Notebookcheck

Oppo A1 still und heimlich veröffentlicht - Verkauf ab April

Oppo A1 still und heimlich veröffentlicht - Verkauf ab April
Oppo A1 still und heimlich veröffentlicht - Verkauf ab April
Nahezu still und heimlich hat Oppo das A1 in China veröffentlicht. Das Einstiegsmodell soll umgerechnet rund € 179 kosten und ab April verkauft werden. Das Smartphone bietet einen 5,7 Zoll großen Bildschirm im angesagten Seitenverhältnis von 18:9 (2:1), hat 4 GB RAM, 64 GB Massenspeicher und einen 3.180 mAh großen Akku.

Das Oppo A1 ist ein Einstiegsgerät von Oppo und ist nun relativ unbemerkt in China veröffentlicht worden. Sein 5,7 Zoll großer S-IPS-LCD-Bildschirm löst mit 1.440 x 720 Pixel auf und wirkt in der Hand nur unmerklich größer als ein 5,5 Zoll-Display mit dem Seitenverhätlnis 16:9.

Als Betriebssystem ist Android 7.1 Nougat vorinstalliert. Ob jemals ein Update auf Android Oreo angeboten werden wird, ist fraglich. Die 64 GB Hauptspeicher können per microSD-Karte um bis zu 128 GB erweitert werden. Die 4 GB RAM sind hingegen „alternativlos“.

Auch bei der Kamera und den Anschlüssen gibt sich das neue Einstiegsmodell eher konservativ: Statt eines Dual-Setups gibt es auf der Rückseite nur eine einzige Kamera mir 13 Megapixel Auflösung. Immerhin sind damit Aufnahmen in 1080p bei 30 fps möglich. Auf der Vorderseite prangt eine Selfiekamera mit 8 MP. Und statt USB-C setzt das Gerät noch auf micro-USB.

Das Smartphone soll ab dem 1. April verfügbar sein. Ob es angesichts des gar nicht so niedrigen Preises von knapp unter 200 Euro viele Käufer findet, ist noch zweifelhaft, schließlich gibt es für den Preis bereits besser ausgestattete Modelle.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-03 > Oppo A1 still und heimlich veröffentlicht - Verkauf ab April
Autor: Christian Hintze, 23.03.2018 (Update: 23.03.2018)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).