Notebookcheck

WhatsApp: Nachrichten zurückholen und editieren

Der Messenger WhatsApp erweitert die Möglichkeiten seiner Nutzer. (Bild: WhatsApp)
Der Messenger WhatsApp erweitert die Möglichkeiten seiner Nutzer. (Bild: WhatsApp)
Dem Chef aus Versehen eine Liebeserklärung geschickt? Bei WhatsApp kann man Nachrichten bald zurückholen oder nachträglich verändern.

Das kann schon peinlich werden, wenn man bei WhatsApp aus Versehen den falschen Empfänger ausgewählt hat oder sich im Chat mit der Deutschlehrerin ständig vertippt. Die Entwickler der Messenger-App zeigen Verständnis und implementieren in der neuesten Beta-Version für iOS ein Feature, mit dem man Nachrichten zurückrufen kann, wenn man Glück hat, sogar bevor das Gegenüber sie gelesen hat. Eine Nachricht über den Rückruf kommt allerdings beim Gegenüber an.

Unsere Infos stammen übrigens vom Twitter-Kanal @WABetaInfos, der jede neue Beta-Version von WhatsApp durchleuchtet und über neue Features informiert.

Dabei ist nun auch noch ein zweites Feature aufgetaucht: Abgeschickte Nachrichten sollen sich in Zukunft auch editieren lassen, wie das beispielsweise beim Messenger "Skype" schon länger möglich ist.

Der eigene Status lässt sich in Zukunft auch für bestimmte Personengruppen anders darstellen, man kann also beispielsweise einen Status nur für seine engen Freunde definieren und allen anderen einen Standard-Status anzeigen lassen. Außerdem soll man Videos zukünftig schon anschauen können, während sie downloaden.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-12 > WhatsApp: Nachrichten zurückholen und editieren
Autor: Florian Wimmer, 19.12.2016 (Update: 19.12.2016)
Florian Schmitt
Florian Schmitt - Managing Editor Mobile
Als ich 12 war, kam der erste Computer ins Haus und sofort fing ich an rumzubasteln, zu zerlegen, mir neue Teile zu besorgen und auszutauschen – schließlich musste immer genug Leistung für die aktuellen Games vorhanden sein. Als ich 2009 zu Notebookcheck kam, testete ich mit Leidenschaft Gaming-Notebook, seit 2012 gilt meine Aufmerksamkeit vor allem Smartphones, Tablets und Zukunftstechnologien.