Notebookcheck

Test OnePlus 3T Smartphone

Manuel Masiero, 12.12.2016

Flaggschiff 2.0. OnePlus lässt seinem High-End-Smartphone OnePlus 3 schon nach weniger als einem halben Jahr das OnePlus 3T nachfolgen. Was die verbesserte Version kann und ob sich das Upgrade gelohnt hat, zeigt unser ausführlicher Test.

Nicht einmal ein halbes Jahr nach dem Marktstart des OnePlus 3 schickt OnePlus sein High-End-Smartphone OnePlus 3 bereits in Rente – ab sofort wird es nicht mehr produziert. Ihm folgt das seit Anfang Dezember 2016 erhältliche OnePlus 3T nach. Äußerlich ist es mit seinem 5,5 Zoll großen Vorgänger identisch und setzt auch weitestgehend auf die gleiche Hardware: AMOLED-Display mit Full-HD-Auflösung, 6 GB LPDDR4-RAM, Adreno-530-Grafikchip und eine Hauptkamera mit 16 Megapixel Auflösung.

Doch was macht nun das „T“ beim OnePlus 3T aus? Ein paar kleine, aber feine Upgrades. Statt dem Quadcore-SoC Qualcomm Snapdragon 820 MSM8996 dient jetzt der etwas schnellere Snapdragon 821 MSM8996 als Schaltzentrale, der zwei seiner vier Kerne mit 2,35 GHz statt mit 2,2 GHz ansteuert. Der Lithium-Ionen-Akku ist gewachsen und stellt nun eine Kapazität von 3.400 statt 3.000 mAh zur Verfügung. War beim OnePlus 3 bei 64 GB Speicherplatz Schluss, ist das OnePlus 3T auch in einer Version mit 128 GB erhältlich. Im Webshop des Herstellers kostet sie lediglich 40 Euro Aufpreis gegenüber der 439 Euro teuren 64-GB-Version – das kann sich auch deshalb lohnen, weil das OnePlus 3T nach wie vor keinen MicroSD-Kartenleser besitzt. Zu guter Letzt wurde die Auflösung der Webcam von 8 auf 16 Megapixel erhöht.

Lohnt sich der Umstieg auf das OnePlus 3T? Und ist es tatsächlich besser als sein Vorgänger OnePlus 3? Im Test lassen wir beide Smartphones gegeneinander antreten und nehmen zusätzlich noch aktuelle High-End-Geräte in den Vergleich auf. Mit dabei sind das Apple iPhone 7, das HTC 10, das Huawei P9 und das Samsung Galaxy S7.

OnePlus 3T (3 Serie)
Hauptspeicher
6144 MB 
, LPDDR4
Bildschirm
5.5 Zoll 16:9, 1920x1080 Pixel 401 PPI, kapazitiver Touchscreen, 10 Multitouchpunkte, Corning Gorilla Glas 4, Optic-AMOLED, spiegelnd: ja
Massenspeicher
64 GB UFS 2.0 Flash, 64 GB 
, 50.61 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 2.0, Audio Anschlüsse: 3,5-mm-Headsetbuchse, 1 Fingerprint Reader, NFC, Helligkeitssensor, Sensoren: Fingerabdrucksensor, Hallsensor, Beschleunigungsmesser, Gyroskop, Näherungssensor, Umgebungslichtsensor, elektronischer Kompass, BeiDou
Netzwerk
802.11 a/b/g/n/ac (a/b/g/n/ac), Bluetooth 4.2, GSM (850, 900, 1.800, 1.900 MHz), UMTS (Band 1, 2, 5, 8), LTE Cat. 6 (Band 1, 3, 5, 7, 8, 20, 38, 40), Nano-SIM, Dual SIM, LTE, GPS
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 7.35 x 152.7 x 74.7
Akku
0 Wh, 3400 mAh Lithium-Ion
Betriebssystem
Android 6.0 Marshmallow
Kamera
Primary Camera: 16 MPix (Sony IMX 298, 1.12 µm, OIS, Phasenerkennungsautofokus (PDAF), f/2.0, UHD-Video, RAW-Support, Auto-HDR)
Secondary Camera: 16 MPix (Samsung 3P8SP, 1.0 µm, EIS, Fixed Fokus, f/2.0, 1.080p-Video)
Sonstiges
Lautsprecher: Monolautsprecher, Tastatur: virtuell, Netzteil, USB-Kabel, SIM-Tool, Kurzanleitung, OxygenOS 3.5, 24 Monate Garantie
Gewicht
158 g, Netzteil: 100 g
Preis
439 Euro

 

Gehäuse

Äußerlich hat sich beim OnePlus 3T fast nichts gegenüber dem OnePlus 3 verändert. Alle Maße sind gleich geblieben, sodass Zubehörartikel für das OnePlus 3 wie zum Beispiel Schutzcover oder Flipcases auch problemlos auf das OnePlus 3T passen sollten. Neu ist die Rückseite des Aluminium-Unibodys. Sie präsentiert sich jetzt nicht mehr in hellem Silber, sondern in dem etwas dunkleren Grauton namens „Gunmetal“. „Soft Gold“ heißt die zweite Farbvariante, ist derzeit aber noch nicht lieferbar.

Mit seiner erstklassigen Verarbeitung, den passgenauen Spaltmaßen und der sehr hohen Verwindungssteifigkeit macht das OnePlus 3T genauso wie sein Vorgänger einen absolut hochwertigen Eindruck. Wellenbildungen auf dem Display bleiben aufgrund der verwendeten OLED-Technik auch bei stärkerem Druck auf das Gehäuse aus.

Über einen bündig mit dem Chassis abschließenden Einschub auf der rechten Gehäuseseite kann man das OnePlus 3T mit zwei Nano-SIM-Karten bestücken. Der jetzt bis zu 128 GB große interne Speicher lässt sich mangels MicroSD-Slot leider nicht erweitern. Auch der Akku ist fest im Gehäuse verbaut und damit nicht auswechselbar.

Größenvergleich

Ausstattung

Mit dem ARMv8-basierten Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 läuft im OnePlus 3T ein etwas schnellerer High-End-SoC als im OnePlus 3. Dazu kommen 6 GB LPDDR4-RAM und je nach gewählter Variante entweder 64 oder 128 GB UFS-2.0-Speicher, der beim Datendurchsatz SSD-Niveau erreicht. Auf unserem 64-GB-Testgerät waren im fabrikneuen beziehungsweise auf die Werkseinstellungen zurückgesetzten Zustand rund 50 GB Speicherplatz frei.

