Notebookcheck

Phil Schiller verteidigt Display-Auflösung des iPhone XR

Das "Liquid Retina Display" des iPhone XR wird häufig für seine Auflösung kritisiert. (Bild: Apple)
Das "Liquid Retina Display" des iPhone XR wird häufig für seine Auflösung kritisiert. (Bild: Apple)
Nach der Vorstellung des iPhone XR wurde schnell Kritik an der nicht mehr ganz zeitgemäßen Display-Auflösung laut. Apples Marketing-Vizepräsident Phil Schiller verteidigt die Entscheidung nun in einem Interview.

Das iPhone XR kommt mit einem "Liquid Retina Display". Unter diesem Marketing-Begriff verbirgt sich ein 6,1 Zoll großes LCD mit einem IPS-Panel, einer maximalen Helligkeit von 625 cd/m² und einer Auflösung von 1.792 x 828 Pixeln. Die Pixeldichte von 326 ppi liegt dabei weit unter konkurrierenden Smartphones in diesem Preisbereich. Auch verglichen mit Apples eigenem iPhone XS und seinen 458 PPI ist das etwas enttäuschend, allerdings bieten Apples iPhone 7 und 8 eine identische Anzahl an Pixeln pro Zoll.

Phil Schiller meint nun in einem Interview dazu: "Wenn man die Pixel nicht sehen kann, spielen Zahlen irgendwann keine Rolle mehr." (frei übersetzt). Ob Konsumenten und Kritiker dem zustimmen wird sich am Freitag zeigen, wenn die Auslieferung des iPhone XR beginnt. Das iPhone XR ist mit einem Preis von ab 849 Euro ganze 300 Euro günstiger als das iPhone XS, und kommt mit den meisten Features seines teureren Bruders, inklusive Apples neuem A12 SoC und derselben Weitwinkelkamera (allerdings ohne die Kamera mit Teleobjektiv).

In dem Interview erklärt Phil Schiller auch die neuen Produktnamen. Die Zusätze "S" und "R" sollen durch Sportwagen inspiriert worden sein, da diese Buchstaben häufig für die Auszeichnung von "extra speziellen" Modellen verwendet werden.

Quelle(n)

Alle 4 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-10 > Phil Schiller verteidigt Display-Auflösung des iPhone XR
Autor: Hannes Brecher, 22.10.2018 (Update: 22.10.2018)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.