Notebookcheck

Top 10 Stylus Convertibles im Test bei Notebookcheck

Update Juni 2020. Hier finden Sie die aktuellen Top-Convertibles für Pen/Stylus-Eingabe im Test bei Notebookcheck. Unsere Bestenliste wird laufend aktualisiert, redaktionell gewartet und kommentiert und soll bei anstehenden Kaufentscheidungen eine Hilfestellung geben.
Florian Schmitt 👁, Felicitas Krohn,
Top 10 Stylus Convertibles im Test bei Notebookcheck

Convertibles punkten durch ihre Vielseitigkeit, sprich den möglichen Einsatz als Notebook, mit allen Vorzügen einer konventionellen Tastatur, und der Verwendung als Tablet, dank integriertem Touch-Display. All diese Geräte unterstützen zudem aktive Eingabestifte, und kommen damit auch für Grafiker, Bildbearbeiter und digitale Künstler in Frage. Die folgende Liste reiht aktuelle Convertible-PCs, die mit aktiven Eingabestiften verwendet werden können.

Achtung: Für die Reihenfolge wird nicht die (subjektive) Qualität des Stylus bzw. Eingabestiftes herangezogen, sondern ausschließlich Kriterien, die derzeit durch unsere Tests und Messungen auch objektiv bewertet werden können. Konkret sind dies: Leistungsreserven für Applikationen, Displayqualität und Lautstärke. Beschreibende Texte zu den einzelnen Eingabestiften finden Sie teils ergänzend in den Testberichten zu den angeführten Notebook- und Tablet-Convertibles.

Sollten Sie Erfahrung bei der Nutzung von einem der genannten Geräte, insbesondere der angeführten Eingabestifte haben, sind ihre Berichte, als zusätzliche Hilfestellung für andere Leser, in den Kommentaren unter diesem Artikel herzlich willkommen!

Weitere interessante Toplisten:

Folgende Tabelle zeigt eine Übersicht der Top 10 der in den letzten 18 Monaten bei Notebookcheck getesteten Convertibles mit Stylus-Unterstützung bzw. relevante, noch erhältliche Geräte. Bei gleicher Wertung werden jüngere Tests zuerst gereiht. Das Ranking erfolgt basierend auf dem Durchschnitt der Teilwertungen Application Performance, Display und Lautstärke. Die Tabelle ist durch Klicken auf die Überschriften sortierbar bzw. mit dem Textfilter einschränkbar (Bsp. "Yoga").

