Notebookcheck

LG K61, K51S & K41S: LG bringt Quad-Kameras, USB-C & Displays ohne Notch in seine Mittelklasse

LG baut sein Smartphone-Portfolio in der Mittelklasse stark aus. (Bild: LG)
LG baut sein Smartphone-Portfolio in der Mittelklasse stark aus. (Bild: LG)
LG startet eine offensive in der Smartphone-Mittelklasse: Die K-Serie erhält drei neue Modelle, die sich allesamt ein fast identisches Gehäuse und ein 6,5 Zoll großes Display teilen. Eine Quad-Kamera gibt's schon im günstigsten Modell, USB-C wird für 2020 auch bei LG zum Standard.

LG hat heute in einer Pressemeldung die 2020er K-Serie angekündigt. Mit dabei sind das K61, das K51S und das K41S, der Nachfolger des LG K40S (124,99 Euro auf Amazon). LG gibt an, vor allem die allgemeine Performance sowie die Kameras verbessert zu haben, während eine Punch-Hole-Kamera die zuvor verwendete Notch ersetzt. Alle Modelle kommen mit einer Quad-Kamera, die aus einer hochauflösenden Hauptkamera, einem Weitwinkelobjektiv, einem Tiefensensor (ToF) und einem Makro-Objektiv besteht.

Alle drei Geräte haben ein stoßfestes, nach MIL-STD-810G zertifiziertes Gehäuse, einen Fingerabdrucksensor, einen 4.000 mAh fassenden Akku, LTE, Bluetooth 5.0, eine Google Assistant-Taste sowie einen Slot für eine microSD-Speicherkarte.

LG K61: Solide Ausstattung mit 48 MP Hauptkamera

Die neue K-Serie wird durch das K61 angeführt, das vor allem durch seine 48 Megapixel auflösende Hauptkamera heraussticht – immerhin die höchstauflösende Kamera, die je in einem Smartphone von LG verbaut wurde. Die Makro-Kamera und die Weitwinkel-Kamera lösen mit 5 bzw. 8 MP höher auf als beim Rest der K-Serie, wo diese nur mit 2- bzw. 5-MP-Sensoren ausgestattet sind. Die Selfie-Kamera löst mit 16 MP auf.

Auch das Display im 19,5:9-Format löst mit Full HD+ ein ordentliches Stück höher auf als das der günstigeren Modelle. Dazu kommen ein nicht näher beschriebener 2,3 GHz Octa-Core-Prozessor, 4 GB Arbeitsspeicher, wahlweise 64 oder 128 GB ROM und ein Dual-Band Wi-Fi-Chip.

LG K51S: Die pinke Mitte

Das K51S gibt's neben einem dunkelgrau anmutenden "Titan"-Finish auch in einem etwas auffälligerem Pink. Das Gerät setzt auf dieselbe CPU wie das K61, allerdings mit nur 3 GB RAM und ohne die Option, den Speicher auf 128 GB aufzustocken. 

Die Hauptkamera löst in diesem Modell mit 32 MP auf, die Selfie-Kamera mit 13 MP. Das 6,55 Zoll Display löst hier nur mit HD+ auf.

LG K41S: Günstiges Gerät mit runder Ausstattung

Beim K41S spart LG im Vergleich zum K51S an einigen Stellen: Beim Prozessor handelt es sich um einen 2,0 GHz Octa-Core-SoC, der interne Speicher wurde auf 32 GB reduziert. Auch die Haupt- und Selfie-Kameras lösen mit 13 bzw. 8 MP nicht ganz so hoch auf. Abgesehen von diesen Sparmaßnahmen und der matten Rückseite ist das Gerät praktisch identisch mit seinem teureren Bruder.

Preise & Verfügbarkeit

Die 2020er-K-Serie von LG wird in Deutschland ab April verfügbar sein. Zu den Preisen hat sich der Hersteller bisher noch nicht geäußert, das K41S wird aber wie sein Vorgänger vermutlich bei einer UVP von etwa 159 Euro starten, LG verspricht für alle Geräte einen "wettbewerbsfähigen" Preis. Alle technischen Daten sind hier übersichtlich zusammengefasst.

></div><div id=

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-02 > LG K61, K51S & K41S: LG bringt Quad-Kameras, USB-C & Displays ohne Notch in seine Mittelklasse
Autor: Hannes Brecher, 18.02.2020 (Update: 18.02.2020)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.