Notebookcheck

Test Honor 9 Smartphone

Florian Wimmer, 👁 Daniel Schmidt, Manuel Masiero, 21.08.2017

Lichtbrecher. Das Honor 9 überzeugt wie sein Vorgänger auf den ersten Blick durch das schicke Design der Rückseite, das Lichtreflexe tanzen lässt. Aber ist das alles nur Blendwerk oder kann Honors neues Flaggschiff auch mit seiner Dual-Kamera und flotter Leistung überzeugen? Im Test finden wir es heraus.
Nachtrag: Neue Firmware bringt Android 8.0 Oreo.

Honor 9

Schon letztes Jahr haben wir dem Honor 8 echte Flaggschiff-Killer-Qualitäten eingeräumt, besonders ein Flaggschiff muss sich dabei in Acht nehmen: Das Huawei P9 aus gleichem Hause, das in vielen Bereichen sehr ähnliche Qualitäten bot, aber 100 Euro teurer war als das Honor 8. Wie sang schon Shirley Bassey? "It's all just a little bit of history repeating". Und so wiederholt sich auch dieses Jahr die Geschichte: Das Huawei P10 erscheint, überzeugt im Test und dann kommt die Direktvertriebstochter Honor mit dem Honor 9 auf den Markt und bietet ein deutlich über 100 Euro günstigeres Modell (469 Euro UVP, aber aktuell beim Hersteller selbst für 429 Euro zu kaufen) mit sehr ähnlichen Ausstattungsmerkmalen. So stimmt das SoC überein, ebenso wie Bildschirmauflösung und Akkukapzität und auch die Dual-Kamera wirkt von den Spezifikationen her verdächtig ähnlich, muss allerdings bei Honor ohne das Leica-Branding auskommen.

Rückt das Honor 9 dem Huawei P10 dieses Jahr also noch dichter auf den Pelz? Wir finden es im Test heraus und vergleichen zusätzlich auch noch das Vorjahresmodell Honor 8, das man aktuell im Internet für unter 300 Euro bekommt. Sony Xperia XZ und Asus Zenfone 3 sind weitere Vergleichsgeräte, ebenso wie das OnePlus 5, das es ebenfalls nur im Direktvertrieb gibt.

Nachtrag 03.04.2018: Details zur neuen Firmware können Sie im Abschnitt Software nachlesen.

Honor 9 (9 Serie)
Grafikkarte
Hauptspeicher
4096 MB 
Bildschirm
5.15 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 428 PPI, kapazitiver Touchscreen, IPS/LTPS, spiegelnd: ja
Massenspeicher
64 GB eMMC Flash, 64 GB 
, 50 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 2.0, 1 Infrared, Audio Anschlüsse: 3,5mm-Audioport, Card Reader: microSD bis zu 256 GB (nutzt 2. SIM-Slot), 1 Fingerprint Reader, NFC, Helligkeitssensor, Sensoren: Beschleunigungssensor, Gyroskop, Annäherungssensor, Kompass, USB-OTG
Netzwerk
802.11 a/b/g/n/ac (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 4.2, GSM 850/​900/​1800/​1900, UMTS B1/B2/B5/B8, LTE B1/B3/B5/B7/B8/B20, Dual SIM, LTE, GPS
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 7.5 x 147 x 71
Akku
12.16 Wh, 3200 mAh Lithium-Polymer, Super Charge
Betriebssystem
Android 7.0 Nougat
Kamera
Primary Camera: 20 MPix Dualkamera 20MP + 12 MP, f/2.2, Phasenverschiebungs-Autofokus, Laser-AF, 2x optischer Zoom, Dual-LED Blitz, Videos @2160p/​30fps
Secondary Camera: 8 MPix LED-Blitz, Videos @1080p
Sonstiges
Lautsprecher: Monolautsprecher an der Unterkante, Tastatur: virtuelles Keyboard, Ladegerät, USB-Kabel, SIM-Tool, Telefonmanager, Designs, HiCare, Gesundheit, SmartController, Vmall, 24 Monate Garantie, LTE Cat. 6, Geschwindigkeit: Download max. 300 Mbit/s, Upload max. 50 MBit/s; SAR-Wert: 1.26W/​kg (Kopf), 1.26W/​kg (Körper), Lüfterlos
Gewicht
155 g, Netzteil: 74 g
Preis
469 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse

Honor nimmt am Gehäuse im Vergleich zum Honor 8 nur Detailveränderungen vor: So wandert der Fingerabdrucksensor von der Rückseite nach vorne unter den Bildschirm und die Rückseite ist an den Seiten nun gewölbt, was einerseits dem Auge schmeichelt, andererseits auch die Ergonomie verbessert. Das Honor 9 liegt gut in der Hand und ist bis auf zwei Gramm gleich schwer wie sein Vorgänger, aber etwas schwerer als das Huawei P10. Die Farbvarianten sind dieselben wie beim Vorgänger: Schwarz oder Blau, das Silbergrau soll laut Hersteller ein neuer Farbton sein. Design-Highlight bei allen Farbvarianten ist wieder die Rückseite, die Lichtreflexe aufnimmt und über die Rückseite streut. Auch die schmalen Displayränder an der Vorderseite gefallen weiterhin.

Der Akku ist weiterhin fest verbaut, das Gerät lässt sich auch nicht öffnen. Das Gehäuse ist wieder sehr stabil, ein Verwinden ist allenfalls minimal möglich, dann hört man auch ein ganz leises Knarzen. Druck auf die Rückseite kommt nicht zum Flüssigkristall durch, starker Druck auf die Front allerdings wird im Bildschirm als Wellen sichtbar.

Größenvergleich

154.2 mm 74.1 mm 7.25 mm 153 g152.6 mm 77.4 mm 7.7 mm 155 g147 mm 71 mm 7.5 mm 155 g146 mm 72 mm 8.1 mm 161 g145.5 mm 71 mm 7.45 mm 153 g145.2 mm 70.5 mm 7.5 mm 168 g145.3 mm 69.3 mm 6.98 mm 144 g

Ausstattung

Die Speicherausstattung fällt gleich groß aus wie beim Huawei P10: 4 GB Arbeitsspeicher und 64 GB Massenspeicher bekommt das Honor 9 in seiner Standardversion. Für circa 50 Euro Aufpreis soll es auch bald eine Premiumvariante mit 6 GB RAM und 128 GB Massenspeicher geben. Die 64 GB ROM in unserem Testgerät waren allerdings eMMC-Flash, also kein flotter UFS-2.1-Speicher wie beim Huawei P10, wobei es ja auch dort lange Zeit Glückssache war, welchen Speichertyp man als Kunde bekam.

Das Honor 9 kommt mit zwei SIM-Karten zurecht, wobei man sich zwischen der zweiten SIM-Karte und einer microSD-Karte mit bis zu 128 GB entscheiden muss, da beide den gleichen Slot nutzen. Die microSD-Karte lässt sich nur als externer Speicher formatieren, allerdings können Apps dann auch auf die SD-Karte ausgelagert werden.