Die besten Pen/Stylus-Convertibles

Pos.
Display Leistung Lautstärke (avg)
Datum
Bild
Modell
Gewicht
Größe
Auflösung
Bew.
Leistung
Display
Lautstärke
Preis ab
190 %
02.2019
HP Elitebook x360 1040 G5HP Elitebook x360 1040 G5
Intel Core i7-8650U
Intel UHD Graphics 620
16 GB Hauptspeicher, 512 GB NVMe
1.4 kg14"1920x108091 %85 %90 %97 %
290 %
11.2019
Microsoft Surface Pro 7 Core i5-1035G4Microsoft Surface Pro 7 Core i5-1035G4
Intel Core i5-1035G4
Intel Iris Plus Graphics G4 (Ice Lake 48 EU)
8 GB Hauptspeicher, 256 GB SSD
775 g12.3"2736x182488 %86 %84 %100 %
390 %
10.2019
Dell XPS 13 7390 2-in-1 Core i7Dell XPS 13 7390 2-in-1 Core i7
Intel Core i7-1065G7
Intel Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU)
16 GB Hauptspeicher, 512 GB SSD
1.3 kg13.4"1920x120086 %89 %86 %94 %
489 %
10.2019
Lenovo Yoga C940-14IILLenovo Yoga C940-14IIL
Intel Core i7-1065G7
Intel Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU)
16 GB Hauptspeicher, 512 GB NVMe
1.4 kg14"1920x108088 %88 %84 %95 %
589 %
04.2020
neu!
Lenovo ThinkPad X1 Yoga 20SA000GUSLenovo ThinkPad X1 Yoga 20SA000GUS
Intel Core i7-10510U
Intel UHD Graphics 620
16 GB Hauptspeicher, 512 GB SSD
1.3 kg14"2560x144090 %87 %83 %97 %
689 %
03.2020
Asus ZenBook Flip 15 UX563FD-A1027TAsus ZenBook Flip 15 UX563FD-A1027T
Intel Core i7-10510U
NVIDIA GeForce GTX 1050 Max-Q
16 GB Hauptspeicher, 1024 GB NVMe
1.9 kg15.6"3840x216087 %85 %87 %95 %
789 %
12.2019
HP Spectre x360 13-aw0013dxHP Spectre x360 13-aw0013dx
Intel Core i7-1065G7
Intel Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU)
8 GB Hauptspeicher, 512 GB SSD
1.2 kg13.3"1920x108088 %88 %86 %92 %
888 %
10.2019
Microsoft Surface Laptop 3 15 Ryzen 5 3580UMicrosoft Surface Laptop 3 15 Ryzen 5 3580U
AMD Ryzen 5 3580U
AMD Radeon RX Vega 9
8 GB Hauptspeicher,  SSD
1.5 kg15"2496x166483 %81 %86 %96 %
987 %
09.2019
Dell Latitude 7400 2-in-1Dell Latitude 7400 2-in-1
Intel Core i7-8665U
Intel UHD Graphics 620
16 GB Hauptspeicher, 512 GB SSD
1.5 kg14"1920x108088 %79 %83 %99 %
1087 %
06.2019
Dell Latitude 13 5300 2-in-1Dell Latitude 13 5300 2-in-1
Intel Core i5-8365U
Intel UHD Graphics 620
8 GB Hauptspeicher, 256 GB SSD
1.4 kg13.3"1920x108085 %84 %84 %93 %

Top 10 der letzten 18 Monate zum Zeitpunkt der Artikelerstellung, aktuelle Tests zuerst

Kommentar der Redaktion

In unserer Topliste tummeln sich gleichermaßen Laptop-Convertibles, also Notebooks mit 360°-Scharnier, und Windows-Tablets, die mit angedockter Tastatur zum Convertible werden. Welche Klasse man bevorzugt, sei dem User überlassen. Positiv fällt auf, dass die meisten der folgenden Geräte durchweg sehr leise arbeiten. Sollte die Akkulaufzeit für Sie eine entscheidende Rolle spielen, dann suchen Sie bitte danach in den ausführlichen Testberichten zum jeweiligen Gerät.

Sehr schwierig wird es bei der Frage ob nun ein Stift dem Gerät beiliegt, oder nicht. Hier sollte im Zweifel unbedingt beim jeweiligen Händler nachgefragt werden. Auch über die Stiftfunktionen gibt es Unklarheit. Sogar die Hersteller selbst konnten uns etwa auf die Frage nach der Unterstützung von "Pen-Tilt" teils keine Auskunft geben. Ebenso verhielt es sich bei der Frage nach der Unterstützung von Stiften anderer Anbieter. 

Platz 1 - HP EliteBook x360 1040 G5

HP EliteBook x360 1040 G5
HP EliteBook x360 1040 G5

Das HP EliteBook x360 1040 G5 hat uns im Test sehr gut gefallen:

Wenn es ein ultimatives Windows-Convertible für Vielreisende gibt, kommt ihm dieses EliteBook sehr nahe.

