Notebookcheck

Mobvoi TicPods Free: Drahtlose In-Ears jetzt verfügbar

Die TicPods Free sind nach der Indiegogo-Kampagne jetzt direkt auf der Webseite des Herstellers verfügbar. (Bild: Mobvoi)
Die TicPods Free sind nach der Indiegogo-Kampagne jetzt direkt auf der Webseite des Herstellers verfügbar. (Bild: Mobvoi)
Die etwas günstigere Alternative zu Apples AirPods kann ab sofort bestellt werden. Der Hersteller hat die In-Ears mit einigen interessanten Features ausgestattet, wie etwa Geräuschunterdrückung und Wasserbeständigkeit.

Nach einer äußerst erfolgreichen Indiegogo-Kampagne, die fast drei Millionen US-Dollar erzielte, können die TicPods Free jetzt direkt auf der Webseite des Herstellers bestellt werden. Die In-Ears versprechen komplette Freiheit von Kabeln, ähnlich den AirPods. Die Ähnlichkeiten gehen noch weiter: Die Ohrhörer kommen mit einem Ladecase, und die Rückseite der beiden Ohrstücke funktioniert auch hier als Touch-Oberfläche.

Anders als bei Apples Produkt ist die Gestensteuerung aber etwas flexibler: Mit einem langen Tap lässt sich die Sprachsteuerung des verbundenen Smartphones aktivieren, mit einem Doppeltipp kann der aktuelle Song übersprungen werden und mit nach oben oder unten wischen lässt sich die Lautstärke regeln. Dazu gibt es IPX-5 Wasserbeständigkeit, eine aktive Störgeräuschunterdrückung und eine Akkulaufzeit von 4 Stunden, bzw. 18 Stunden mit der Ladehülle.

Dank Bluetooth 4.2 sind die TicPods Free mit allen aktuellen Geräten kompatibel, die Bluetooth-Headsets unterstützen. Die In-Ears sind in den Farben Navy, Lava und Ice für 130 Euro erhältlich. Sie können ab sofort vorbestellt werden, die Auslieferung startet rund um den 5. November.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-10 > Mobvoi TicPods Free: Drahtlose In-Ears jetzt verfügbar
Autor: Hannes Brecher, 24.10.2018 (Update: 24.10.2018)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.