Der USB-C-Anschluss an der Unterseite unterstützt nun auch USB-OTG, allerdings kann er weiterhin nur mit USB-2.0-Geschwindigkeit kommunizieren.

links: SIM- und microSD-Slot
links: SIM- und microSD-Slot
rechts: Standby-Taster, Lautstärkewippe
rechts: Standby-Taster, Lautstärkewippe
oben: Mikrofon, Infrarotsensor
oben: Mikrofon, Infrarotsensor
unten: 3,5-mm-Audioport, USB-C-Anschluss, Lautsprecher
unten: 3,5-mm-Audioport, USB-C-Anschluss, Lautsprecher

Software

Auf dem Honor 9 ist Android 7.0 installiert, darüber liegt die EMUI 5.1 von Huawei. Während unseres Test gab es ein Update, das die Sicherheitspatches auf den 5. Juli 2017 aktualisierte. Damit sind die Patches zum Testzeitpunkt noch einigermaßen aktuell. Huawei fügt eine globale Suche hinzu, die sich über das gesamte Gerät, die Einstellungen, die Dateien, Dateiinhalte und Online-Inhalte bezieht, sodass man nur ein Suchfenster braucht. Durch Maschinenlernen soll außerdem die Speicherauslastung verbessert werden und das Scrollen flüssiger werden. In der Galerie-App kann man eine automatische Diashow anzeigen lassen oder die Fotos nach Personen durchsuchen.

Leider installiert Huawei auch viele zusätzliche Apps und Werbeapps, beispielsweise Spiele oder die App eines großen Reiseportals. Wer diese Apps nicht möchte, wird einige Zeit mit Deinstallieren beschäftigt sein. An nützlichen Tools gibt es den Telefonmanager, der einen Virenscan durchführen kann oder den Speicher bereinigen kann. Verschiedene Designs lassen sich über eine eigene App anwenden, HiGame ist ein zusätzlicher Shop für neue MobileGames. Auch Huaweis eigener Online-Shop Vmall ist per App verlinkt.

Update vom 28.11.2017: Mit der neuen Firmware STF-L09C432B150 (3,13 GB) werden Optimierungen an der UI vorgenommen. Außerdem unterstützt das Honor 9 nun Voice over LTE (VoLTE) sowie Voice over Wifi (VoWifi), sofern der Provider dies zur Verfügung stellt. Die Google Sicherheitspatches werden auf den Stand vom 05. August 2017 verbessert. Außerdem wird die App Quik, ein Video-Editor von GoPro, installiert, welche aber einfach wieder deinstalliert werden kann.

Update vom 02.01.2018: Die Firmware-Version STF-L09C432B180 (732 MB) optimiert die Anzeige von UI-Elementen und optimiert die VoLTE-Funktion. Die Google Sicherheitspatches werden auf den Stand vom 06. November 2017 verbessert.

Update vom 05.02.2018: Die Firmware-Version STF-L09C432B183 (566 MB) verbessert die Sicherheitspatches von Google auf den Stand vom 01. Januar 2018.

Update vom 01.03.2018: Die Firmware STF-L09 8.0.0.360(C432) bringt das Update auf Google Android 8.0 mit EMUI 8.0.

Update vom 03.04.2018: Die Firmware STF-L09 8.0.0.362(C432) beinhaltet kleine Bugfixes und verbessert die Google-Sicherheitspatches auf dem Stand vom 01. März 2018.

Honor 9 Software
Honor 9 Software
Honor 9 Software
Honor 9: Update B150
Update B150

Kommunikation und GPS

Bei der Ausstattung mit Funknetzwerken wird ein erster klarer Unterschied zum Huawei P10 deutlich: Während Huaweis Flaggschiff mit der Unterstützung für zahlreiche LTE-Netze glänzen kann, gibt sich das Honor 9 hier etwas konservativer: Gerade mal sechs LTE-Bänder werden von der europäischen Version unterstützt, man sollte sich also nicht allzuweit vom europäischen Kontinent entfernen, wenn man noch ein LTE-Netz nutzen möchte. Hier können ähnliche teure Smartphones wie das OnePlus 5 mit 19 LTE-Frequenzen eher überzeugen. Zu den Geschwindigkeiten gibt es widersprüchliche Angaben im Internet und gar keine offiziellen Angaben des Herstellers. Auf Nachfrage teilt uns Honor mit, dass das Smartphone mit 300 MBit/s Daten empfängt und mit bis zu 50 MBit/s sendet. Das entspricht LTE Cat. 6 und ist wesentlich langsamer als beim Huawei P10 mit LTE Cat. 12. Im ordentlich ausgebauten deutschen D2-Netz hatten wir auch in Innenräumen passablen Empfang: Zumindest halbe Signalstärke war meist vorhanden.

An WLAN-Normen werden alle aktuell gebräuchlichen unterstützt, also auch flotte 802.11-ac-Netzwerke und das 5-GHz-Band. Die Geschwindigkeiten sind geringer als beim Huawei P10, erinnern beim Senden gar an die Werte des P10, bevor Huawei die Geschwindigkeit per Patch ordentlich aufbohrte. Insgesamt reicht das Honor 9 auch nicht an das sehr flotte OnePlus 5 heran, die WLAN-Geschwindkeiten sind dennoch insgesamt gesehen in Ordnung. Im Praxistest schauen wir uns noch an, wie es um Empfang und Seitenaufbaugeschwindigkeit in der Nähe und in zehn Meter Entfernung vom Router steht. Der Empfang ist nahe am Router voll da, der Seitenaufbau geht auch recht flott vonstatten. Weiter weg vom Router und durch drei Wände sind beide Werte gleichgut – perfekt.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
OnePlus 5
Adreno 540, 835, 64 GB UFS 2.1 Flash
371 MBit/s ∼100% +31%
Huawei P10
Mali-G71 MP8, Kirin 960, 64 GB UFS 2.1 Flash
308 (min: 48.8) MBit/s ∼83% +9%
Honor 9
Mali-G71 MP8, Kirin 960, 64 GB eMMC Flash
283 MBit/s ∼76%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
Adreno 506, 625, 64 GB eMMC Flash
32.9 MBit/s ∼9% -88%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
OnePlus 5
Adreno 540, 835, 64 GB UFS 2.1 Flash
539 MBit/s ∼100% +285%
Huawei P10
Mali-G71 MP8, Kirin 960, 64 GB UFS 2.1 Flash
343 (min: 154) MBit/s ∼64% +145%
Honor 9
Mali-G71 MP8, Kirin 960, 64 GB eMMC Flash
140 MBit/s ∼26%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
Adreno 506, 625, 64 GB eMMC Flash
31.2 MBit/s ∼6% -78%
GPS-Test Innenraum
GPS-Test Innenraum
GPS-Test im Freien
GPS-Test im Freien

Selbst in Innenräumen werden wir vom GPS-Modul recht schnell auf immerhin acht Meter genau positioniert. Im Freien wird es noch ein wenig genauer, bis auf sechs Meter exakt ist hier die Ortung. Das ist ein mittelprächtiger Wert.

