Notebookcheck

Test Zepto Znote 6324W Notebook

Compact Gaming by Zepto.

Für manche Hersteller kommt eine Geforce 8600M GT Grafikkarte erst ab 17 Zoll Notebook Format in Frage. Zepto geht in dieser Hinsicht einen völlig anderen Weg. Im 14 Zöller 6324W steckt sowohl eine leistungsstarke 8600M GT Grafikkarte von nVIDIA als auch eine brandneue 2.5 GHz Penryn CPU von Intel. Umfangreiche Konfigurationsmöglichkeiten und ein spannendes Preis/Leistung Verhältnis runden das Angebot ab.

Test Zepto Znote 6324W Logo

 

Hinweis: Beim Modell Zepto Znote 6324W handelt es sich hinsichtlich Gehäuse und Eingabegeräte um ein identisches Modell zum bereits getesteten Zepto Znote 6224W. Den vollständigen Testbericht des Znote 6224W finden Sie hier.

Gehäuse

Wie wir testen - Gehäuse

Nach dem direkten Vorgänger mit der Typenbezeichnung 6224W, welcher überwiegend in schwarz getaucht war und mit silberfarbenen und teils hochglänzenden Oberflächen zu gefallen versuchte, will das Znote 6324W vor allem durch sein weißes Gehäuse und damit einem Hauch von Eleganz punkten. Wenn auch es das Notebook eindeutig nicht schafft an die klare Linie der ebenfalls gerne in weiß gekauften MacBooks anzuschließen, gefallen findet man an dem Gehäuse durchaus.

Auch bei der Verwendung des Notebooks erwiesen sich die weiß lackierten Oberflächen als eindeutig pflegeleichter als jene des Vorgängers. Dass auch auf eine hochglänzende Oberflächenausführung verzichtet wurde schadet dem Auftritt des Znote 6324W keinesfalls, im Gegenteil, die pflegeleichte, etwas raue Oberfläche lädt zum Hantieren mit dem kompakten 14 Zöller ein, und unterstreicht somit den Mobilitätsanspruch des Notebooks.

Hinsichtlich Formgebung und Gehäusedesign ist das 6324W wie schon sein Vorgänger als eher schlicht, ohne jegliche Höhepunkte zu beschreiben. Die relativ breit ausgefallene Leiste unterhalb des Displays, welche auch die beiden Speaker des Notebooks beinhaltet, kann zwar gestalterisch nicht überzeugen, war aber offenbar notwendig um das 14“ Display an die etwas großzügigeren Abmessungen der Baseunit anzupassen.

Hinsichtlich Verarbeitung geht das Gehäuse welches sich überwiegend aus Kunststoffteilen zusammensetzt grundsätzlich in Ordnung. Klapprige Gehäuseteile sucht man vergebens. Auch durch etwas Druck auf die Baseunit bringt man das Zepto Znote 6324W nicht so schnell in Verlegenheit. Beim Hantieren mit dem Laptop kann es zwar hin und wieder zu Knarrgeräuschen kommen, insgesamt sind diese jedoch, in Anbetracht der Preisklasse des 6324W, zu vernachlässigen.

Auffällige Spaltmaße
Auffällige Spaltmaße beim Znote 6324W

Lediglich beim Displaydeckel konnten wir ein paar erwähnenswerte Mängel feststellen. Da wären beispielsweise die etwas ungleichmäßig ausgefallenen Spaltmaße an der Bauteilfuge links und rechts an der Displayaußenkante. Während diese nur optisch eine kleine Beeinträchtigung mit sich bringen, ist die ebenfalls festgestellte geringe Stabilität des Displaydeckels schon etwas problematischer. Beim Transport des Notebooks sollte demnach unbedingt auf die richtige Verpackung des Gerätes geachtet werden, um möglichen Beschädigungen des Displays vorzubeugen.