Mit Thunderbolt 3, LTE-Unterstützung und sehr hellem Bildschirm gibt es viele Argumente, die für das Convertible sprechen. Allerdings kommt auch hier eine Kaby-Lake-CPU zum Einsatz. Wie in der Einleitung schon erwähnt, macht Intels aktuelle Generation oft Zicken, beispielsweise beim Verhalten des Turbo Boosts. So auch bei diesem Modell, wobei wir natürlich nur für den von uns getesteten Intel Core i7-8650U sprechen können, bei dem auch der Lüfter ständig hochfrequent hörbar war. Wenn man sich für ein mattes Display entscheidet, so muss man zudem mit einer sichtbaren Körnung des Screens leben.

Aber hier greift eine andere Stärke des HP EliteBook x360 1040 G5: Es gibt zahlreiche Hardwarekombinationen, aus denen man wählen kann. So sollte für fast jeden Anwender und fast jeden Geldbeutel das richtige dabei sein.

HP Rechargable Active Pen

HP Rechargeable Active Pen
HP Rechargeable Active Pen

Bei diesem Convertible kommt der HP Rechargable Active Pen zum Einsatz, er kann auch als separates Zubehörteil erworben werden. Knapp 130 Euro will HP dafür. Er kann über USB aufgeladen werden, auch das Ladegerät des Convertibles ist dafür geeignet. Zwei seitliche Tasten und LEDs für den Ladestand sind ebenfalls an Bord wie ein Magnet, über den man den Stift mit dem Convertible verbinden kann. Eine Bluetooth-Funktion ist ebenfalls an Bord, sodass kompatible Apps zu einem gewissen Grad auch über den Stylus gesteuert werden können. 4.096 Druckstufen werden vom Active Pen unterstützt.

Preisvergleich

Platz 2 – Microsoft Surface Pro 7

Microsoft Surface Pro 7
Microsoft Surface Pro 7

Da hat sich nicht viel getan: Das Microsoft Surface Pro 7 besitzt dasselbe Display wie das zwei Jahre alte Surface Pro 5 und bietet nicht mehr Leistung als das Surface Pro 6. Einzige wirkliche Änderungen sind der USB-C-Anschluss und die neuen Grafikchips.

Aber sei es drum, man bekommt immer noch eines der besten Windows-Tablets mit dem Surface Pro 7 mit flotter SSD, guter Akkulaufzeit, WLAN 6 und passiver und dadurch sehr leiser Kühlung. WWAN oder GPS sucht man allerdings vergeblich, ebenso unterstützt das Gerät kein Thunderbolt 3.

Ein Microsoft Surface Pen ist im Lieferumfang enthalten.

Microsoft Surface Pen

Microsoft Surface Pen
Microsoft Surface Pen

Der Surface Pen von Microsoft unterstützt 4.096 Druckpunkte und kommuniziert über Bluetooth 4.0 mit dem Device. Eine Drucktaste und eine Radierseite gehören zur Ausstattung. Der Stift kann Neigung erkennen und so beispielweise Schattierungen umsetzen. Der Stift ist in unterschiedlichen Farben erhältlich, damit er auch zum Hauptgerät passt.

Mit 20 Gramm und einem Durchmesser von 97 Millimeter ist er in Sachen Gewicht und Abmessungen auf dem Niveau von anderen aktiven Eingabestiften.

Preisvergleich

Platz 3 - Dell XPS 13 7390 2-in-1

Dell XPS 13 7390 2-in-1
Dell XPS 13 7390 2-in-1

Für das XPS-13-Convertible hat Dell tief in die Innovations-Kiste gegriffen und mit MagLev-Tastatur, Vapor-Chamber-Kühlkörper und GORE-Isolierung einige klangvolle Neuerungen eingeführt. Dazu das ungewöhnliche Bildschirmseitenverhältnis von 16:10. Und überhaupt: Der Bildschirm! Hier macht Dell wirklich alles richtig – Er ist sehr gut kalibriert und auf Wunsch sehr hell, sodass sich das XPS 13 bestens für den professionellen Einsatz unterwegs eignet.

