Notebookcheck

Test Asus U6S Subnotebook

Man gönnt sich ja sonst nichts…

Ein Begriff nimmt schon bei der Presseaussendung zum Asus U6S eine zentrale Rolle ein - Luxus. Geboten wird dieser auch in vielerlei Hinsicht. Sowohl beim Design mit Klavierlack und Rindsleder Oberflächen als auch bei der Ausstattung mit LED Display, Penryn CPU und Geforce 9300M G Grafik - Üppigkeit dominiert beim 12 zölligem Asus U6F. Dies ist auch am Preis zu erkennen: Ab 1799.- Euro gehört man zum Club.

Test Asus M51S Logo

Gehäuse

Wie wir testen - Gehäuse

Eine elegante Linienführung, ansprechende Oberflächendesigns, abgestimmte Farben - all das lässt sich am Notebook Markt durchaus finden - sofern man auf gutes Design wert legt und auch bereit ist einen entsprechenden Obolus dafür zu entrichten. Auch das Asus U6S verfügt über all die genannten Tugenden und hebt sich dennoch von allen anderen in Frage kommenden kompakten Notebooks deutlich ab. Der Grund dafür ist nach dem Auspacken des edlen Teils schnell gefunden. Leder. Nein, nicht dieses billige Textilimitat. Man kann es fühlen, man kann es riechen - Echtes Rindsleder.

Viele mögen das jetzt für etwas übertrieben halten und das Notebook voreilig in eine Fetisch-Nische abdrängen, zu Unrecht. Das großzügige Stück gegerbte Tierhaut wurde passgenau, farblich optimal zum übrigen Hightech Kram abgestimmt, im Bereich der Handballenauflagen in das Gehäuse eingelassen. Der User kommt so durch den Ledereinsatz nicht nur in den Genuss eines optischen Reizes sondern auch eines besonderen haptischen Erlebnisses. Leicht angewärmt durch die Hardwarekomponenten unter der Gerätevorderkante schmiegt sich die Lederoberfläche dann nahezu unverschämt an die das Notebook bedienenden Hände.

So sehr man auch vorher durch Vorurteile behaftet war, schon nach einigen Minuten Hantieren mit dem Gerät überwiegt eindeutig positive Stimmung und jegliche Skepsis scheint vergessen. Egal was ansonsten am Notebookmarkt geboten wird, ob nun diverse Kunststoffteile mit unterschiedlichsten Oberflächenstrukturen oder auch metallische Bauteile, die Haptik von echtem Leder bleibt unerreicht. Offenbar war auch Asus von diesem Material so begeistert, dass auch gleich noch der kleinere der beiden mitgelieferten Akkus mit Leder überzogen wurde. Hier jedoch in erster Linie aus rein optischen Gründen.

Nun aber genug der Huldigung von edlem Leder. Auch das was außer dem Leder noch so am Asus U6S dran ist macht durchaus eine gute Figur. Verantwortlich dafür ist vorrangig das Gesamtdesign des Notebooks. Typisch Asus mit geraden Linien und grundgeometrischen Flächen zeigt der Laptop einen unverkennbaren Designanspruch. Unterstützt wird dieses Auftreten durch eine sensible Abstimmung der verwendeten Farben, wobei im aufgeklappten Innenraum unterschiedliche Grautöne dominieren - eingepackt zwischen der schwarzen, hochglänzenden Displaydeckellackierung und der ebenfalls schwarzen Gehäusewanne aus robustem Metall.

Das Asus U6S hat aber nicht nur fürs Auge was zu bieten, auch hinsichtlich Stabilität schneidet das Notebook mit einem Gesamtgewicht von 1610 Gramm ganz passabel ab. So lässt sich der Baseunit unter punktueller Druckbelastung kaum eine Verformung entlocken. Lediglich im Bereich des DVD Laufwerkes kann man die übliche Gehäuseschwäche beobachten. Grundsätzlich macht auch das hauchdünne LED-Display einen guten Eindruck was seine Biegesteifigkeit betrifft, unter Druckbelastung kommt es aber zu deutlichen Bildverfälschungen.

Die formschön gearbeiteten Scharniere halten das äußerst schlank ausgeführte LED Panel fest in Position und verhindern, abgesehen von einer vernachlässigbaren Spur eines Wackelns, ein übermäßiges Wippen des Bildschirmes beim mobilen Einsatz des Notebooks. Wie bei vielen Subnotebooks bei denen Design und Gestaltung ebenso hoch im Kurs steht, verzichtet auch das Asus U6S auf Hacken zur Sicherung des Displays im geschlossenen Zustand. Da sich der Bildschirm verhältnismäßig leichtgängig öffnen lässt sollte man darauf achten, dass man den Laptop in einer separaten Hülle transportiert (wie lobenswerterweise im Lieferumfang enthalten), um eventuelle Beschädigungen durch in den Zwischenraum eindringende Fremdkörper zu verhindern.

Ausstattung

Wie wir testen - Gehäuse

Da man bei Asus im Zusammenhang mit dem U6s offenbar gerne von Luxus spricht, erwarten wir uns natürlich auch in diesem Testkriterium ein adäquates Angebot. Beginnen wir an der Vorderkante des Gerätes. Hier wird die Lederauflage der Handballen formschön um die Kante gezogen und schließt dann sauber mit der metallischen Baseunit ab. Anschlüsse findet man hier nicht, wohl auch aus gestalterischen Gründen.