Die Displayscharniere halten das kompakte Display stets fest in Position und verhindern ein übermäßiges Nachwippen des Displaydeckels. Zur Sicherung beim Transport dient ein Doppelhakenverschluss welcher sich durch einen gut zu bedienenden Schieber an der Displayoberkante bedienen lässt.

Ausstattung

Wie wir testen - Gehäuse

Das Zepto Znote 6324W bietet hinsichtlich der Anschlussoptionen eine für dieses Preissegment übliche Auswahl. Dazu gehören neben insgesamt vier USB 2.0 Ports, verteilt auf je einen an der linken- und rechten Gehäuseseite und zwei an der Rückseite des Notebooks auch ein Anschluss für Modem und LAN (Broadcom NetLink BCM5787M PCI-E Gigabit Ethernet Controller).

Fixstarter bei der Anschlussausstattung sind auch ein VGA Port zum Anschluss eines externen Monitors, als auch ein S-Video Anschluss. Als fehlend ist leider ein digitaler Bildausgang anzuführen (DVI, HDMI) der eine volldigitale Bildübertragung zu einem externen Monitor ermöglichen würde was dem Benutzer vor allem in einer ausgezeichneten Bildqualität und hohen möglichen Auflösungen zugute käme.

Digitale Qualität bietet das Znote 6324W jedoch bei der Soundausgabe. Neben der obligaten klassischen Mikrofon und Kopfhörer Buchse an der rechten Seitenkante im vorderen Bereich verfügt das Notebook über eine kombinierte S/PDIF - Headphone Buchse mit der sich über einen passenden Stecker via Lichtleiterkabel Audiosignale, beispielsweise bis zu einer Stereoanlage, digital übertragen lassen.

Das Testgerät war darüber hinaus auch mit einem Wireless-LAN Modul von Intel (4965AGN) ausgestattet, welches sich über einen Hardwareschalter an der linken Gehäuseseite direkt steuern lässt. Das Znote 6324W verfügt außerdem über ein integriertes Bluetooth Modul und eine Infrarot Schnittstelle.

Vorderseite: keine Anschlüsse
Vorderseite: keine Anschlüsse
linke Seite: Netzanschluss, Modem, Lüfter, USB, Firewire, ExpressCard, Cardreader
linke Seite: Netzanschluss, Modem, Lüfter, USB, Firewire, ExpressCard, Cardreader
Rückseite: 2xUSB, VGA, S-Video, LAN
Rückseite: 2xUSB, VGA, S-Video, LAN
rechte Seite: Audio (Mikrofon, Kopfhörer / S/PDIF), USB, Slot-In DVD, Kensington Lock
rechte Seite: Audio (Mikrofon, Kopfhörer / S/PDIF), USB, Slot-In DVD, Kensington Lock

Eingabegeräte

Wie wir testen - Eingabegeräte

Passend zum Design des Gehäuses präsentiert sich auch die Tastatur ganz in weiß mit sanfter Beige-Note. Somit wäre zumindest optisch nichts an dieser auszusetzen. Sieht man sich dann jedoch die Tastenanordnung etwas genauer an, so kann man schnell einige Ungereimtheiten erkennen.

Beginnen wir mit der einzeiligen Enter Taste. Diese ist mitunter noch als „Geschmackssache“ hinzunehmen, und wird vermutlich viele Benutzer nicht weiter stören. Die erste Neuerung beim Layout wäre dann die [#] Taste, die von der Standard Position zwischen der Taste [ä] und der Enter Taste über die einzeilige Entertaste verschoben wird.
Damit jedoch nicht genug. Die Einfügen-Taste wurde von einer Position Nahe der Entfernen-Taste völlig losgelöst und rechts neben die Leertaste vor die AltGr Taste versetzt. Da die Leertaste insgesamt etwas schmal ausgefallen ist, kann es hier anfangs zu Fehlgriffen kommen.

Nach etwas Einarbeitungszeit am gewöhnungsbedürftigen Tastenlayout des Zepto Znote 6324W kann man aber von einer insgesamt recht angenehm zu bedienenden Tastatur sprechen. Die Tastatureinheit liegt über ihre gesamten Abmessungen hinweg satt im Gehäuse auf, und bietet außerdem ein gutes Tippgefühl.

