Notebookcheck

Test Chiligreen Teimos CU MJ355 Notebook

Scharfes Multimedia-Notebook?

Frei nach dem Motto "Hot Tools - Cool Price" versucht Chiligreen seinem Markenzeichen, dem grünen Pfefferoni, gerecht zu werden und mit einem "scharfen" Multimediagerät zum günstigen Einstiegspreis zu punkten. Neben ansprechendem Design und vielfältigen Konfigurationsmöglichkeiten punktet das Teimos CU MJ355 erfreulicherweise, aber ungewöhnlich für seine Klasse, mit einem matten! Bildschirm.

Hinweis: Die Chiligreen Teimos CU MJ Serie ist teilweise konfigurierbar. Während die Grafikkarte fix ist, bestehen Wahlmöglichkeiten bezüglich Prozessor, Hauptspeicher, Massenspeicherausstattung, Wireless-Modul und Betriebssystem. Der Test bezieht sich auf das Modell MJ355, welches mit Core 2 Duo P8600, 3 Gigabyte RAM und großer 320 GB Festplatte eine bezüglich Preis-Leistungsverhältnis recht interessante Variante darstellt.

Gehäuse

Wie wir testen - Gehäuse

Ein elegantes, unaufdringliches Design zeigt das Teimos CU MJ 355 in schwarz und silber mit teils zarten Texturen an den Hochglanz-lackierten Flächen, die haptisch, vor allem im Bereich der Handballenablagen, nicht wirklich überzeugen können. Dafür gibt es an dem Kunststoffgehäuse in Bezug auf Verwindungssteifigkeit und Druckresistenz der Basiseinheit nicht wirklich etwas auszusetzen. Der Displaydeckel ist etwas weniger druckresistent, sodass man am eingeschaltenen Bildschirm durchaus Bildstörungen provozieren kann.

Die Scharniere haben den Bildschirm soweit gut im Griff. Nur nach dem Anpassen des Öffnungswinkels kann man ein Nachwippen wahrnehmen. Erfreulicherweise lassen diese ein gänzliches Öffnen des Notebooks (180 Grad) zu.

Ausstattung

Wie wir testen - Gehäuse

Einerseits ist an Anschlüssen alles vorhanden, was ein vernünftig ausgestattetes Multimedia-Notebook bieten sollte, beispielsweise auch ein HDMI Anschluss. Andererseits sind nur 2 USB-2.0-Schnittstellen und eine weitere kombinierte UBS-2.0/eSATA Schnittstelle für ein Notebook dieser Größenordnung etwas spärlich. Auch die Schnittstellenanordnung ist bei permanenter Belegung nicht unbedingt optimal. Rechts befinden sich die beiden USB-2.0-Ports eher im vorderen Bereich. Links gilt selbiges für den eSATA-Anschluss und den auf dieser Seite ziemliche mittig angeordneten HDMI, Modem, und LAN-Anschlüssen.

Erfreulicherweise können diese Probleme mittels optionalen Port-Replikator teilweise gemildert werden. Dieser bietet DC-in, IEEE 1394, VGA, Printer, 2 USB-2.0, RJ45 (LAN), Line Out.

Rechte Seite: Mikrofon, Kopfhörer, 2xUSB-2.0, opt. LW, Stromanschluss, Kensington Lock
Rechte Seite: Mikrofon, Kopfhörer, 2xUSB-2.0, opt. LW, Stromanschluss, Kensington Lock
Linke Seite: VGA, Anschl. für Port Replikator, LAN, Modem, HDMI, eSATA/USB kombiniert, Kartenleser, Expresscard/54
Linke Seite: VGA, Anschl. für Port Replikator, LAN, Modem, HDMI, eSATA/USB kombiniert, Kartenleser, Expresscard/54
Rückseite: Akku, Lüfter
Rückseite: Akku, Lüfter

Hinsichtlich Kommunikation besitzt das getestete Chiligreen Teimos neben dem Gigabit-LAN (Realtek RTL8168C/8111C Family PCI-E Gigabit Ethernet NIC) und  dem Wireless Modul (Intel Wireless WiFi Link 5100 AGN) mit draft-N Unterstützung auch einen RJ-11 Modem Port. Zur Wahl steht bezüglich WLAN Modul auch ein Intel Pro Wireless 4965AG NB Modul. Dank der Webcam und den integrierten Mikrofonen (alle im oberen Bildschirmrahmen) ist unser Testkandidat für die Kommunikation über das World Wide Web mit Bild und Ton gewappnet.

