Notebookcheck

Test Nubia Z17 mini Smartphone

Florian Wimmer, 👁 Daniel Schmidt, Felicitas Krohn, 01.02.2018

Berührungen im Randbereich. Das Nubia Z17 mini ist ein 5,2-Zöller der Mittelklasse, der durch eine besondere Steuerungsmöglichkeit überzeugen will: Die Berührung an den Kanten. Eine Dual-Kamera an der Rückseite und die üppige Speicherausstattung sind weitere gute Argumente. Kann man deshalb über ein veraltetes Android hinwegsehen?

Nubia Z17 mini

Seit 2012 gibt es die chinesische Smartphone-Marke Nubia. Im Gegensatz zu anderen chinesischen Marken kann man die Geräte des Herstellers mittlerweile auch ganz einfach in Europa kaufen und bekommt volle Herstellergarantie. Das Nubia Z17 mini, das wir uns in diesem Test genauer anschauen, ist mit 5,2 Zoll und einer unverbindlichen Preisempfehlung von 349 Euro in der Mittelklasse angesiedelt. Wir schauen uns die blaue Sonderedition des Gerätes an, die aktuell im Internet für circa 290 Euro gehandelt wird und 128 GB Massenspeicher sowie üppige 6 GB RAM bietet.

Ähnlich große Smartphones gibt es in diesem Preisbereich einige, beispielsweise das HTC U11 Life, das Motorola Moto X4, das Huawei Nova 2 oder das Honor 9, die wir alle zu Vergleichszwecken heranziehen.

Nubia Z17 mini
Hauptspeicher
6144 MB 
Bildschirm
5.2 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 424 PPI, kapazitiver Touchscreen, IPS, spiegelnd: ja
Massenspeicher
128 GB eMMC Flash, 128 GB 
, 107 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 2.0, Audio Anschlüsse: 3,5mm-Audioport, Card Reader: microSD bis 256 GB, 1 Fingerprint Reader, NFC, Helligkeitssensor, Sensoren: Elektronischer Kompass, G-Sensor, Näherungssensor, Gyrometer , USB-OTG
Netzwerk
802.11 a/b/g/n/ac (a/b/g/n/ac), Bluetooth 4.2, GSM (850/​900/​1800/​1900), UMTS (850/​900/​1900/​2100), LTE (1/3/5/7/8/20/38/39/40/41), Dual SIM, LTE, GPS
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 7.5 x 146.7 x 72.5
Akku
11.2 Wh, 2950 mAh Lithium-Polymer
Betriebssystem
Android 6.0 Marshmallow
Kamera
Primary Camera: 13 MPix Dual-Kamera: 13.0MP, f/​2.2, Phasenvergleich-AF, Dual-LED-Blitz, Videos @1080p/​30fps (Hauptkamera); 13.0MP, monochrom, Tiefenschärfe (Zweitkamera)
Secondary Camera: 16 MPix f/​2.0
Sonstiges
Lautsprecher: Monolautsprecher an der Unterkante, Tastatur: virtuelles Keyboard, Ladegerät, USB-Kabel, SIM-Tool, Backup, File Manager, 24 Monate Garantie, LTE-Bandbreite (Download/​Upload): 300Mbps/​50Mbps, UKW-Radio, Quick Charge, SAR-Wert: 0,496 W/kg (Kopf), 1,148 W/kg (Körper), Lüfterlos
Gewicht
155 g, Netzteil: 55 g
Preis
349 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Gehäuse

Neben der von uns getesteten blauen Variante mit goldenen Kanten gibt es auch noch eine schwarze Variante mit goldenen Kanten und ein weißes Modell mit rotgoldener Rückseite (Achtung: Die letzten beiden Modelle bieten weniger Speicher!). Das Gehäuse ist jeweils aus einem Stück Metall gefräst und sieht schick aus. Gut gefällt uns die Mischung aus abgerundeten Ecken und deutlicheren Kanten, das Nubia Z17 mini liegt auch sehr gut in der Hand. Die Stabilität ist durchschnittlich, so wird Druck auf die Vorderseite doch im Flüssigkristall sichtbar, die Rückseite ist hingegen sehr widerstandsfähig. Beim Verwinden knarzt das Smartphone leise. Mit 7,5 Millimetern ist das Smartphone recht schlank, die Kamera steht auch nur minimal aus dem Gehäuse hervor.

Nubia Z17 mini
Nubia Z17 mini
Nubia Z17 mini
Nubia Z17 mini
Nubia Z17 mini
Nubia Z17 mini
Nubia Z17 mini
Nubia Z17 mini
Nubia Z17 mini

Größenvergleich

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Ausstattung

128 GB Massenspeicher und 6 GB RAM bekommt man selten in dieser Preisklasse, hier sind schon eher 32 GB/3 GB oder 64 GB/4 GB die Norm. Auch ansonsten ist die Ausstattung des Nubia Z17 mini recht umfassend: NFC, USB-OTG, Dual-SIM und der Speicher kann per microSD sogar noch erweitert werden, dafür muss man allerdings einen SIM-Steckplatz opfern.

Software

Nubia setzt auf eine mittlerweile veraltete Android-Version, nämlich 6.0.1. Auch die Sicherheitspatches sind nicht mehr aktuell, sondern vom 1. Juli 2017 und damit zum Testzeitpunkt schon ein halbes Jahr alt. Ein Systemupdate war nicht verfügbar, auf der Facebookseite von Nubia wird das Update auf Nougat versprochen, aber ohne Zeitangabe.