Das angebotene Touchpad verfügt über eine angenehm zu bedienende Oberfläche, und zeigt auch in seiner Verwendung keine Auffälligkeiten. Die beiden Tasten lassen sich gut bedienen, geben jedoch ein sehr prägnantes Klickgeräusch von sich. Will man das Touchpad beim Tippen auf dem Notebook deaktivieren um so ein versehendliches Steuern des Mauszeigers zu verhindern, so kann dies schnell und einfach mit der Tastenkombination Fn+F6 bewerkstelligt werden.

Touchpad
Zepto Znote 6324W Touchpad
Tastatur
Zepto Znote 6324W Tastatur

Display

Wie wir testen - Display

Das Zepto Znote 6324W verfügt über ein 14.1 Zoll WXGA+ Display mit einer Auflösung von 1440x900 Pixel. Damit bietet das Panel ein deutliches Plus an Übersicht im Vergleich zu den weit verbreiteten WXGA Displays. Dies kommt dem Anwender vor allem beim Arbeiten mit mehreren Fenstern am Desktop oder aber auch bei Programmen mit zahlreichen Werkzeugkästen zugute.

Ein weiterer Vorteil des verbauten Displays ist seine spiegelfreie Oberfläche. Damit können störende Reflexionen am Display praktisch gänzlich verhindert werden. Im Test der Helligkeit konnte ein Maximalwert im zentralen Bereich des Displays von guten 196.0 cd/m² festgestellt werden. Trotz eines deutlichen Abfalls der Helligkeit zu den Displayrändern hin, was eine Ausleuchtung von eher unterdurchschnittlichen 71.9% bedingt, fällt die durchschnittlich gebotene Helligkeit mit 162.1 cd/m² noch durchaus annehmbar aus.

157.7
cd/m²
181.4
cd/m²
158.8
cd/m²
163.4
cd/m²
196.0
cd/m²
162.7
cd/m²
143.2
cd/m²
154.8
cd/m²
141.0
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Infos
Maximal: 196.0 cd/m²
Durchschnitt: 162.1 cd/m²
Ausleuchtung: 72 %
Schwarzwert: 1.2 cd/m²
Kontrast: 163:1

Der Schwarzwert, also die minimal darstellbare Helligkeit des Displays, konnte beim Testgerät mit vergleichsweise recht hohen 1.2 cd/m² festgestellt werden. In Verbindung der maximalen Helligkeit von 196.0 cd/m² lässt sich somit ein maximal möglicher Kontrastwert von 163:1 festhalten - ein eher bescheidener Wert. Subjektiv geht das dargestellte Bild zwar in Ordnung, lässt aber dennoch etwas an knackigen dargestellten Farben vermissen.

Outdoor Verwendung
Zepto 6324W in Outdoor Verwendung

Ein Trumpf des 14.1 Zoll Displays ist mit Sicherheit seine Outdoor Tauglichkeit, bedingt durch eine ausreichende Displayhelligkeit und die matte Displayoberfläche. Im praktischen Test blieb das dargestellte Bild auch bei helleren Umgebungslichtverhältnissen im Freien stets gut lesbar. Betreibt man das Notebook im Akkumodus, verringert sich zwar vorerst die maximal mögliche Displayhelligkeit. Reduziert man dann jedoch die Helligkeit mit der passenden Tastenkombination (Fn+F4) um diese anschließend umgehend wieder zu erhöhen, so kann mit diesem Trick auch im Akkubetrieb die maximale Helligkeit erreicht werden, und das Arbeiten im Freien wird möglich.

