Notebookcheck

Samsung liefert Falt-Displays an Apple und Google

Samsung stattet seine Konkurrenz mit faltbaren Displays aus. (Bild: Samsung)
Samsung stattet seine Konkurrenz mit faltbaren Displays aus. (Bild: Samsung)
Nach der Präsentation des Galaxy Fold liefert Samsung das faltbare OLED Display wohl auch an seine Konkurrenten. Falls diese mit faltbaren Smartphones auf den Markt kommt, könnte Samsung so davon profitieren, und auch die Produktion der Falt-Displays besser ausreizen.

Einem Bericht zufolge hat Samsung erste Muster an Apple und Google geliefert. Mit 7,2 Zoll Diagonale sollen diese minimal kleiner als das Panel im Galaxy Fold sein, was etwa einem anderen Falt-Mechanismus geschuldet sein könnte. Bereits heute liefert Samsung die OLED Displays für das iPhone XS und XS Plus, der Konzern wäre also eine logische Wahl für die Produktion der Panels eines möglichen Falt-iPhones.

Der Bericht spricht von 2,4 Millionen produzierten Displays pro Jahr, wobei Samsung bei entsprechender Nachfrage bis zu 10 Millionen fertigen können soll. Gerüchte sagen zwar, dass Apple bereits mit faltbaren Displays experimentiert, zumindest im Jahr 2019 darf man aber wohl mit keinen Produkten rechnen, die auf diese zurückgreifen. Ob Google ein faltbares Pixel plant ist noch nicht bekannt.

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-03 > Samsung liefert Falt-Displays an Apple und Google
Autor: Hannes Brecher,  2.03.2019 (Update:  2.03.2019)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.