Nubia legt seine eigene UI über das Betriebssystem, diese beinhaltet eigene Apps für Video, einen MP3-Player und einen Dateimanager. Alle diese Apps wollen allerdings seltsame Zugriffsrechte, so will die Video-App auf unsere SMS zugreifen und der Kalender bittet sich umfassende Rechte aus, "um uns einen besseren Service bieten zu können". Da lehnen wir dann aus Datenschutzbedenken doch lieber mal ab und nutzen die vielfältig vorhandenen Open-Source-Varianten im Google Play Store. Positiv ist, dass nur wenige Apps vorinstalliert sind und dass es keine Werbeapps auf dem Smartphone gibt.

Nubia Z17 mini Software
Nubia Z17 mini Software
Nubia Z17 mini Software
Nubia Z17 mini Software

Kommunikation und GPS

Alle aktuellen WLAN-Standards werden unterstützt und die Geschwindigkeit des Nubia Z17 mini ist im Vergleich zu gleich teuren Geräten recht hoch. Das ergibt zumindest unser standardisierter Benchmark mit dem Referenzrouter Linksys EA 8500. Doch in der Praxis werden Websites dennoch selbst in der Nähe des Routers nur mit Verzögerung aufgebaut, immerhin ist die volle Signalstärke vorhanden. In zehn Metern Entfernung zum Router und durch drei Wände ist teils nur noch 1/4 der Signalstärke vorhanden, Websites bauen teils sehr langsam auf.

In Sachen mobile Datennetze ist das Nubia Z17 mini recht gut aufgestellt, mit zehn verschiedenen LTE-Frequenzen ist man für den Urlaub innerhalb Europas ganz gut gerüstet. Auch die maximale Geschwindigkeit ist mit 300 MBps ausreichend, zumal der Empfang im innerstädtischen Bereich im deutschen D2-Netz gut ist.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Nubia Z17 mini
Adreno 510, 652 MSM8976, 128 GB eMMC Flash
341 MBit/s ∼100%
Motorola Moto X4
Adreno 508, 630, 32 GB eMMC Flash
337 MBit/s ∼99% -1%
Honor 9
Mali-G71 MP8, Kirin 960, 64 GB eMMC Flash
283 MBit/s ∼83% -17%
HTC U11 Life
Adreno 508, 630, 32 GB eMMC Flash
224 MBit/s ∼66% -34%
Huawei Nova 2
Mali-T830 MP2, Kirin 659, 64 GB eMMC Flash
58.3 MBit/s ∼17% -83%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Motorola Moto X4
Adreno 508, 630, 32 GB eMMC Flash
336 MBit/s ∼100% +44%
HTC U11 Life
Adreno 508, 630, 32 GB eMMC Flash
274 MBit/s ∼82% +18%
Nubia Z17 mini
Adreno 510, 652 MSM8976, 128 GB eMMC Flash
233 MBit/s ∼69%
Honor 9
Mali-G71 MP8, Kirin 960, 64 GB eMMC Flash
140 MBit/s ∼42% -40%
Huawei Nova 2
Mali-T830 MP2, Kirin 659, 64 GB eMMC Flash
75 MBit/s ∼22% -68%
GPS-Test Innenraum
GPS-Test Innenraum
GPS-Test im Freien
GPS-Test im Freien

Innerhalb von Gebäuden erhält das Smartphone kein GPS-Signal und kann uns nicht orten, im Freien steigt die Zahl der Satelliten schnell, die Genauigkeit ist mit 13 Metern allerdings mäßig. Die Ortung bei Google Maps funktioniert gut und auch recht flott, der Kompass arbeitet dabei einigermaßen exakt.

Im Praxistest, einer Ausfahrt mit dem Fahrrad, zu der wir auch das Profi-Navi Garmin Edge 500 zu Vergleichszwecken mitnehmen, misst das Nubia Z17 mini eine 30 Meter kürzere Strecke als das Referenz-Navi. Das ist auf einer Strecke von knapp 9 Kilometern o. k. Die Genauigkeit der Platzierung ist allerdings im Verlauf der Strecke oft zweifelhaft. Wer häufig navigiert, sollte sich also nicht allzu sehr auf das Smartphone verlassen.

GPS Garmin Edge 500 – Überblick
GPS Garmin Edge 500 – Überblick
GPS Garmin Edge 500 – Weg
GPS Garmin Edge 500 – Weg
GPS Garmin Edge 500 – Schleife
GPS Garmin Edge 500 – Schleife
GPS Nubia Z17 mini – Überblick
GPS Nubia Z17 mini – Überblick
GPS Nubia Z17 mini – Weg
GPS Nubia Z17 mini – Weg
GPS Nubia Z17 mini – Schleife
GPS Nubia Z17 mini – Schleife

Telefonfunktionen und Sprachqualität

Nubia installiert eine eigene Telefon-App, die den Fokus auf das Tastenfeld setzt. Darüber sind in Reitern die Kontakte und die Anrufliste schnell zugänglich. Es gibt auch viele Optionen, allerdings sind einige leider nicht komplett aus dem Englischen übersetzt, so heißt beispielsweise die Option für die Sortierung der Kontakte auch in der deutschen Einstellung "Sort Order".

Die Sprachqualität ist ganz gut. Der interne Ohrhörer überträgt die Stimme unseres Gegenübers einigermaßen deutlich und auf Wunsch recht laut. Das Mikrofon hat kleinere Störgeräusche und verzerrt etwas bei sehr lauten Stimmen, im normalen Lautstärkebereich bleibt aber alles gut verständlich. Beim Telefonieren über die Freisprecheinrichtung gibt der Lautsprecher unseren Gesprächspartner zwar etwas dünn wieder und über das Mikrofon klingt unsere Stimme nicht so präsent wie sie sollte, aber insgesamt ist die Qualität hier o. k.