Dazu ist das Gehäuse schick und recht leicht, es gibt zwei Thunderbolt-3-Anschlüsse mit Power Delivery und lange Akkulaufzeiten. Die Tastatur und die Lautsprecher überzeugen und der microSD-Leser ist sehr flott. Für manche Nutzer ärgerlich: Der Speicher lässt sich nicht aufrüsten und es fehlen einige Features wie mobiles Internet oder NFC.

Insgesamt ist das Dell XPS 13 7390 2-in-1 dennoch ein interessantes Gerät, wenn Sie möglichst viel Leistung in einem schlanken Gehäuse suchen und auf einige Features verzichten können. Durch den tollen Bildschirm empfiehlt sich das Gerät für die Bildbearbeitung unterwegs.

Dell Premium Active Pen

Dell Premium Active Pen
Dell Premium Active Pen

Der Dell Premium Active Pen bringt eine magnetische Seite mit, mittels derer man ihn an kompatiblen Convertibles befestigen kann. Er ist per Bluetooth 4.2 mit dem Gerät verbunden und beherrscht verschiedene Protokolle wie MPP 1.51 (Microsoft Pen Protocol), Wacom AES 1.0 und die neueste Wacom AES 2.0 Technologie. Mittels Windows Ink Workspace lassen sich die drei vorhandenen Tasten anpassen. 4096 Stufen und 240 Hz Abtastrate sind die technischen Daten. Dell spricht von einer Akkulaufzeit von bis zu 12 Monaten bei normaler Nutzung, der Akku lässt sich zudem austauschen. Die Spitzen sind natürlich ebenfalls austauschbar.

Preisvergleich

Platz 4 – Lenovo Yoga C940

Lenovo Yoga C940
Lenovo Yoga C940

Der Nachfolger des Yoga C930 bietet in Sachen Gehäuse nichts Neues, allerdings kommen die neuen Intel-Ice-Lake-Prozessoren zum Einsatz, die das Convertible sogar für wenig anspruchslose Zocker geeignet machen. Dabei werden sogar noch die Emissionswerte verbessert, obwohl die Leistung deutlich höher ist. Das hellere Display ist ebenfalls ein deutlicher Vorteil.

Die schwierige Wartung ist ein Faktor, den viele Convertibles mitbringen, etwas mehr Anschlüsse hätten es aber ruhig sein dürfen. Das hochwerrtige Gehäuse, die guten Laufzeiten und der integrierte Stylus machen das Yoga C940 auch in dieser Generation zu einem gelungenen Convertible.

Lenovo Active Pen 2

Lenovo Active Pen 2
Lenovo Active Pen 2

Lenovo liefert mit dem Convertible einen Active Pen 2. Wer einen Stift nachkaufen möchte, zahlt rund 80 Euro, der Straßenpreis liegt bei 50 bis 60 Euro. Der Active Pen 2 wiegt rund 20 Gramm, besitzt einen Durchmesser von 0,95 cm und eine Länge von 15,3 cm. Die Stromversorgung übernimmt eine austauschbare AAAA-Batterie, kommuniziert wird über Bluetooth.
Ähnlich wie beim Surface Pen werden 4.096 Druckstufen unterstützt, auch ein Kippen des Stiftes (Tilt) wird registriert. Unterstützt wird weiterhin Handballenerkennung, außerdem bietet der Stift insgesamt drei Tasten, zwei an der Seite im Daumenbereich, eine am Stiftende. Der Stift kann direkt im Convertible verstaut werden und lädt dann auch auf.

Preisvergleich

Platz 5 - Lenovo ThinkPad X1 Yoga

Lenovo ThinkPad X1 Yoga
Lenovo ThinkPad X1 Yoga

2020 wurde das Lenovo ThinkPad X1 Yoga nur leicht überarbeitet, das hochwertige Convertible ist aber weiterhin in der Topklasse anzusiedeln und wartet mit allen Schikanen auf: Es bietet auf Wunsch mobiles Internet, kommt mit einem Thunderbolt-3-Anschluss und Lenovos eigener Dock-Technologie, es besitzt eine IR-Kamera für Gesichtserkennung auch im Dunkeln, einen Fingerabdrucksensor, eine Blende für die Webcam, ein gut kalibriertes Display und einen integrierten Eingabestift.

