Notebookcheck

UHS-III-Standard: (Micro)SD-Karten mit bis zu 624 MB/s

Mit dem UHS-III-Standard werden die bisher maximal möglichen Geschwindigkeiten auf 624 MB/s verdoppelt.
Mit dem UHS-III-Standard werden die bisher maximal möglichen Geschwindigkeiten auf 624 MB/s verdoppelt.
Die SD-Card-Association hat den neuen Bus-Standard UHS-III für SD-Karten und ihre kleinen Micro-SD-Brüder vorgestellt. Damit sollen Geschwindigkeiten bis zu 624 MB/s für hochauflösende Videos und VR-Anwendungen ermöglicht werden.

360 Grad-Videos, hochauflösende 4K und 8K-Filme sowie Virtual Reality: Das sind die von der SD-Card-Association genannten Gründe, warum der UHS-II-Standard mit bis zu 312 MB/s für SD-Karten und Micro-SD-Karten langfristig nicht reichen wird. Gerade erst hat Sony die bislang schnellste SD-Karte mit maximal 300 MB/s vorgestellt, doch die Entwicklung geht weiter und damit auch die von der SD-Card-Association geschaffenen Standards. Der neue UHS-III-Bus verdoppelt die maximal mögliche Geschwindigkeit auf 624 MB/s und das ohne das Kartenformat physisch oder elektrisch im Vergleich zu UHS-II zu verändern.

UHS-III wird abwärtskompatibel bleiben, sodass bisherige Karten, natürlich mit geringerer Geschwindigkeit, in neuen Lesegeräten funktionieren. Umgekehrt funktionieren UHS-III-Karten in UHS-II-Lesegeräten, ebenfalls mit reduzierter Geschwindigkeit von maximal 312 MB/s. Der neue Standard wurde sowohl für SDHC- als auch SDXC-Karten definiert, in beiden Fällen sowohl für die normal großen SD-Karten als auch die kleine Micro-SD-Variante. Erste Geräte und Karten nach dem neuen Standard werden für dieses Jahr erwartet.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-02 > UHS-III-Standard: (Micro)SD-Karten mit bis zu 624 MB/s
Autor: Alexander Fagot, 25.02.2017 (Update: 25.02.2017)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.