Schauen wir mal, wie exakt das Smartphone mit seinem GPS-Modul einen Weg nachzeichnen kann. Dafür packen wir das Honor 9 in den Rucksack, nehmen noch das Profi-Navi Garmin Edge 500 mit und fahren eine Runde mit dem Mountainbike. Nach 11,8 Kilometern endet die Fahrt. Wir schauen mal, was beide Geräte gemessen haben: Das Honor 9 misst einen um 90 Meter kürzeren Weg. Das ist auf über 11 Kilometer eine noch zu verschmerzende Abweichung. Die Unterschiede im Detail muss man dann auch mit der Lupe suchen: Das Honor 9 misst ab und zu etwas ungenauer und zieht einen gerade Strich, wo das Garmin Edge 500 den Weg genauer darstellt. Das ist aber nur auf sehr kurzen, einzelnen Wegstücken der Fall, ansonsten ist die Genauigkeit für ein Smartphone wirklich sehr gut. Das Honor 9 kann also ohne Bedenken zum Navigieren genutzt werden.

GPS Garmin Edge 500 – Überblick
GPS Garmin Edge 500 – Überblick
GPS Garmin Edge 500 – Kreuzung
GPS Garmin Edge 500 – Kreuzung
GPS Garmin Edge 500 – Brücke
GPS Garmin Edge 500 – Brücke
GPS Honor 9 – Überblick
GPS Honor 9 – Überblick
GPS Honor 9 – Kreuzung
GPS Honor 9 – Kreuzung
GPS Honor 9 – Brücke
GPS Honor 9 – Brücke

Telefonfunktionen und Sprachqualität

Die Telefonapp hat Huawei gegenüber Googles Original leicht angepasst, im Großen und Ganzen erfolgt die Bedienung aber sehr ähnlich. Kontakte und Favoriten lassen sich über zwei Reiter im oberen Bereich anwählen, zu Beginn wird die Liste der letzten Anrufe und ein Tastenfeld angezeigt.

Die Sprachqualität kann uns beim Honor 9 nicht wirklich überzeugen: Zwar sind sowohl Ohrhörer als auch Lautsprecher ausreichend laut, der Ohrhörer dröhnt aber hörbar bei maximaler Lautstärke. Zudem wirkt unser Gegenüber immer recht weit weg und nicht so klar, wie wir uns das wünschen würden. Das Mikrofon nimmt unsere Stimme auch noch auf, wenn wir leise sprechen, dröhnt aber, wenn wir zu laut sprechen. Auch wir kommen leicht verrauscht und wenig präsent beim Gegenüber an.

Kameras

Aufnahme Frontkamera
Aufnahme Frontkamera

Wie schon beim Vorgänger findet sich an der Front eine 8-Megapixel-Kamera. Den richtigen Abstand vorausgesetzt ist die Schärfe ordentlich, im Detail wirken Farbflächen aber unsauber. Die Farbwiedergabe wirkt recht kühl. Für ein schnelles Selfie reicht die Qualität aus, es gibt aber bessere Frontkameras. Wer mag, kann einen Bokeh-Unschärfeeffekt für den Hintergrund aktivieren und für Portraits einen Beauty-Filter aktivieren, der per Weichzeichner Hautunreinheiten abmildert.

Auch an der Rückseite hat sich auf den ersten Blick wenig getan: Die vom Vorgänger und auch vom Huawei P10 und P9 bekannte Dual-Kamera mit 20 Megapixel Schwarz-Weiß-Linse und 12 Megapixel Farblinse bleibt weiterhin bestehen. Auch das Duo aus Phasen- und Laser-Autofokus gibt es weiterhin, ebenso wie den Dual-LED-Blitz. Die Software bietet alle Möglichkeiten, die man auch beim Huawei P10 hat, beispielsweise einen Modus mit Unschärfeeffekten im Hintergrund oder einen manuellen Modus. Einen 2-fach optischen Zoom gibt es ebenfalls, der durch die unterschiedlichen Brennweiten der beiden Linsen ermöglicht wird. Zudem sammelt der Schwarz-Weiß-Sensor in schwierigen Lichtsituationen mehr Informationen über das Bild und hilft so dem Farbsensor, bessere Bilder zu machen.

Wie schon beim Huawei P10 gefallen uns die Aufnahmen der Hauptkamera gut, die Bildschärfe überzeugt, lediglich die Farben wirken etwas kühl. Selbst in der Vergrößerung fransen Kanten nur minimal aus, auch die Dynamik in dunklen und hellen Bereichen gefällt. Bei schwachem Licht kann das Honor 9 nicht mit teureren Smartphones wie dem Samsung Galaxy S8+ mithalten, liefert aber eine ordentliche Vorstellung ab und holt aus dem vorhandenen Licht noch einiges heraus.

Videos lassen sich mit der Hauptkamera in 4K-Qualität aufnehmen, dann muss man allerdings auf den Bildstabilisator verzichten, der maximal bei Full-HD und 30 FPS funktioniert. Die Videofunktion bringt gute Ergebnisse, Farben wirken lebendig, die Belichtung passt sich gut und schnell an die Lichtverhältnisse an. Wer gerne Kurzvideos aufnimmt, der kann sich über eine Kooperation mit GoPro freuen. Mittels einer speziellen Funktion werden kurze Videos aufgenommen, wenn man den Fotoauslöser drückt und können später mittels Software automatisch zu einem längeren Video zusammengesetzt werden.

Bildervergleich

Wählen Sie eine Szene und navigieren Sie im ersten Bild. Ein Klick ändert die Position bei Touchscreens. Ein Klick auf die vergrößerten Bilder öffnet das Original in einem neuen Fenster. Das erste Bild zeigt das skalierte Foto, welches mit dem Testgerät aufgenommen wurde.

Szene 1Szene 2Szene 3
Zum Laden anklicken

Auch im Labor unter festgelegten Lichtbedingungen muss sich die Hauptkamera noch beweisen. Hier fällt auf, dass die Bildschärfe zu den Rändern hin leicht abnimmt, während sie in der Mitte des Bildes sehr gut ist. Text vor farbigem Hintergrund wird nicht ganz sauber dargestellt, aber das ist Meckern auf hohem Niveau. Die Farbdarstellung ist leicht fleckig und ab und an zu übersättigt, insgesamt gefällt uns aber auch hier die Darstellung der Hauptkamera sehr gut.

Referenzkarte abfotografiert
Referenzkarte abfotografiert
Referenzkarte Detail
Referenzkarte Detail
ColorChecker: In der unteren Hälfte eines jeden Feldes befindet sich die Zielfarbe.
ColorChecker: In der unteren Hälfte eines jeden Feldes befindet sich die Zielfarbe.

Zubehör und Garantie

In der Packung findet sich ein Schnelllade-Gerät und ein USB-Kabel, außerdem gibt es noch ein Werkzeug zum Öffnen der SIM-Schublade. In Huaweis Vmall findet man aktuell kein besonders Zubehör für das Honor 9.

Honor bzw. Huawei bietet 24 Monate Garantie für das Honor 9, hier besteht ein weiterer kleiner Unterschied zum Huawei P10, wo man die Garantie kostenlos auf 36 Monate verlängern konnte.

Eingabegeräte & Bedienung

Als Tastatur-App nutzt das Honor 9 SwiftKey, man kann aber problemlos auf Googles Gboard wechseln oder eine neue Tastatur installieren. SwiftKey ist eine sehr bekannte und beliebte Tastatur-App, die man sich auch selbst aus dem Google Play Store herunterladen kann und die neben vielen Einstellungsmöglichkeiten auch umfassende Statistiken zu den bisherigen Eingaben bietet. Man kann mehrere Sprachen gleichzeitig mit der Tastatur nutzen, die Größe ändern, die Wortvorhersage einstellen usw.