Als Betriebssystem ist Windows Vista Business 32-Bit vorinstalliert. Für die Hauptspeicherausstattung von 3 Gigabyte ist eine 32-Bit Betriebssystem Version auch ausreichend. Laut Beiblatt in der Packung soll sich auf Partition D: der Festplatte ein ISO Image zum Erstellen eines optischen Wiederherstellungsdatenträgers befinden. Leider sind beim Testgerät weder D: noch das ISO Image auffindbar (es handelt sich auch um keine versteckte Partition). Da auch keine Recovery-DVDs mitgeliefert werden, hat man im Falle des Falles ein Problem. Außerdem bietet Chiligreen ein Downgrade auf Windows XP Professional. Laut Anleitung ist dies über Auswahl von "Computer reparieren" aus den erweiterten Startoptionen für Windows Vista möglich. Dort soll man dann den Menüpunkt "Windows XP installieren" auswählen können.

Für die Sicherheit im Bereich der Hardware gibt es von Chiligreen standardmäßig eine Garantiezeit von 12 Monaten mit Bring-In-Service. In Deutschland und Österreich kann diese auf 2 Jahre mit Pick-Up-Service erweitert werden.

Eingabegeräte

Wie wir testen - Eingabegeräte

An der Tastatur gefällt, dass sie gut im Gehäuse verankert ist und beim Tippen damit an keiner Stelle nachgibt. Auch die Tastengröße ist ansprechend. Beim Tippen fällt ein relativ ruckartiger Stopp, ein langer Hubweg und ein relativ lautes Anschlagsgeräusch, besonders bei der Leertaste, auf. Auch, dass die Fn und die Strg Taste in umgekehrter Reihenfolge angeordnet sind, sorgt anfangs für Missstimmung. Ansonsten folgt die Tastatur dem üblichen Standardlayout ohne irgendwelche Tastengruppierungen. Einen separaten Nummernblock sucht man jedenfalls vergeblich. Der eventuell dafür übrige Platz wird durch die beiden Lautsprecher links und rechts von der Tastatur verbraucht.

Das Touchpad erlaubt ein präzises Steuern des Mauszeigers und bietet auch eine optisch markierte vertikale Scrollzone. Haptisch ist die hochglanzlackierte Oberfläche weniger optimal. Auch die Ausführung der Touchpadbuttons in einem Stück ist nicht ideal. Damit sprechen die Touchpadbuttons zur Mitte hin schlecht bis gar nicht an. Eine einfache Möglichkeit des Abschaltens des Touchpades beispielsweise mittels eigenen Schalter oder Fn-Tastenkombination ist auch nicht offensichtlich.

Tastatur
Tastatur
Touchpad
Touchpad

Display

Wie wir testen - Display

Der eingebaute 15.4" TFT WXGA Bildschirm bietet eine klassentypische Auflösung von 1280x800 im 16:10 Format. Die durchschnittliche Bildschirmhelligkeit von 156.5 cd/m² gehört nicht gerade zu den Spitzenwerten. Den niedrigsten Wert konnten wir bei unseren Messungen im rechten unteren Teil des Bildschirms mit 145 cd/m² ausmachen. Die maximale Helligkeit von 170 cd/m² wurde bei unserem Testsample im zentralen Bereich gemessen. Durch nicht allzu große Abweichungen in der Helligkeitsverteilung erreicht das Chiligreen Teimos CU MJ355 eine gute Ausleuchtung von 85%. Insgesamt würde man sich aber je nach Umgebungslichtbedingungen ein leuchtstärkeres Display wünschen.