Nicht überzeugen konnte das Display des Znote 6324W in Punkto Blickwinkelstabilität. Im horizontalen Bereich kommt es bei einem Abflachen der Blickwinkel zu einem zunehmenden Kontrastverlust.
Im vertikalen Sichtbereich stellt sich bei einer Abweichung zum idealen Blickwinkel nach oben hin eine Überstrahlung des Bildes ein die bis zu einem Foto-Negativ Effekt reicht, während bei einem Blickwinkel von unten eine starke Verdunklung zu beobachten ist.
Bei der stationären Benutzung des Notebooks sind die mäßigen Blickwinkel als ausreichend zu beschreiben. Erst bei der mobilen Benutzung muss man hin und wieder den Neigungswinkel des Displays korrigieren, um eine akzeptable Bildqualität sicherzustellen.

Zepto Znote 6324W Blickwinkelstabilität
Zepto Znote 6324W Blickwinkelstabilität
Zepto Znote 6324W Blickwinkelstabilität
Zepto Znote 6324W Blickwinkelstabilität
Zepto Znote 6324W Blickwinkelstabilität
Zepto Znote 6324W Blickwinkelstabilität
Zepto Znote 6324W Blickwinkelstabilität
Zepto Znote 6324W Blickwinkelstabilität



Video der Einsichtbereiche des Displays

Erstklassige Performance im kompakten 14 Zoll Format, das verspricht Zepto bei seiner 6324W „Gamer“ Serie. Zu Recht, bietet das Znote doch eine leistungsstarke nVIDIA Geforce 8600M GT Grafikkarte mit 512MB GDDR2 Videospeicher und eine neue Intel Core 2 Duo „Penryn“ CPU mit 2.5 GHz. Selbst in einem 15 Zoll Multimedianotebook würde diese Ausstattung durchaus zur gehobenen Mittelklasse zählen, aber im 14 Zoll Bereich ist das Zepto Znote 6324W beinahe eine Klasse für sich.

Natürlich bietet Zepto umfangreiche Konfigurationsmöglichkeiten bei der Bestellung des Notebooks. Im Online Angebot findet man aktuell vier Prozessoren der Penryn Palette (T8100, T8300, T9300 und T9500 - hier bei uns im umfangreichen Test) mit einer Taktung von 2.1 bis 2.6 GHz. Auch beim Arbeitsspeicher werden mehrere Ausstattungsvarianten beginnend mit 2x1024MB PC5300, mit denen auch unser Testsample ausgestattet war, bis hin zu maximal 4096MB angeboten. Auch 800 MHz DDR2 Speicherriegel können geordert werden.

Die Qual der Wahl hat man auch bei der Festplatte. Hier stehen Varianten von 120 bis 320GB im Angebot, wahlweise als 5400 U/min oder 7200 U/min Modelle. Als Highlight bietet Zepto auch eine 32GB Solid State Disk an. Für einen Aufpreis von etwa 300.- Euro bietet diese Variante ein praktisch lautloses Laufwerk mit erstklassigen Zugriffszeiten und hoher Datensicherheit. Einziger Wermutstropfen bleibt vorerst der vergleichsweise hohe Preis und die geringe Speicherkapazität.

In den durchgeführten Benchmarktest mittels 3DMark 2005 und 2006 schneidet das Znote 6324W im Vergleich zu Konkurrenten aus der Multimediaklasse sehr gut ab. Klar voran bleibt nach wie vor das Dell XPS M1530 ebenfalls mit Geforce 8600M GT Grafik, jedoch mit GDDR3 Videospeicher. Von den erreichten Ergebnissen liegt das 6324W in etwa auf dem Niveau des bereits getesteten Zepto Znote 6224W mit vergleichbarer Ausstattung, jedoch mit T7300 Merom CPU.