Der Touchscreen ist sehr angenehm anzufassen und lässt sich sehr flüssig bedienen. Auch in den Randbereichen ist er sehr empfindlich. Auf Wunsch gibt es auch einen Handschuhmodus, sodass man den Touchscreen mit dünnen Handschuhen auch im Winter verwenden kann. Die Navigationstasten für das Android-System finden sich unterhalb des Bildschirms als berührungsempfindliche Flächen, als Home-Button wird der Fingerabdrucksensor genutzt. Wer mag, kann auch bloß den Fingerabdrucksensor verwenden, dann aktiviert langes Drücken den Homescreen, kurzes Tippen geht einen Schritt zurück und Streichen aktiviert die Übersicht der geöffneten Apps. Das funktioniert nach kurzer Eingewöhnung sehr gut, es bleibt also Geschmackssache, welche Navigationsform man nutzen möchte.

Man kann eine Einhandsteuerung aktivieren, wenn der Bildschirm zu groß für die Hände sein sollte, oder man nutzt die Bewegungsgesten, mit denen man durch ans Ohr heben Anrufe annehmen oder durch Umdrehen das Telefon stumm schalten kann.

Tastatur hochkant
Tastatur hochkant
Tastatur quer
Tastatur quer

Display

Subpixel-Aufnahme
Subpixel-Aufnahme

Huawei spendiert dem Honor 9 einen Full-HD-Bildschirm mit dem etwas ungewöhnlichen Durchmesser von 5,15 Zoll, er ist damit 0,05 Zoll größer als der im Huawei P10. Der Screen basiert auf der LTPS-IPS-Technologie, die energiesparend ist, aber auch recht teuer. Das OnePlus 5 hat als einziges der Vergleichsgeräte einen AMOLED-Screen mit organischen Leuchtdioden, die auch völlig abgeschaltet werden können und ohne Hintergrundbeleuchtung auskommen.

Das Honor 9 ist mit durchschnittlich 535 cd/m2 auf Wunsch recht hell, Huawei P10 oder Asus Zenfone 3 können aber noch heller leuchten. Die Helligkeitsverteilung ist mit 92 % recht gleichmäßig, sodass auch große Farbflächen einheitlich ausgeleuchtet sind.

546
cd/m²
536
cd/m²
525
cd/m²
532
cd/m²
550
cd/m²
534
cd/m²
523
cd/m²
556
cd/m²
511
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 556 cd/m² Durchschnitt: 534.8 cd/m² Minimum: 3.33 cd/m²
Ausleuchtung: 92 %
Helligkeit Akku: 550 cd/m²
Kontrast: 1310:1 (Schwarzwert: 0.42 cd/m²)
ΔE Color 3.3 | 0.6-29.43 Ø6
ΔE Greyscale 3.6 | 0.64-98 Ø6.2
Gamma: 2.38
Honor 9
IPS/LTPS, 1920x1080, 5.15
Sony Xperia XZ
IPS, 1920x1080, 5.2
Huawei P10
LTPS, 1920x1080, 5.1
OnePlus 5
AMOLED, 1920x1080, 5.5
Asus Zenfone 3 ZE552KL
IPS, 1920x1080, 5.5
Honor 8
IPS, 1920x1080, 5.2
Xiaomi Mi 6
IPS, 1920x1080, 5.15
Bildschirm
-34%
-22%
12%
-32%
-39%
-8%
Helligkeit Bildmitte
550
544
-1%
547
-1%
426
-23%
658
20%
451
-18%
620
13%
Brightness
535
521
-3%
556
4%
431
-19%
633
18%
443
-17%
586
10%
Brightness Distribution
92
93
1%
86
-7%
93
1%
93
1%
93
1%
89
-3%
Schwarzwert *
0.42
0.37
12%
0.43
-2%
0.66
-57%
0.4
5%
0.28
33%
Kontrast
1310
1470
12%
1272
-3%
997
-24%
1128
-14%
2214
69%
DeltaE Colorchecker *
3.3
5.8
-76%
4.8
-45%
1.6
52%
4.9
-48%
5.4
-64%
4.8
-45%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
4.5
9.8
-118%
8.8
-96%
4.1
9%
9.1
-102%
9.9
-120%
8.8
-96%
DeltaE Graustufen *
3.6
7.2
-100%
4.5
-25%
1.7
53%
5.8
-61%
6.7
-86%
5.3
-47%
Gamma
2.38 92%
2.18 101%
2.39 92%
2.25 98%
2.26 97%
2.33 94%
2.25 98%
CCT
7226 90%
8619 75%
7194 90%
6329 103%
7840 83%
8262 79%
7473 87%

* ... kleinere Werte sind besser

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9354 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Der Schwarzwert ist mit 0,42 cd/m2 ordentlich, das OnePlus 5 mit AMOLED-Screen und absolutem Schwarzwert ist hier aber natürlich im Vorteil. Das Kontrastverhältnis ist mit 1.310:1 sehr gut, Farben wirken auf dem Display kräftig. Der Weißabgleich lässt sich manuell stufenlos einstellen, man kann aber auch eines von drei Profilen wählen oder einen augenschonenden Blaufilter aktivieren.

Wir testen den Bildschirm noch genauer mit unserem Spektralfotometer und der Software CalMAN, wir nutzen für unsere Tests die Farbräume AdobeRGB, sRGB und DCI-P3, der für Filmprojektionen verwendet wird. In der Einstellung Standard messen wir einen deutlichen Blaustich, durch die Weißabgleicheinstellung Warm verschwindet er großteils und die Farbabweichungen sind auch wesentlich geringer. Die Farbraumabdeckung des DCI-P3 ist im Modus Warm recht gut, auch AdobeRGB wird im Modus Standard immerhin zu knapp 92 % abgedeckt.

CalMAN Standard – Farbraum AdobeRGB
CalMAN Standard – Farbraum AdobeRGB
CalMAN Standard – Graustufen sRGB
CalMAN Standard – Graustufen sRGB
CalMAN Standard – Farbgenauigkeit DCI-P3
CalMAN Standard – Farbgenauigkeit DCI-P3
CalMAN Standard – Sättigung DCI-P3
CalMAN Standard – Sättigung DCI-P3
CalMAN Warm – Farbraum DCI-P3
CalMAN Warm – Farbraum DCI-P3
CalMAN Warm – Graustufen DCI-P3
CalMAN Warm – Graustufen DCI-P3
CalMAN Warm – Farbgenauigkeit DCI-P3
CalMAN Warm – Farbgenauigkeit DCI-P3
CalMAN Warm – Sättigung DCI-P3
CalMAN Warm – Sättigung DCI-P3

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
20 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 6 ms steigend
↘ 14 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 22 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (24.9 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
45.6 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 20.4 ms steigend
↘ 25.2 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 72 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (39.7 ms).

Für den Außengebrauch lässt sich der Helligkeitssensor noch einmal eigens mittels der Einstellungen sensibilisieren und kann das Display dann noch einmal minimal heller machen, wenn er sehr helles Sonnenlicht misst. Generell ist der Außeneinsatz durch das sehr helle Display recht gut möglich.

Neigt man das Smartphone, so dunkelt das Bild etwas nach, generell sind die Blickwinkel aber von allen Seiten gut.