Sehr hochwertiges Convertible mit integriertem Eingabestift.

Ärgerlich ist, dass die Eingabegeräte etwas klein ausfallen, sodass größere Hände sich schwer tun. Ein helleres Display muss man sich per Aufpreis erkaufen. Die Grafikleistung könnte auch höher sein, hier werden professionelle Nutzer wohl enttäuscht sein.

Auch, dass es kein WiFi 6 gibt, ist etwas befremdlich. Dank der langen Akkulaufzeiten und dem meist leisen Betrieb können wir das Convertibel dennoch empfehlen.

Platz 6 - Asus ZenBook Flip 15

HP EliteBook x360 1030 G3
HP EliteBook x360 1030 G3

Entscheidet man sich beim Asus ZenBook Flip 15 für eine Konfiguration mit Intel Core i5, so ist es durchaus möglich, deutlich unter 1.000 Euro zu bleiben.

Dafür bekommt man ein hochwertiges Convertible mit Pantone-Zertifizierung, stabilem Metallgehäuse, guter Leistungsentfaltung, sehr langen Laufzeiten, moderaten Emissionen, beleuchteter Tastatur und der Möglichkeit der Stifteingabe. Das klingt eigentlich nach einem Gerät, das deutlich über 1.000 Euro kostet. Die höheren Konfigurationen sind sogar spieletauglich.

Was zum Glück noch fehlt, ist eigentlich nur ein Thunderbolt-3-Port und ein Erweiterungsplatz für den Speicher. Insgesamt liefert das ZenBook Flip 15 aber eine sehr überzeugende Leistung ab.

Asus Active Stylus SA200H

Asus Active Stylus SA200H
Asus Active Stylus SA200H

Mit nur 1.024 Druckstufen ist der Asus Active Stylus SA200H nicht ganz so feinfühlig wie die Pens der Konkurrenz, das könnte für professionelle Nutzer ein deutliches Manko sein. Der Stift bringt seitlich zwei Tasten mit, die man für Mausklicks und eine Löschfunktion verwenden kann. Dank normaler Batterie kann man den Stift relativ schnell wieder einsatzbereit machen, wenn die Energie mal ausgeht. Eine Bluetooth-Verbindung besitzt der Stift nicht.

Preisvergleich

Platz 7 - HP Spectre x360 13

HP Spectre x360 13
HP Spectre x360 13

Das 13-Zoll-Covertible Spectre x360 13 von HP mit der 10. Generation der Intel-Core-Prozessoren ist definitiv ein High-End-Convertible. Das merkt man schon, wenn man es in die Hand nimmt: Es wiegt wenig und fühlt sich wertig an mit seinem Aluminium-Chassis, das auch noch sehr stabil ist. Dazu gibt es sehr schmale Displayränder, ein einigermaßen helles Display und ein angenehmes Feedback der Tastatur. Das Convertible bietet einen microSD-Kartenleser, vielfältige Anschlüsse, lange Akkulaufzeiten von bis zu 10 Stunden in unserem WLAN-Test und ist optional sogar mit WWAN-Support erhältlich.

Wir hätten uns gewünscht, dass das Gerät etwas leichter aufzurüsten wäre und ein besser kalibriertes Display hätte dem Spectre x360 auch gut gestanden. Ein HDMI-Anschluss fehlt und die CPU-Leistung schwankt stärker als bei anderen Convertibles dieser Preisklasse.

Das HP Spectre x360 13 ist nicht ohne Schwächen, aber dennoch ein sehr hochwertiges Convertible mit Stifteingabe.

