Notebookcheck

Intel kündigt Cloudbooks mit neuem Atom an

Die Vorteile der Atom Lake Plattform für Cloudbooks
Die Vorteile der Atom Lake Plattform für Cloudbooks
Die Nachfolger der Netbooks haben größere Displays, M.2-SSDs, bessere Performance und Akkulaufzeit, und sind zudem günstig zu haben: Ab Herst dieses Jahres.

Auf dem Intel Developer Forum (IDF) in Shenzhen, China kündigte Intel für Herbst dieses Jahres seine Cloudbook Initiative auf Basis der verbesserten Atom Plattform "Apollo Lake" an. Cloudbooks kann man sich als Nachfolger der Netbooks, beziehungsweise Alternative zu Google's Chromebooks, auf Windows Basis vorstellen. Während Netbooks durchschnittliche Displaygrößen von 7-10 Zoll hatten, sollen die Displays von Cloudbooks im Bereich zwischen 11,6 und 14 Zoll liegen. Intel hat auf dem IDF, ähnlich wie bei den Ultrabooks 2011, eine Referenzplattform vorgestellt. 

Cloudbook Referenzplattform

Diese basiert auf einem, bisher unspezifizierten Apollo Lake Atom Prozessor mit 4GB DDR3-1866 RAM, 32 GB eMMC 5.0 oder 64 GB M.2-SATA3 SSD, 802.11ac WiFI, Bluetooth 4.0 und USB Type-C Anschlüssen. Die Geräte auf Basis der Referenzplattform werden unter anderem aufgrund von Einsparungen im Batteriedesign dünner als bisherige Geräte im Preisbereich zwischen 170 und 270 US-Dollar sein. Viele Einsparungsmöglichkeiten für Systemintegratoren sollen günstigere Endkundenpreise und mehr Profit erlauben.

Apollo Lake

Intel plant offenbar, die ab Herbst dieses Jahres verfügbaren Nachfolger der aktuellen Intel Atom Braswell Serie weiterhin unter den Namen Celeron und Pentium zu verkaufen. Sie sind für die Notebooks, Desktops, Convertibles und Tablets im Niedrigpreissegment gedacht und basieren auf Intel's 14nm "Goldmont" Architektur mit bis zu vier CPU Kernen und einer Gen9-Grafikeinheit. Sowohl LPDD4 als auch LPDDR4 und DDR3L wird als Arbeitsspeicher unterstützt. Die Vorteile im Vergleich zu aktuellen Prozessoren auf Atom Basis sind höhere CPU und GPU Performance mit Hardware Decoding für H.265 Videos und geringerer Stromverbrauch.

Die Vorteile der Apollo Lake Plattform zusammengefasst
Die Vorteile der Apollo Lake Plattform zusammengefasst
Intel beschreibt das Cloudbook Design
Intel beschreibt das Cloudbook Design
Die unzähligen Einsparungsmöglichkeiten für OEMs
Die unzähligen Einsparungsmöglichkeiten für OEMs
Das Referenzdesign im Detail Teil 1
Das Referenzdesign im Detail Teil 1
Das Referenzdesign im Detail Teil 2
Das Referenzdesign im Detail Teil 2
Apollo Lake bietet mehr CPU und GPU Performance bei geringerem Stromverbrauch
Apollo Lake bietet mehr CPU und GPU Performance bei geringerem Stromverbrauch

Quelle(n)

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-04 > Intel kündigt Cloudbooks mit neuem Atom an
Autor: Alexander Fagot, 15.04.2016 (Update: 17.04.2016)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.