Das OnePlus 3T besitzt die vom Vorgänger bekannte Schnittstellen-Ausstattung. Dazu gehört einmal die USB-2.0-Schnittstelle im verwechslungssicheren Typ-C-Format, die USB-OTG unterstützt. Geblieben sind auch die mehrfarbige Benachrichtigungs-LED, ein Benachrichtigungsschieber sowie die als Fingerabdrucksensor nutzbare Home-Taste. Intern gesellen sich Miracast, Android Beam, Bluetooth 4.2 und NFC dazu.

links: Lautstärkewippe, Benachrichtungsschieber
links: Lautstärkewippe, Benachrichtungsschieber
rechts: SIM-Slot, Powertaste
rechts: SIM-Slot, Powertaste
Kopfseite: keine Anschlüsse
Kopfseite: keine Anschlüsse
Fußseite: Headsetbuchse, Mikrofon, USB-Typ-C-Buchse, Lautsprecher
Fußseite: Headsetbuchse, Mikrofon, USB-Typ-C-Buchse, Lautsprecher

Software

Auf dem OnePlus 3T läuft mit OxygenOS ein von OnePlus weiterentwickeltes Android-Betriebssystem. In der zum Testzeitpunkt aktuellen OxygenOS-Version 3.5.3 basiert es noch auf Android 6.0.1 Marshmallow, aber ein Update auf Android 7 soll noch dieses Jahr folgen.

Gegenüber dem Stock-Android haben sich auch bei der OxygenOS-Version 3.5.3 nur Kleinigkeiten geändert. Hinzu gekommen ist zum Beispiel die Shelf, eine zusätzliche Seite auf dem Startbildschirm, die sich durch ein Wischen nach rechts aufrufen lässt. Dort werden unter anderem die zuletzt genutzten Apps und Kontakte sowie Infos zu Akkustand und verfügbarem Speicherplatz angezeigt. Weitere Features sind ein zuschaltbarer Nacht-Modus, der den Blaufarben-Anteil im Bild reduziert, ein Datei-Manager sowie eine App-Locker-Funktion, mit der sich der Zugriff auf einzelne Apps per Muster, PIN oder Passwort schützen lässt.

Kommunikation und GPS

Bei den Kommunikationsfähigkeiten ist das OnePlus 3T genauso gut aufgestellt wie sein Vorgänger. Neben GSM- und UMTS-Quadband unterstützt das Smartphone alle in Deutschland gängigen LTE-Frequenzen. Downloads gelingen über LTE Cat. 6 mit bis zu 300 MBit/s, Uploads mit bis zu 50 MBit/s. Auch das OnePlus 3T nimmt zwei Nano-SIM-Karten auf und ist damit über zwei Rufnummern erreichbar.

Im WLAN verständigt sich das OnePlus 3T über die Wi-Fi-Standards 802.11 a/b/g/n/ac und kann damit sowohl im 2,4-GHz- als auch im 5-GHz-Netzwerk funken. Im Test klappte das auch in einer Entfernung von 10 Metern zu unserem Referenz-Router Fritzbox 6490 Cable ohne Aussetzer oder Verbindungsprobleme. Mit 313 MBit/s beim Senden und 257 MBit/s beim Empfangen von Daten war das OnePlus 3T nicht ganz so flott unterwegs wie das OnePlus 3, doch das dürfte am unterschiedlichen Router liegen  (OnePlus 3: Linksys EA8500). Im Praxiseinsatz, etwa beim Streamen von Videos oder beim Kopieren von Dateien, bemerkten wir jedenfalls keinerlei Geschwindigkeitsunterschied zwischen beiden Smartphones.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Apple iPhone 7
A10 Fusion GPU, A10 Fusion, 128 GB NVMe (Klaus I211)
532 MBit/s ∼100% +107%
OnePlus 3
Adreno 530, 820 MSM8996, 64 GB UFS 2.0 Flash
320 MBit/s ∼60% +25%
Samsung Galaxy S7
Mali-T880 MP12, 8890 Octa, 32 GB UFS 2.0 Flash
281 MBit/s ∼53% +9%
Huawei P9
Mali-T880 MP4, Kirin 955, 32 GB eMMC Flash
279 MBit/s ∼52% +9%
OnePlus 3T
Adreno 530, 821 MSM8996 Pro, 64 GB UFS 2.0 Flash
257 MBit/s ∼48%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Apple iPhone 7
A10 Fusion GPU, A10 Fusion, 128 GB NVMe (Klaus I211)
485 MBit/s ∼100% +55%
Samsung Galaxy S7
Mali-T880 MP12, 8890 Octa, 32 GB UFS 2.0 Flash
335 MBit/s ∼69% +7%
OnePlus 3
Adreno 530, 820 MSM8996, 64 GB UFS 2.0 Flash
323 MBit/s ∼67% +3%
OnePlus 3T
Adreno 530, 821 MSM8996 Pro, 64 GB UFS 2.0 Flash
313 MBit/s ∼65%
Huawei P9
Mali-T880 MP4, Kirin 955, 32 GB eMMC Flash
185 MBit/s ∼38% -41%
GPS-Empfang im Freien
GPS-Empfang im Freien
GPS-Empfang im Gebäude
GPS-Empfang im Gebäude

Seine aktuelle Position bestimmt das OnePlus 3T über die drei Satellitennetzwerke GPS, Glonass und BeiDou. Damit konnte das Smartphone unseren Standort bis auf wenige Meter genau ermitteln, egal, ob wir uns dabei im Freien oder in einem Gebäude aufhielten.

Im Praxiseinsatz erwies sich das Smartphone als ebenso zuverlässig. Auf unserer rund 6,5 Kilometer langen Fahrrad-Teststrecke lotste uns das OnePlus 3T abgesehen von ein paar vernachlässigbar kleinen Abweichungen genauso zuverlässig ins Ziel wie das Profi-Navigationsgerät Garmin Edge 500.

OnePlus 3T: Gesamtstrecke
OnePlus 3T: Gesamtstrecke
OnePlus 3T: Waldstück
OnePlus 3T: Waldstück
OnePlus 3T: Brücke
OnePlus 3T: Brücke
Garmin Edge 500: Gesamtstrecke
Garmin Edge 500: Gesamtstrecke
Garmin Edge 500: Waldstück
Garmin Edge 500: Waldstück
Garmin Edge 500: Brücke
Garmin Edge 500: Brücke

Telefonfunktionen und Sprachqualität

Telefon-App: Ziffernfeld
Telefon-App: Ziffernfeld
Telefon-App: Einstellungen
Telefon-App: Einstellungen

Die Telefon-App des OnePlus 3T gleicht der des OnePlus 3 und entspricht dem Android-Standard. Neben einem Ziffernfeld gibt es eine Seite für Favoriten und Kontakte sowie eine Anrufliste.