Dennoch ist das HP Spectre x360 13 ein tolles Arbeitsgerät und bietet zudem einen großen Funktionsumfang. Wenn man den Eingabestift dazu haben möchte, muss man ein Paket erwerben, normalerweise wird das Gerät ohne Stift ausgeliefert.

HP Tilt Pen

HP Tilt Pen
HP Tilt Pen

Für den HP Tilt Pen will der Hersteller etwa 70 Euro haben. Mit 14,5 Gramm ist der Stift recht leicht und besitzt Neigungs- und Druckerkennung. Der Stift besitzt 4.096 Druckstufen, der Hersteller spricht von einer Akkulaufzeit von bis zu 10 Stunden. Das Laden funktioniert über einen USB-C-Anschluss. Der Tilt Pen besitzt zwei Funktionstasten und eine anpassbare Bluetooth-Taste. Der Stift kann auch als Fernbedienung für Präsentationen verwendet werden.

Preisvergleich

Platz 8 - Microsoft Surface Laptop 3 15

Microsoft Surface Laptop 3 15
Microsoft Surface Laptop 3 15

Microsofts Surface Laptops sind traditionell schick, aber recht teuer für die gebotene Ausstattung. Das neue 15-Zoll-Modell macht da leider keine Ausnahme und arbeitet statt mit internen Anschlüssen lieber mit Adaptern und dem optionalen Dock, für das man natürlich nochmal zahlen muss. WiFi 6, LTE, einen Fingerprint-Reader oder eine Abdeckung für die Webcam sollte man jedenfalls nicht erwarten.

Der Microsoft Surface Laptop 3 15 ist in unserer Konfiguration mit einem AMD-Ryzen-5-Prozessor ausgestattet, der ihm recht gut steht und auch durchaus beachtenswerte GPU-Leistung mitbringt. Auch der 15-Zoll-Touchscreen überzeugt, auch wenn der professionell Nutzer ihn zunächst kalibrieren muss.

Die gute Verarbeitung und die bessere Wartungsfähigkeit als beim Vorgänger, dazu der fast immer lautlose Betrieb machen den Surface Laptop 3 15 durchaus attraktiv, wenn man ihn sich leisten möchte.

Microsoft Surface Pen

Microsoft Surface Pen
Microsoft Surface Pen

Der Surface Pen von Microsoft unterstützt 4.096 Druckpunkte und kommuniziert über Bluetooth 4.0 mit dem Device. Eine Drucktaste und eine Radierseite gehören zur Ausstattung. Der Stift kann Neigung erkennen und so beispielweise Schattierungen umsetzen. Der Stift ist in unterschiedlichen Farben erhältlich, damit er auch zum Hauptgerät passt.

Mit 20 Gramm und einem Durchmesser von 97 Millimeter ist er in Sachen Gewicht und Abmessungen auf dem Niveau von anderen aktiven Eingabestiften.

Preisvergleich

Platz 9 - Dell Latitude 7400 2-in-1

Dell Latitude 7400 2-in-1
Dell Latitude 7400 2-in-1

Das Dell Latitude 7400 2-in-1 ist, zumindest in der von uns getesteten Variante mit Core-i7-Prozessor, eine recht heiße Angelegenheit, denn das Gerät wird unter Last leider unangenehm warm. Auch schränkt die Erwärmung die Leistungsfähigkeit des Gerätes stark ein. Der Bildschirm spiegelt stark und ist nicht wirklich hell, sodass das Gerät für den Einsatz im Freien nicht so viel taugt.

Aber das Gerät besitzt auch viele positive Aspekte, beispielsweise die schlanken Displayränder und das schicke Gehäuse. Auch sind die Akkulaufzeiten sehr lang und das Gerät verfügt über gute Lautsprecher. Die Eingabegeräte gefallen uns ebenfalls gut, abgesehen von den Click-Pad-Tasten, aber das ist Geschmackssache. Wer den Core-i5-Prozessor wählt, der kann auch die Probleme mit der Erwärmung in den Griff bekommen und besitzt dann ein sehr hochwertiges Convertible.