Blickwinkel
Blickwinkel
Außeneinsatz – minimale Helligkeit
Außeneinsatz – minimale Helligkeit
Außeneinsatz – mittlere Helligkeit
Außeneinsatz – mittlere Helligkeit
Außeneinsatz – maximale Helligkeit
Außeneinsatz – maximale Helligkeit
Außeneinsatz – Helligkeitssensor
Außeneinsatz – Helligkeitssensor

Leistung

Wie auch das Huawei P10 nutzt das Honor 9 ein von Huawei selbst entwickeltes SoC namens HiSilicon Kirin 960. Es besitzt acht Kerne und taktet maximal mit 2.400 MHz. Damit liegt das Honor 9 auf demselben hohen Leistungsniveau wie das P10, der Vorgänger Honor 8 wird teils deutlich überflügelt. Das OnePlus 5 kann scheinbar davonziehen, allerdings sollte man dazu berücksichtigen, dass OnePlus hier sein Smartphone für viele Benchmarks optimiert hat, sodass die Ergebnisse nicht allzusehr für den Alltag sprechen.

Als Grafikeinheit kommt eine ARM Mali-G71 MP8 zum Einsatz, auch sie besitzt acht Kerne und taktet mit maximal 900 MHz. Das Honor 9 ist bei grafikintensiven Benchmarks ähnlich leistungsfähig wie das Huawei P10 und kann damit mit aktuellen Smartphones der Oberklasse mithalten.

AnTuTu v6 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Honor 9
150276 Points ∼51%
Sony Xperia XZ
129317 Points ∼44% -14%
Huawei P10
140084 Points ∼48% -7%
OnePlus 5
177156 Points ∼60% +18%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
62484 Points ∼21% -58%
Honor 8
94671 Points ∼32% -37%
PCMark for Android
Work 2.0 performance score (nach Ergebnis sortieren)
Honor 9
6113 Points ∼51%
Sony Xperia XZ
5616 Points ∼47% -8%
Huawei P10
6206 Points ∼52% +2%
OnePlus 5
6579 Points ∼55% +8%
Work performance score (nach Ergebnis sortieren)
Honor 9
7034 Points ∼36%
Sony Xperia XZ
5058 Points ∼26% -28%
Huawei P10
7341 Points ∼37% +4%
OnePlus 5
7826 Points ∼40% +11%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
6785 Points ∼35% -4%
Honor 8
6735 Points ∼34% -4%
BaseMark OS II
Web (nach Ergebnis sortieren)
Honor 9
1069 Points ∼53%
Sony Xperia XZ
1066 Points ∼52% 0%
Huawei P10
1077 Points ∼53% +1%
OnePlus 5
1287 Points ∼63% +20%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
702 Points ∼35% -34%
Honor 8
994 Points ∼49% -7%
Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Honor 9
4126 Points ∼14%
Sony Xperia XZ
4716 Points ∼16% +14%
Huawei P10
4115 Points ∼14% 0%
OnePlus 5
6144 Points ∼21% +49%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
1019 Points ∼4% -75%
Honor 8
1703 Points ∼6% -59%
Memory (nach Ergebnis sortieren)
Honor 9
3258 Points ∼43%
Sony Xperia XZ
1434 Points ∼19% -56%
Huawei P10
2778 Points ∼37% -15%
OnePlus 5
4423 Points ∼59% +36%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
1042 Points ∼14% -68%
Honor 8
2556 Points ∼34% -22%
System (nach Ergebnis sortieren)
Honor 9
4154 Points ∼25%
Sony Xperia XZ
3047 Points ∼19% -27%
Huawei P10
3830 Points ∼23% -8%
OnePlus 5
5902 Points ∼36% +42%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
2923 Points ∼18% -30%
Honor 8
3952 Points ∼24% -5%
Overall (nach Ergebnis sortieren)
Honor 9
2779 Points ∼33%
Sony Xperia XZ
2165 Points ∼26% -22%
Huawei P10
2621 Points ∼31% -6%
OnePlus 5
3790 Points ∼45% +36%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
1215 Points ∼14% -56%
Honor 8
2034 Points ∼24% -27%
Geekbench 4.4
64 Bit Multi-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Honor 9
6527 Points ∼11%
Huawei P10
6521 Points ∼11% 0%
OnePlus 5
6799 Points ∼12% +4%
64 Bit Single-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Honor 9
1869 Points ∼29%
Huawei P10
1899 Points ∼30% +2%
OnePlus 5
1973 Points ∼31% +6%
3DMark
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Physics (nach Ergebnis sortieren)
Honor 9
2287 Points ∼51%
Sony Xperia XZ
1667 Points ∼37% -27%
Huawei P10
1902 Points ∼42% -17%
OnePlus 5
3026 Points ∼67% +32%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
2109 Points ∼47% -8%
Honor 8
2482 Points ∼55% +9%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Honor 9
2798 Points ∼39%
Sony Xperia XZ
2853 Points ∼40% +2%
Huawei P10
2409 Points ∼34% -14%
OnePlus 5
3757 Points ∼53% +34%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
380 Points ∼5% -86%
Honor 8
818 Points ∼11% -71%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) (nach Ergebnis sortieren)
Honor 9
2666 Points ∼42%
Sony Xperia XZ
2548 Points ∼40% -4%
Huawei P10
2274 Points ∼36% -15%
OnePlus 5
3566 Points ∼56% +34%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
465 Points ∼7% -83%
Honor 8
961 Points ∼15% -64%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Physics (nach Ergebnis sortieren)
Honor 9
1809 Points ∼41%
Sony Xperia XZ
1667 Points ∼37% -8%
Huawei P10
2193 Points ∼49% +21%
OnePlus 5
3012 Points ∼68% +67%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
2112 Points ∼47% +17%
Honor 8
2587 Points ∼58% +43%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Honor 9
2990 Points ∼26%
Sony Xperia XZ
4522 Points ∼40% +51%
Huawei P10
2816 Points ∼25% -6%
OnePlus 5
4765 Points ∼42% +59%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
719 Points ∼6% -76%
Honor 8
1112 Points ∼10% -63%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 (nach Ergebnis sortieren)
Honor 9
2611 Points ∼32%
Sony Xperia XZ
3275 Points ∼40% +25%
Huawei P10
2649 Points ∼33% +1%
OnePlus 5
4219 Points ∼52% +62%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
842 Points ∼10% -68%
Honor 8
1273 Points ∼16% -51%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Physics (nach Ergebnis sortieren)
Honor 9
15150 Points ∼18%
Sony Xperia XZ
20772 Points ∼24% +37%
Huawei P10
15341 Points ∼18% +1%
OnePlus 5
19411 Points ∼22% +28%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
15984 Points ∼18% +6%
Honor 8
15531 Points ∼18% +3%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Graphics Score (nach Ergebnis sortieren)
Honor 9
38979 Points ∼7%
Sony Xperia XZ
32056 Points ∼6% -18%
Huawei P10
35964 Points ∼7% -8%
OnePlus 5
58001 Points ∼11% +49%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
13466 Points ∼3% -65%
Honor 8
22157 Points ∼4% -43%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Score (nach Ergebnis sortieren)
Honor 9
28883 Points ∼12%
Sony Xperia XZ
28603 Points ∼12% -1%
Huawei P10
27692 Points ∼12% -4%
OnePlus 5
40229 Points ∼17% +39%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
13955 Points ∼6% -52%
Honor 8
20235 Points ∼9% -30%
GFXBench (DX / GLBenchmark) 2.7
1920x1080 T-Rex HD Offscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Honor 9
60 fps ∼0%
Sony Xperia XZ
88 fps ∼1% +47%
Huawei P10
69 fps ∼1% +15%
OnePlus 5
115 fps ∼1% +92%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
23 fps ∼0% -62%
Honor 8
41 fps ∼0% -32%
T-Rex HD Onscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Honor 9
55 fps ∼2%
Sony Xperia XZ
88 fps ∼3% +60%
Huawei P10
55 fps ∼2% 0%
OnePlus 5
60 fps ∼2% +9%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
21 fps ∼1% -62%
Honor 8
43 fps ∼1% -22%
GFXBench 3.0
off screen Manhattan Offscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Honor 9
30 fps ∼5%
Sony Xperia XZ
40 fps ∼7% +33%
Huawei P10
30 fps ∼5% 0%
OnePlus 5
61 fps ∼11% +103%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
9.9 fps ∼2% -67%
Honor 8
19 fps ∼3% -37%
on screen Manhattan Onscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Honor 9
28 fps ∼8%
Sony Xperia XZ
39 fps ∼11% +39%
Huawei P10
32 fps ∼9% +14%
OnePlus 5
56 fps ∼15% +100%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
9.7 fps ∼3% -65%
Honor 8
19 fps ∼5% -32%
GFXBench 3.1
off screen Manhattan ES 3.1 Offscreen (nach Ergebnis sortieren)
Honor 9
22 fps ∼0%
Sony Xperia XZ
31 fps ∼1% +41%
Huawei P10
24 fps ∼1% +9%
OnePlus 5
42 fps ∼1% +91%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
6.2 fps ∼0% -72%
Honor 8
10 fps ∼0% -55%
on screen Manhattan ES 3.1 Onscreen (nach Ergebnis sortieren)
Honor 9
22 fps ∼1%
Sony Xperia XZ
31 fps ∼1% +41%
Huawei P10
25 fps ∼1% +14%
OnePlus 5
41 fps ∼1% +86%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
6.1 fps ∼0% -72%
Honor 8
11 fps ∼0% -50%
GFXBench
off screen Car Chase Offscreen (nach Ergebnis sortieren)
Honor 9
15 fps ∼4%
Sony Xperia XZ
20 fps ∼5% +33%
Huawei P10
15 fps ∼4% 0%
OnePlus 5
25 fps ∼6% +67%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
3.4 fps ∼1% -77%
Honor 8
6.3 fps ∼2% -58%
on screen Car Chase Onscreen (nach Ergebnis sortieren)
Honor 9
16 fps ∼9%
Sony Xperia XZ
19 fps ∼11% +19%
Huawei P10
16 fps ∼9% 0%
OnePlus 5
25 fps ∼15% +56%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
3.4 fps ∼2% -79%
Honor 8
6.9 fps ∼4% -57%

