Notebookcheck

Samsung Galaxy: Note- und S-Serie könnten fusionieren

Samsung Galaxy: Note- und S-Serie könnten fusionieren
Samsung Galaxy: Note- und S-Serie könnten fusionieren
Durch die immer stärker werdende Konkurrenz aus China möchte sich Samsung in Zukunft umstrukturieren. Dabei soll derzeit im Gespräch sein die Galaxy-Note-Serie als Marke aufzugeben. Die zukünftigen Note-Smartphones sollend ann unter der S-Serie erscheinen, beispielsweise als Galaxy S10+.

Angeblich konzentriert sich Samsung gerade auf eine Umstrukturierung ihres Smartphone-Angebots. Die einstige Dominanz von Apple und Samsung auf dem Smartphone-Markt wird immer stärker durch aufstrebende chinesische Hersteller bedroht, sodass eine Neuausrichtung nötig erscheint.

Unter anderem ist die Zusammenlegung der beiden Flaggschiff-Label Note und S im Gespräch, das zumindest berichtet die koreanische Seite The Bell. Derzeit würden mehrere Ideen diskutiert und die Auflösung des Note-Brandings ist eine davon.

Der Vorschlag kommt auch durch die immer größer werdende Überschneidung beider Serien, zumal die S-Serie mitlerweile mehr Modelle spendiert bekommt als früher. Immerhin soll es vom kommenden Galaxy S10 gleich drei Varianten geben. Statt eines Galaxy Note 10 könnte uns im nächsten Jahr das Business-Flaggschiff also durchaus als Galaxy S10+ mit S Pen Stylus erwarten.

Die Konzentration auf eine Serie würde zusätzlich Entwicklungs-, Produktions- und Werbekosten sparen. Zudem soll ja bereits das faltbare Galaxy X in den Startlöchern stehen, womöglich wird dann ein Note mit einem bisher besonders großen Bildschirm quasi obsolet.

Quelle(n)

The Bell (chinesisch) via Gizmochina

Bild: Samsung

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-07 > Samsung Galaxy: Note- und S-Serie könnten fusionieren
Autor: Christian Hintze, 21.07.2018 (Update: 21.07.2018)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).