Kameras

Aufnahme Frontkamera
Aufnahme Frontkamera

Nubia will seine Geräte besonders durch die Qualität der Kameras und die vielfältige Foto-Software profilieren. An der Rückseite des Nubia Z17 mini findet sich eine Dual-Kamera, beide Linsen lösen mti 13 Megapixel auf. Es handelt sich um ein Duo aus Farb- und Schwarz-Weiß-Linse, die für bessere Low-Light-Ergebnisse zusammenarbeiten. Aufnahmen nur mit dem monochromen Sensor sind auch möglich. Bilder, die man bei hellen Lichtverhältnissen aufnimmt, wirken ein wenig blass und bieten deutlich weniger Details als beispielsweise die Bilder eines iPhone X oder auch des OnePlus 5T. Für ein Mittelklasse-Smartphone gehen die Fotos aber in Ordnung. Bei schwachem Licht hellt die Kamera tatsächlich gut auf, die Ergebnisse sind ein klein wenig unschärfer als bei hochwertigeren Kameras, aber immer noch gut.

Videos lassen sich mit der Hauptkamera maximal in 4K-Qualität aufnehmen. Der Helligkeitssensor reagiert recht flott, aber nicht immer ganz exakt auf sich verändernde Lichtverhältnisse, und Details wirken teils trotz hoher Auflösung sehr verwaschen.

Die Frontkamera löst mit 16 Megapixel auf. Sie macht ordentlich aufgehellte Bilder, die im Detail leider ein wenig unscharf sind.

Auch wenn die Bezeichnungen in der Software vielleicht nicht perfekt übersetzt sind, so bietet die Kamerasoftware doch viele verschiedene Modi, beispielsweise eine 3D-Panorama-Aufnahme, Bildüberlagerung, Videozeitlupe und vieles mehr. Auch ein Pro-Modus mit manuellen Einstellungsmöglichkeiten ist vorhanden.

Bildervergleich

Wählen Sie eine Szene und navigieren Sie im ersten Bild. Ein Klick ändert die Position bei Touchscreens. Ein Klick auf die vergrößerten Bilder öffnet das Original in einem neuen Fenster. Das erste Bild zeigt das skalierte Foto, welches mit dem Testgerät aufgenommen wurde.

Szene 1Szene 2Szene 3
Zum Laden anklicken

Im Labor unter vorgegebenen Lichtbedingungen muss die Hauptkamera noch einmal ran. Hier zeigt sich über das gesamte Bild eine leichte Unschärfe, Farben wirken flau und die Übergänge teils verpixelt. Farbtöne werden oft recht exakt im Vergleich zum Referenzfarbraum wiedergegeben, bei Weiß zeigt sich allerdings ein deutlicher Braunstich.

Referenzkarte abfotografiert
Referenzkarte abfotografiert
Referenzkarte Detail
Referenzkarte Detail
ColorChecker: In der unteren Hälfte eines jeden Feldes befindet sich die Zielfarbe.
ColorChecker: In der unteren Hälfte eines jeden Feldes befindet sich die Zielfarbe.

Zubehör und Garantie

Neben einem Schnellladegerät und einem USB-C-Kabel liegen in der Packung noch eine Karte für die 24-monatige Garantie, eine Schnellanleitung und ein SIM-Tool. Passendes Zubehör für das Smartphone findet sich auf der Website des Herstellers nicht.

Eingabegeräte & Bedienung

Als virtuelles Keyboard kommt Googles GBoard zum Einsatz, die Tastatur-App ist bewährt und bietet die wichtigsten Optionen.

Der Touchscreen ist auch in den Ecken empfindlich und bietet eine gut gleitfähige Oberfläche. Als besondere Möglichkeit der Bedienung bietet Nubia an, dass man an den Kanten des Bildschirms gewisse Bewegungen ausführt, die vorgegebenen Kommandos zugeordnet sind. So kann man beispielsweise die Bildschirmhelligkeit regulieren, indem man auf beiden Seiten des Bildschirms nach oben oder unten streicht. Das funktionierte in unserem Test allerdings auch nach mehreren Versuchen nicht. Man kann Apps automatisch beenden, indem man vom rechten Rand nach innen streicht, auch das gestaltete sich schwierig: Einerseits löst man die Kommandos ab und an ungewollt aus, andererseits kommen teilweise Bedienelemente von Apps in den Weg, die am Rand des Bildschirms liegen und statt des gewünschten Befehls ausgelöst werden. Insgesamt braucht man entweder sehr viel Übung oder man lässt die Kommandos deaktiviert, da sie auch keine vitalen neuen Funktionen bereitstellen.

Unter dem Bildschirm liegen die Touchbuttons für die Menüsteuerung, dabei ist ab Werk der Zurückbutton auf der rechten Seite, was für den westlichen Nutzer vielleicht zunächst etwas ungewohnt ist. Ansonsten lassen sich die Buttons aber zuverlässig bedienen. Die Hardware-Buttons auf der rechten Seiten sind klar zu ertasten und bieten einen guten Druckpunkt.

Der Fingerabdrucksensor an der Rückseite reagiert sehr flott und entsperrt das Smartphone auch aus dem Standby.

Tastatur hochkant
Tastatur hochkant
Tastatur quer
Tastatur quer

Display

Subpixel-Aufnahme
Subpixel-Aufnahme

Das 5,2-Zoll-Display basiert auf der IPS-Technologie und bietet eine durchschnittliche Helligkeit von 406 cd/m². Damit liegt das Nubia Z17 mini deutlich hinter ähnlich teuren Geräten zurück. Die Helligkeitsverteilung ist mit 91 % recht gleichmäßig, sodass auch große Farbflächen mit bloßen Auge einheitlich wirken.

Wir stellen beim Z17 mini ein Bildschirmflackern mit einer relativ niedrigen Frequenz von 442 Hz fest. Diese sollte allerdings nur bei empfindlichen Menschen zu Problemen führen.