Ein relativ hoher Schwarzwert von 1.12 cd/m² ergibt in Kombination mit der relativ niedrigen Helligkeit auch ein vergleichsweise schwaches Kontrastverhältnis von 152:1.

Matter Bildschirm des Chiligreen Teimos CU MJ355

Mit matter Oberfläche ist ein Außeneinsatz denkbar. Allerdings würde man sich hier besonders eine größere Helligkeit wünschen. Umso mehr als die maximale Helligkeit im Akku-Betrieb nur 150.3 cd/m² beträgt.

158.6
cd/m²
169.4
cd/m²
156.1
cd/m²
153
cd/m²
170.3
cd/m²
154.2
cd/m²
155.3
cd/m²
146.2
cd/m²
145
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Maximal: 170.3 cd/m² Durchschnitt: 156.5 cd/m²
Ausleuchtung: 85 %
Kontrast: 152:1 (Schwarzwert: 1.12 cd/m²)

Während der horizontale Arbeitsbereich großzügig ausgelegt ist, erlaubt der verbaute Bildschirm in der vertikalen Ebene leider keinen allzu großen Spielraum was Blickwinkel betrifft. Bei nur kleinen Veränderungen in der Sitzposition (Sitzhöhe) sind sehr schnell Bildveränderungen auszumachen. Ein regelmäßiges Nachjustieren des Displays ist somit erforderlich, speziell beim Einsatz auf den Oberschenkeln.

Blickwinkel Chiligreen Teimos CU MJ355

Basierend auf der Intel Centrino Technologie bietet Chiligreen einige Auswahl in Bezug auf Prozessor. Das getestete Modell war mit einem Intel Core 2 Duo P8600 (-> Herstellerseite), einem Penryn Prozessor mit guten Preis-Leistungsverhältnis ausgestattet. Seine technischen Kenndaten: 64-Bit Zweikernprozessor mit 2.4 GHz Taktrate, 3MB L2-Cache, 1066 MHz FSB. Mit einer TDP (Thermal Design Power) von 25 Watt arbeitet dieser im 45nm Verfahren hergestellte Prozessor verglichen mit seinem Txxx Equivalent zusätzlich relativ energiesparsam.

Dem Prozessor stehen insgesamt 3 Gigabyte RAM (1x 2 GB DDR2 und 1x 1 GB DDR2) und eine GeForce 9600M GS Grafikkarte von nVIDIA mit 512 dedizierten DDR2Speicher zur Seite.

Das Resultat des Gespanns kann sich sehen lassen, wie man anhand der folgenden Benchmarks erkennen kann. Standardanwendungen wie das Surfen im Internet, Emails schreiben, Office Applikationen, Musik hören oder einen Film auf dem Notebook anschauen, stellen für das Chiligreen Teimos CU MJ355 keine Herausforderungen dar.

Der Benchmarktest Cinebench R10 gab dem Chiligreen eine Wertung von 2619 Punkten beim Single- und 4848 Punkte beim Multi-Rendering Benchmarktest. Die Shader wurden hierbei mit 3359 Punkten bewertet. Auch kann man mit dem Abschneiden beim PCMark 05 Benchmarktest von rund 5810 Punkten überaus zufrieden sein.

Die verbaute Festplatte von Samsung (Samsung HM320JI) arbeitet mit 5400 Umdrehungen pro Minute und verfügt über eine Speicherkapazität von 320 GB, was für den Anfang mehr als ausreichend sein sollte, um für Spiele, Musik und Anwendungen genügend Stauraum zu bieten.

Mit einer durchschnittlichen Übertragungsrate von 49,8 MB/sec und einer Zugriffszeit von 19.1 ms reiht sie sich im Durchschnitt ein. Die benötigte CPU Leistung von 29,4%, ist allerdings etwas ungewöhnlich hoch.

