Notebookcheck Logo

Lenovo ThinkPad L13 Gen2 AMD: Ausdauerndes Ultrabook mit AMD-Power

Lenovo ThinkPad L13 Gen2 AMD: Hexa-/OctaCore CPU, lange Laufzeiten, gute Eingabegeräte & geringe Emissionen
Lenovo ThinkPad L13 Gen2 AMD: Hexa-/OctaCore CPU, lange Laufzeiten, gute Eingabegeräte & geringe Emissionen
Mit dem ThinkPad L13 Gen2 AMD bietet Lenovo ein hervorragendes Business-Ultrabook, welches dank AMD enorme Verbesserungen in Punkto Leistung, Akkulaufzeit und Emissionen gegenüber seinem Schwestermodell mit Intel-CPU vorweist. Gepaart mit einer wechselbaren Tastatur mit langem Tastenhub und einer robusten Bauweise, bleiben für Business-, Office- und dem durchschnittlichen Nutzer keine Wünsche offen.

In der 13-Zoll großen ThinkPad L-Serie bietet Lenovo zum ersten mal auch Konfigurationen mit AMD-Prozessoren an. Wir haben das ThinkPad L13 Gen2 AMD daher in der Ausstattung mit AMD Ryzen 5 PRO 5650U und 16 GB verlötetem RAM genau getestet. Das robuste 13,3-Zoll-Ultrabook kann dabei mit sehr guten Eingabegeräten überzeugen, der Tastenhub ist hier noch nicht auf 1,5 mm verringert wie bei vielen anderen ThinkPads sowie bei Ultrabooks von anderen Herstellern. Das FHD-IPS Display ist völlig ausreichend für Office und gelegentliches Filme schauen.

Die gleichen Sicherheits-Features wie bei ThinkPads der T-Serie sind vorhanden und auch sonst steht das L13 der T-Serie in nicht vielem nach. Etwas mehr Kunststoff wurde beim Gehäuse verwendet, der Display-Deckel ist aber mit Alu verstärkt, der Unterboden mit Glasfaser. Auch eine gute Anschlussvielfalt ist gegeben, allerdings fehlt dem AMD-Modell Thunderbolt, was sich frühestens mit der nächsten Generation ändert.

Die Leistung der Ryzen-5000-APU ist enorm und übertrifft das Intel-Modell um bis zu 95 Prozent in lang anhaltenden Multitasking-Benchmarks! Auch der Akkulaufzeit kommt der sparsame 15-Watt-SoC zugute, die hier ebenso auf etwa 11 Stunden beim WiFi-Surfen fast verdoppelt wird. Die Emissionen bleiben somit entsprechend gering, sodass das Office-Gerät kühl und meist leise bis lautlos bleibt. Nur bei verstärkter Last dreht der Lüfter schon etwas auf. Das 1,38 kg leichte Subnotebook hat sich in seinen Abmaßen im Vergleich zum ThinkPad L390 zudem verschlankt und befindet sich in puncto Abmaße nun quasi auf ThinkPad X13-Niveau. Die 512 GB fassende SSD ist sehr schnell und die Vega 7 Grafik erlaubt auch gelegentliches Spielen in niedriger bis mittlerer Qualität.

Neben dem AMD-bedingten fehlenden Thunderbolt-Port gibt es nicht viel Negatives zu berichten: Zu nennen ist der 16 GB fassende, verlötete RAM im Gegensatz zu den zwei RAM-Slots, die beim L390 mit maximal 64 GB noch vorhanden waren, der Bildschirm erreicht nicht ganz 300 nits (außer man entschiedet sich für das 50 nits hellere Touchscreen-Modell) und Lautsprecher sowie Webcam befinden sich lediglich auf essentiellsten "Office-Niveau".

Weitere Informationen und zahlreiche Benchmark-Ergebnisse gibt es in unserem ausführlichen Testbericht zum Lenovo ThinkPad L13 Gen2-21AB000PGE.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
.170
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-02 > Lenovo ThinkPad L13 Gen2 AMD: Ausdauerndes Ultrabook mit AMD-Power
Autor: Marvin Gollor, 27.02.2022 (Update: 25.02.2022)