414
cd/m²
424
cd/m²
426
cd/m²
408
cd/m²
405
cd/m²
406
cd/m²
388
cd/m²
393
cd/m²
388
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 426 cd/m² Durchschnitt: 405.8 cd/m² Minimum: 3.79 cd/m²
Ausleuchtung: 91 %
Helligkeit Akku: 405 cd/m²
Kontrast: 664:1 (Schwarzwert: 0.61 cd/m²)
ΔE Color 6.5 | 0.4-29.43 Ø6.2
ΔE Greyscale 7.4 | 0.64-98 Ø6.4
Gamma: 2
Nubia Z17 mini
IPS, 1920x1080, 5.2
Motorola Moto X4
LTPS IPS, 1920x1080, 5.2
HTC U11 Life
SLCD, 1920x1080, 5.2
Honor 9
IPS/LTPS, 1920x1080, 5.15
Huawei Nova 2
IPS, 1920x1080, 5
Bildschirm
21%
31%
44%
19%
Helligkeit Bildmitte
405
469
16%
545
35%
550
36%
481
19%
Brightness
406
479
18%
526
30%
535
32%
487
20%
Brightness Distribution
91
86
-5%
87
-4%
92
1%
97
7%
Schwarzwert *
0.61
0.37
39%
0.42
31%
0.42
31%
0.48
21%
Kontrast
664
1268
91%
1298
95%
1310
97%
1002
51%
DeltaE Colorchecker *
6.5
5.5
15%
4.9
25%
3.3
49%
5.2
20%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
9.3
10.7
-15%
8.5
9%
4.5
52%
8.7
6%
DeltaE Graustufen *
7.4
6.7
9%
5.4
27%
3.6
51%
6.8
8%
Gamma
2 110%
2.1 105%
2.31 95%
2.38 92%
2.31 95%
CCT
8329 78%
8064 81%
7610 85%
7226 90%
8149 80%

* ... kleinere Werte sind besser

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 441.5 Hz

Das Display flackert mit 441.5 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) .

Die Frequenz von 441.5 Hz ist relativ hoch und sollte daher auch bei den meisten Personen zu keinen Problemen führen. Empfindliche User sollen laut Berichten aber sogar noch bei 500 Hz und darüber ein Flackern wahrnehmen.

Im Vergleich: 52 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9254 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Der Schwarzwert ist mit 0,61 cd/m² recht hoch, sodass dunkle Flächen auf dem Display eher grau wirken. Der Kontrast wird dadurch und durch die recht geringe Leuchtkraft des Displays auf 664:1 gedrückt, ebenfalls der schlechteste Wert im Vergleichsfeld. Das Display des Nubia Z17 mini ist für sich genommen ganz in Ordnung, es gibt aber in der Preisklasse einfach wesentlich bessere.

Auch die Farbabweichungen im CalMAN-Test sind recht stark, bei den Graustufen ist zudem ein deutlicher Blaustich sichtbar.

CalMAN Farbgenauigkeit sRGB
CalMAN Farbgenauigkeit sRGB
CalMAN Farbraum sRGB
CalMAN Farbraum sRGB
CalMAN Graustufen sRGB
CalMAN Graustufen sRGB
CalMAN Sättigung sRGB
CalMAN Sättigung sRGB

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
29.2 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 15.2 ms steigend
↘ 14 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 69 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (25.6 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
44.4 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 23.2 ms steigend
↘ 21.2 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 67 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (41 ms).

Im Freien hat das Display deutlich mehr Probleme als bei anderen Smartphones, einfach weil es vergleichsweise dunkel ist. Kippt man das Smartphone zur Seite, so bleiben die Inhalte lange sichtbar, es kommt aber zu deutlichen Farb- und Helligkeitsverschiebungen.

Außeneinsatz – maximale Helligkeit
Außeneinsatz – maximale Helligkeit
Blickwinkel
Blickwinkel

Leistung

Der Qualcomm Snapdragon 652 ist ein schon etwas älteres SoC mit acht Kernen und bis zu 1,8 GHz Taktung im Prozessorteil. Das Nubia Z17 mini kann damit aber ordentlich Leistung vorweisen, im Vergleich zu den gleich teuren Smartphones ist es in den reinen Prozessorbenchmarks spürbar flotter. Bei der Grafikeinheit handelt es sich um eine Qualcomm Adreno 510, die vor allem dann schneller ist, wenn nicht ganz viel Leistung gefordert wird. Mit aktuellen Hochleistungsbenchmarks wird der Vorsprung kleiner. Das Honor 9 bietet nochmals deutlich mehr Leistung, kein Wunder, schließlich arbeitet hier auch ein High-End-SoC im Smartphone.

