Notebookcheck

CeBIT 2011 | OCZ Vertex 3 Pro SSD Benchmarks

OCZ schickt mit der Vertex 3 Serie die nächste Solid State Drive Generation ins Rennen, die dank 6 GBit/s-Anbindung, 22 Nanometer Fertigung und neuem SandForce-Controller eine starke Leistung verspricht.

In fünf Ausführungen zeigt OCZ auf der CeBIT 2011 die neue Vertex 3 SSD. Der Fokus der amerikanischen Firma liegt bei den 2,5-Zoll-Laufwerken Vertex 3 (Consumer, MLC), Vertex 3 EX (SLC-Speicher) und Vertex Pro für den Enterprise-Sektor (MLC). Des Weiteren kommen neben der Vertex 3 in 1,8- beziehungsweise 3,5-Zoll-Bauweise auch Modelle der OCZ Agility 3 auf den Markt. Entgegen den ersten Testmodellen mit älteren Speicherzellen kommt das Serienmodell mit 22 Nanometer Chips. Neu sind auch die SandForce-Controller SF-2200 (Vertex 3 – SF-2281) und SF-2500 (EX und Pro). Diese ermöglichen die 6 GBit/s-Anbindung via S-ATA III in aktuellen Intel Sandy Bridge-Notebooks und werden von OCZ weiterhin mit einer angepassten Firmware bestückt.

Die Consumer-Variante Vertex 3 stand auf dem Messestand nicht für einen Benchmark bereit aber die Enterprise-Lösung Vertex 3 Pro mit SF-2500-Controller (SF-2582) konnten wir unter die Lupe nehmen. Die Marketing-Angaben versprechen 550 beziehungsweise 525 MByte pro Sekunde im Bereich der sequentiellen Messungen. Im Vergleich fallen die Angaben der Intel Serie 510 (Elmcrest) etwas geringer aus.

In den Benchmarks zeigt sich die starke Leistung der Vertex 3 Pro. Der CrystalDiskMark attestiert 479,8 und 275,7 MByte pro Sekunde beim sequentiellen Lesen und Schreiben. Wie auch bei der angetesteten Intel Elmcrest SSD handelt sich bei dem ausgestellten Laufwerk um ein Presample ohne finale Firmware, wodurch man die Werte lediglich als Ausblick interpretieren kann. Ein Leistungseinbruch bei den 4K-Operationen bleibt auch hier leider nicht aus. Der AS SSD-Benchmark zeigt ein besseres Ergebnis und erreicht in der Spitze satte 512,99 MByte pro Sekunde (Seq. Lesen).

Die aktuell erhältliche OCZ Vertex 2 ist aufgrund der langsameren Anbindung und älterem Controller deutlich langsamer. Der Leistungsvorsprung der von uns vermessenen Vertex 3 Pro liegt bei über 100 Prozent. Trotzdessen soll die aktuelle Generation als Auswahlmöglichkeit im Portfolio von OCZ vorerst erhalten bleiben. Ähnlich wie die erste Vertex wird die Vertex 2 langsam und leise vom Markt genommen.

Die Consumer-orientierte OCZ Vertex 3 geht bereits in Massenproduktion und soll in Kürze verfügbar sein. Die Kapazitäten reichen von 128 bis 512 GByte in einem 2,5-Zoll-Gehäuse. Der Kostenpunkt für das Einsteigermodell mit 128 GByte liegt bei 249 US-Dollar, die laut OCZ nicht eins zu eins in Euro übertragen werden. Die unverbindliche Preisempfehlung könnte daher bei attraktiven 199 Euro inklusive Mehrwertsteuer liegen.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > Newsarchiv 2011 03 > OCZ Vertex 3 Pro SSD Benchmarks
Autor: Felix Sold,  2.03.2011 (Update:  9.07.2012)