Bei der Sprachqualität schneidet das OnePlus 3T gut ab. Gesprächsteilnehmer verstehen einander klar und deutlich, auch wenn angerufene Personen uns mitunter mit etwas blecherner Stimme wahrnehmen. Die im Dual-Mikrofon integrierte Rauschunterdrückung funktioniert tadellos und sorgte im Test dafür, dass wir uns auch in lauten Umgebungen gut am Telefon verständigen konnten.

Kameras

Aufnahme mit der Hauptkamera (Klick für Original)
Aufnahme mit der Hauptkamera (Klick für Original)

Das OnePlus 3T verwendet mit dem Sony IMX 298 den gleichen Sensor für die 16-Megapixel-Hauptkamera, die auch im OnePlus 3 zum Einsatz kommt. Damit hat sich an der insgesamt guten Bildqualität nichts geändert. Durch die aktuellere Software hat sich die Qualität der Videoaufnahmen sogar leicht verbessert, die unverändert mit einer Auflösung von bis zu 4K bei 30 Bildern pro Sekunde gelingen. Die größte Neuheit bei der Hauptkamera sitzt außen am Gehäuse: eine Objektivabdeckung, die aus einem etwas härterem Saphirkristall als beim Vorgänger besteht.

Die Webcam bekam ein Upgrade von 8 Megapixel (Sony IMX179) auf jetzt 16 Megapixel (Samsung 3P8SP) spendiert. Auch mit dem neuen Sensor verwendet sie wie das OnePlus 3 einen festen Fokus mit einer Blendenöffnung von f/2.0, besitzt eine Lächelerkennung für Selfies und kann Videos in 1080p-Auflösung bei 30 fps aufnehmen. Trotz beeindruckender Megapixelzahl hat sich jedoch nicht alles zum Besseren gewandelt. Die Aufnahmen mit der Webcam gefallen uns beim OnePlus 3 eine Spur besser, denn das OnePlus 3T lichtete das gleiche Motiv stets etwas unschärfer ab.

Bildervergleich

Wählen Sie eine Szene und navigieren Sie im ersten Bild. Ein Klick ändert die Position bei Touchscreens. Ein Klick auf die vergrößerten Bilder öffnet das Original in einem neuen Fenster. Das erste Bild zeigt das skalierte Photo von dem Testgerät.

Szene 1Szene 2Szene 3
Zum Laden anklicken

Unter kontrollierten Lichtbedingungen haben wir den ColorChecker Passport und unser Testchart möglichst bildfüllend abfotografiert. Das OnePlus 3T bildet Farben etwas zu warm und gesättigt ab, und geht dabei noch etwas rigoroser vor als das OnePlus 3. Das Ergebnis sieht dann nicht natürlich aus, macht beim Betrachter aber einen guten Eindruck. Auf dem Testchart fransen Übergänge zwischen Farben und Bildstrukturen selbst in der Bildmitte leicht aus.

ColorChecker-Farben abfotografiert. In der unteren Hälfte jedes Patches ist jeweils die Originalfarbe abgebildet.
ColorChecker-Farben abfotografiert. In der unteren Hälfte jedes Patches ist jeweils die Originalfarbe abgebildet.
Ausschnitt des Testbilds
Ausschnitt des Testbilds
Testbild (Klick für Original)
Testbild (Klick für Original)

Zubehör und Garantie

OnePlus legt seinem Smartphone ein modulares Netzteil, ein USB-2.0-Kabel mit Typ-C-Anschluss, ein SIM-Werkzeug sowie eine Kurzanleitung bei. Für das OnePlus 3T stehen diverse Zubehörartikel zur Auswahl, die auch ans OnePlus 3 passen. In seinem Webshop bietet der Hersteller unter anderem Flip Cover (19,95 €), Schutzhüllen (24,95 €) und einen KFZ-Ladeadapter an, der wie das Netzteil Quick Charge unterstützt (29,95 €).

Auf das OnePlus 3T gibt es generell eine Garantie von 12 Monaten, die sich in EU-Ländern aber auf 24 Monate verlängert.

Eingabegeräte & Bedienung

Das OnePlus 3T lässt sich über seinen kapazitiven Touchscreen, den eine Abdeckung aus Gorilla Glass 4 schützt, sehr flüssig bedienen. Der Bildschirm erkennt bis zu 10 Fingereingaben gleichzeitig und setzt Kommandos bis in die Ecken hinein schnell und präzise um. Ebenfalls für eine flotte Bedienung sorgen die passgenau ins Gehäuse integrierten physischen Tasten, die einen kurzen Hub besitzen und durch ihren festen Druckpunkt ein akkurates Feedback geben. Reibungslos klappt auch die Entsperrung des Smartphones über den Fingerabdrucksensor, der in der Home-Taste untergebracht ist und zuvor hinzugefügte Fingerabdruck-Muster zuverlässig wiedererkennt. Die bewährte Google-Tastatur hat OnePlus im Originalzustand belassen.

Tastatur hochkant
Tastatur hochkant
Tastatur im Querformat
Tastatur im Querformat

Display

Subpixel
Subpixel

Das 5,5 Zoll große Optic-AMOLED-Display des OnePlus 3 findet sich mit all seinen Vorzügen auch im OnePlus 3T wieder. Es löst 1.920 x 1.080 Pixel auf, bringt es auf eine hohe Pixeldichte von 401 ppi und besitzt mit 429,9 cd/m² eine für ein OLED-Display sehr hohe durchschnittliche Helligkeit. Bei gleichmäßiger Verteilung von hellen und dunklen Bildflächen (ALP50) sind sogar bis zu 518 cd/m² drin.

Aufgrund des gleichen Displays stellen wir auch beim OnePlus 3T das gleiche PWM-Flimmern wie beim OnePlus 3 fest: Regelt man den Bildschirm auf 10 Prozent seiner Leuchtkraft herunter, macht es sich mit einer Frequenz von rund 240 Hz bemerkbar.

