Notebookcheck
 

ARM: Cortex-A7 und big.Little setzen neue Maßstäbe bei Energieeffizienz und Leistung

ARM: Cortex-A7 und big.Little setzen neue Maßstäbe bei Energieeffizienz und Leistung
ARM: Cortex-A7 und big.Little setzen neue Maßstäbe bei Energieeffizienz und Leistung
ARM stellt mit seinem Cortex-A7 einen besonders energieeffizienten System-on-Chip vor. Mit big.Little kombiniert ARM unterschiedliche Cortex-Architekturen wie den Cortex-A7 und Cortex-A15 auf einem Die für mehr Leistung bei weniger Energieverbrauch.

ARM hat für den preissensiblen Markt der günstigen Einsteiger-Smartphones unter 100 US-Dollar seinen neuen Cortex-A7 vorgestellt. Der Cortex-A7 Prozessor weist laut ARM eine fünfmal höhere Energieeffizienz als der Cortex-A8 auf. Dabei braucht der in 28-nm-Fertigung hergestellte Cortex-A7 mit 0,45 Quadratmillimetern aber lediglich ein Fünftel der Die-Fläche des Cortex-A8. In einem Prozessor-Cluster können 1 bis 4 AMR Cortex-A7 rechnen, die sich via Amba 4 und SMP aber nochmals stapeln lassen.

Jeder Cortex-A7 soll Taktfrequenzen oberhalb von 1 GHz erreichen und 32 KByte Level-1-Cache nutzen können. Dank der ARM Neon Simd-Engine soll der Chipset zudem das Kodieren und Dekodieren von Videos, 2D- und 3D-Grafik, Spiele, Audio-, Bild-, Sound-, Sprach- und Telefonie flott erledigen können.

Mit „big.Little Processing“ hat ARM nun auch offiziell seine eigene Lösung für die bereits von Nvidia (Kal-El / Tegra 3) und Texas Instruments (OMAP5) her bekannte Kombination unterschiedlicher Rechenkerne in einem SoC in petto. Hierbei können beispielsweise der besonders Strom sparende Cortex-A7 mit den schnellen Cortex-A15 MPCores kombiniert werden. Je nach Aufgabe übernimmt dann entweder der Cortex-A7 oder A15 die Rechenarbeit.

Für einfache Dienste, wie systemweite Nachrichten- und Systemdienste des OS, kann der Cortex-A7 wegen seines enorm geringen Energieverbrauchs die Akkulaufzeit deutlich verlängern helfen. Erst für nach Leistung gierenden Funktionen wie HD-Videos und Spiele wird dann der Cortex-A15 benötigt. Die „Umschaltung“ zwischen den Recheneinheiten soll blitzschnell in rund 20µs erfolgen.

Ob das alles dann in der Praxis auch so funktioniert wie gewünscht, oder ob es dann zu „Mikrorucklern“ oder einem vergleichbaren Verhalten kommt, wird sich zeigen. Mit dem Asus Transformer Prime werden wir in Kürze ein Tablet mit Nvidias Tegra 3 sehen, der eine vergleichbare Technik mit 4+1-Cores bietet.

Quelle(n)

static version load dynamic

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2011-10 > ARM: Cortex-A7 und big.Little setzen neue Maßstäbe bei Energieeffizienz und Leistung
Autor: Ronald Tiefenthäler, 20.10.2011 (Update:  9.07.2012)