AnTuTu v6 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Nubia Z17 mini
87232 Points ∼34%
Motorola Moto X4
70445 Points ∼28% -19%
HTC U11 Life
73617 Points ∼29% -16%
Honor 9
150276 Points ∼59% +72%
Huawei Nova 2
63304 Points ∼25% -27%
PCMark for Android
Work 2.0 performance score (nach Ergebnis sortieren)
Nubia Z17 mini
4695 Points ∼46%
Motorola Moto X4
4887 Points ∼47% +4%
HTC U11 Life
4835 Points ∼47% +3%
Honor 9
6113 Points ∼59% +30%
Huawei Nova 2
4822 Points ∼47% +3%
Work performance score (nach Ergebnis sortieren)
Nubia Z17 mini
6093 Points ∼45%
Motorola Moto X4
5919 Points ∼44% -3%
HTC U11 Life
5818 Points ∼43% -5%
Honor 9
7034 Points ∼52% +15%
Huawei Nova 2
6252 Points ∼46% +3%
BaseMark OS II
Web (nach Ergebnis sortieren)
Nubia Z17 mini
10 Points ∼0%
Motorola Moto X4
795 Points ∼39% +7850%
HTC U11 Life
858 Points ∼42% +8480%
Honor 9
1069 Points ∼53% +10590%
Huawei Nova 2
847 Points ∼42% +8370%
Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Nubia Z17 mini
1832 Points ∼6%
Motorola Moto X4
1519 Points ∼5% -17%
HTC U11 Life
1515 Points ∼5% -17%
Honor 9
4126 Points ∼14% +125%
Huawei Nova 2
843 Points ∼3% -54%
Memory (nach Ergebnis sortieren)
Nubia Z17 mini
2150 Points ∼34%
Motorola Moto X4
1405 Points ∼22% -35%
HTC U11 Life
838 Points ∼13% -61%
Honor 9
3258 Points ∼52% +52%
Huawei Nova 2
2011 Points ∼32% -6%
System (nach Ergebnis sortieren)
Nubia Z17 mini
3829 Points ∼23%
Motorola Moto X4
3279 Points ∼20% -14%
HTC U11 Life
3215 Points ∼20% -16%
Honor 9
4154 Points ∼25% +8%
Huawei Nova 2
2959 Points ∼18% -23%
Overall (nach Ergebnis sortieren)
Nubia Z17 mini
621 Points ∼7%
Motorola Moto X4
1536 Points ∼18% +147%
HTC U11 Life
1368 Points ∼16% +120%
Honor 9
2779 Points ∼33% +348%
Huawei Nova 2
1436 Points ∼17% +131%
Geekbench 4.3
Compute RenderScript Score (nach Ergebnis sortieren)
Nubia Z17 mini
4465 Points ∼10%
Motorola Moto X4
3894 Points ∼9% -13%
HTC U11 Life
3956 Points ∼9% -11%
Honor 9
Points ∼0% -100%
Huawei Nova 2
2997 Points ∼7% -33%
64 Bit Multi-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Nubia Z17 mini
4612 Points ∼13%
Motorola Moto X4
4115 Points ∼11% -11%
HTC U11 Life
4193 Points ∼12% -9%
Honor 9
6527 Points ∼18% +42%
Huawei Nova 2
3556 Points ∼10% -23%
64 Bit Single-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Nubia Z17 mini
1454 Points ∼23%
Motorola Moto X4
870 Points ∼14% -40%
HTC U11 Life
877 Points ∼14% -40%
Honor 9
1869 Points ∼29% +29%
Huawei Nova 2
918 Points ∼14% -37%
3DMark
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Physics (nach Ergebnis sortieren)
Nubia Z17 mini
2322 Points ∼55%
Motorola Moto X4
1811 Points ∼43% -22%
HTC U11 Life
1779 Points ∼42% -23%
Honor 9
2287 Points ∼54% -2%
Huawei Nova 2
1662 Points ∼39% -28%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Nubia Z17 mini
827 Points ∼15%
Motorola Moto X4
724 Points ∼13% -12%
HTC U11 Life
729 Points ∼14% -12%
Honor 9
2798 Points ∼52% +238%
Huawei Nova 2
330 Points ∼6% -60%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) (nach Ergebnis sortieren)
Nubia Z17 mini
965 Points ∼20%
Motorola Moto X4
835 Points ∼18% -13%
HTC U11 Life
839 Points ∼18% -13%
Honor 9
2666 Points ∼56% +176%
Huawei Nova 2
402 Points ∼8% -58%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Physics (nach Ergebnis sortieren)
Nubia Z17 mini
2229 Points ∼53%
Motorola Moto X4
1816 Points ∼43% -19%
HTC U11 Life
1711 Points ∼41% -23%
Honor 9
1809 Points ∼43% -19%
Huawei Nova 2
1657 Points ∼39% -26%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Nubia Z17 mini
1379 Points ∼17%
Motorola Moto X4
1259 Points ∼15% -9%
HTC U11 Life
1257 Points ∼15% -9%
Honor 9
2990 Points ∼36% +117%
Huawei Nova 2
526 Points ∼6% -62%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 (nach Ergebnis sortieren)
Nubia Z17 mini
1507 Points ∼23%
Motorola Moto X4
1351 Points ∼21% -10%
HTC U11 Life
1336 Points ∼21% -11%
Honor 9
2611 Points ∼40% +73%
Huawei Nova 2
620 Points ∼10% -59%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Physics (nach Ergebnis sortieren)
Nubia Z17 mini
10942 Points ∼13%
Motorola Moto X4
12870 Points ∼15% +18%
HTC U11 Life
12919 Points ∼15% +18%
Honor 9
15150 Points ∼18% +38%
Huawei Nova 2
14488 Points ∼17% +32%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Graphics Score (nach Ergebnis sortieren)
Nubia Z17 mini
23175 Points ∼4%
Motorola Moto X4
18355 Points ∼3% -21%
HTC U11 Life
18469 Points ∼3% -20%
Honor 9
38979 Points ∼7% +68%
Huawei Nova 2
11688 Points ∼2% -50%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Score (nach Ergebnis sortieren)
Nubia Z17 mini
18563 Points ∼8%
Motorola Moto X4
16767 Points ∼7% -10%
HTC U11 Life
16859 Points ∼7% -9%
Honor 9
28883 Points ∼12% +56%
Huawei Nova 2
12212 Points ∼5% -34%
GFXBench (DX / GLBenchmark) 2.7
1920x1080 T-Rex HD Offscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Nubia Z17 mini
36 fps ∼0%
Motorola Moto X4
30 fps ∼0% -17%
HTC U11 Life
30 fps ∼0% -17%
Honor 9
60 fps ∼0% +67%
Huawei Nova 2
19 fps ∼0% -47%
T-Rex HD Onscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Nubia Z17 mini
37 fps ∼1%
Motorola Moto X4
31 fps ∼1% -16%
HTC U11 Life
29 fps ∼1% -22%
Honor 9
55 fps ∼2% +49%
Huawei Nova 2
20 fps ∼1% -46%
GFXBench 3.0
off screen Manhattan Offscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Nubia Z17 mini
17 fps ∼0%
Motorola Moto X4
14 fps ∼0% -18%
HTC U11 Life
14 fps ∼0% -18%
Honor 9
30 fps ∼0% +76%
Huawei Nova 2
7.9 fps ∼0% -54%
on screen Manhattan Onscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Nubia Z17 mini
17 fps ∼0%
Motorola Moto X4
15 fps ∼0% -12%
HTC U11 Life
14 fps ∼0% -18%
Honor 9
28 fps ∼1% +65%
Huawei Nova 2
8.9 fps ∼0% -48%
GFXBench 3.1
off screen Manhattan ES 3.1 Offscreen (nach Ergebnis sortieren)
Nubia Z17 mini
10 fps ∼0%
Motorola Moto X4
9.6 fps ∼0% -4%
HTC U11 Life
9.7 fps ∼0% -3%
Honor 9
22 fps ∼0% +120%
Huawei Nova 2
4.8 fps ∼0% -52%
on screen Manhattan ES 3.1 Onscreen (nach Ergebnis sortieren)
Nubia Z17 mini
11 fps ∼0%
Motorola Moto X4
11 fps ∼0% 0%
HTC U11 Life
9.8 fps ∼0% -11%
Honor 9
22 fps ∼1% +100%
Huawei Nova 2
5.2 fps ∼0% -53%
GFXBench
off screen Car Chase Offscreen (nach Ergebnis sortieren)
Nubia Z17 mini
6 fps ∼0%
Motorola Moto X4
5.3 fps ∼0% -12%
HTC U11 Life
5.5 fps ∼0% -8%
Honor 9
15 fps ∼0% +150%
Huawei Nova 2
2.9 fps ∼0% -52%
on screen Car Chase Onscreen (nach Ergebnis sortieren)
Nubia Z17 mini
6 fps ∼0%
Motorola Moto X4
5.7 fps ∼0% -5%
HTC U11 Life
5.4 fps ∼0% -10%
Honor 9
16 fps ∼1% +167%
Huawei Nova 2
3.1 fps ∼0% -48%