468
cd/m²
422
cd/m²
395
cd/m²
468
cd/m²
421
cd/m²
398
cd/m²
471
cd/m²
425
cd/m²
401
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 471 cd/m² Durchschnitt: 429.9 cd/m² Minimum: 3.76 cd/m²
Ausleuchtung: 84 %
Helligkeit Akku: 421 cd/m²
Kontrast: ∞:1 (Schwarzwert: 0 cd/m²)
ΔE Color 7.1 | - Ø
ΔE Greyscale 6.8 | - Ø
Gamma: 2.23
OnePlus 3T
Optic-AMOLED, 1920x1080, 5.5
Apple iPhone 7
IPS, 1334x750, 4.7
HTC 10
Super LCD 5, 2560x1440, 5.2
Huawei P9
IPS-NEO, JDI, 1920x1080, 5.2
OnePlus 3
Optic-AMOLED, 1920x1080, 5.5
Samsung Galaxy S7
SAMOLED, 2560x1440, 5.1
Bildschirm
46%
30%
27%
23%
37%
Brightness
430
519
21%
434
1%
563
31%
431
0%
351
-18%
Brightness Distribution
84
90
7%
93
11%
91
8%
84
0%
98
17%
Schwarzwert *
0.34
0.36
0.38
DeltaE Colorchecker *
7.1
1.3
82%
2.8
61%
4.4
38%
4.1
42%
2.04
71%
DeltaE Graustufen *
6.8
1.9
72%
3.7
46%
4.8
29%
3.3
51%
1.63
76%
Gamma
2.23 108%
2.26 106%
2.31 104%
2.2 109%
2.1 114%
2.07 116%
CCT
7866 83%
6818 95%
7164 91%
6175 105%
6550 99%
6391 102%
Kontrast
1635
1236
1532
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
63.15
77.78
89.38
86.86
Color Space (Percent of sRGB)
99.71
99.44
100
99.35

* ... kleinere Werte sind besser

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 244 Hz

Das Display flackert mit 244 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) .

Die Frequenz von 244 Hz ist relativ gering und daher sollte es bei sensiblen Personen zu Problemen wie Flackern oder Augenbeschwerden führen.

Im Vergleich: 57 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 6262 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

angepasste Farbbalance
angepasste Farbbalance

Ab Werk ist das Optic-AMOLED-Display relativ gut voreingestellt, neigt aufgrund seiner Farbtemperatur von 7.494 K aber zu einer etwas kühlen Darstellung von Inhalten. Wem das nicht gefällt, kann die Farbtemperatur im Display-Menüpunkt „Bildschirmkalibrierung“ per Schieberegler beliebig zwischen „warm“ und „kalt“ anpassen. In unserer Beispielkonfiguration (Screenshot rechts) zeigt sich, dass sich das OnePlus 3T damit nicht in ein perfekt abgestimmtes Display verwandelt, sondern bei der Graustufen- und Farbdarstellung nach wie vor ein gutes Stück über den Idealwerten (Delta-E < 3) liegt. Besser machen es unter den Vergleichsgeräten das Apple iPhone 7 und das Samsung Galaxy S7, deren Hersteller für eine fast perfekte Werkseinstellung gesorgt haben.

Subjektiv betrachtet zeigt das OnePlus 3T ein einwandfreies Bild, das besonders durch seine knackigen Farben und die satten Schwarztöne überzeugt.


Mischfarben (Werkseinstellung, Zielfarbraum: sRGB)
Mischfarben (Werkseinstellung, Zielfarbraum: sRGB)
Mischfarben (angepasste Farbbalance, Zielfarbraum: sRGB)
Mischfarben (angepasste Farbbalance, Zielfarbraum: sRGB)
Farbraumabdeckung (Werkseinstellung, Zielfarbraum: sRGB)
Farbraumabdeckung (Werkseinstellung, Zielfarbraum: sRGB)
Farbraumabdeckung (angepasste Farbbalance, Zielfarbraum: sRGB)
Farbraumabdeckung (angepasste Farbbalance, Zielfarbraum: sRGB)
Graustufen (Werkseinstellung, Zielfarbraum: sRGB)
Graustufen (Werkseinstellung, Zielfarbraum: sRGB)
Graustufen (angepasste Farbbalance, Zielfarbraum: sRGB)
Graustufen (angepasste Farbbalance, Zielfarbraum: sRGB)
Farbsättigung (Werkseinstellung, Zielfarbraum: sRGB)
Farbsättigung (Werkseinstellung, Zielfarbraum: sRGB)
Farbsättigung (angepasste Farbbalance, Zielfarbraum: sRGB)
Farbsättigung (angepasste Farbbalance, Zielfarbraum: sRGB)

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
11 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 6 ms steigend
↘ 5 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 6 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (26.7 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
11 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 6 ms steigend
↘ 5 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 4 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (42.8 ms).

Konstruktionsbedingt hat das OnePlus 3T aufgrund seines AMOLED-Displays beste Karten, was die Lesbarkeit angeht. Selbst aus extremen Seitenansichten bleibt der Bildschirminhalt stets einwandfrei erkennbar. Mit seiner Helligkeit von 429,9 cd/m² lässt es sich auch problemlos im Freien einsetzen.

Außeneinsatz
Außeneinsatz
Blickwinkel
Blickwinkel

Leistung

Mit seinem High-End-SoC Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 läuft das OnePlus 3T im Test über alle Benchmarks gemittelt ein paar Prozent schneller als das OnePlus 3. Im Alltag bekommt man davon nichts mit, doch das ist halb so wild, da es bereits beim OnePlus 3 keinerlei Leistungsengpässe gab. Auch das OnePlus 3T reagiert ausgesprochen schnell auf Kommandos und lässt sich von keiner aktuellen App aus dem Tritt bringen.

Bei den synthetischen Benchmarks ist der Leistungsvorsprung gegenüber dem OnePlus 3 mal sehr deutlich, mal winzig, aber interessanterweise nicht immer garantiert. So liegt der Testkandidat bei BaseMark OS II, PCMark und dem Sling-Shot-Benchmarks des 3DMark sogar hinter dem OnePlus 3 zurück. Klarer Sieger ist das OnePlus 3T dagegen bei AnTuTu v6 und Geekbench 4 und schlägt bei ersterem Benchmark sogar das Apple iPhone 7.

