Notebookcheck

Microsoft: Verkauft Nokia-Rechte und Feature-Phones-Sparte

Den Namen Nokia verwendet Microsoft ohnehin schon länger nicht mehr.
Den Namen Nokia verwendet Microsoft ohnehin schon länger nicht mehr.
Mit dem einst größten Handy-Hersteller der Welt will Microsoft nichts mehr zu tun haben und verkauft alle Rechte am Namen Nokia sowie das Geschäft mit einfachen Handys.

Für 7,2 Milliarden Dollar kaufte Microsoft vor drei Jahren die Mobile-Sparte von Nokia und zog den  einzig nennenswerten Hersteller von Smartphones mit dem Betriebssystem "Windows Phone" damit in den eigenen Konzern. Bald verschwand der Name Nokia dann komplett von den Devices, die Geräte hießen von nun an "Microsoft Lumia".

Da Microsoft nun keine Verwendung mehr für den einst so klangvollen Namen hat, werden die Rechte daran nun an eine Tochter des Zulieferers Foxconn und die neu gegründete HMD Global verkauft. Kleiner Trost: HMD Global besteht aus einigen ehemaligen Mitarbeitern von Nokia, sitzt in Finnland und will den Namen in der Mobile Devices Sparte wieder zu neuem, altem Ruhm verhelfen. 

Verkauft wurde auch die komplette Sparte der klassischen Mobiltelefone (Feature Phones) und Microsoft Mobile Vietnam, die Handyfabrik von Microsoft in Hanoi. 4.500 Mitarbeiter sind von dem Kauf betroffen und sollen die Möglichkeit bekommen, zu den neuen Unternehmen zu wechseln. Es werden alle Aspekte dieses Geschäftsbereichs verkauft und wer ein Microsoft-Handy besitzt, der bekommt in Zukunft seinen Service auch von dem neuen Besitzer. Lumia-Nutzer sind davon nicht betroffen, hier übernimmt Microsoft wie gewohnt weiterhin den Support.

Die jeweiligen Behörden müssen dem Verkauf noch zustimmen. 350 Millionen Dollar will Microsoft kassieren, nur ein kleiner Bruchteil des damaligen Kaufpreises für Nokias Mobile-Sparte. Wobei man aber berücksichtigen muss, dass Microsoft viele Patente und viel Know-How von Nokia behält. "Windows Mobile", wie das mobile Betriebssystem inzwischen heißt, soll schließlich weiterentwickelt werden. Mit den Lumia-Smartphones läuft es zwar nach wie vor nicht richtig gut, aber vielleicht kommt ja bald ein Surface Phone?

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-05 > Microsoft: Verkauft Nokia-Rechte und Feature-Phones-Sparte
Autor: Florian Wimmer, 18.05.2016 (Update: 18.05.2016)
Florian Schmitt
Florian Schmitt - Managing Editor Mobile
Als ich 12 war, kam der erste Computer ins Haus und sofort fing ich an rumzubasteln, zu zerlegen, mir neue Teile zu besorgen und auszutauschen – schließlich musste immer genug Leistung für die aktuellen Games vorhanden sein. Als ich 2009 zu Notebookcheck kam, testete ich mit Leidenschaft Gaming-Notebook, seit 2012 gilt meine Aufmerksamkeit vor allem Smartphones, Tablets und Zukunftstechnologien.