Notebookcheck

Intel plant tiefgreifenden Stellenabbau

Ende letzten Jahres hatte Intel 107.000 Mitarbeiter
Ende letzten Jahres hatte Intel 107.000 Mitarbeiter
Mehrere interne Quellen bei Intel berichten von möglichen Stelleneinsparungen im zweistelligen Prozentbereich nach der Veröffentlichung der Quartalszahlen kommende Woche.

Bisher gibt es seitens Intel noch keine Bestätigung für die Pläne, 2016 knapp ein Zehntel der Mitarbeiter zu entlassen. Die Einschnitte könnten aber schon mit Veröffentlichung der Quartalszahlen nächste Woche offiziell werden und sollen deutlich höher als 2015 ausfallen. Auch Manager Posten wackeln demnach, wie "The Origonian" berichtet. Letztes Jahr hat Intel alleine in den USA 1.100 Jobs gestrichen. 107.000 Mitarbeiter weltweit arbeiteten Ende 2015 für den weltgrößten Chiphersteller. 

Der PC Markt stellt mit über 60 Prozent die Haupteinnahmequelle Intels dar und schrumpft seit Jahren kontinuierlich. Erst letzte Woche berichteten wir über einen weiteren Einbruch im ersten Quartal dieses Jahres. Konsumenten sind immer weniger bereit, ältere PCs regelmäßig zu ersetzen und wenden sich zunehmend dem mobilen Bereich zu, in welchem Intel nicht so recht Fuss fassen kann.

Auch der starke US-Dollar trägt durch steigende Komponentenpreise zum sinkenden Kaufinteresse bei. Intel hat erst letzte Woche auf der Intel Developer Konferenz (IDF) in Shenzhen, China einen Schwerpunkt auf günstigere Cloudbooks mit neuer Atom CPU gesetzt. 

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-04 > Intel plant tiefgreifenden Stellenabbau
Autor: Alexander Fagot, 17.04.2016 (Update: 18.04.2016)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.