Legende

 
Nubia Z17 mini Qualcomm Snapdragon 652 MSM8976, Qualcomm Adreno 510, 128 GB eMMC Flash
 
Motorola Moto X4 Qualcomm Snapdragon 630, Qualcomm Adreno 508, 32 GB eMMC Flash
 
HTC U11 Life Qualcomm Snapdragon 630, Qualcomm Adreno 508, 32 GB eMMC Flash
 
Honor 9 HiSilicon Kirin 960, ARM Mali-G71 MP8, 64 GB eMMC Flash
 
Huawei Nova 2 HiSilicon Kirin 659, ARM Mali-T830 MP2, 64 GB eMMC Flash

Auch bei der Browserperformance muss man dem Nubia Z17 mini eigentlich ein Kompliment machen: Alle Berechnungen von Websites werden schnell ausgeführt, das Gerät liegt deutlich vor gleich teuren Smartphones und wieder hinter dem Honor 9, was aber auch keine Schande ist.

JetStream 1.1 - Total Score
Honor 9 (Chrome 59)
58.6 Points ∼100% +30%
Nubia Z17 mini (Chrome 63)
45.1 Points ∼77%
Motorola Moto X4 (Chrome 63)
30.81 Points ∼53% -32%
HTC U11 Life (Chrome 63)
28.993 Points ∼49% -36%
Huawei Nova 2 (Chrome 60.0.3112.116)
27.692 Points ∼47% -39%
Octane V2 - Total Score
Honor 9 (Chrome 59)
10208 Points ∼100% +11%
Nubia Z17 mini (Chrome 63)
9187 Points ∼90%
Motorola Moto X4 (Chrome 63)
5050 Points ∼49% -45%
HTC U11 Life (Chrome 63)
4893 Points ∼48% -47%
Huawei Nova 2 (Chrome 60.0.3112.116)
4864 Points ∼48% -47%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score
HTC U11 Life (Chrome 63)
9493 ms * ∼100% -115%
Huawei Nova 2 (Chrome 60.0.3112.116)
8863 ms * ∼93% -101%
Motorola Moto X4 (Chrome 63)
8396 ms * ∼88% -90%
Nubia Z17 mini (Chrome 63)
4411 ms * ∼46%
Honor 9 (Chrome 59)
3149 ms * ∼33% +29%

* ... kleinere Werte sind besser

Man bekommt nur eMMC-Speicher, der flotte UFS-Flash wird nur in teureren Smartphones verbaut, das ist aber auch üblich in dieser Klasse. Der Zugriff auf den Speicher erfolgt insgesamt durchschnittlich schnell, es gibt Geräte wie das Huawei Nova 2, die deutlich schneller auf die Daten zugreifen können. Der Zugriff auf die microSD, unsere Referenzkarte ist hier eine Toshiba Exceria Pro M501, erfolgt recht flott und kann mit den schnellsten im Vergleich gut mithalten.

