Notebookcheck

Kopfhöreranschluss im Smartphone: Für 69% offenbar unverzichtbar

Nicht nur bei iPhones ... die Tage der Klinkenbuchse auf Smartphones sind gezählt.
Nicht nur bei iPhones ... die Tage der Klinkenbuchse auf Smartphones sind gezählt.
Im Rahmen einer nicht repräsentativen Umfrage gaben 69 Prozent der Leser einer bekannten Webseite an, kein Smartphone ohne Kopfhöreranschluss kaufen zu wollen. Nur 9 Prozent sind bislang zu USB-C-, Lightning- oder Funklösungen gewechselt. Ob die Industrie auf die Mehrheit Rücksicht nimmt?

Derzeit sind die Lager im Smartphonebereich klar getrennt: Apple, Google, HTC und einige chinesische Hersteller sind klar für das Abzwicken alter Zöpfe und bieten statt einer Klinkenbuchse nur mehr Adapter an, verbunden mit dem Rat an die Konsumenten sich doch auf USB-C-, Lightning oder gleich auf eine Bluetooth-Lösung wie die prominenten Apple AirPods einzulassen, das sei schließlich die Zukunft, die veraltete Klinkenbuchse koste unnötig Platz und verhindere ein wasserdichtes, modernes Design.

Samsung und OnePlus widersetzen sich dem Trend

Auf der anderen Seite formieren sich vor allem OnePlus und Samsung als lautstarke Verfechter der Wahlfreiheit, die auch in ihren jüngsten Smartphones der altehrwürdigen Klinkenbuchse einen Platz in ihren Smartphone-Designs gönnen und dabei teilweise dennoch nach IP68-Norm wasser- und staubdicht sind, was ja auch Sony mit seiner Xperia-Serie seit Jahren vorgemacht hat. Auch das kommende Galaxy S9 von Samsung dürfte wieder mit Klinkenbuchse auf den Markt kommen, wenn man frühen CAD-Renderbildern Glauben schenken will.

69 Prozent halten in einer Umfrage an der Klinkenbuchse fest

Die bekannte Webseite GSMArena hat zu diesem Thema vor einer Woche eine nicht repräsentative Umfrage gestartet, knapp 19.000 Leser haben abgestimmt und das Ergebnis ist eindeutig: 69 Prozent nutzen den Kopfhöreranschluss aktiv und würden sich auch kein Smartphone ohne einen solchen zulegen: Eine durchaus klare Ansage an die Industrie, wenngleich die Umfrage natürlich nicht repräsentativ ist. Von den restlichen 31 Prozent nutzen nur 9 Prozent die von der Industrie forcierten Alternativlösungen (Funk oder USB-C/Lightning), 8 Prozent haben sich mit Adaptern arrangiert, der Rest hat zwar eine Klinkenbuchse, kann aber durchaus darauf verzichten. Durchaus spannend: Die forcierten Alternativlösungen sind klar in der Minderheit, mehr als 75 Prozent aller Befragten nutzen nach wie vor Kopfhörer mit Klinkenstecker, notfalls mittels Adapter.

Bis dato noch keine wirkliche Alternative am Markt

Tatsache ist, dass die Klinkenbuchse vor allem Wahlfreiheit bietet. Adapter hat man nicht immer dabei, Bluetooth-Kopfhörern kann schnell der Saft ausgehen und USB-C/Lightning-Kopfhörer passen nicht überall. Noch ist die Industrie also von einer systemübergreifenden Alternative, die ähnlich ausdauernd wie Kopfhörer mit Klinkenbuchse ist ein stück weit entfernt, wenngleich Bluetooth natürlich Vorteile im Handling hat, wenn es denn ohne Verbindungsabbrüche funktioniert. Solange prominente Hersteller für den Verbleib der 3,5 mm Buchse eintreten, wird es genügend Angebote für die Mehrheit der Smartphone-User geben, aber die Allianz bröckelt: Huawei testet offenbar, wie gut sich ein Mate 10 ohne entsprechenden Anschluss verkauft, bei der Pro-Version gibt es ihn nicht mehr.

Die Mehrheit der GSMArena-Leser können sich ein Leben ohne Klinkenbuchse nicht vorstellen.
Die Mehrheit der GSMArena-Leser können sich ein Leben ohne Klinkenbuchse nicht vorstellen.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-12 > Kopfhöreranschluss im Smartphone: Für 69% offenbar unverzichtbar
Autor: Alexander Fagot, 18.12.2017 (Update: 18.12.2017)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.