Weiter geht es an der rechten Gehäuseseite wo an der Vorderkante gelegen ein Cardreader, gefolgt vom DVD Laufwerk (LG GSA-U10N), den Audio Ports in Form einer Kopfhörer - S/PDIF Combo Buchse und eines Mikrofon Einganges, einem USB Port und ein Kensington Schloss im Bereich des Scharniers zu liegen kommen.
Dreht man das Gerät um 90° weiter, findet man an der Rückseite mittig angeordnet den Akku, links davon Modem und LAN Anschluss (RJ-45, RJ-11) und rechts neben dem Akkupack einen Standard VGA Anschluss, wie er beispielsweise immer noch häufig bei Beamern verwendet wird.

Würde man nun bei der Aufzählung der angebotenen Ports stoppen, so hätte man durchaus schon eine brauchbare Anschlussausstattung erreicht, die speziell in der kompakten 12.1 Zoll Subnotebook Klasse auch nicht sonderlich ungewöhnlich wäre. Mit Ausnahme des Netzanschlusses natürlich, dieser folgt an der linken Gehäuseseite im hinteren Bereich. Nach kurzer Unterbrechung durch den Auslass des Systemlüfters folgen drei weitere USB Ports womit wir bereits bei insgesamt vier Stück schnellen USB 2.0 Anschlüssen angelangt wären. Gekrönt wird das Schnittstellenangebot durch einen HDMI Port, unterhalb des ExpressCard Slots gelegen, der den digitalen Anschluss externer Monitore oder TV Geräte ermöglicht. Damit wären die angebotenen Ports komplett und das Asus U6S beinahe schon in die Multimediaklasse gehievt, wo vergleichbare Ausstattungen eher zu finden sind als im kompakten 12 Zoll Segment.

Als fehlend hinsichtlich Anschlussmöglichkeiten können damit zwei Optionen festgehalten werden. Zum einen ein Firewire Port, wie er beispielsweise zur Übertragung von Video Daten oder zum Anschluss einer externen Harddisk teilweise verwendet wird, und zum anderen ein Docking Port, gerade bei Business orientierten kompakten Notebooks üblich. Diese Tatsache distanziert das Asus U6S deutlich von anderen eher robusten und unverwüstlichen kleinen Arbeitstieren und platziert das Book neben diesen Geräten, berechtigt durch sein schickes Designeroutfit und eigene Zielgruppe.

Vorderseite: keine Anschlüsse
Vorderseite: keine Anschlüsse
linke Seite: Netzanschluss, Lüfter, 3x USB, HDMI, ExpressCard
linke Seite: Netzanschluss, Lüfter, 3x USB, HDMI, ExpressCard
Rückseite: Modem, LAN, Akku, VGA Port
Rückseite: Modem, LAN, Akku, VGA Port
rechte Seite: DVD Laufwerk, Cardreader, Audio Ports (S/PDIF), USB, Kensington Lock
rechte Seite: DVD Laufwerk, Cardreader, Audio Ports (S/PDIF), USB, Kensington Lock

Besonders wichtig in der Subnotebook Sparte ist die Ausstattung hinsichtlich Kommunikation. Hier bietet das Asus U6S einen LAN Anschluss (Realtek RTL8168/8111 Gigabit PCI-E) und den klassischen und beinahe schon vom Aussterben bedrohten Modem Anschluss (Motorola 56k). Zur Basisausstattung zählt mittlerweile auch ein WLan Modul, welches auch das Asus U6S in Form eines Intel Wireless WiFi 4965 AGN Moduls bietet. Damit ist auch bereits eine Unterstützung des neuen n-Standads bei WLan Netzwerken gesichert, in denen maximale Datenübertragungsraten von bis zu 300 Mbps (Megabit-per-second) erreicht werden können.
Darüber hinaus war das Asus U6S in der von uns getesteten Ausstattung auch mit einem Bluetooth Modul versehen (V2.0+EDR), mit Hilfe dessen sich das Notebook beispielsweise mit ihrem Handy, Organizer oder einem kabellosen Headset verbinden lässt.

Auch Datensicherheit ist bei Notebooks in Business Verwendung ein wichtiges Thema. Diesbezüglich bietet das Asus U6S einen Fingerprint Reader zur Authentifizierung beim Windows Start bzw. als Passwort Ersatz an. Auch ein TPM Chip zur Datenverschlüsselung befindet sich mit an Board.

Großzügig gibt sich Asus beim mitgelieferten Zubehör. Hier wären eingangs gleich mal die zwei Notebooktaschen zu erwähnen. Warum gleich zwei werden Sie sich jetzt Fragen, nun, auch dies könnte man als eine Art von Luxus interpretieren. Eine Tasche oder besser gesagt Schutzhülle in schwarzer Raulederoptik nimmt nur das Notebook selbst auf (auch mit größerem Akku) und schützt es vor Transportschäden. Wenn sie etwas mehr Platz benötigen, etwa für das Netzteil, weiteres Notebook Zubehör aber auch diverse Unterlagen, dann sind Sie mit der zweiten klassischen Notebook Tasche von Targus besser bedient.

Außerdem liegt dem Lieferumfang auch noch eine formschöne Bluetooth Maus (Logitech) im auf das U6S abgestimmten Design bei. Darüber hinaus sind noch einige weitere kleine Goodies im Karton zu finden, wie etwa ein Mikrofasertuch zur Displayreinigung, ein Klettband als eleganten Kabelbinder und passende Batterien für die Bluetooth Maus.
Auch eine gedruckte Bedienungsanleitung sowie eine Recovery- und Treiber DVDs werden mitgeliefert.

Asus U6S Zubehör
Asus U6S Zubehör
Asus U6S Zubehör
Umfangreiches Zubehör beim Asus U6S

Eingabegeräte

Wie wir testen - Eingabegeräte

Das Asus U6S zeigt eine Tastatureinheit in elegantem Silbergrau, die damit zumindest schon mal gestalterisch nichts anbrennen lässt. Außerdem wurde sie in einem strickt rechtwinkeligem Ausschnitt platziert und eine Taste neben der anderen ohne eventuelle Abstände aneinandergereiht. Auch dies kommt dem kompaktem Auftritt des U6S sehr zugute.