Dell Premium Active Pen

Dell Premium Active Pen
Dell Premium Active Pen

Der Dell Premium Active Pen bringt eine magnetische Seite mit, mittels derer man ihn an kompatiblen Convertibles befestigen kann. Er ist per Bluetooth 4.2 mit dem Gerät verbunden und beherrscht verschiedene Protokolle wie MPP 1.51 (Microsoft Pen Protocol), Wacom AES 1.0 und die neueste Wacom AES 2.0 Technologie. Mittels Windows Ink Workspace lassen sich die drei vorhandenen Tasten anpassen. 4096 Stufen und 240 Hz Abtastrate sind die technischen Daten. Dell spricht von einer Akkulaufzeit von bis zu 12 Monaten bei normaler Nutzung, der Akku lässt sich zudem austauschen. Die Spitzen sind natürlich ebenfalls austauschbar.

Preisvergleich

Platz 10 - Dell Latitude 13 5300 2-in-1

Dell Latitude 13 5300 2-in-1
Dell Latitude 13 5300 2-in-1

Das Dell Latitude 13 5300 ist eine gute Alternative zum Lenovo ThinkPad X390 Yoga. Mit einem schnellen aber trotzdem sparsamen Intel Core i5-8365U bietet das Convertible eine solide Grundleistung. Diese kann auch gut abgerufen ohne dabei zu sehr die Leistung zu drosseln.

Thunderbolt 3 und schneller microSD-Kartenleser sind ebenso eine gute Kaufoption, wie das optionale WWAN-Modul. Einfache Wartungsarbeiten sind ebenso von Vorteil, aber damit kann ja auch das ThinkPad X390 Yoga punkten. Auch bei den Akkulaufzeiten sieht es für das Dell Latitude 13 5300 nicht schlecht aus. Hier hat es das ThinkPad X390 Yoga sogar recht gut im Griff, denn mit gut 10:30 Stunden im WLAN-Test sollte eine Akkuladung locker für einen ausgedehnten Arbeitstag reichen.

Mit Unterstützung für den Aktivstylus wird das Convertible zum Notizblock. Allerdings muss man den Premium Active Pen zusätzlich erwerben, unserer Konfiguration lag kein Stift bei. Leider ist die Displayhelligkeit zu dunkel und auch die Graustufen und Farben sind im Werkszustand zu ungenau.

Wer sich das Dell Latitude 13 5300 holt, wird mit einem guten Gerät bedient, welches im Büro oder auch zu Hause einen guten Eindruck hinterlässt.

Dell Premium Active Pen

Dell Premium Active Pen
Dell Premium Active Pen

Der Dell Premium Active Pen bringt eine magnetische Seite mit, mittels derer man ihn an kompatiblen Convertibles befestigen kann. Er ist per Bluetooth 4.2 mit dem Gerät verbunden und beherrscht verschiedene Protokolle wie MPP 1.51 (Microsoft Pen Protocol), Wacom AES 1.0 und die neueste Wacom AES 2.0 Technologie. Mittels Windows Ink Workspace lassen sich die drei vorhandenen Tasten anpassen. 4096 Stufen und 240 Hz Abtastrate sind die technischen Daten. Dell spricht von einer Akkulaufzeit von bis zu 12 Monaten bei normaler Nutzung, der Akku lässt sich zudem austauschen. Die Spitzen sind natürlich ebenfalls austauschbar.

Preisvergleich

Die besten Convertibles mit Stylus-Eingabe im Vergleich

Alle 5 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Test - Sortierungen > Top 10 Stylus Convertibles im Test bei Notebookcheck
Autor: Florian Schmitt, 13.06.2020 (Update: 13.06.2020)