Notebookcheck

Lego Fold verarscht Falt-Handy-Trend von Samsung und Huawei

Das Lego Fold heißt eigentlich Pop-Up-Buch und ist bereits um 70 Euro zu haben.
Das Lego Fold heißt eigentlich Pop-Up-Buch und ist bereits um 70 Euro zu haben.
Das günstigste faltbare Gerät ist bereits um 70 Euro zu haben und zwar von Lego. Die Bastelspezialisten für jung und alt haben mit ihrem ironischen Statement zu Galaxy Fold und Co. auf jeden Fall für Aufmerksamkeit und viel Traffic in ihrem Shop gesorgt.

Wer sich zum Geburtstag oder zu Ostern ein faltbares Smartphone wünscht, sollte aufpassen, denn ironische Zeitgenossen könnten um 70 Euro das "Lego Fold" von Lego besorgen und damit für unerwarteten Spaß auf der Party sorgen. Via Twitter bewirbt der Spielzeug-Hersteller das auffaltbare Buch aus Legoteilen nun auch unter neuem Namen und bezieht sich damit nicht ganz dezent auf den "Foldable-Trend" der Smartphone-Industrie rund um Samsung und Huawei, die mit ihren teuren ersten Generationen Galaxy Fold sowie Mate X in diesem Frühjahr vorgeprescht sind.

Lego spezifiziert das Lego Fold als 5 Zoll-Cover, welches im aufgeklappten Zustand einen 11 Zoll "Arbeitsbereich" entblößt, damit überbietet man Samsung oder Huawei mit ihren ersten Falt-Handys um 2.000 Euro und mehr deutlich. Auch beim Thema Laufzeiten hat Lego naturgemäß die Nase vorn. Das Lego Fold ist im gutsituierten Spielzeughandel oder im Lego Online-Shop als Pop-Up-Buch zu haben. 

Quelle(n)

twitter.com/LEGO_Group/status/1102539211834576902

https://shop.lego.com/de-DE/product/Pop-Up-Buch-21315

via: https://www.theverge.com/tldr/2019/3/4/18250449/lego-fold-storybook-samsung-galaxy-parody 

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-03 > Lego Fold verarscht Falt-Handy-Trend von Samsung und Huawei
Autor: Alexander Fagot,  6.03.2019 (Update:  6.03.2019)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.