Hinsichtlich Tastengröße kann festgehalten werden, dass die Standard-Lettern eine durchaus gute Größe von 18mm x 18mm aufweisen. Platznot herrschte aber offenbar im rechten Tastaturbereich rund um die zweizeilige Enter Taste. Hier wurden eine Reihe von Tasten wie etwa die Umlaute oder aber auch die Cursortasten in ihrer Breite auf 13mm reduziert. Um diese zielgenau zu treffen bedarf es dann schon etwas an Eingewöhnungszeit am Gerät.

Eine gewisse Eingewöhnungszeit sollte man auch für das Tastenlayout einplanen, an dem ein paar kleinere Änderungen zur klassischen Tastenanordnung vorgenommen wurden. Auffällig wird hier beispielsweise die [><] Taste, welche von ihrer angestammten Position zwischen der Shift Taste und dem Buchstaben [Y] nach unten, zwischen die Leer- und die Alt Taste verschoben wurde. Profitieren konnte davon vor allem die linke Shift Taste deren Größe nun besonders großzügig ausfällt. Einige Funktionstasten wie etwa Bild auf und Bild ab finden sich rechts angeschlossen an die Enter Taste.

Das Tippgefühl fällt grundsätzlich sehr angenehm aus. Die Tasten weisen einen ausreichend tiefen Hubweg sowie einen frühen und deutlichen Druckpunkt auf. Unter Druck ist im linken Tastaturbereich eine leichte Verformung der Tastatureinheit zu beobachten. Negative Auswirkungen auf das Tippgefühl ergeben sich dadurch aber nicht. Auch die Geräuschkulisse beim Tippen fällt nicht unangenehm auf, im Gegenteil. Sie ist geprägt durch ein leises und angenehmes Klickgeräusch bei normaler Verwendung.

Dem Touchpad kommt bei einem mobilen Subnotebook natürlich ein besonderes Augenmerk zu, auch wenn Asus für alle Touchpad Verweigerer vorsichtshalber sofort eine Maus ins Zubehör packt. Im Test kamen wir auch mit dem Pad einigermaßen gut zurecht. Die Oberfläche lässt den Navigationsfinger flink über sich hinweg gleiten und spricht auch beim Antippen gut an, sodass man auf die beiden Touchpadtasten beinahe verzichten könnte. Diese sind aufgrund des dazwischen liegenden Fingerprint Readers recht klein ausgeführt, und lassen sich obendrein auch nur in ihrem vorderen Teil gut drücken. Es kommt somit häufig vor, dass man Druck auf deren Oberfläche ausübt, diese aber nicht anspricht, weil die Tasten nicht optimal an ihrer Unterkante getroffen werden. Hier wäre durchaus Raum für Verbesserungen vorhanden.

Auf zahlreiche Zusatztasten wird offenbar zugunsten eines minimierten Designs verzichtet. Angeboten werden lediglich eine Taste mit dem das Asus Lifeframe Tool (Webcam) gestartet werden kann und eine weitere zur Wahl des Leistungsprofils. Beide wurden formschön im Stil der On/Off Taste in eine Leiste oberhalb der Tastatur integriert.
Praktischerweise verfügt das Asus U6S auch über einen WLan Hardware-Schalter an der linken Seitenkante. Dieser ist aber etwas schwergängig zu bedienen und beinahe nur mit dem Einsatz der Fingernägel vom Fleck zu bekommen.

Tastatur
Tastatur im Asus U6S
Touchpad
Touchpad im Asus U6S

Display

Wie wir testen - Display

Ein luxuriöses Notebook benötigt auch ein ebenbürtiges Display. Asus setzt aus diesem Grund im U6S ein Panel („Glare Type Color Shine“) mit LED Hintergrundbeleuchtung  ein. Die Vorteile dieser Technik liegen auf der Hand: Geringe Bauhöhe, geringer Stromverbrauch, höhere Helligkeiten und gleichmäßigere Ausleuchtung als herkömmliche Displays. Dass das alles auch etwas mehr kostet dürfte im Fall des Asus U6S aber niemanden stören.

Das Display weist eine maximale Auflösung von 1280x800 Pixel auf und entspricht damit dem aktuellen Standard bei Widescreen Panels. Die gebotene Übersicht reicht für eine einfache Fensterdarstellung bei Office Anwendungen und Internet. Bei mehreren offenen Fenstern nebeneinander verliert man hingegen schnell die Übersicht. Auch bei diversen Grafikprogrammen mit ihren unzähligen Werkzeugkästen kann der verbleibende Arbeitsbereich schnell recht klein ausfallen.

262
cd/m²
263
cd/m²
266
cd/m²
280
cd/m²
280
cd/m²
287
cd/m²
314
cd/m²
317
cd/m²
331
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Infos
Maximal: 331 cd/m²
Durchschnitt: 288.9 cd/m²
Ausleuchtung: 79 %
Schwarzwert: 2.45 cd/m²
Kontrast: 114:1

Im Test der Displayhelligkeit schneidet das verbaute Panel sehr gut ab. Maximal konnten respektable 331 cd/m² gemessen werden. Auch die minimale Helligkeit im linken oberen Eckbereich mit 262 cd/m² stellt immer noch einen hervorragenden Wert dar, auch wenn die Ausleuchtung damit mit 79.2% nur durchschnittlich ausfällt. Ausleuchtungsunterschiede waren zumindest mit freiem Auge nicht erkennbar.