AnTuTu Benchmark v6 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
OnePlus 3T
159866 Points ∼70%
Apple iPhone 7
142532 Points ∼63% -11%
HTC 10
131866 Points ∼58% -18%
Huawei P9
95743 Points ∼42% -40%
OnePlus 3
142090 Points ∼62% -11%
Samsung Galaxy S7
127902 Points ∼56% -20%
Geekbench 4.0
64 Bit Multi-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
OnePlus 3T
4236 Points ∼15%
Apple iPhone 7
5585 Points ∼20% +32%
Huawei P9
4904 Points ∼18% +16%
OnePlus 3
4097 Points ∼15% -3%
64 Bit Single-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
OnePlus 3T
1881 Points ∼33%
Apple iPhone 7
3490 Points ∼62% +86%
Huawei P9
1755 Points ∼31% -7%
OnePlus 3
1754 Points ∼31% -7%
3DMark
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Physics (nach Ergebnis sortieren)
OnePlus 3T
1728 Points ∼57%
HTC 10
1688 Points ∼56% -2%
Huawei P9
2503 Points ∼83% +45%
OnePlus 3
1892 Points ∼63% +9%
Samsung Galaxy S7
2022 Points ∼67% +17%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Graphics (nach Ergebnis sortieren)
OnePlus 3T
2418 Points ∼45%
HTC 10
2889 Points ∼54% +19%
Huawei P9
829 Points ∼15% -66%
OnePlus 3
2864 Points ∼53% +18%
Samsung Galaxy S7
2216 Points ∼41% -8%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) (nach Ergebnis sortieren)
OnePlus 3T
2221 Points ∼57%
HTC 10
2495 Points ∼64% +12%
Huawei P9
974 Points ∼25% -56%
OnePlus 3
2571 Points ∼66% +16%
Samsung Galaxy S7
2170 Points ∼56% -2%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Physics (nach Ergebnis sortieren)
OnePlus 3T
1452 Points ∼48%
Apple iPhone 7
1525 Points ∼51% +5%
HTC 10
1512 Points ∼50% +4%
Huawei P9
2510 Points ∼83% +73%
OnePlus 3
1789 Points ∼59% +23%
Samsung Galaxy S7
2010 Points ∼67% +38%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Graphics (nach Ergebnis sortieren)
OnePlus 3T
3310 Points ∼43%
Apple iPhone 7
4057 Points ∼52% +23%
HTC 10
4581 Points ∼59% +38%
Huawei P9
1080 Points ∼14% -67%
OnePlus 3
4633 Points ∼60% +40%
Samsung Galaxy S7
3018 Points ∼39% -9%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 (nach Ergebnis sortieren)
OnePlus 3T
2577 Points ∼52%
Apple iPhone 7
2964 Points ∼60% +15%
HTC 10
3157 Points ∼63% +23%
Huawei P9
1237 Points ∼25% -52%
OnePlus 3
3424 Points ∼69% +33%
Samsung Galaxy S7
2715 Points ∼55% +5%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Physics (nach Ergebnis sortieren)
OnePlus 3T
22426 Points ∼31%
Apple iPhone 7
15450 Points ∼21% -31%
HTC 10
20344 Points ∼28% -9%
Huawei P9
15517 Points ∼22% -31%
OnePlus 3
21771 Points ∼30% -3%
Samsung Galaxy S7
19944 Points ∼28% -11%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Graphics Score (nach Ergebnis sortieren)
OnePlus 3T
34494 Points ∼8%
Apple iPhone 7
63974 Points ∼14% +85%
HTC 10
30061 Points ∼7% -13%
Huawei P9
21577 Points ∼5% -37%
OnePlus 3
34023 Points ∼7% -1%
Samsung Galaxy S7
33348 Points ∼7% -3%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Score (nach Ergebnis sortieren)
OnePlus 3T
30810 Points ∼16%
Apple iPhone 7
37676 Points ∼19% +22%
HTC 10
27176 Points ∼14% -12%
Huawei P9
19854 Points ∼10% -36%
OnePlus 3
30241 Points ∼15% -2%
Samsung Galaxy S7
29015 Points ∼15% -6%
GFXBench (DX / GLBenchmark) 2.7
1920x1080 T-Rex HD Offscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
OnePlus 3T
91 fps ∼7%
Apple iPhone 7
110.3 fps ∼8% +21%
HTC 10
73 fps ∼6% -20%
Huawei P9
40 fps ∼3% -56%
OnePlus 3
89 fps ∼7% -2%
Samsung Galaxy S7
84 fps ∼6% -8%
T-Rex HD Onscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
OnePlus 3T
59 fps ∼13%
Apple iPhone 7
57.7 fps ∼13% -2%
HTC 10
43 fps ∼9% -27%
Huawei P9
43 fps ∼9% -27%
OnePlus 3
60 fps ∼13% +2%
Samsung Galaxy S7
53 fps ∼12% -10%
GFXBench 3.0
off screen Manhattan Offscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
OnePlus 3T
46 fps ∼8%
Apple iPhone 7
60.7 fps ∼11% +32%
HTC 10
39 fps ∼7% -15%
Huawei P9
18 fps ∼3% -61%
OnePlus 3
47 fps ∼9% +2%
Samsung Galaxy S7
40 fps ∼7% -13%
on screen Manhattan Onscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
OnePlus 3T
45 fps ∼12%
Apple iPhone 7
58.5 fps ∼16% +30%
HTC 10
24 fps ∼7% -47%
Huawei P9
19 fps ∼5% -58%
OnePlus 3
46 fps ∼13% +2%
Samsung Galaxy S7
27 fps ∼7% -40%
GFXBench 3.1
off screen Manhattan ES 3.1 Offscreen (nach Ergebnis sortieren)
OnePlus 3T
32 fps ∼8%
Apple iPhone 7
42.2 fps ∼10% +32%
HTC 10
24 fps ∼6% -25%
Huawei P9
10 fps ∼2% -69%
OnePlus 3
31 fps ∼7% -3%
Samsung Galaxy S7
28 fps ∼7% -12%
on screen Manhattan ES 3.1 Onscreen (nach Ergebnis sortieren)
OnePlus 3T
32 fps ∼18%
Apple iPhone 7
59.4 fps ∼34% +86%
HTC 10
14 fps ∼8% -56%
Huawei P9
11 fps ∼6% -66%
OnePlus 3
30 fps ∼17% -6%
Samsung Galaxy S7
15 fps ∼9% -53%
PCMark for Android - Work performance score (nach Ergebnis sortieren)
OnePlus 3T
5664 Points ∼68%
HTC 10
5809 Points ∼70% +3%
Huawei P9
7058 Points ∼85% +25%
OnePlus 3
7101 Points ∼86% +25%
Samsung Galaxy S7
4826 Points ∼58% -15%
BaseMark OS II
Web (nach Ergebnis sortieren)
OnePlus 3T
891 Points ∼58%
Apple iPhone 7
1531 Points ∼99% +72%
HTC 10
928 Points ∼60% +4%
Huawei P9
1029 Points ∼67% +15%
OnePlus 3
1112 Points ∼72% +25%
Samsung Galaxy S7
957 Points ∼62% +7%
Graphics (nach Ergebnis sortieren)
OnePlus 3T
4444 Points ∼52%
Apple iPhone 7
6896 Points ∼80% +55%
HTC 10
5009 Points ∼58% +13%
Huawei P9
1583 Points ∼18% -64%
OnePlus 3
4813 Points ∼56% +8%
Samsung Galaxy S7
1723 Points ∼20% -61%
Memory (nach Ergebnis sortieren)
OnePlus 3T
1954 Points ∼44%
Apple iPhone 7
1257 Points ∼28% -36%
HTC 10
1772 Points ∼40% -9%
Huawei P9
2627 Points ∼59% +34%
OnePlus 3
2052 Points ∼46% +5%
Samsung Galaxy S7
2244 Points ∼51% +15%
System (nach Ergebnis sortieren)
OnePlus 3T
3130 Points ∼48%
Apple iPhone 7
6097 Points ∼93% +95%
HTC 10
2806 Points ∼43% -10%
Huawei P9
3930 Points ∼60% +26%
OnePlus 3
3537 Points ∼54% +13%
Samsung Galaxy S7
4217 Points ∼64% +35%
Overall (nach Ergebnis sortieren)
OnePlus 3T
2218 Points ∼59%
Apple iPhone 7
2999 Points ∼79% +35%
HTC 10
2193 Points ∼58% -1%
Huawei P9
2025 Points ∼53% -9%
OnePlus 3
2496 Points ∼66% +13%
Samsung Galaxy S7
1987 Points ∼52% -10%