Nubia Z17 miniMotorola Moto X4HTC U11 LifeHonor 9Huawei Nova 2
AndroBench 3-5
37%
29%
16%
12%
Sequential Write 256KB SDCard
58.78 (Toshiba Exceria Pro M501)
60.05 (Toshiba Exceria Pro M501)
2%
59.83 (Toshiba Exceria Pro M501)
2%
34.64 (Toshiba Exceria Pro M501)
-41%
36.22 (Toshiba Exceria Pro M501)
-38%
Sequential Read 256KB SDCard
78 (Toshiba Exceria Pro M501)
83.91 (Toshiba Exceria Pro M501)
8%
82.75 (Toshiba Exceria Pro M501)
6%
67.99 (Toshiba Exceria Pro M501)
-13%
68.88 (Toshiba Exceria Pro M501)
-12%
Random Write 4KB
15.9
55.3
248%
50.2
216%
32.7
106%
25.41
60%
Random Read 4KB
60
45.4
-24%
39.3
-34%
55.7
-7%
69.03
15%
Sequential Write 256KB
143.8
120.5
-16%
120
-17%
204
42%
192.8
34%
Sequential Read 256KB
267
281.6
5%
268
0%
293
10%
300.35
12%

Spiele

Angry Birds
Angry Birds

Einfache Games wie Angry Birds meistert das Smartphone problemlos, auch etwas anspruchsvollere Shooter wie Dead Trigger 2 gehen recht flüssig von der Hand. Dabei ist auch die Steuerung per Touchscreen und Lagesensor einwandfrei möglich.

Emissionen

Temperatur

Die Erwärmung des Smartphones unter maximaler Last ist mit 44,8 °C dann doch recht deutlich spürbar. Sie ist an der Vorderseite auch großflächig spürbar, an der Rückseite erwärmt sich das Smartphone weniger stark. Wer das Smartphone nach längerer Last in die Hosentasche steckt, dem wird die Wärmeabstrahlung unangenehm auffallen. Interessanterweise ist gerade der Bereich, der sich unter Last am wenigsten erwärmt im Idle-Betrieb am wärmsten: 35,7 °C sind allerdings kaum als Erwärmung spürbar.

Max. Last
 44.8 °C44.6 °C44.1 °C 
 44.6 °C43.9 °C43.4 °C 
 43.4 °C39.8 °C39.8 °C 
Maximal: 44.8 °C
Durchschnitt: 43.2 °C
37.1 °C38.4 °C39.5 °C
37.8 °C38.8 °C40.4 °C
37.5 °C38.9 °C39.4 °C
Maximal: 40.4 °C
Durchschnitt: 38.6 °C
Netzteil (max.)  30.9 °C | Raumtemperatur 20.4 °C | Voltcraft IR-260
(-) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 43.2 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Smartphone auf 33.1 °C.
(±) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 44.8 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 35.6 °C (von 22.4 bis 51.7 °C für die Klasse Smartphone).
(±) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 40.4 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 34.1 °C).
(±) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 32.7 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 33.1 °C.
Heatmap Front
Heatmap Front
Heatmap Rückseite
Heatmap Rückseite

Lautsprecher

Lautsprechertest Pink Noise
Lautsprechertest Pink Noise

Mit 87,5 dB(A) kann der einzelne Lautsprecher an der Unterkante recht laut werden. Dabei bringt er allerdings so gut wie gar keine tiefen Frequenzen rüber, die mittleren Höhen sind am stärksten betont. Auch subjektiv kann der Lautsprecher sehr laut werden, bei empfindlichen Menschen dröhnen die überbetonten Höhen unangenehm in den Ohren. Insgesamt kann man das Smartphone zum Reinhören in ein Video oder Musikstück nutzen, wer aber wirklich gute Musikausgabe genießen will, der nutzt den 3,5-mm-Ausgang oder Bluetooth, beide geben ein sauberes Audiosignal aus.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2035.2402532.937.53137.236.64031.740.45039.636.86328.329.78027.329.710026.928.612526.728.31602427.120020.933.225020.943.831519.549.240018.554.450017.558.463017.562.580015.769.7100015.873.8125016.672.2160015.871.8200015.470.6250015.572.131501675400015.881.350001680.4630016.374.7800016.374.81000016.2771250016.467.71600016.456.6SPL28.687.5N1.166.1median 16.4median 69.7Delta2.112.835.241.632.94037.239.431.734.939.641.528.331.227.333.926.929.426.735.52443.120.948.920.954.619.558.418.564.417.568.117.567.715.768.915.870.416.671.815.872.415.472.115.576.51677.815.872.31673.516.370.416.376.916.27716.474.816.46728.685.91.165median 16.4median 70.42.17.4hearing rangehide median Pink NoiseNubia Z17 miniMotorola Moto X4
Nubia Z17 mini Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (87.5 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 34.7% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (7.7% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | verringerte Mitten, vom Median 5.4% abweichend
(+) | lineare Mitten (6.5% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 6.8% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (5.2% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (25.6% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 56% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 11% vergleichbar, 33% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 13%, durchschnittlich ist 25%, das schlechteste Gerät hat 44%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 74% aller getesteten Geräte waren besser, 6% vergleichbar, 20% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Motorola Moto X4 Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (85.9 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 25.4% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (10.4% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 2.2% abweichend
(+) | lineare Mitten (3.5% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 4.5% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (5.8% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (16.9% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 2% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 3% vergleichbar, 95% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 13%, durchschnittlich ist 25%, das schlechteste Gerät hat 44%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 24% aller getesteten Geräte waren besser, 7% vergleichbar, 70% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Frequenzdiagramm im Vergleich (Checkboxen oben an-/abwählbar!)

Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Der Energieverbrauch des Nubia Z17 mini ist zu hoch, im Idle-Betrieb noch akzeptabel, aber unter Last mit bis zu 9,65 Watt mit großem Abstand am höchsten unter allen Vergleichsgeräten. Dass das Honor 9, das in Sachen Verbrauch am zweitschlechtesten abschneidet, deutlich mehr Leistung bietet, lässt die Verbrauchswerte noch schlechter erscheinen.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.01 / 0.13 Watt
Idledarkmidlight 0.83 / 2.01 / 2.02 Watt
Last midlight 5.95 / 9.65 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Nubia Z17 mini
2950 mAh
Motorola Moto X4
3000 mAh
HTC U11 Life
2600 mAh
Honor 9
3200 mAh
Huawei Nova 2
2950 mAh
Stromverbrauch
29%
22%
-5%
24%
Idle min *
0.83
0.65
22%
0.63
24%
1.13
-36%
0.65
22%
Idle avg *
2.01
1.51
25%
2.1
-4%
2.25
-12%
1.59
21%
Idle max *
2.02
1.57
22%
2.15
-6%
2.3
-14%
1.71
15%
Last avg *
5.95
3.88
35%
3.34
44%
4.89
18%
4.61
23%
Last max *
9.65
5.47
43%
4.83
50%
7.99
17%
5.84
39%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Angesichts der recht hohen Verbrauchswerte verwundert es nicht, dass die Akkulaufzeiten im WLAN-Test mit 8:17 Stunden recht knapp ausfallen. Damit reicht der Akku gerade mal einen Tag bei normalem Gebrauch, über Nacht muss man das Smartphone also immer laden. Das geht mit QuickCharge immerhin recht flott: In weniger als 2 Stunden ist der Akku wieder voll.

Akkulaufzeit
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
8h 17min
Nubia Z17 mini
2950 mAh
Motorola Moto X4
3000 mAh
HTC U11 Life
2600 mAh
Honor 9
3200 mAh
Huawei Nova 2
2950 mAh
Akkulaufzeit
33%
46%
4%
21%
Idle
1652
1820
1399
1378
WLAN
497
659
33%
725
46%
516
4%
602
21%
Last
289
303
278
272
H.264
688
798
564
711

Pro

+ schickes Gehäuse
+ flottes SoC
+ umfassende Ausstattung
+ gute Kameraqualität
+ umfangreiche Kamerasoftware

Contra

- teils ungenaues GPS
- Videoqualität
- dunkles und kontrastarmes Display
- hohe Gehäuseerwärmung
- hoher Energieverbrauch
- relativ kurze Akkulaufzeiten
- veraltetes Android
- Software bittet um unnötige Zugriffsrechte

Fazit

Im Test: Nubia Z17 mini. Testgerät zur Verfügung gestellt von:
Im Test: Nubia Z17 mini. Testgerät zur Verfügung gestellt von:
notebooksbilliger.de

Das Nubia Z17 mini macht mit seinem schicken Gehäuse einen guten ersten Eindruck, den auch das recht flotte WLAN-Modul und die ordentlichen Kameras bestätigen. Auch die vielfältige Kamera-Software gefällt uns. Aber dann kommen auch schon die ersten Zweifel auf: Ein recht aktuelles Smartphone, das noch unter Android 6 läuft? Mit veralteten Sicherheitspatches? Dazu kommen die vorinstallierten Apps, die unter recht fadenscheinigen Begründungen umfassende Rechte von uns haben wollen. Und die recht starke Gehäuseerwärmung. Und die eher mäßig nützliche Bedienung über die Bildschirmkanten. Und die recht kurzen Akkulaufzeiten.

Ein Smartphone mit Ecken und Kanten ist das Nubia Z17 mini. Mit der guten Kamera und vielen Möglichkeiten, Bilder zu machen, punktet es, auch die Leistung stimmt. Wer aber lange Akkulaufzeiten oder ein aktuelles Betriebssystem möchte, der muss sich woanders umschauen.

Einen richtig positiven Eindruck hinterlässt das Nubia Z17 mini damit nicht, zumal es kein günstiges Smartphone ist, sondern recht normal bepreist innerhalb der Vergleichsgeräte, die meist ein wesentlich runderes Ergebnis liefern. Dass das Nubia Z17 mini in der blauen Edition immerhin viel Speicher bietet, dass die Ausstattung ganz gut ist, dass die Bedienung gut funktioniert und dass die Leistungswerte insgesamt stimmen, das könnte trotzdem für das Smartphone sprechen. Wenn Sie ihr Smartphone nicht wirklich intensiv nutzen oder nur einfache Aufgaben wie Messaging durchführen, dann könnte das Z17 mini ein ordentliches Smartphone für Sie sein. Dass die Kamera gute Fotos macht und viele Optionen bietet, überzeugt Sie dann vielleicht ebenfalls. Alle, die mehr Wert auf ein wirklich rundes Erlebnis und lange Akkulaufzeiten legen, finden in der Preisklasse aber genug bessere Alternativen.

Nubia Z17 mini - 31.01.2018 v6
Florian Wimmer

Gehäuse
87%
Tastatur
65 / 75 → 87%
Pointing Device
86%
Konnektivität
46 / 60 → 76%
Gewicht
92%
Akkulaufzeit
91%
Display
83%
Leistung Spiele
45 / 63 → 72%
Leistung Anwendungen
51 / 70 → 73%
Temperatur
84%
Lautstärke
100%
Audio
51 / 91 → 56%
Kamera
76%
Durchschnitt
74%
83%
Smartphone - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Nubia Z17 mini Smartphone
Autor: Florian Wimmer,  1.02.2018 (Update: 15.05.2018)
Florian Schmitt
Florian Schmitt - Managing Editor Mobile
Als ich 12 war, kam der erste Computer ins Haus und sofort fing ich an rumzubasteln, zu zerlegen, mir neue Teile zu besorgen und auszutauschen – schließlich musste immer genug Leistung für die aktuellen Games vorhanden sein. Als ich 2009 zu Notebookcheck kam, testete ich mit Leidenschaft Gaming-Notebook, seit 2012 gilt meine Aufmerksamkeit vor allem Smartphones, Tablets und Zukunftstechnologien.