3DMark 2005 Benchmark
3DMark 2005 Benchmark
3DMark 2006 Benchmark
3DMark 2006 Benchmark

Erst im PCMark 2005 Benchmarktest kann das Notebook vom Leistungszuwachs der 2.5 GHz Penryn CPU profitieren und legt mit insgesamt 5450 Punkte ein erstklassiges Ergebnis auf den Tisch.
Selbst im Vergleich der Cinebench R10 Benchmarkergebnisse muss sich das Znote 6324W nicht verstecken. Das Notebook liegt im Vergleich mit anderen Profi Notebooks im vorderen Bereich.
In beiden Disziplinen zeigt sich abermals die Leistungssteigerung der neuen Intel CPUs. Bei CPU-lastigen Office Anwendungen ist mit einem Leistungszuwachs von 10% und mehr im Vergleich zu gleichgetakteten Merom Prozessoren zu rechnen, und das bei einem identischem Preis der CPUs.

PCMark 2005 Benchmark
PCMark 2005 Benchmark
Cinebench R10 Benchmark
Cinebench R10 Benchmark

Während sich das Zepto Znote 6324W im F.E.A.R. Performance Test unauffällig unter die Vergleichsgeräte mischt, ist beim Doom 3 Benchmarktest eine klare Führung für die Testkonfiguration des Znotes zu beobachten. Bei Low und Medium Details liegt das Zepto klar voran. Erst bei einer Zunahme der Grafiklast auf den Stufen High und Ultra Details kann sich abermals das Dell XPS M1530 behaupten und sich klar vor die Vergleichsgeräte setzen. Wie man anhand des Diagramms gut erkennen kann, ist auch hier ein Abnehmen des „Penryn-Bonus“ mit einer Zunahme der Grafiklast zu beobachten.

F.E.A.R. Performance
F.E.A.R. Performance
Doom 3 Performance
Doom 3 Performance
Crysis Performance
Crysis Performance

Auch im Test mit dem aktuellen Ego-Shooter Crysis bietet sich ein ähnliches Bild.
Die erreichten Frameraten liegen bei niedriger Detailstufe deutlich über jenen des Znote 6224W mit 2.0 GHz Merom CPU. Jedoch gleichen sich die Ergebnisse bereits ab der Stufe Medium einander an, und der Penryn Vorteil schwindet. Voran bleibt auch hier das Dell XPS M1530 wobei sich die Abstände zum Zepto 6324W in Grenzen halten. Grundsätzlich ist Crysis für alle verglichenen Modelle nur auf Low Details mit sinnvollen Frameraten zu schaffen, was den Spielspass auf den an sich sehr detailreichen Maps sehr einschränkt.

Systeminfo CPU
Systeminfo CPU
Systeminfo CPU
Systeminfo GPU
Systeminfo HDD
Systeminformationen Zepto Znote 6324W
3D Mark
3DMark 2001SE22643 Punkte
3DMark 055724 Punkte
3DMark 06
 1280x800
3263 Punkte
Hilfe
3DMark 06 im Vergleich
Asus N10E (min)
 N270, Graphics Media Accelerator (GMA) 950
91
   ...
One C6537
 T8100, GeForce 8600M GT
3234
One C6535
 T7250, GeForce 8600M GT
3234
Zepto Znote 6324W
 T9300, GeForce 8600M GT
3263
Dell Studio 17
 T8300, Mobility Radeon HD 3650
3302
Zepto Znote 6224W
 T7300, GeForce 8600M GT
3310
   ...
Samsung Serie 7 700Z3C-S01 (max)
 3210M, GeForce GT 630M
9346
PC Mark
PCMark 055450 Punkte
Hilfe
PCMark 05 im Vergleich
Acer Aspire One 751 (min)
 Z520, Graphics Media Accelerator (GMA) 500
692
   ...
Nexoc E705 II
 T7700, GeForce 8700M GT
5416
HP Pavilion HDX9320EG
 T8100, GeForce 8800M GTS
5417
Zepto Znote 6324W
 T9300, GeForce 8600M GT
5450
Samsung SF510-S02DE
 370M, GeForce 310M
5496
Asus M51SN
 T8300, GeForce 9500M GS
5501
   ...
Fujitsu Celsius H710 WXP11DE (max)
 2820QM, Quadro 1000M
13842
Doom 3
 AuflösungEinstellungenWert
 1024x768Ultra, 0xAA, 0xAF76.1 fps
 800x600High, 0xAA, 0xAF114.7 fps
 640x480Medium, 0xAA, 0xAF150.5 fps
 640x480Low, 0xAA, 0xAF151.8 fps
F.E.A.R.
 AuflösungEinstellungenWert
 1024x768GPU: max, CPU: max, 0xAA, 0xAF30 fps
 800x600GPU medium, CPU medium, 0xAA, 0xAF98 fps
 640x480GPU min, CPU min, 0xAA, 0xAF291 fps
120 GB - 7200 rpm
Minimale Transferrate: 12.7 MB/s
Maximale Transferrate: 57.3 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 41.8 MB/s
Zugriffszeit: 14.3 ms
Burst-Rate: 88.3 MB/s
CPU Benutzung: 5.6 %