Legende

 
OnePlus 3T Qualcomm Snapdragon 821 MSM8996 Pro, Qualcomm Adreno 530, 64 GB UFS 2.0 Flash
 
Apple iPhone 7 Apple A10 Fusion, Apple A10 Fusion GPU / PowerVR, 128 GB NVMe
 
HTC 10 Qualcomm Snapdragon 820 MSM8996, Qualcomm Adreno 530, 32 GB eMMC Flash
 
Huawei P9 HiSilicon Kirin 955, ARM Mali-T880 MP4, 32 GB eMMC Flash
 
OnePlus 3 Qualcomm Snapdragon 820 MSM8996, Qualcomm Adreno 530, 64 GB UFS 2.0 Flash
 
Samsung Galaxy S7 Samsung Exynos 8890 Octa, ARM Mali-T880 MP12, 32 GB UFS 2.0 Flash

Die Browser-Benchmarks kennen im Gegensatz zu den synthetischen Benchmarks beim hauseigenen Duell nur einen Sieger, und der heißt OnePlus 3T. Angetrieben von seinem Snapdragon-821-Prozessor holt der Testkandidat bei allen Benchmarks einen kleinen Vorsprung gegenüber dem OnePlus 3 heraus. Noch etwas schneller sind aber das Huawei P9 und insbesondere das Apple iPhone 7.

Octane V2 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
OnePlus 3T
9798 Points ∼20%
Apple iPhone 7
24875 Points ∼50% +154%
HTC 10
8905 Points ∼18% -9%
Huawei P9
11783 Points ∼24% +20%
OnePlus 3
9155 Points ∼18% -7%
Samsung Galaxy S7
13161 Points ∼27% +34%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
OnePlus 3T
2719.3 ms * ∼5%
Apple iPhone 7
1113.4 ms * ∼2% +59%
HTC 10
3146.3 ms * ∼5% -16%
Huawei P9
2922.6 ms * ∼5% -7%
OnePlus 3
2920.7 ms * ∼5% -7%
Samsung Galaxy S7
2561.5 ms * ∼4% +6%
WebXPRT 2015 - Overall Score (nach Ergebnis sortieren)
OnePlus 3T
135 Points ∼18%
Apple iPhone 7
202 Points ∼27% +50%
HTC 10
108 Points ∼14% -20%
Huawei P9
128 Points ∼17% -5%
OnePlus 3
122 Points ∼16% -10%
Samsung Galaxy S7
166 Points ∼22% +23%
JetStream 1.1 - 1.1 Total Score (nach Ergebnis sortieren)
OnePlus 3T
54.526 Points ∼16%
Apple iPhone 7
165.86 Points ∼50% +204%
HTC 10
52.1 Points ∼16% -4%
Huawei P9
68.4 Points ∼20% +25%
OnePlus 3
54.4 Points ∼16% 0%
Samsung Galaxy S7
74 Points ∼22% +36%

* ... kleinere Werte sind besser

Mit seinem schnellen UFS-2.0-Speicher, der eine zu aktuellen SSDs vergleichbare Performance entfaltet, absolviert das OnePlus 3T die Schreib- und Lesebenchmarks extrem schnell. Dabei ist es sogar noch ein wenig flotter unterwegs als das OnePlus 3. Beide spielen in der gleichen Liga mit dem Samsung Galaxy S7, das ebenfalls UFS-Speicher verwendet.

Weil das OnePlus 3T keinen MicroSD-Slot besitzt, lässt sich der je nach Modell 64 oder 128 GB große Speicher nicht weiter aufrüsten.

OnePlus 3TApple iPhone 7HTC 10Huawei P9OnePlus 3Samsung Galaxy S7
AndroBench 3-5
-56%
-49%
-19%
-27%
Sequential Write 256KB SDCard
65.44
24.83
53.6
Sequential Read 256KB SDCard
83.3
55.05
72.33
Random Write 4KB
74.39
15.89
-79%
47.45
-36%
18.23
-75%
16.01
-78%
Random Read 4KB
123.57
29.92
-76%
39
-68%
137.62
11%
85.9
-30%
Sequential Write 256KB
165.3
115.56
-30%
72.19
-56%
153.3
-7%
145.72
-12%
Sequential Read 256KB
436.43
275.09
-37%
281.26
-36%
408.71
-6%
483.82
11%

Spiele

Mit seinem leistungsstarken SoC bringt das OnePlus 3T nicht nur alle Android-Games flüssig zum Laufen. Wie die Spiele-Benchmarks zeigen, ist es auch eines der schnellsten Smartphones, die man derzeit bekommen kann. Während Asphalt 8: Airborne bei 30 Frames pro Sekunde gedrosselt wird, obwohl durchaus noch eine höhere Bildwiederholrate drin gewesen wäre, läuft Dead Trigger 2 mit eindrucksvollen 59 Frames pro Sekunde. Einziger kleiner Kritikpunkt: Hält man das Smartphone im Querformat, kann es schnell mal passieren, das man dabei den Lautsprecher verdeckt.

