Notebookcheck

Whatsapp: iOS 10 bringt GIF-Support

Logo von Whatsapp
In Whatsapp ist es von nun an möglich 6-sekunden-Clips als GIFs zu versenden. GIF ist ein eigentlich todgesagtes Format, dass durch die Verbreitung in einem der führenden Messenger-Apps sein großes Comeback feiern kann.

Mit IOS 10 ist das bereits als veraltet geltende Dateiformat GIF zurückgekehrt. Ab sofort kann man GIFs mit Whatsapp, einem der populärsten Messenger, verschicken. Mit dem GIF-Format ist es möglich 6-sekunden-Videoclips zu verschicken, was den Vorteil hat, dass ein 6 sek. GIF wesentlich weniger Speicherplatz benötigt als ein Videoclip. Ein Nachteil ist, dass in GIFs deutlich weniger Farben dargestellt werden können, als das bei anderen Dateiformaten der Fall ist, was aber in der Regel kaum wahrnehmbar ist. Es gab schon seit einigen Wochen Berichte von Nutzern im Netz, die berichten, dass das Feature bei ihnen verfügbar sei.

Bisher kann man GIFs allerdings nur von iPhones verschicken und empfangen, welche das neue iOS 10 verwenden. Dies funktioniert im Moment so, dass wenn man ein Video, welches kürzer als 6 sek. ist, verschicken will, Whatsapp einem die Möglichkeit anbietet, diesen Videoclip als GIF-Datei zu verschicken. Hinzu kommt, dass man die GIF-Datenbank nach beliebten Animationen durchsuchen kann, um diese in das Live Photo einzufügen. Nutzer von Smartphones mit Android-Betriebssystem werden sich vermutlich nur noch kurze Zeit gedulden müssen.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-11 > Whatsapp: iOS 10 bringt GIF-Support
Autor: Cornelius Wolff,  8.11.2016 (Update:  9.11.2016)
Cornelius Wolff
Cornelius Wolff - News Editor
Nachdem ich mit 8 meinen ersten PC geschenkt bekommen habe (damals noch mit einem AMD Athlon Single-Kern-Prozessor) und ich dieses Gerät auch gleich munter auseinander gebaut habe, hat mich die Technik nie wieder losgelassen. So kam es, dass ich schon mit jungen Jahren immer weiter in die Welt der Computer-Technik eingetaucht bin. Als ich dann 2015 zum ersten Mal auf die Seite Notebookcheck gestoßen bin, war ich begeistert von dem Umfang den diese Seite bietet. Nun arbeite ich seit meiner erfolgreichen Bewerbung im Jahr 2016 als freier Mitarbeiter bei Notebookcheck als News- und Hardware-Redakteur.