Emissionen

Wie wir testen - Emissionen

Lautstärke 

Die Geräuschkulisse des Zepto Znote 6324W verhält sich sehr ähnlich zu jener des bereits getesteten Modells 6224W. Im Windows Energieprofil „Energiesparmodus“ bleibt der Lüfter überwiegend deaktiviert. Mit einer Lautstärke von lediglich 30.5 dB bleibt das Notebook sehr leise und kaum zu hören.

Verlangt man seinem Laptop etwas mehr Leistung ab und aktiviert das Energieprofil „Ausgeglichen“, so läuft der Systemlüfter stetig und verursacht einen Lärmpegel von 35.7 dB. Subjektiv ist auch diese Lautstärke durchaus noch verkraftbar.
Unter Last konnten wir eine maximale Lautstärke von 41.6 dB feststellen. Im Gaming Betrieb stellt aber auch diese Lautstärke kein Problem dar, da sich der Lüfter nach einem Sinken der Leistungsanforderung auch schnell wieder auf Idle Niveau anpasst.

Das DVD Laufwerk hält sich mit seiner Lautstärke auch sehr im Rahmen. Lediglich 36.6 dB verursachte das Laufwerk vom Typ SN-T082A im DVD Wiedergabebetrieb.

Lautstärkediagramm

Idle 30.5 / 35.7 / 35.7 dB(A)
HDD 31.4 dB(A)
DVD 36.6 / dB(A)
Last 39.0 / 41.6 dB(A)
 
    30 dB
leise
40 dB
deutlich hörbar
50 dB
störend
 
min: , med: , max:     (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Die Oberflächentemperaturen des 6324W hielten sich an der Oberseite des Notebooks grundsätzlich in Grenzen. Maximal 38.7°C im linken Tastaturbereich (Lüfter) sind durchaus verkraftbar.
An der Unterseite fallen die gemessenen maximalen Erwärmungen unter Last dann schon etwas höher aus und erreichen mit 47.6°C ihr Maximum im linken vorderen Bereich. Für den Betrieb am Schoss sind die gemessenen Temperaturen an der Unterseite beinahe etwas zu hoch und können sich unangenehm bemerkbar machen. Ohne Last bleiben die gemessenen Temperaturen jedoch stets unter 40°C was einen mobilen Einsatz (WLan Surfen) ohne weiters auch auf dem Schoss ermöglicht.

Max. Last
 38.1 °C29.7 °C29.9 °C 
 39.7 °C32.9 °C31.1 °C 
 36.8 °C36.7 °C33.9 °C 
Maximal: 39.7 °C
Durchschnitt: 34.3 °C
39.2 °C47.4 °C47.6 °C
34.7 °C44.6 °C46.0 °C
32.8 °C38.2 °C43.3 °C
Maximal: 47.6 °C
Durchschnitt: 41.5 °C

Lautsprecher

Die Positionierung der beiden Lautsprecher an der Displayunterkante mit direkter Beschallungsmöglichkeit des davor sitzenden Benutzers wirkt zwar vorerst als für das Klangerlebnis durchaus förderlich, kann dann aber im praktischen Test nicht vollends überzeugen.