Asphalt 8: Airborne
Asphalt 8: Airborne
Dead Trigger 2
Dead Trigger 2
Asphalt 8: Airborne
 EinstellungenWert
 high30 fps
 very low30 fps
Dead Trigger 2
 EinstellungenWert
 high59 fps

Emissionen

Temperatur

Mit Spitzenwerten von 39,4 °C bleibt das OnePlus 3T etwas kühler als das OnePlus 3, das sich auf bis zu 42,1 °C erhitzte. Beides sind absolut unbedenkliche Werte. Weil sich der Hotspot allerdings wiederum im Bereich der Ohrmuschel befindet, bekommt man ein heißes Ohr verpasst, wenn man beispielsweise eine Weile mit dem Smartphone gespielt hat und anschließend einen Anruf tätigt.

Unter Volllast kommt es zu keinem Throttling. Auch nach 30-maligem Durchlauf mit dem T-Rex-Benchmark von GFXBench liefert das OnePlus 3T konstant hohe Frameraten ab.

GFXBench Performance
GFXBench Performance
GFXBench Battery
GFXBench Battery
GFXBench Frametimes
GFXBench Frametimes
Max. Last
 36.9 °C33.7 °C32.9 °C 
 39.4 °C33.9 °C32.5 °C 
 39.2 °C34.2 °C32.2 °C 
Maximal: 39.4 °C
Durchschnitt: 35 °C
34.7 °C35.8 °C37.5 °C
34.7 °C36 °C36.7 °C
34.6 °C36.2 °C37.4 °C
Maximal: 37.5 °C
Durchschnitt: 36 °C
Netzteil (max.)  33.8 °C | Raumtemperatur 22.1 °C | Voltcraft IR-350

Lautsprecher

Pink-Noise-Diagramm
Pink-Noise-Diagramm

Mit 84,4 dB(A) wird der Mono-Lautsprecher des OnePlus 3T ordentlich laut, bietet aber keine besonders herausragende Klangqualität – also keine Veränderung gegenüber dem OnePlus 3. Insgesamt überwiegen eindeutig die Höhen, während Bässe gar nicht vorhanden sind und Mitten umso spärlicher auftreten, je weiter man die Lautstärke erhöht. 

Über die 3,5-mm-Headsetbuchse an der Fußseite liefert das OnePlus 3T einen wesentlich besseren Klang. Für Kopfhörer muss man allerdings selbst sorgen, da sich keine im Lieferumfang befinden.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2026.128.726.1252625.2263125.42725.44025.829.325.85025.226.125.26323.123.823.18033.430.833.410036.13336.112535.428.935.416034.724.734.720043.324.943.325049.71949.731553.319.153.340056.520.456.550059.318.159.363063.617.563.680064.71764.7100068.815.968.8125069.114.569.1160070.713.770.7200072.614.372.6250075.813.475.8315074.213.674.2400075.513.375.5500074.312.974.3630071.812.771.8800071.81371.81000072.212.772.21250066.61366.6160005512.755SPL84.427.584.4N56.9156.9median 66.6OnePlus 3Tmedian 14.5median 66.6Delta9.83.69.840.136.832.440.1382731.33834.330.631.734.334.529.72634.544.138.139.444.140.529.736.240.53331.428.63326.827.625.426.826.924.421.326.93724.823.33745.529.522.545.551.636.222.451.657.341.721.357.359.746.618.459.766.452.517.566.468.45217.568.469.952.517.269.971.853.816.871.872.554.817.372.575.256.917.475.278.459.716.678.477.659.717.377.678.260.817.678.281.363.817.681.378.561.817.778.575.958.817.475.976.259.417.776.274.357.517.974.370.354.818.170.354.437.618.154.488.671.129.888.67325.81.373median 70.3OnePlus 3median 53.8median 17.7median 70.311.910.41.611.929.635.529.628.529.528.526.328.226.329.631.529.627.927.427.925.125.725.124.729.424.733.831.333.843.732.143.742.620.442.64620.84647.920.247.950.419.750.451.922.351.960.820.160.866.318.966.367.517.767.567.116.767.166.91766.97014.87072.915.972.965.914.665.971.514.471.574.714.174.774.813.874.873.413.773.472.613.872.662.313.762.355.213.755.255.113.655.183.128.683.154.11.254.1median 65.9Apple iPhone 7median 16.7median 65.910.53.410.5hearing rangehide median Pink Noise
OnePlus 3T Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (84.35 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 24.6% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (7.2% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 4.6% abweichend
(+) | lineare Mitten (4.6% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 7.1% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (2.8% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (20.5% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 10% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 6% vergleichbar, 83% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 14%, durchschnittlich ist 26%, das schlechteste Gerät hat 44%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 43% aller getesteten Geräte waren besser, 7% vergleichbar, 50% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 22%, das schlechteste Gerät hat 53%

OnePlus 3 Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (88.61 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 29.5% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (11.6% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 4.2% abweichend
(+) | lineare Mitten (5% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 7.1% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (3.3% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (22.8% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 26% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 13% vergleichbar, 61% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 14%, durchschnittlich ist 26%, das schlechteste Gerät hat 44%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 55% aller getesteten Geräte waren besser, 8% vergleichbar, 37% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 22%, das schlechteste Gerät hat 53%

Apple iPhone 7 Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (83.06 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 21.8% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (9.5% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 4.3% abweichend
(+) | lineare Mitten (6% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 5.9% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (8.2% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (20.1% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 9% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 5% vergleichbar, 86% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 14%, durchschnittlich ist 26%, das schlechteste Gerät hat 44%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 41% aller getesteten Geräte waren besser, 7% vergleichbar, 52% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 22%, das schlechteste Gerät hat 53%

Frequenzdiagramm im Vergleich (Checkboxen oben an-/abwählbar!)

Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Das OnePlus 3T fordert etwas mehr Leistung als das OnePlus 3, arbeitet damit aber immer noch ziemlich energieeffizient. Sparsamer als beide Smartphones laufen das Apple iPhone 7 und das Samsung Galaxy S7.

