Notebookcheck

Apple bringt mit iOS 12.1.1 viel Neues, aber auch Altes wieder zurück

Apple veröffentlicht iOS 12.1.1
Apple veröffentlicht iOS 12.1.1
Apple veröffentlicht mit iOS 12.1.1 zahlreiche neue Funktionen. Vor allem FaceTime-Nutzer und Besitzer von iPhone XR profitieren vom iOS-Update. Daneben gibts aber auch Updates für tvOS, macOS und fürs HomePod.

Apple bringt mit dem 381,1 MB großen Betriebssystem-Update auf iOS 12.1.1 einiges an sichtbaren Features für seine User. Es handelt sich dabei diesmal also nicht nur um reines Beheben von Bugs. FaceTime-Benutzer finden eine neue Bedienoberfläche vor, die ein viel einfacheres Umschalten zwischen der Front- und der Hauptkamera während des Gesprächs ermöglicht. Der Button dafür wurde in iOS 12 verlegt und war nicht mehr auf Knopfdruck zu erreichen.

Auch die Möglichkeit LivePhotos (kurze Videos mit Sound) aufzunehmen wurde zum Unmut vieler User mit iOS 12 entfernt, nun ist dies mit iOS 12.1.1 wieder möglich, wenn auch nur zwischen zwei Gesprächspartnern und nicht für Gruppengespräche.

Besitzer des iPhone XR dürfen sich besonders auf das iOS 12.1.1 freuen, denn für diese wird Haptic Touch aktiviert. Das iPhone XR erkennt ab sofort Haptic Touch-Gesten, was aber nicht verwechselt werden darf mit 3D-Touch, welches vom XR nach wie vor nicht unterstützt wird.

Gleichzeitig mit iOS 12.1.1 veröffentlicht Apple auch macOS 10.14.2, iOS 12.1.1 für HomePods und tvOS 12.1.1 mit kleineren Änderungen und Bugfixes.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-12 > Apple bringt mit iOS 12.1.1 viel Neues, aber auch Altes wieder zurück
Autor: Daniel Puschina,  9.12.2018 (Update:  9.12.2018)
Daniel Puschina
Daniel Puschina - Editor
Ich bin die Generation, die in den 90er Jahren auf einem 386er mit der 20MHz Turbotaste die ersten Computer-Erfahrungen gesammelt hat. Es war eine Gratwanderung zwischen der Leistungsgrenze meines Rechners und dem knappen Taschengeld, umso größer war aber dadurch die Motivation, das letzte Stück Leistung hier noch rauszuholen. Das Herauskitzeln eines einzelnen Kilobytes in der config.sys Datei war bei 2MB RAM absolut bestimmend über „Spiel startet“ oder „Spiel startet nicht“. Ab diesem Zeitpunkt habe ich auch damit begonnen, mich hardwareseitig immer eingehender mit Benchmarktests, Leistungsvergleiche und Tuning der Komponenten zu beschäftigen, was mich in den letzten Jahren zum Dauerbesucher der Notebookcheck-Seite machte. Es ist mir somit eine große Freude, hier nun selbst aktiv für diese Seite schreiben und testen zu können.