Die maximal mögliche Lautstärke fällt zwar zufriedenstellend aus, jedoch wird speziell im höherfrequentem Klangspektrum ein unsauberer Klang bei einer Zunahme der Lautstärke auffällig. Bei Basstönen glänzt das Soundsystem eher mit Abwesenheit.

Für Musikgenuss bei dezenter Lautstärke sind die verbauten Stereolautsprecher zwar zu gebrauchen, bei erhöhten Anforderungen sollte man aber Gebrauch von der digitalen Soundschnittstelle machen und einer bestehenden Hi-Fi Anlage die Beschallung überlassen.

Akkulaufzeit

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Readers Test
BatteryEater Readers Test (maximale Laufzeit)
Classic Test
BatteryEater Classic Test (minimale Laufzeit)

Der 6-Zellen Standardakku mit einer Kapazität von 5200 mAh bzw. 56 Wh versorgt das Zepto Znote 6324W mit Energie die im schlechtesten Fall, also unter Last bei maximaler Helligkeit, aktiviertem WLAN und Bluetooth, für eine Laufzeit von 67 Minuten reicht. Bei optimierten Energiesparfunktionen sind dem Znote 6324W maximal 164 Minuten abzuringen.

Die Mobilität des Notebooks hält sich damit zwar in Grenzen, ein kurzer WLan Ausflug in den Garten sollte aber dennoch möglich sein. Sollten Sie auf Mobilität besonders großen Wert legen, so können Sie das Znote 6324W auch optional mit einem 12 Zellen Hochleistungsakku ausstatten, was sich in einem Aufpreis von knapp 150.- Euro zu Buche schlägt, wobei dann jedoch abhängig von der Kapazität mit einer deutlichen Laufzeiterhöhung zu rechnen ist. Mit einem Überstand von mehreren Zentimetern auf der Rückseite des Notebooks muss man sich dann allerdings auch abfinden.

Stromverbrauch

Idle 38.0 / 42.0 / 49.0 Watt
Last 65.0 / 71.0 Watt
 
Legende: min: , med: , max:         
Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
2h 44min
Last (volle Helligkeit)
1h 07min

Fazit

Wie wir testen - Fazit

Mit dem Znote 6324W hat es Zepto geschafft, an den Begriff der „Eierlegenden Wollmilchsau“ recht nahe heran zu kommen. Das Notebook bietet erstklassige Leistung, verpackt in ein kompaktes mobiles 14 Zoll Gehäuse, wobei das Display auch für den Einsatz im Freien brauchbar ist und ein optional erhältlicher 12-Zellen Akku im Bedarfsfall für eine erhöhte Mobilität sorgt.

Das Design des Laptops fällt recht schlicht aus, obwohl mit der weißen Lackierung auch etwas Eleganz auf den Schreibtisch kommt. Die Oberflächen des Notebooks weisen eine durchschnittliche Haptik auf und ordnen das Gerät eher in die untere Preiskategorie ein. Nichts desto trotz fällt die Verarbeitung durchwegs positiv aus, auch wenn im Bereich des Displays ein paar auffällige Spalten ausgemacht werden konnten.

Die Eingabegeräte eignen sich sowohl für tägliche Office Arbeiten als auch für den gelegentlichen mobilen Einsatz. Was immer man mit dem Znote 6324W vorhat, eine Eingewöhnungsphase aufgrund des ungewöhnlichen Tastenlayouts sollte man auf jeden Fall einplanen.

Das Display punktet vor allem durch eine gute Auflösung (WXGA+ 1440x900 Pixel) und die matte Displayoberfläche. Die Helligkeit des Panels geht ebenso in Ordnung. Nicht überragend schneidet das Display bei der Blickwinkelstabilität und beim Bildkontrast ab.

Hinsichtlich Leistungsreserven bietet das Znote 6324W in der getesteten Ausstattung mit Geforce 8600M GT Grafik und Core 2 Duo T9300 CPU mit 2.5 GHz eine solide Basis die für einfache Office Anwendungen, über rechenintensive Renderings bis hin zum Gaming Einsatz kaum Wünsche offen lässt.