Vergleichsweise hoch fiel der gemessene Schwarzwert (minimal darstellbare Helligkeit) mit 2.45 cd/m² aus. Dies drückt vor allem auf den rechnerisch feststellbaren maximal möglichen Kontrast des Panels welches mit einem Verhältnis von 135:1 in der Tat nur unterdurchschnittlich ausfällt.

Outdoor Verwendung
Das Asus U6S im Outdoor Einsatz

Im Outdoorgebrauch schnitt das Display einigermaßen passabel ab. Zwar bietet das Display auch im Akkubetrieb die volle Helligkeit, bei sehr hellen Umgebungslichtbedingungen, etwa bei Sonnenschein, kommt es aber zu Reflexionen und Spiegelungen an der Displayoberfläche. Gute Ergebnisse erzielten wir ähnlich wie beim transflektiven Display im Toshiba Portégé R500 auch bei direkter Sonneneinstrahlung.

Bei den möglichen Blickwinkeln gibt sich das Display ebenso nicht ganz so souverän. Speziell im vertikalen Bereich ist schnell mit Bildveränderungen durch eine Verdunklung oder ein Überstrahlen des Bildes festzuhalten.
Im horizontalen Sichtbereich fallen die möglichen Blickwinkel zwar etwas großzügiger aus, hier wird man aber in erster Linie mit Spiegelungen zu kämpfen haben, die bei einem Abflachen des Blickwinkels verstärkt auftreten.

Asus U6S Blickwinkelstabilität
Asus U6S Blickwinkelstabilität
Asus U6S Blickwinkelstabilität
Asus U6S Blickwinkelstabilität
Asus U6S Blickwinkelstabilität
Asus U6S Blickwinkelstabilität
Asus U6S Blickwinkelstabilität
Asus U6S Blickwinkelstabilität



Video der Einsichtbereiche des Displays

Auch hinsichtlich Hardwareausstattung sollte beim Asus U6S offenbar nicht gespart werden. Natürlich sind die Möglichkeiten bei einem kompakten Notebook begrenzt und auch nur bis zu einer gewissen Grenze sinnvoll, aber innerhalb dieser Schranken besteht durchaus Platz für interessante Variationen. Das U6S bietet als Kernkomponenten eine aktuelle T8300 Penryn CPU von Intel mit 2.4 GHz und 3MB L2-Cache. Bei den Penryn CPUs handelt es sich um die Nachfolger der Merom Generation, die sowohl eine Leistungssteigerung als auch eine Reduktion ihrer Stromaufnahme erfahren haben.

Auch hinsichtlich Grafik wollte man sich offenbar nicht mit einer integrierten Lösung wie sie häufig in Subnotebooks angeboten wird begnügen, und spedierte dem U6S eine brandneue diskrete Grafikkarte aus dem Hause nVIDIA. Die Geforce 9300M G mit 256MB Videospeicher stellt den Nachfolger der Geforce 8400 Grafikkarte dar.
Im 3D Mark Benchmarkvergleich gab die Geforce 9300M G eine souveräne Vorstellung ihrer Performance ab. Sowohl im 3DMark 2005 als auch im Test der Version 2006 konnten vergleichbare kompakte Notebooks eindeutig auf die hinteren Ränge verwiesen werden. Darunter auch das Dell XPS M1330 mit Merom CPU und Geforce 8400M GS Grafik.

3DMark Benchmarkvergleich
3DMark Benchmarkvergleich

Ein ähnliches Bild ergab sich auch im PCMark 2005 Benchmarktest, den das Asus U6S mit erreichten 5037 Punkten klar für sich entschied. Hier kommt vor allem das Performance Plus der Penryn CPU zum Tragen, aber auch die weiteren Komponenten im U6S leisten ihren Beitrag zu diesem guten Ergebnis. Da wären zum Beispiel insgesamt drei Gigabyte Arbeitsspeicher (PC5300, 667 MHz)verteilt auf einen 1GB und einen 2GB Speicherriegel die für einen schnellen Ablauf unter Windows Vista Business sorgen.

Auch bei der Festplatte wird mit der gewählten Seagate Momentus ST9250827AS auf Performance gesetzt. Der Datenträger mit einer Kapazität von 250 Gigabyte wies im Test gute Übertragungsraten und niedrige Zugriffszeiten im Vergleich zu anderen 5400 U/min Festplattenmodellen auf.

Damit bietet Asus ein sehr leistungsstarkes Gesamtpaket, das besonders bei Office Anwendungen durch ein flinkes Vorankommen überzeugen kann. Außerdem zeigt die verbaute Grafikkarte ausreichend Reserven um etwa auch 3D Animationen gerecht zu werden. Nicht mehr oder weniger was im Rahmen eines 12 Zoll Notebooks realisierbar ist, aber in seiner Leistungsklasse dennoch top.

Systeminfo CPU
Systeminfo CPU
Systeminfo CPU
Systeminfo CPU
Systeminfo GPU
Systeminfo HDD
Systeminformationen Asus U6S
3D Mark
3DMark 2001SE14725 Punkte
3DMark 035443 Punkte
3DMark 053204 Punkte
3DMark 06
 1280x1024
1665 Punkte
Hilfe
PC Mark
PCMark 055037 Punkte
Hilfe
Cinebench R10
 EinstellungenWert
 Rendering Single 32Bit2620 Points
 Rendering Multiple CPUs 32Bit4837 Points
 Shading 32Bit2361 Points
250 GB - 5400 rpm
Minimale Transferrate: 31.9 MB/s
Maximale Transferrate: 61.9 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 49.4 MB/s
Zugriffszeit: 15.7 ms
Burst-Rate: 103.8 MB/s
CPU Benutzung: 3.8 %

Emissionen

Wie wir testen - Emissionen

Lautstärke 

Bei all den leistungsstarken Komponenten im Gehäuse des Asus U6S hat man offenbar eine wichtige Sache etwas vernachlässigt, die Kühlung der Bauteile. Auch ohne Last, also im Idle Betrieb oder bei wenig anspruchsvollen Office Anwendungen läuft der Systemlüfter ununterbrochen und fördert auch einen relativ warmen Luftstrom aus dem Notebook. Dabei spielt auch das gewählte Leistungsprofil keine Rolle. Selbst im Energiesparmodus bedingt der Lüfter eine Lautstärke von immerhin 37.6 dB(A). Subjektiv wird der Ventilator als rauschen wahrgenommen und kann, sofern man in dieser Hinsicht nicht sehr empfindlich ist, noch einigermaßen verkraftet werden.