Systeminfo CPU-Z
Systeminfo CPU-Z
Systeminfo CPU-Z
Systeminfo CPU-Z
Systeminfo CPU-Z
Systeminfo CPU-Z
Systeminfo GPU-Z
Systeminfo HDTune
Systeminformationen Chiligreen Teimos CU MJ355
PCMark 05 Standard
5810 Punkte
Hilfe
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
4619
Cinebench R10 Shading 32Bit
3076
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
2592
Hilfe
Samsung SpinPoint M6 HM320JI
Minimale Transferrate: 23.9 MB/s
Maximale Transferrate: 67.2 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 49.8 MB/s
Zugriffszeit: 19.1 ms
Burst-Rate: 83.4 MB/s
CPU Benutzung: 29.4 %

Spieleleistung

Das Chiligreen Teimos CU MJ355 verfügt, dank der 9600M GS Grafikkarte über genügend Leistung, um auch das eine oder andere nicht zu 3-D fordernde Spiel flüssig darstellen zu können. Im 3DMark06 erreicht es 2102 Punkte und ist damit als einigermaßen spieletauglich zu bezeichnen, zumindest solange die Anforderungen nicht zu groß werden.

3DMark 06 Standard 1280x768
2102 Punkte
Hilfe

Die Geforce 9600M GS bietet zwar DirectX 10.0 Unterstützung, jedoch reicht die Leistung nicht um anspruchsvolle DirectX 10 Effekte bei hohen Details flüssig darzustellen. Ältere, weniger 3D-fordernde Spielen laufen auch mit hohen Einstellungen flüssig. Für neuere, 3D-lastige Title trifft dies zumeist nur auf niedrige bis mittlere Einstellungen zu.

F.E.A.R. 2
 AuflösungEinstellungenWert
 1024x768medium, all on, 2xAA, biliniarAF32.37 fps
 800x600minimum, all off, 0xAA, biliniarAF98.75 fps
Call of Duty 4 - Modern Warfare
 AuflösungEinstellungenWert
 1024x768med, 0xAA38.89 fps
 800x600low, 0xAA118.01 fps
Racedriver: GRID
 AuflösungEinstellungenWert
 1024x768, 0xAA31.32 fps
 800x600, 0xAA, 0xAF50.73 fps
Crysis - CPU Benchmark
 AuflösungEinstellungenWert
 1024x768Medium, 0xAA, 0xAF23.18 fps
 1024x768Low, 0xAA, 0xAF52.7 fps
Crysis - GPU Benchmark
 AuflösungEinstellungenWert
 1024x768Medium, 0xAA, 0xAF19.25 fps
 1024x768Low, 0xAA, 0xAF70.24 fps

Emissionen

Wie wir testen - Emissionen

Lautstärke

Schon im Idle Mode beziehungsweise unter geringer Last fällt ein dumpfes Rauschen von 34.9 dB(A) auf. Unter Last kann sich dies auf maximal 46.2 dB(A) steigern, was sich als lautes Rauschen bemerkbar macht. Im Durchschnitt bleibt der Lüfter mit 38.5 dB(A) jedoch auch unter Last nur mäßig laut und fällt nicht unangenehm auf.

Lautstärkediagramm

Idle
34.9 / 34.9 / 0 dB(A)
DVD
37.1 / dB(A)
Last
38.5 / 46.2 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light    (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Auch die Temperaturentwicklung bleibt mit maximal 38.8 Grad Celsius an der Oberseite im Rahmen. Die wärmsten Stellen wurden dabei links oberhalb der Tastatur, also außerhalb des üblichen Berührungsbereiches gemessen.

Anders verhält es sich an der Unterseite. Ein Maximum von 45.4 Grad Celsius schließt einen längerfristigen Gebrauch an den Oberschenkeln mehr oder weniger aus.

