Notebookcheck

Huawei P9 Max: 6,9 Zoll großes Phablet bei GFXBench aufgetaucht

Das 6,8 Zoll große Riesen-Phablet Huawei P8 Max könnte bald einen Nachfolger erhalten (Bild: Huawei P8 Max, Huawei)
Das 6,8 Zoll große Riesen-Phablet Huawei P8 Max könnte bald einen Nachfolger erhalten (Bild: Huawei P8 Max, Huawei)
Das Huawei P9 Max ist in der Datenbank von GFXBench aufgetaucht. Das 6,9 Zoll große Phablet soll voraussichtlich die aktuelle Huawei-P9-Serie bereichern.

Das P8 Max vom letzten Jahr scheint einen Nachfolger zu erhalten. Ist einem Eintrag in der GFXBench-Datenbank zu trauen, wird sich bald das Huawei P9 Max zum Huawei P9, P9 Plus und P9 Lite gesellen. Das mit 6,9 Zoll riesige Phablet lässt sich in Punkto Leistung zwischen dem Huawei P9 und dem Huawei P9 Lite einordnen, allerdings näher am stärkeren P9.

Das Display hat trotz seiner Größe nur eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel, wobei das nicht zu verachten ist, aber inzwischen wären 2.560 x 1.440 Pixel eher zeitgemäß. Für die Leistung ist der Octa-Core-Chip Kirin 950 zuständig. Es fällt auf, dass nicht der neuere Kirin 955 vom Huawei P9 dem Phablet Beine macht – der Unterschied soll laut ersten Messungen von GSM Arena aber nicht groß ausfallen. Die Grafikeinheit ist mit der Mali-T880 im Vergleich zum P9 identisch. Ferner erhält das Huawei P9 Max 3 GB RAM, was nicht ganz an die 4 GB des Huawei P9 herankommt. Die Hauptkamera löst mit 16 Megapixeln auf und die Webcam mit acht Megapixeln. Auf die Leica-Kameras mit zwölf Megapixeln vom Huawei P9 muss man also verzichten.

Der interne Speicher beträgt 32 GB. Das Phablet wird mit Android 6.0 ausgeliefert. Diese Angaben sprechen für ein leistungsfähiges Phablet, das bald offiziell angekündigt werden müsste.

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-04 > Huawei P9 Max: 6,9 Zoll großes Phablet bei GFXBench aufgetaucht
Autor: Andreas Müller, 14.04.2016 (Update: 14.04.2016)