Unter Last dreht der Lüfter deutlich schneller und hebt somit auch die Lautstärke des Gerätes an. Maximal konnten wir einen Lärmpegel von 42.4 dB messen. Im Office Betrieb wird dieses Niveau in der Regel nicht erreicht werden können, bei rechenintensiven Anwendungen wie etwa 3D Animationen und Renderings aber sehr wohl. Hörbar war auch die eingesetzte Harddisk, die gerne mit leisen Klickgeräuschen auf sich aufmerksam machte.

Lautstärkediagramm

Idle 37.6 / 37.6 / 37.6 dB(A)
HDD 37.9 dB(A)
DVD 41.2 / dB(A)
Last 39.8 / 42.4 dB(A)
 
    30 dB
leise
40 dB
deutlich hörbar
50 dB
störend
 
min: , med: , max:     (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Stets im grünen Bereich blieb die Oberflächentemperatur des Asus U6S. Maximal 33.2 °C an der Oberseite und 36.1 °C an der Unterseite geben keinen Anlass zur Kritik und gestatten auch eine umfangreiche mobile Benutzung des Systems. Eventuell wäre hier noch Potential für eine Reduzierung der Lüftergeschwindigkeit durch ein Bios-Update. Man wird sehen ob sich in dieser Hinsicht noch etwas passiert.

Max. Last
 28.5 °C27.9 °C25.8 °C 
 31.1 °C29.6 °C26.3 °C 
 33.2 °C30.8 °C26.2 °C 
Maximal: 33.2 °C
Durchschnitt: 28.8 °C
34.4 °C33.3 °C36.1 °C
31.8 °C33.8 °C35.6 °C
30.9 °C33.3 °C33.3 °C
Maximal: 36.1 °C
Durchschnitt: 33.6 °C
Raumtemperatur 21.0 °C

Lautsprecher

Das Asus U6S verfügt über einen einzelnen Lautsprecher an der Vorderkante des Notebooks. Die erreichbare maximale Lautstärke kann als ausreichend beschrieben werden. Hinsichtlich der Klangqualität schneidet der Speaker ebenso durchschnittlich ab. Zwar ist eine eklatante Bassschwäche auszumachen, aber immerhin fällt der gebotene Sound durchaus sauber und klar aus - für leise Musikwiedergabe durchaus geeignet, bei höheren Ansprüchen sind aber Kopfhörer zu empfehlen. Beim Test der analogen Soundausgabe über Kopfhörer gab es keine Auffälligkeiten.

Akkulaufzeit

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Readers Test (2400 mAh)
BatteryEater Readers Test mit 2400 mAh Akku (maximale Laufzeit)
Classic Test (2400 mAh)
BatteryEater Classic Test mit 2400 mAh Akku (minimale Laufzeit)
Readers Test (4800 mAh)
BatteryEater Readers Test mit 4800 mAh Akku (maximale Laufzeit)
Classic Test (4800 mAh)
BatteryEater Classic Test mit 4800 mAh Akku (minimale Laufzeit)

Zwei verschiedene Akkupacks liefert Asus zusammen mit den U6S. Einen Kleinen, der optimal auf die Abmessungen des Notebooks zugeschnitten ist und auch mit einer Lederoberfläche versehen wurde, sowie einen Größeren der jedoch deutlich hinten aus dem Gehäuse übersteht und darüber hinaus ein Mehrgewicht von 150 Gramm verursacht.

Hinsichtlich Kapazität bietet der kleinere der beiden 2400 mAh (26.6 Wh) und der zweireihige Lithium-Ionen Akku 4800 mAh (53.3 Wh) bei 300 Gramm Akkugewicht. Die erreichten Laufzeiten mit dem 2400 mAh Akku fielen sehr bescheiden aus. Maximal konnte im BatteryEater Readers Test eine Laufzeit von 87 Minuten festgehalten werden. Unter Last hielt das U6S mit dem kleinen Akku gar nur 53 Minuten durch (BatteryEater Classic Test). Bei den praxisnahen Laufzeiten konnten im WLan Betrieb (Energiesparprofil, gemäßigte Helligkeit) 78 Minuten und bei DVD Wiedergabe (Profil Entertainment, WLan aus, max. Helligkeit) 62 Minuten erreicht werden.

Mit dem größeren Akku sieht es dann schon deutlich besser aus. Die maximale Laufzeit kann hier mit 192 Minuten und die minimale Laufzeit mit 80 Minuten angegeben werden. Im WLan Betrieb kann man je nach Surfverhalten mit ungefähr 176 Minuten rechnen. Lädt man beide Akkupacks und nimmt ein Wechseln der Akkus in Kauf, so lassen sich durchaus auch längere Stromnetzunabhängige Zeiten erreichen. Je nach Wunsch des Benutzers kann so frei zwischen Gerätegewicht und Akkulaufzeit variiert werden.