Max. Last
 37.4 °C38.8 °C30.6 °C 
 34.2 °C33.1 °C29.9 °C 
 30.3 °C30.4 °C29.2 °C 
Maximal: 38.8 °C
Durchschnitt: 32.7 °C
28.8 °C34.8 °C45.4 °C
27.7 °C32.8 °C44.4 °C
26.2 °C31.8 °C29.4 °C
Maximal: 45.4 °C
Durchschnitt: 33.5 °C
Raumtemperatur 22 °C
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 32.7 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Multimedia auf 30.9 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 38.8 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 36.5 °C (von 21.1 bis 71 °C für die Klasse Multimedia).
(-) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 45.4 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 38.8 °C).
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 30.4 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(±) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 29.1 °C (-1.3 °C).

Die beiden Lautsprecher des Chiligreen Teimos CU MJ355s befinden sich links und rechts neben der Tastatur und haben damit einen sehr präsenten Platz inne. Ihre maximale Lautstärke ist ok, der Klang auch bei maximaler Lautstärke sauber, allerdings insgesamt etwas bassarm.

Akkulaufzeit

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Maximale Akku-Laufzeit (Reader's Test)
Maximale Akku-Laufzeit (Reader's Test)
Minimale Akku-Laufzeit (Classic Test)
Minimale Akku-Laufzeit (Classic Test)

Das Chiligreen Teimos CU MJ355 wurde mit einem leistungsstarken 6-Zellen Lithium-Ionen Akku mit einer Kapazität von 4800mAh (54Wh, 11.1V) ausgestattet. In Kombination mit dem Intel Core 2 Duo P8600 konnte der Akku dem Teimos, bei allen unseren Testläufen, zu recht passablen Akkulaufzeit verhelfen.

Mit Hilfe vom Battery Eater Readers Test (minimale Helligkeit, WLAN aus und max. Stromsparmechanismen) konnten wir eine maximale Akkulaufzeit von rund 183 Minuten (3h 03 min) ermitteln. Unter Last beim Battery Eater Classic Test (Volllast, alles an, max. Helligkeit) schaffte der Akku nur mehr 72 Minuten.

Bei der Wiedergabe einer DVD konnte uns unser Testkanditat zufrieden stellen. Wenngleich der Akku unseres Testnotebooks nach 112 Minuten Spielzeit den Dienst quittierte, sollten damit Filme mit halbwegs normaler Spielfilmlänge (90 Minuten) kein Problem sein.

Beim Surfen mittels WLAN  mit aktivierten Stromsparmechanismen, allerdings bei heller bis maximaler Helligkeit des Displays, musste unser Testobjekt nach 158 Minuten wieder an die Steckdose.

Wem diese Akku-Laufzeiten zu gering sind, der kann sich einen 9-Zellen-Hochleistung-Lithium-Ionen Akku mit 7200 mAh aus dem optionalen Zubehör zulegen.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.4 / 0.6 Watt
Idledarkmidlight 18.8 / 23.7 / 25.9 Watt
Last midlight 55 / 71.5 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        
Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
3h 03min
Surfen über WLAN
2h 38min
DVD
1h 52min
Last (volle Helligkeit)
1h 12min

Fazit

Wie wir testen - Fazit

Verarbeitungen und Gestaltung des Chiligreen Teimos CU MJ355 finden durchaus Anklang. Insgesamt wirkt das Kunstoffgehäuse ziemlich robust und relativ stabil. Weniger überzeugen kann die Haptik der Hochglanzoberflächen speziell im Bereich der Handballenablagen und des Touchpads.

Erfreulicherweise trifft man hier einmal auf ein Multimediagerät mit entspiegeltem Bildschirm. Schade, dass die Helligkeit etwas niedrig für einen Außeneinsatz ist.

An der Leistung gibt es für ein Einstiegs-Multimediagerät nicht wirklich etwas auszusetzen. Der Intel Core 2 Duo P8600 bietet gute Leistungen für Standardanwendungen und ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Mit der Geforce 9600M GS kann leichte Multimediakost bewältigt werden. Die Direct-X-10.0 Leistung reicht bei aktuellen, 3-D fordernden Spielen allerdings nur für niedrige bis maximal mittlere Einstellungen.