Legende

 
Honor 9 HiSilicon Kirin 960, ARM Mali-G71 MP8, 64 GB eMMC Flash
 
Sony Xperia XZ Qualcomm Snapdragon 820 MSM8996, Qualcomm Adreno 530, 32 GB eMMC Flash
 
Huawei P10 HiSilicon Kirin 960, ARM Mali-G71 MP8, 64 GB UFS 2.1 Flash
 
OnePlus 5 Qualcomm Snapdragon 835 (8998), Qualcomm Adreno 540, 64 GB UFS 2.1 Flash
 
Asus Zenfone 3 ZE552KL Qualcomm Snapdragon 625, Qualcomm Adreno 506, 64 GB eMMC Flash
 
Honor 8 HiSilicon Kirin 950, ARM Mali-T880 MP4, 32 GB eMMC Flash

Beim Surfen im Internet allerdings ist das Honor 9 etwas langsamer als das Huawei P10 und auch etwas langsamer als der Vorgänger Honor 8. Gleichzeitig ist es deutlich schneller als ein Mittelklasse-Smartphone wie das Asus Zenfone 3. Anspruchsvolle HTML5-Games wie unter letsplay.ouigo.com brauchen nicht lange, bis sie geladen sind und laufen dann auch recht flüssig.

JetStream 1.1 - Total Score
OnePlus 5
71.6 Points ∼100% +22%
Honor 8
64.046 Points ∼89% +9%
Honor 9
58.6 Points ∼82%
Huawei P10
57.9 Points ∼81% -1%
Sony Xperia XZ
54.201 Points ∼76% -8%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
31.118 Points ∼43% -47%
Octane V2 - Total Score
OnePlus 5
11945 Points ∼100% +17%
Honor 8
10692 Points ∼90% +5%
Huawei P10
10236 Points ∼86% 0%
Honor 9
10208 Points ∼85%
Sony Xperia XZ
9069 Points ∼76% -11%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
4905 Points ∼41% -52%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score
Asus Zenfone 3 ZE552KL
8041.4 ms * ∼100% -155%
Honor 9
3149 ms * ∼39%
Huawei P10
3128.7 ms * ∼39% +1%
Honor 8
2979 ms * ∼37% +5%
Sony Xperia XZ
2768 ms * ∼34% +12%
OnePlus 5
2621.7 ms * ∼33% +17%
WebXPRT 2015 - Overall Score
OnePlus 5
161 Points ∼100% +50%
Honor 8
138 Points ∼86% +29%
Huawei P10
136 Points ∼84% +27%
Honor 9
107 Points ∼66%
Sony Xperia XZ
90 Points ∼56% -16%
Asus Zenfone 3 ZE552KL
84 Points ∼52% -21%

* ... kleinere Werte sind besser

Mit einer microSD-Karte von Toshiba, einer Exceria Pro M501 mit sehr hohen möglichen Übertragungsraten, überprüfen wir die Lese- und Schreibgeschwindigkeit des microSD-Lesers im Honor 9. Das Ergebnis ist OK und sogar etwas flotter als beim Huawei P10, aber die Karte würde noch wesentlich flottere Zugriffe zulassen.

Beim Zugriff auf den internen Speicher wird der Unterschied zum Huawei P10 mit flottem UFS-2.1-Speicher schnell sichtbar: Huaweis Flaggschiff kann Daten wesentlich flotter schreiben und lesen. Das Honor 9 mit eMMC-Flash liegt immerhin über dem Niveau seines Vorgängers und liest die Daten noch einigermaßen flott aus, die Ladezeiten sind insgesamt gesehen nicht allzu lang.