2400 mAh Akku
2400 mAh Akku im Asus U6S
4800 mAh Akku
4800 mAh Akku im Asus U6S

Die Aufschlüsselung des Stromverbrauches spiegelt die Ausstattung mit leistungsstarken Komponenten wieder. Selbst bei maximalen Stromsparoptionen genehmigt sich das A6S so stolze 36 Watt. Überraschend fällt jedoch vor allem der Stromverbrauch im Standby Modus aus. 21 Watt werden hier ständig aus dem Netz gezogen. Selbst ein völliges Ausschalten des Notebooks vermag hier aber nicht zu helfen. Die Ursache dafür liegt im Netzteil welches auch ohne angeschlossenen Verbraucher Energie saugt. Schade wie wir meinen, denn diese Art von Netzteilen machen den ansonsten günstigen Stromverbrauch von Notebooks völlig zunichte, sind sie doch meist 24 Stunden am Tag eingesteckt, und das ein ganzes Laptop-Leben lang…

Stromverbrauch

Idle 36 / 39 / 43 Watt
Last 55 / 60 Watt
 
Legende: min: , med: , max:         
Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
1h 27min
Surfen über WLAN
1h 18min
DVD
1h 02min
Last (volle Helligkeit)
0h 53min

Fazit

Wie wir testen - Fazit

Viele Facetten am schmucken Asus U6S konnten uns durchaus begeistern. Allen voran das schnörkellose Design mit hochwertigen Materialien wie etwa den großzügigen Echtleder Einsätzen. Aber auch abseits der Gestaltung liefert das U6S viele Gründe die für das kompakte Notebook sprechen. Beispielsweise die Anschlussausstattung mit insgesamt vier USB Ports und volldigitalem HDMI Port oder die angebotenen Kommunikationsmodule wie etwa WLan Standard-n, Gigabit Ethernet und Bluetooth. Den „Luxus“ eines Firewire Ports und einer Docking Schnittstelle hätte man sich dennoch leisten können.

Neben durchaus angenehm zu bedienenden Eingabegeräten mit teils etwas gewöhnungsbedürftiger Anordnung verfügt das Asus U6S auch über ein äußerst helles LED Display, welches jedoch aufgrund seiner spiegelnden Oberfläche im Outdoor Einsatz bei besonders hellen Umgebungslichtbedingungen nicht ganz souverän abschneidet.

Die Performance des Notebooks hingegen kann sich sehen lassen. Eine leistungsstarke Core 2 Duo „Penryn“ CPU und eine aktuelle Grafikkarte von nVIDIA, eine Geforce 9300M G mit 256MB Videospeicher sowie insgesamt drei Gigabyte Arbeitsspeicher und eine schnelle Festplatte mit 250 GB Kapazität lassen kaum Wünsche offen.

Kehrseite der Medaille sind die Geräuschemissionen, im speziellen der ständig hörbar laufende Lüfter, der auch bei Anwendungen ohne großen Leistungsbedarf mit einem doch deutlich hörbaren Rauschen auf sich aufmerksam macht. Die Oberflächentemperaturen blieben hingegen stets im grünen Bereich.

Die Akkulaufzeit reicht von etwas dürftig, bei Ausstattung mit dem 2400 mAh Akkupack, bis hin zu durchaus angemessen mit der größeren Akku Variante. Da beide Akkus dem Gerät beiliegen, kann der Benutzer selbst wählen und zwecks Laufzeitmaximierung gegebenenfalls auch beide nacheinander, durch einen Austausch unterbrochen, im Asus U6S einsetzen.

Asus U6SG-2P010E
Asus U6SG-2P010E

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

Im Test: Asus U6SG-2P010E
Asus U6SG-2P010E

Datenblatt

Asus U6S

:: Prozessor
:: Mainboard
Intel PM965
:: Speicher
3072 MB, DDR2 PC5300 667 MHz, 1024+2048MB, max. 4096MB
:: Grafikkarte
NVIDIA GeForce 9300M G - 256 MB, Kerntakt: 400 MHz, Speichertakt: 400 MHz, 7.15.11.6749
:: Bildschirm
12.1 Zoll 16:10, 1280x800 Pixel, Glare Type Color Shine, spiegelnd: ja
:: Festplatte
250 GB - 5400 rpm, 250 GB 5400 U/Min Seagate Momentus ST9250827AS
:: Soundkarte
Realtek ALC888
:: Anschlüsse
1 Express Card 54mm, 4 USB 2.0, 1 VGA, 1 HDMI, 56K Modem, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Mikrofon, Kopfhörer (S/PDIF),
:: Netzwerkverbindungen
Realtek RTL8168/8111 Gigabit-LAN (10/100/1000MBit), Intel Wireless WiFi Link 4965AGN (a b g n ), 2.0+EDR Bluetooth
:: Optisches Laufwerk
HL-DT-ST DVD +/-RW GSA-U10N
:: Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 32 x 220 x 300
:: Gewicht
1.61 kg Netzteil: 0.46 kg
:: Akku
26.6 Wh Lithium-Ion, 11.1V 2400mAh
:: Preis
1799 Euro
:: Betriebssystem
Microsoft Windows Vista Business 32 Bit
:: Sonstiges
Notebooktasche, Schutzhülle, Bluetooth Maus, 24 Monate Garantie, 0.3 Megapixel Webcam, TPM Chip

 