Insgesamt erweist sich das Chiligreen Teimos CU MJ355 als relativ günstiges Notebook für den Multimedia-Einstiegsbereich.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Chiligreen Teimos CU MJ355
Im Test: Chiligreen Teimos CU MJ355

Datenblatt

Chiligreen Teimos CU MJ355 (Teimos CU MJ Serie)
Grafikkarte
NVIDIA GeForce 9600M GS - 512 MB, Kerntakt: 430 MHz, Speichertakt: 400 MHz, DDR2 Memory, nvlddmkm 7.15.11.7660 (ForceWare 176.60)/Vista
Hauptspeicher
3072 MB 
, DDR2 PC2-6400 (2 GB + 1GB)
Bildschirm
15.4 Zoll 16:10, 1280 x 800 Pixel, CMO1553, spiegelnd: nein
Mainboard
Intel PM45
Massenspeicher
Samsung SpinPoint M6 HM320JI, 320 GB 
, 5400 U/Min
Soundkarte
Realtek ALC268 HD Audio
Anschlüsse
1 Express Card 54mm, 2 USB 2.0, 1 VGA, 1 HDMI, 1 Modem, 1 Kensington Lock, 1 eSata, Audio Anschlüsse: Mikrofon, Kopfhörer, Card Reader: Multislot-Cardreader, Portreplikator
Netzwerk
Realtek RTL8168C/8111C Family PCI-E Gigabit Ethernet NIC (10/100/1000MBit), Intel Wireless WiFi Link 5100 AGN (a/b/g/n)
Optisches Laufwerk
TSSTcorp CD/DVDW SN-S083B ATA
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 38.8 x 357 x 257
Akku
49 Wh Lithium-Ion, SANYOMWL32b
Betriebssystem
Microsoft Windows Vista Business 32 Bit
Sonstiges
Modemkabel, Schnellstart Windows Vista, Info zu XP Downgrade, Cyberlink DVD Suite, Works 9, Driver&Utilities, 12 Monate Garantie
Gewicht
2.66 kg, Netzteil: 540 g
Preis
1000 Euro
Wird verkauft in der Region
DACH

 

Auch das Chiligreen Teimos CU MJ355 setzt trendige Hochglanzoberflächen ein.
Auch das Chiligreen Teimos CU MJ355 setzt trendige Hochglanzoberflächen ein.
Die Unterseite wird relativ warm.
Die Unterseite wird relativ warm.
Umfangreiche Kommunikationsausstattung in Kombination mit WebCam machen das Chiligreen Teimos CU MJ355 fit für Vidiotelefonie.
Umfangreiche Kommunikationsausstattung in Kombination mit WebCam machen das Chiligreen Teimos CU MJ355 fit für Vidiotelefonie.
...WiFi Modul.
...WiFi Modul.
...beispielsweise Hauptspeicher oder...
...beispielsweise Hauptspeicher oder...
Dank einfach zugänglicher Wartungsöffnung, ist die Systemwartung einfach,...
Dank einfach zugänglicher Wartungsöffnung, ist die Systemwartung einfach,...
...und nVIDIA Geforce 9600M GS Grafikkarte entspricht die Leistung dem Multimedia-Einstiegsbereich.
...und nVIDIA Geforce 9600M GS Grafikkarte entspricht die Leistung dem Multimedia-Einstiegsbereich.
Mit Intel Core 2 Duo P8600 CPU...
Mit Intel Core 2 Duo P8600 CPU...
Die Scharniere erlauben ein Öffnen des Notebooks auf 180 Grad.
Die Scharniere erlauben ein Öffnen des Notebooks auf 180 Grad.
Abhilfe kann zum Teil der Dockingport schaffen.
Abhilfe kann zum Teil der Dockingport schaffen.
...rechts ist die Schnittstellenanordnung je nach Einsatz nicht unbedingt optimal.
...rechts ist die Schnittstellenanordnung je nach Einsatz nicht unbedingt optimal.
Links und auch...
Links und auch...
Tippen mit dieser Tastatur geht in Ordnung, aber anfangs nerven die umgekehrt angeordneten Fn und Strg Tasten.
Tippen mit dieser Tastatur geht in Ordnung, aber anfangs nerven die umgekehrt angeordneten Fn und Strg Tasten.
Wenigstens die Bildschirmoberfläche selbst ist matt, aber nicht besonders hell.
Wenigstens die Bildschirmoberfläche selbst ist matt, aber nicht besonders hell.
... und negativen Auswirkungen auf die Haptik des Touchpads.
... und negativen Auswirkungen auf die Haptik des Touchpads.
Mit zartem Muster am Bildschirmdeckel...
Mit zartem Muster am Bildschirmdeckel...
Gesamtlautstärke und Klangfarbe der Lautsprecher gehen in Ordnung - allerdings ist der Sound ziemlich bassarm.
Gesamtlautstärke und Klangfarbe der Lautsprecher gehen in Ordnung - allerdings ist der Sound ziemlich bassarm.

