Notebookcheck

OnePlus 5-Benchmarks: Der Hersteller cheatet bei Test-Geräten

Das OnePlus 5 lässt bei Benchmark-Apps alle vier kleinen Kerne der CPU konstant mit 1,9 Ghz laufen.
Das OnePlus 5 lässt bei Benchmark-Apps alle vier kleinen Kerne der CPU konstant mit 1,9 Ghz laufen.
Wie schon bei früheren OnePlus-Smartphones wurde der Hersteller auch im gerade erst veröffentlichten OnePlus 5 der Manipulation bei Benchmark-Software überführt. XDA-Developers schreibt, man könne veröffentlichten Benchmarks des Geräts nicht trauen, der OnePlus Co-Founder Carl Pei sieht das anders.

Ist es Manipulation zum besseren Abschneiden in Benchmarks oder eine Optimierung, die Konsumenten zeigt, was das Gerät drauf hat? Darauf läuft aktuell die Diskussion hinaus, die sich seit der Veröffentlichung des OnePlus 5 gestern auf Reddit entwickelt hat. Auf der Anklägerbank sitzt das XDA-Developer-Forum, das OnePlus nicht zum ersten Mal bezichtigt, absichtlich bei Benchmarks zu betrügen. Im Fall des OnePlus 5 haben die Entwickler des Forums entdeckt, dass OnePlus bei Benchmark-Apps wie AnTuTu, Geekbench oder GFXBench gezielt den kleinen der zwei Quad-Core-Cluster im Snapdragon 835-SOC konstant mit 1,9 Ghz laufen lässt. 

Im Normalfall, und wenn man die Cheating-Software im OnePlus 5 abschaltet, takten die vier Kerne je nach Anforderung flexibel, im Bild oben erreichen sie beispielsweise nur in 25 Prozent aller Abfragen die vollen 1,9 Ghz. Anders bei den manipulierten Geräten, hier läuft der kleine Cluster bei den entsprechenden Benchmark-Apps 95 Prozent der Zeit mit der vollen Taktrate. Das führt vor allem zu einer größeren Hitzeentwicklung, XDA hat bis zu 50 Grad Celsius Außentemperatur gemessen, viel zu heiß für ein angenehmes Spielerlebnis. Dank dieser Manipulation erreicht das OnePlus 5 durchschnittlich etwa 5 Prozent höhere Multi-Core-Testergebnisse in den jeweiligen Benchmark-Apps, laut XDA-Developer genug um besser als die Konkurrenz mit der gleichen mobilen Plattform dazustehen. 

Laut OnePlus-Mitbegründer Carl Pei, der mittlerweile auf Reddit zu den Vorwürfen Stellung nahm, wurden die Anpassungen deswegen vorgenommen, um das wahre Potential der Hardware zu zeigen. Ihm zufolge schaltet OnePlus diesen Turbo-Modus also auch beim Starten von Applikationen oder bei rechenintensiven Apps ein, er bezeichnet es somit nicht als Manipulation sondern als "Unlocking", also als Freischalten. Dieser Aussage steht die Liste von XDA-Developer gegenüber die explizit nur Benchmark-Programme auflistet. Ob man nun dem Hersteller oder den Anklägern glaubt, in jedem Fall sollten die Ergebnisse der Benchmark-Applikationen in diversen Testberichten mit Vorsicht genossen werden, für die Performance im Alltag sind sie ohnehin wenig aussagekräftig, weswegen wir sie in der Zusammenfassung der Tests auch nicht explizit erwähnt haben.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-06 > OnePlus 5-Benchmarks: Der Hersteller cheatet bei Test-Geräten
Autor: Alexander Fagot, 21.06.2017 (Update: 21.06.2017)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.