Einen großen Pluspunkt des OnePlus 3 hat der Hersteller beim OnePlus 3T glücklicherweise nicht gestrichen. Auch das OnePlus 3T unterstützt Quick Charge und verwendet zum Aufladen ein sogenanntes Dash-Netzteil, das eine Stromstärke von satten vier Ampere liefert. Wie beim Vorgänger war das Gerät damit im Test nach rund 70 Minuten wieder vollständig geladen.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.12 / 0.28 Watt
Idledarkmidlight 0.61 / 1.77 / 1.81 Watt
Last midlight 6.67 / 10.98 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
OnePlus 3T
3400 mAh
Apple iPhone 7
1960 mAh
HTC 10
3000 mAh
Huawei P9
3000 mAh
OnePlus 3
3000 mAh
Samsung Galaxy S7
3000 mAh
Stromverbrauch
28%
0%
3%
15%
26%
Idle min *
0.61
0.54
11%
0.68
-11%
0.77
-26%
0.57
7%
0.68
-11%
Idle avg *
1.77
1.51
15%
1.49
16%
2.36
-33%
1.24
30%
1.02
42%
Idle max *
1.81
1.54
15%
1.91
-6%
2.37
-31%
1.36
25%
1.14
37%
Last avg *
6.67
3.75
44%
7.4
-11%
3.09
54%
5.92
11%
4.73
29%
Last max *
10.98
5.01
54%
9.71
12%
5.35
51%
10.53
4%
7.16
35%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Bei der Akkulaufzeit kann das OnePlus 3T trotz seines von 3.000 auf 3.400 mAh gewachsenen Lithium-Ionen-Akkus nicht ganz überzeugen. Zwar sind die gemessenen Zeiten, darunter eine WLAN-Laufzeit von 8 Stunden und 14 Minuten, allesamt überdurchschnittlich und geben für sich betrachtet auch überhaupt keinen Grund zum Meckern, denn einen kompletten Tag dürfte das Smartphone damit locker durchhalten.

Dennoch muss sich das OnePlus 3T Kritik gefallen lassen, und zwar bei der WLAN-Akkulaufzeit. Hier schafft das OnePlus 3 fast 6 Stunden mehr. Wir vermuten, dass dieser immense Unterschied mit dem OxygenOS zusammenhängt. Auch das OnePlus 3 erzielte im Test anfangs deutlich schlechtere Zeiten beim Surfen über WLAN. Nach einem OxygenOS-Update verbesserten sie sich aber signifikant – von sechseinhalb Stunden auf über 14 Stunden. Zum Testzeitpunkt lief auf dem OnePlus 3T das OxygenOS in der aktuellsten Version 3.5.3. Um einen Hardwarefehler auszuschließen, haben wir die Akkutests auf einem zweiten Testgerät nochmals durchgeführt – allerdings mit dem gleichen Ergebnis.

Sieht man vom WLAN-Benchmark ab, ist das OnePlus 3T praktisch genauso ausdauernd wie das OnePlus 3. Und das sind schlechte Nachrichten für die Konkurrenz. Einzig das Samsung Galaxy S7 kann der geballten Akku-Leistung des OnePlus 3T noch gut Paroli bieten, während das HTC 10 und das Apple iPhone 7 schon deutlich zurückliegen.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
23h 43min
Surfen über WLAN v1.3
8h 14min
Big Buck Bunny H.264 1080p
13h 30min
Last (volle Helligkeit)
4h 42min
OnePlus 3T
3400 mAh
Apple iPhone 7
1960 mAh
HTC 10
3000 mAh
Huawei P9
3000 mAh
OnePlus 3
3000 mAh
Samsung Galaxy S7
3000 mAh
Akkulaufzeit
-9%
-19%
-9%
16%
4%
Idle
1423
1770
24%
1273
-11%
1514
6%
1338
-6%
1810
27%
H.264
810
722
-11%
648
-20%
568
-30%
847
5%
892
10%
WLAN
494
517
5%
413
-16%
569
15%
840
70%
456
-8%
Last
282
126
-55%
203
-28%
206
-27%
268
-5%
242
-14%

Pro

+ hochwertiges Gehäuse
+ High-End-Performance ohne Throttling
+ gute Kamera
+ flotter Speicher
+ schnelles WLAN
+ Dual-SIM
+ Benachrichtigungsschieber
+ USB-Typ-C-Anschluss
+ bis zu 128 GB interner Speicher
+ ordentliche Sprachqualität mit Geräuschunterdrückung
+ gutes Display
+ Quick Charge
+ lange Akkulaufzeiten

Contra

- nur LTE Cat. 6
- regional unterschiedliche Band-Ausstattung
- keine Speichererweiterung möglich
- kein Radio
- Webcam unschärfer als beim Vorgänger
- kein Infrarot
- rauschiger Lautsprecher
- keine Kopfhörer mitgeliefert

Fazit

Im Test: OnePlus 3T. Testgerät zur Verfügung gestellt von OnePlus Deutschland.
Im Test: OnePlus 3T. Testgerät zur Verfügung gestellt von OnePlus Deutschland.

Mit dem OnePlus 3T steht ein würdiger Nachfolger des OnePlus 3 in den Startlöchern. Viel falsch machen konnte der Hersteller dabei sowieso nicht, denn zum einen war das Smartphone bereits in seiner ersten Inkarnation einer der besten High-End-Androiden auf dem Markt. Weil die Neuerungen beim OnePlus 3T zum anderen sehr überschaubar geblieben sind, hat sich daran auch nichts geändert.

Update geglückt: Das OnePlus 3T ist das nur sehr dezent überarbeitete OnePlus 3 und damit wie sein Vorgänger eines der aktuell besten High-End-Smartphones.

Wer schon das OnePlus 3 besitzt, braucht das OnePlus 3T nicht, alle anderen können getrost zuschlagen. Käufer dürften dabei schätzen, dass es nun endlich auch eine 128-GB-Version des Smartphones gibt. Sie kostet im Webshop des Herstellers nur 40 Euro mehr als die 64-GB-Version, was sie gerade im Hinblick auf den fehlenden MicroSD-Kartenleser interessant macht. Das minimal schnellere SoC ist eine nette Zugabe, macht sich aber in der Praxis nicht bemerkbar, weil die Tempounterschiede minimal sind.

Bei unseren Akkutests lag das OnePlus 3T trotz seines stärkeren Akkus, aber wegen seiner etwas höheren Leistungsaufnahme mehr oder weniger gleichauf mit dem OnePlus 3. Den Ausrutscher beim WLAN-Benchmark wollen wir nicht überbewerten, denn genau die gleiche Problematik trat auch beim Vorgänger auf und wurde durch ein Update des OxygenOS gelöst. Ein Update auf Android 7 ist noch für den Dezember angekündigt.

OnePlus 3T - 12.12.2016 v6
Manuel Masiero

Gehäuse
89%
Tastatur
70 / 75 → 93%
Pointing Device
97%
Konnektivität
48 / 60 → 80%
Gewicht
92%
Akkulaufzeit
92%
Display
83%
Leistung Spiele
64 / 63 → 100%
Leistung Anwendungen
63 / 70 → 90%
Temperatur
90%
Lautstärke
100%
Audio
53 / 91 → 58%
Kamera
77%
Durchschnitt
78%
88%
Smartphone - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 6 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test OnePlus 3T Smartphone
Autor: Manuel Masiero, 12.12.2016 (Update: 12.12.2016)