Ähnliche Geräte

Geräte mit der selben Bildschirmgröße und/oder ähnlichem Gewicht

Test Chiligreen Mobilitas OV0789 (Compal CBL21) Notebook
GeForce GT 550M, Core i7 2620M, 15.6", 2.49 kg

Laptops des selben Herstellers

Test Chiligreen Mobilitas SF2600 Notebook
HD Graphics 405 (Braswell), Pentium N3710, 17.3", 2.55 kg
Test Chiligreen Mobilitas c14w Notebook
HD Graphics (Cherry Trail), Atom x5 Z8300, 14.1", 1.5 kg
Test Chiligreen Platin TS Notebook
HD Graphics 3000, Core i3 2330M, 15", 2.62 kg
Test Chiligreen Platin SE Notebook
Graphics Media Accelerator (GMA) 4500M, Celeron M 743, 13.3", 1.66 kg
Test Chiligreen X7 Outdoor-Notebook
Graphics Media Accelerator (GMA) X3100, Pentium Dual Core T4200, 15.4", 3.16 kg

Test Bibliothek

  • Weitere eigene Testberichte

  • Verfügbare externe Tests sortiert nach Displayformat

  • Verfügbare externe Tests sortiert nach Grafikkarte
  • Suche nach Testberichten in der umfangreichen Bibliothek von notebookCHECK.com

Links

Preisvergleich

Pro

+Zeitloses Design, robustes Gehäuse
+Matter Bildschirm
+Gute Anwendungsleistung
+Port-Replikator
+Konfigurierbarkeit der Ausstattung
 

Contra

-Helligkeit des verbauten Bildschirms
-Klebrige Touchpadoberfläche
-Haptik der Handballenablagen
-Relativ schwache Direct-X-10.0 Leistung der 9600M GS
-Unterseite wird ziemlich warm

Shortcut

Was uns gefällt

Ein Multimedia Notebook mit mattem Bildschirm.

Was wir vermissen

Eine höhere Helligkeit des eingebauten Bildschirms.

Was uns verblüfft

Dass es erfreulicherweise noch Hersteller gibt, die Notebooks entgegen dem aktuellen Trend auf den Markt bringen: Ein dezent gestaltetes Multimedia-Notebook mit mattem Bildschirm.

Die Konkurrenz

Allzu häufig trifft man auf Multimedia Notebooks mit mattem Bildschirm nicht. Dennoch auch andere Hersteller bieten solche zumindest im Business-Bereich an, z.B., das Fujitsu Siemens Celsius H270, das HP Elitebook 8530W, ...

Bewertung

Chiligreen Teimos CU MJ355 - 03.07.2009
Martina Osztovits

Gehäuse
88%
Tastatur
92%
Pointing Device
85%
Konnektivität
85%
Gewicht
79%
Akkulaufzeit
72%
Display
81%
Leistung Spiele
74%
Leistung Anwendungen
89%
Temperatur
82%
Lautstärke
81%
Auf- / Abwertung
85%
Durchschnitt
83%
83%
Multimedia - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Chiligreen Teimos CU MJ355 Notebook
Autor: Martina Osztovits (Update: 23.03.2016)