[+] compare
Das Asus U6S zeichnet sich vor allem durch eines aus - sein Design.
Das Asus U6S zeichnet sich vor allem durch eines aus - sein Design.
Zur Ausstattung gehört außerdem eine 0.3 MP Webcam, fix integriert in den Bildschirm.
Zur Ausstattung gehört außerdem eine 0.3 MP Webcam, fix integriert in den Bildschirm.
Zum umfassenden, dem Notebook beiliegendem Zubehör zählen eine Notebook Tasche,...
Zum umfassenden, dem Notebook beiliegendem Zubehör zählen eine Notebook Tasche,...
...sowie eine Notebook Schutzhülle und eine kabellose Bluetooth Maus.
...sowie eine Notebook Schutzhülle und eine kabellose Bluetooth Maus.
Die Tastatur bietet trotz teils verkleinerter Tasten grundsätzlich guten Tippkomfort,...
Die Tastatur bietet trotz teils verkleinerter Tasten grundsätzlich guten Tippkomfort,...
...zeigt aber hinsichtlich ihres Tastenlayouts eine etwas gewöhnungsbedürftige Anordnung.
...zeigt aber hinsichtlich ihres Tastenlayouts eine etwas gewöhnungsbedürftige Anordnung.
Das Touchpad selbst lässt sich ebenso angenehm bedienen, die beiden Touchpad Tasten können da leider nicht mithalten.
Das Touchpad selbst lässt sich ebenso angenehm bedienen, die beiden Touchpad Tasten können da leider nicht mithalten.
Das verbaute LED Display im WXGA Format zeigt eine sehr gute Helligkeit,...
Das verbaute LED Display im WXGA Format zeigt eine sehr gute Helligkeit,...
...und gestattet so auch eine Verwendung des Notebooks im Freien.
...und gestattet so auch eine Verwendung des Notebooks im Freien.
Auch bei der verbauten Hardware lies sich Asus etwas spezielles einfallen:
Auch bei der verbauten Hardware lies sich Asus etwas spezielles einfallen:
Eine Core 2 Duo "Penryn" CPU und eine Geforce 9300M G Grafikkarte sorgen für ordentlich Power.
Eine Core 2 Duo "Penryn" CPU und eine Geforce 9300M G Grafikkarte sorgen für ordentlich Power.
Dies macht offenbar dem Lüfter zu schaffen, der es nur durch ununterbrochenen Laufen schafft für ausreichend Kühlung zu sorgen.
Dies macht offenbar dem Lüfter zu schaffen, der es nur durch ununterbrochenen Laufen schafft für ausreichend Kühlung zu sorgen.
Die Oberflächen des Gerätes bleiben dadurch aber ohne nennenswerte Erwärmungen.
Die Oberflächen des Gerätes bleiben dadurch aber ohne nennenswerte Erwärmungen.
Das Notebook verfügt über insgesamt 4 USB Anschlüsse und einen HDMI Port.
Das Notebook verfügt über insgesamt 4 USB Anschlüsse und einen HDMI Port.
Auch bei den gebotenen Anschlüssen lässt sich das U6S nicht lumpen.
Auch bei den gebotenen Anschlüssen lässt sich das U6S nicht lumpen.
Das schlanke 12.1 Zoll Subnotebook mit einem Gesamtgewicht von 1.6 Kilogramm,...
Das schlanke 12.1 Zoll Subnotebook mit einem Gesamtgewicht von 1.6 Kilogramm,...
...zeigt eine lineare Formensprache ohne aufregende Schnörkeleien.
...zeigt eine lineare Formensprache ohne aufregende Schnörkeleien.
Auch bei der farblichen Gestaltung gibt sich das Asus U6S sehr dezent.
Auch bei der farblichen Gestaltung gibt sich das Asus U6S sehr dezent.
Schwarz sowie Grau und Silbertöne prägen das Erscheinungsbild des schmücken Notebooks.
Schwarz sowie Grau und Silbertöne prägen das Erscheinungsbild des schmücken Notebooks.
Dabei setzt man auch auf hochglänzende Oberflächen, etwa beim Displaydeckel in Klavierlackoptik.
Dabei setzt man auch auf hochglänzende Oberflächen, etwa beim Displaydeckel in Klavierlackoptik.
Das markanteste Teil ist aber die großzügige Echtleder Einlage im Bereich der Handballenauflagen.
Das markanteste Teil ist aber die großzügige Echtleder Einlage im Bereich der Handballenauflagen.
Diese macht sowohl optisch ein gutes Bild, und überzeugt außerdem durch ihre Haptik.
Diese macht sowohl optisch ein gutes Bild, und überzeugt außerdem durch ihre Haptik.
Darüber hinaus fügt sich das farblich abgestimmte Rindsleder optimal in das Gesamterscheinungsbild des Notebooks ein.
Darüber hinaus fügt sich das farblich abgestimmte Rindsleder optimal in das Gesamterscheinungsbild des Notebooks ein.
Insgesamt versuchte man offenbar die Oberflächen so einfach und geometrisch wie nur möglich zu gestalten.
Insgesamt versuchte man offenbar die Oberflächen so einfach und geometrisch wie nur möglich zu gestalten.
Selbst bei den angebotenen Zusatztasten wich man nicht von diesem Gestaltungsprinzip ab.
Selbst bei den angebotenen Zusatztasten wich man nicht von diesem Gestaltungsprinzip ab.
Das Gehäuse des Asus A6S weist auch eine gute Stabilität auf. Ermöglicht wird dies...
Das Gehäuse des Asus A6S weist auch eine gute Stabilität auf. Ermöglicht wird dies...
...durch den Einsatz hochwertiger Materialien wie etwa der Gehäusewanne aus einer Magnesium Legierung.
...durch den Einsatz hochwertiger Materialien wie etwa der Gehäusewanne aus einer Magnesium Legierung.
Als Stromquelle stehen zwei Lösungen zur Verfügung: Ein kleiner 2400 mAh und ein größerer 4800 mAh Li-Ionen Akku.
Als Stromquelle stehen zwei Lösungen zur Verfügung: Ein kleiner 2400 mAh und ein größerer 4800 mAh Li-Ionen Akku.

