Notebookcheck

Microsoft: Handy Entwicklung in Finnland endgültig zu Ende

Lumia 650: Das letzte in Finnland entwickelte Smartphone?
Lumia 650: Das letzte in Finnland entwickelte Smartphone?
Die finnische Handyentwicklung ist zu Ende. Mit dem heutigen Tag bleibt von der ehemaligen Handysparte von Nokia in Finnland nichts mehr übrig.

In Finnland wurde heute ein Stück Technikgeschichte endgültig begraben, denn mit dem heutigen Tag hat Microsoft die Entwicklung von Smartphones dort beendet. Dieser Schritt wurde schon im Mai angekündigt, als man bekanntgab, das auch die letzten verbliebenen 1350 in Finnland gestrichen würden.

Damit findet in dem skandinavischen Land erstmals seit 1987 keine Entwicklung von Mobiltelefonen mehr statt, seit diesem Jahr stellte Nokia tragbare Mobiltelefone her. Nokia, der einstige Handy-Gigant, existiert zwar noch, allerdings stellt man selbst nach dem Verkauf der Handysparte an Microsoft 2014 keine Telefone mehr her. Es gibt zwar Gerüchte, dass Nokia in naher Zukunft wieder Smartphones unter eigenem Namen verkaufen möchte. Allerdings würden diese dann nicht mehr in Finnland entwickelt oder gar gebaut, sondern von Nokias Partner Foxconn in Taiwan. Die Markenrechte an Nokia hält HMD, eine mit Nokia in Verbindung stehende Firma, and die Microsoft die Rechte erst kürzlich veräußert hatte. HMD dient in Zukunft wohl als Lizenzgeber und Bindeglied zwischen Nokia und Foxconn.

Was Microsofts eigene Handyentwicklung angeht, so wird diese in Zukunft ausschließlich in den USA stattfinden, als Teil von Microsofts Surface Entwicklung. Ausgewählten ehemaligen Nokia Mitarbeitern wird wohl ein neuer Job in den USA angeboten, wie viele das sind hat Microsoft nicht bekanntgegeben.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-07 > Microsoft: Handy Entwicklung in Finnland endgültig zu Ende
Autor: Benjamin Herzig, 11.07.2016 (Update: 12.07.2016)
Benjamin Herzig
Benjamin Herzig - Editor
Ab 2010 habe ich mich mehr und mehr mit Technologie beschäftigt, insbesondere Notebooks haben es mir seitdem angetan. Klar, dass ich sehr schnell auf die detaillierten Tests von Notebookcheck stieß. Mit der Zeit habe ich mehr und mehr über Notebooks gelernt und angefangen, in Foren und Blog-Seiten kleine Reviews zu Notebooks zu schreiben. Um während des Studiums Geld dazu zu verdienen habe ich mein Hobby dann zum Beruf gemacht und stieß 2016 zum Team von Notebookcheck hinzu, mein persönliches Interesse liegt insbesondere bei Business-Notebooks.