Honor 9Sony Xperia XZHuawei P10OnePlus 5Asus Zenfone 3 ZE552KLHonor 8
AndroBench 3-5
-24%
114%
67%
1%
-26%
Sequential Write 256KB SDCard
34.64
29.8
-14%
32.19
-7%
50.07
45%
23.59
-32%
Sequential Read 256KB SDCard
67.99
33.5
-51%
54.22
-20%
79.22
17%
53.68
-21%
Random Write 4KB
32.7
10.5
-68%
152.31
366%
19.3
-41%
7.4
-77%
31.5
-4%
Random Read 4KB
55.7
71.5
28%
168.42
202%
141
153%
74
33%
34.16
-39%
Sequential Write 256KB
204
138
-32%
189.83
-7%
201.5
-1%
188
-8%
119.25
-42%
Sequential Read 256KB
293
281
-4%
737.65
152%
748
155%
282
-4%
247.46
-16%

Spiele

Dass das Honor 9 ein echtes Spiele-Smartphone wäre, das wollen wir an dieser Stelle nicht hundertprozentig unterschreiben. Denn: In Asphalt 8: Airborne erreicht es selbst bei sehr niedrigen Detaileinstellungen nur 29 FPS. Da andererseits in Dead Trigger 2 45 FPS im Durchschnitt erreicht werden, kommt es wohl auf das Game an, ob man flüssig zocken kann. Einfachere Spiele wie Angry Birds laufen natürlich ohne Ruckler, wie man sich das von einem Smartphone dieser Preisklasse erwartet.

Die Steuerung per Lagesensor und Touchscreen funktioniert problemlos.

Asphalt 8: Airborne
Asphalt 8: Airborne
Dead Trigger 2
Dead Trigger 2
Asphalt 8: Airborne
 EinstellungenWert
 high29 fps
 very low29 fps
Dead Trigger 2
 EinstellungenWert
 high45 fps

Emissionen

Temperatur

GFXBench Akkutest
GFXBench Akkutest

Mit 36,9 °C schon im Idle-Modus ist eine leichte Erwärmung im Bereich des Fingerabdrucksensors festzustellen. Die Rückseite bleibt kühler. Unter Last allerdings werden noch spürbar höhere Temperaturen erreicht: Bis zu 45,4 °C im Maximum, dann an der Rückseite. Das kann im Sommer schon mal unangenehm sein, wenn man das Smartphone in die Hosentasche steckt.

Ob das SoC wohl seine Leistung auch unter längerer Last halten kann? Wir testen es mit dem GFXBench-Manhattan-Akkutest. Tatsächlich sinken die errechneten Frames pro Durchlauf nach anfänglich guten Werten stark auf circa die halbe Leistung und bleiben dann dort mit weiterhin leichter Tendenz nach unten. Wer das Honor 9 also über einen längeren Zeitraum stark belastet, der sollte nicht mehr mit der vollen Leistungsfähigkeit rechnen.

Max. Last
 44.8 °C45 °C42.8 °C 
 44.9 °C44.7 °C43.7 °C 
 43.4 °C43.8 °C42.4 °C 
Maximal: 45 °C
Durchschnitt: 43.9 °C
39.4 °C41.5 °C44.4 °C
39.7 °C41.9 °C45.4 °C
40 °C42.3 °C43.4 °C
Maximal: 45.4 °C
Durchschnitt: 42 °C
Netzteil (max.)  29.8 °C | Raumtemperatur 21.4 °C | Voltcraft IR-260
(-) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 43.9 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Smartphone v7 auf 33.1 °C.
(±) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 45 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 35.5 °C (von 22.4 bis 51.7 °C für die Klasse Smartphone v7).
(-) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 45.4 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 34.1 °C).
(±) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 34.1 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 33.1 °C.
Heatmap Front
Heatmap Front
Heatmap Rückseite
Heatmap Rückseite

Lautsprecher

Lautsprechertest Pink Noise
Lautsprechertest Pink Noise

Beim Sound fährt Honor einiges auf: Eine Kooperation mit dem Kopfhörer-Hersteller Monster ist man eingegangen, man hat Grammy-Gewinner Rainer Maillard eingeladen, den Sound zu optimieren, er hat schon viele klassische Aufnahmen produziert. Die Huawei-Histen-Technologie bündelt alle Einstellungsmöglichkeiten wie den Equalizer und fügt auch noch die Möglichkeit für 3D-Sound hinzu. Aber: Das alles gilt nur, wenn man einen Kopfhörer oder Lautsprecher per Kabel an das Smartphone anschließt. Für den internen Lautsprecher gibt es keine Einstellungsmöglichkeiten ab Werk.

Auch der kleine Mono-Speaker an der Unterkante wurde aber im Vergleich zum Vorgänger leicht verbessert, wie unser Test mit der Software ARTA zeigt: Es sind deutlich mehr tiefe Mitten vorhanden und der Klang wird generell linearer wiedergegeben. Auch ist der Lautsprecher nun minimal lauter. Tatsächlich kann man ruhig mal in ein Musikstück reinhören, der Klang ist gut abgemischt, nicht zu höhenlastig und dröhnt auch auf maximaler Lautstärke nicht.

Nun wollen wir aber wissen, was die ganzen Verbesserungen für den Kopfhörerklang bringen. Man kann entweder den 3D-Sound anwählen oder den Equalizer nutzen, außerdem gibt es voreingestellte Profile für verschiedene Kopfhörertypen, leider aber nicht für Lautsprecher. Der Klang wird gut ausgegeben und klingt sehr warm. Ob die vielen Kooperationen tatsächlich mehr sind als nur ein Werbegag, lässt sich schwer ausmachen, aber immerhin produziert der 3,5-mm-Audioausgang sauberen und nicht verzerrten Klang. Auch per Bluetooth wird das Audiosignal sauber übertragen.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2031.635.32525.430.73125.326.84032.926.45033.630.86331.629.58028.427.81002726.912520.825.31602240.220021.351.725020.854.931521.260.340019.462.550019.56363017.765.780017.967.1100017.866.4125017.368.8160017.470200016.774.7250017.276.5315018.276400017.977.3500017.677630017.776800017.875.31000017.970.81250018.162.91600018.248SPL3085.3N1.363.5median 17.9median 66.4Delta1.310.331.632.825.430.425.332.132.933.333.63631.630.128.427.82725.420.825.62229.121.339.620.848.321.254.219.456.819.559.117.758.117.961.117.864.417.365.817.467.416.770.317.27118.277.117.979.117.673.517.772.117.87117.966.418.157.518.253.13084.71.353.4median 17.9median 61.11.310.7hearing rangehide median Pink NoiseHonor 9Honor 8
Honor 9 Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (85.3 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 23.2% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (12.9% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 2.9% abweichend
(+) | lineare Mitten (4% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 9.1% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (3% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (22.2% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 32% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 10% vergleichbar, 58% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 13%, durchschnittlich ist 25%, das schlechteste Gerät hat 44%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 57% aller getesteten Geräte waren besser, 7% vergleichbar, 36% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Honor 8 Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (84.66 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 24% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (12.1% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 4.1% abweichend
(+) | lineare Mitten (5.3% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 11.8% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (7.2% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (27.3% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 70% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 8% vergleichbar, 22% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 13%, durchschnittlich ist 25%, das schlechteste Gerät hat 44%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 81% aller getesteten Geräte waren besser, 5% vergleichbar, 14% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Frequenzdiagramm im Vergleich (Checkboxen oben an-/abwählbar!)

Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Der Stromverbrauch ist insgesamt etwas höher als beim Vorgänger und leicht niedriger als beim Huawei P10. Besonders unter Last braucht das Honor 9 wesentlich weniger Energie als Huaweis Flaggschiff. Das OnePlus 5 ist ebenfalls etwas hungriger unter Last, braucht dafür im Idle-Modus spürbar weniger Energie als unser Testgerät. Insgesamt hätte Huawei den Energieverbrauch des Honor 9 vielleicht noch etwas optimieren können, es erreicht aber klassentypische Werte und ist vor allem unter Last recht sparsam, drosselt dort allerdings auch die Leistungsfähigkeit nach kurzer Zeit, wie wir schon festgestellt haben.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.07 / 0.21 Watt
Idledarkmidlight 1.13 / 2.25 / 2.3 Watt
Last midlight 4.89 / 7.99 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Honor 9
3200 mAh
Sony Xperia XZ
2900 mAh
Huawei P10
3200 mAh
OnePlus 5
3300 mAh
Asus Zenfone 3 ZE552KL
3000 mAh
Honor 8
3000 mAh
Stromverbrauch
-51%
-2%
12%
21%
17%
Idle min *
1.13
1.76
-56%
0.83
27%
0.73
35%
0.83
27%
0.78
31%
Idle avg *
2.25
3.6
-60%
2.1
7%
1.44
36%
2.11
6%
1.89
16%
Idle max *
2.3
4.06
-77%
2.18
5%
1.5
35%
2.12
8%
2.02
12%
Last avg *
4.89
7
-43%
6.57
-34%
6.91
-41%
3.41
30%
5.28
-8%
Last max *
7.99
9.52
-19%
9.32
-17%
8.51
-7%
5.46
32%
5.44
32%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Obwohl das Honor 9 einen größeren Akku bekommen hat, der nun 3.200 mAh oder 12,16 Wh an Leistung bereitstellen kann, liegen die Laufzeiten nur sehr knapp über denen des Honor 8. Das Huawei P10 mit gleich starkem Akku kann sich übrigens vor allem beim WLAN-Test sehr deutlich absetzen und erreicht dort eine um 87 % längere Laufzeit als unser Testgerät. Insgesamt ist das Honor 9 aber auf Klassenstandard und erreicht mit 8:36 Stunden im WLAN-Test ein solides Ergebnis. Man kommt bei normalem Gebrauch locker über einen Arbeitstag, bei sparsamer Nutzung auch über zwei. Es gibt auch einen Ultra-Energiesparmodus, der die Laufzeit extrem verlängern kann.

Super Charge wird ebenfalls unterstützt und lädt das Smartphone in etwas über einer Stunde wieder vollständig auf.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
23h 19min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
8h 36min
Big Buck Bunny H.264 1080p
9h 24min
Last (volle Helligkeit)
4h 38min
Honor 9
3200 mAh
Sony Xperia XZ
2900 mAh
Huawei P10
3200 mAh
OnePlus 5
3300 mAh
Asus Zenfone 3 ZE552KL
3000 mAh
Honor 8
3000 mAh
Akkulaufzeit
-20%
16%
2%
37%
-3%
Idle
1399
1125
-20%
1540
10%
1534
10%
1502
7%
1487
6%
H.264
564
502
-11%
582
3%
623
10%
905
60%
526
-7%
WLAN
516
438
-15%
966
87%
518
0%
797
54%
499
-3%
Last
278
187
-33%
176
-37%
247
-11%
352
27%
255
-8%

Pro

+ Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
+ Sehr hübsches, stabiles Chassis
+ Flotte Bedienung mit vielen Möglichkeiten
+ Dual-SIM-fähig
+ USB-OTG
+ Umfangreich konfigurierbare Software
+ Flottes WLAN
+ Exaktes GPS
+ Scharfe Kamerabilder
+ Helles Display
+ Hohe Systemleistung
+ Ordentlicher Lautsprecher
+ Praxistaugliche Akkulaufzeiten

Contra

- Nur langsamer eMMC-Flash
- Recht viel Bloatware vorinstalliert
- Relativ wenige LTE-Bänder
- Recht hohe Erwärmung
- Drosseln unter längerer Last

Fazit

Im Test: Honor 9. Testgerät zur Verfügung gestellt von Honor Deutschland.
Im Test: Honor 9. Testgerät zur Verfügung gestellt von Honor Deutschland.

Ja, so ist das mit den schönen Töchtern: Manchmal könnte die Mutter direkt neidisch werden. Huawei jedenfalls macht es seinem Flaggschiff P10 nicht gerade leicht, gegen das etwas abgespeckte Honor 9 zu bestehen. Für (je nach Tagespreis) über 100 Euro weniger kriegt man beim Honor 9 wirklich viel für sein Geld. Da muss sich auch das OnePlus 5 warm anziehen.

Das schicke Gehäuse wurde im Vergleich zum Honor 8 nochmals verbessert, die Leistung ist auf Augenhöhe mit dem Huawei P10, und auch die Kameras machen fast gleich gute Fotos. Nur beim flotten Speicher, der Akkulaufzeit und bei der Vielfalt und Geschwindigkeit der LTE-Verbindungen muss das Honor 9 gegenüber Huaweis Flaggschiff zurückstecken. Außerdem spendiert Huawei dem P10 noch 36 Monate Garantie.

Sehr schickes Gehäuse, gute Kamera, ordentliche Akkulaufzeiten – wir finden kaum ernstliche Kritikpunkte am Honor 9. Wenn das SoC unter Last nicht drosseln würde, würde unsere Empfehlung noch deutlicher ausfallen, aber auch so bietet das Honor 9 ein großartiges Preis-Leistungs-Verhältnis.

Vorwerfen kann man Huawei, dass man sich mehr um die Qualität der Telefonie hätte kümmern können, diese ist höchstens Durchschnitt. Auch die hohen Gehäusetemperaturen und das drosselnde SoC unter längerer Last sind ärgerlich. Ansonsten muss man aber wirklich den Hut ziehen: Das Honor 9 ist ein tolles Angebot in der Mittelklasse, an dem wohl kaum ein Kaufinteressent vorbeikommen wird.

Ein Tipp für Sparfüchse ist das Honor 8, das im Grunde dieselben Kameramodule bietet und auch leistungstechnisch nicht weit zurückliegt, dafür aber nochmal rund 100 Euro günstiger zu haben ist.

Honor 9 - 17.08.2017 v6(old)
Florian Wimmer

Gehäuse
92%
Tastatur
67 / 75 → 89%
Pointing Device
93%
Konnektivität
48 / 60 → 80%
Gewicht
92%
Akkulaufzeit
91%
Display
89%
Leistung Spiele
58 / 63 → 92%
Leistung Anwendungen
62 / 70 → 89%
Temperatur
83%
Lautstärke
100%
Audio
61 / 91 → 67%
Kamera
76%
Durchschnitt
78%
88%
Smartphone - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Honor 9 Smartphone
Autor: Florian Wimmer, 21.08.2017 (Update: 15.05.2018)
Florian Schmitt
Florian Schmitt - Managing Editor Mobile
Als ich 12 war, kam der erste Computer ins Haus und sofort fing ich an rumzubasteln, zu zerlegen, mir neue Teile zu besorgen und auszutauschen – schließlich musste immer genug Leistung für die aktuellen Games vorhanden sein. Als ich 2009 zu Notebookcheck kam, testete ich mit Leidenschaft Gaming-Notebook, seit 2012 gilt meine Aufmerksamkeit vor allem Smartphones, Tablets und Zukunftstechnologien.