Ähnliche Geräte

Geräte eines anderen Herstellers und/oder mit einer anderen CPU

Geräte mit der selben Bildschirmgröße und/oder ähnlichem Gewicht

» Test HP EliteBook 2760p-LG682EA Convertible
HD Graphics 3000, Core i5 2540M
» Test Fujitsu Lifebook P702 Subnotebook
HD Graphics 4000, Core i5 3210M
» Test Fujitsu Lifebook P772 Subnotebook
HD Graphics 4000, Core i5 3320M
» Test Medion Akoya E2312 MD97974 Subnotebook
Radeon HD 6320, E-Series E-450
» Test Asus Eee PC 1215B Netbook
Radeon HD 6250, C-Series C-50
» Test Samsung Series 5 Chromebook
Graphics Media Accelerator (GMA) 3150, Atom N570

Links

Preisvergleich

Asus U6S bei Ciao

Geizhals.at

Asus U6S (EU)

Pricerunner.de

Amazon.de

EUR 7,00 KFZ Auto 12/24V 2x USB Buchse Universal Verteiler Adapter Lader Ladegerät 1x Zigarettenanzünder Steckdose für Handy Smartphone Tablet PC iPad Tab Navi z.B. Apple iPhone 4 / 4S / 5 / 5S / 5C ; Apple iPad 2 / 3 / 4 / Air / Mini / Mini 2 ; HTC One (M7) | One Mini (M4) | One X+ | Butterfly S | One 2 (M8) / One 2 Mini; Samsung Galaxy S2 (GT-I9100) | S2 G (GT-I9100G) | S2 Plus (GT-I9105P) | S3 (GT-I9300 / I9305) | S4 (GT-I9500 / I9505 / I9506) | S4 Active (GT-I9295) | Note (GT-N7000) | Note 2 (GT-N7100 / N7105) | Note 3 (GT-N9000 / N9005) | Note 4 (SM-N910C / N910S) | Nexus (GT-I9250) | Mega 5.8 (GT-I9152) | Mega 6.3 (GT-I9205) | S5 Mini (SM-G800) | S5 (SM-G900F) | Note 3 Neo (SM-N7500 / N7505) | K Zoom (C1116) | Round (G910S) | Grand 2 (G7105) | Alpha (SM-G850) | Tab 3 8.0 (SM-T310 / T311 / T315) | Tab 3 8.0 Game Edition (SM-T3100) | Tab 3 10.1 3G (GT-P5200) | Tab 3 10.1 (GT-P5200 / P5210) | Note 8.0 (GT-N5100 / N5110) | Tab 4 7.0 (SM-T230 / T231 / T235) | Tab 4 8.0 (SM-T330 / T331 / T335) | Tab 4 10.0 (SM-T530 / T531 / T535) | Tab S 8.4 (SM-T700 / T701 / T705) | Tab S 10.5 (SM-T800 / T805) | TabPRO 8.4 (SM-T320 / T321 / T325) | TabPRO 10.1 (SM-T520 / T521 / T525) | NotePRO 12.2 (SM-P900 / P901 / P905); Sony Xperia SP (C5306) | U (ST25i) | V (LT25i) | Z (L36h) | Z Ultra (XL39h) | Z1 (L39h) | Z1f (Honami Mini / Z1 Mini) | ZL (L35i) | Z2 (L50w) | M2 (S50h) | Style (Xperia T3) | C3 (D2533) | Z2 Tablet (SGP5); TrekStor SurfTab breeze 7.0 | ventos 8.0 | 9.7 | 10.1; Xiaomi Tech Mi-3; Wiko Darknight | Fizz | Slide | Cink Peax 2 | Highway | Wax | Darkmoon | Darkside | Darkfull | Rainbow | Stairway; Zopo ZP990 (Captain S) | Acer Liquid S2 | S2 Duo | Iconia Tab A1-810 | A200 | A210 | A211 3G | A510 | A511 | B1-711 | Asus Google Nexus 7 | Google Nexus 10.2 | Memo Pad ME172V | Padfone 4 | ZenFone 4 | ZenFone 5 | ZenFone 6 | Huawei Ascend Mate / Mate 2 / P6 / P6S / P7 | Lenovo Yoga Tablet 8 (B6000-F) | 10 (B8000-F) | A859 | S650 | S930 | Vibe Z | LG Electronics G2 (D801/D802) | G3

Pricerunner n.a.

Pro

+Gelungenes Design
+Hochwertige Materialien (Leder, Aluminium/Magnesium)
+Angenehme Haptik
+Gutes Schnittstellenangebot mit HDMI Port
+WLan Standard-n, Gigabit Lan, Bluetooth und UMTS Vorbereitung
+Umfangreiches Zubehör (Bluetooth maus, Tasche)
+Angenehm zu bedienende Tastatur
+Sehr Helles LED Display
+Sehr gute Leistungsdaten
+Geringe Erwärmung des Gehäuses
+Zweiter, größerer Hauptakku mit im Lieferumfang
 

Contra

-Keine Docking Option
-Kein Firewire Port
-Mäßige Geräuschkulisse, auch im Idle Betrieb
-Hoher Stromverbrauch des Netzteils bei deaktiviertem Gerät

Bewertung

Asus U6S
10.02.2008
J. Simon Leitner

Gehäuse
90%
Tastatur
84%
Pointing Device
82%
Konnektivität
84%
Gewicht
93%
Akkulaufzeit
78%
Display
82%
Leistung Spiele
78%
Leistung Anwendungen
96%
Temperatur
89%
Lautstärke
72%
Auf- / Abwertung
90%
Durchschnitt
85%
85%
Subnotebook *
gewichteter Durchschnitt

Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

> Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Notebook Testberichte > Test Asus U6S Subnotebook
Autor: J. Simon Leitner (Update: 11.02.2014)