Je nach Verwendung hält sich sowohl die Lautstärke des Notebooks als auch seine Oberflächentemperatur in Grenzen. Lediglich die verbauten Lautsprecher konnten uns nicht wirklich überzeugen, was jedoch bei einem kompakten Gerät auch nicht weiter überrascht.

Die Akkulaufzeit kann in der Standardausstattung mit 6-Zellen Akku nicht unbedingt als Stärke des Znote 6324W gewertet werden. Dennoch besteht die Möglichkeit mittels optionalen 12-Zellen Akkus das Notebook hinsichtlich Netzunabhängigkeit zu tunen.

Der Einstiegspreis liegt beim Zepto Znote 6324W zurzeit bei 890.- Euro. In der getesteten Ausstattung kommt das Notebook aktuell ohne jegliche Rabatte auf knapp über 1300.- Euro. In Anbetracht der gebotenen Leistung dennoch ein interessantes Angebot.

Zepto Znote 6324W
Zepto Znote 6324W
Alle 8 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Die Kommentare zum Artikel werden geladen

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

Im Test: Zepto Znote 6324W
Zepto Znote 6324W

Datenblatt

Zepto Znote 6324W
Grafikkarte
NVIDIA GeForce 8600M GT - 512 MB, Kerntakt: 475 MHz, Speichertakt: 400 MHz, GDDR2
Speicher
2048 MB 
, DDR2 PC5300 667MHz, 2x1024MB, max. 4096MB
Bildschirm
14.1 Zoll 16:10, 1440x900 Pixel, WXGA+ UltraCrisp TFT, spiegelnd: nein
Mainboard
Intel PM965
Festplatte
120 GB - 7200 rpm, 120 GB 
7200 U/Min ST9120823AS ATA
Soundkarte
Realtek ALC268 HD Audio
Anschlüsse
1 Express Card 54mm, 4 USB 2.0, 1 Firewire, 1 VGA, 1 S-Video, 56K Modem, 1 Infrared, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Kopfhörer (S/PDIF), Mikrofon, Card Reader: 3in1,
Netzwerkverbindungen
Broadcom NetLink Gigabit Ethernet (10/100/1000MBit), Intel Wireless WiFi Link 4965AGN (a b g n ), 2.0 Bluetooth
Optisches Laufwerk
TSSTcorp CD/DVDW SN-T082A ATA
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 27 x 247 x 341
Gewicht
2.44 kg Netzteil: 540 g
Akku
56 Wh , 5200mAh 10.8V
Preis
1300 Euro
Betriebssystem
Microsoft Windows Vista Home Basic 32 Bit
Sonstiges
Recovery CD, Zepto Treiber CD, 24 Monate Garantie

 

[+] compare
Nach dem Test des Vorgängermodells, dem Zepto Znote 6224W durften wir nun auch den Nachfolger genauer unter die Lupe nehmen.
Nach dem Test des Vorgängermodells, dem Zepto Znote 6224W durften wir nun auch den Nachfolger genauer unter die Lupe nehmen.
So wurde beispielsweise die #-Taste über die einzeilige enter Taste verschoben, und auch die Einfügen-Taste von ihrem Platz nahe der Entfernen-Taste genommen.
So wurde beispielsweise die #-Taste über die einzeilige enter Taste verschoben, und auch die Einfügen-Taste von ihrem Platz nahe der Entfernen-Taste genommen.
Damit muss der Benutzer zwar etwa Eingewöhnungszeit einkalkulieren, insgesamt war die Tastatur aber durchaus angenehm zu bedienen.
Damit muss der Benutzer zwar etwa Eingewöhnungszeit einkalkulieren, insgesamt war die Tastatur aber durchaus angenehm zu bedienen.
Als Display wurde ein 14 Zoll WXGA+ Panel verbaut, das mit einer Auflösung von 1440x900 Pixel ein deutliches Plus an Übersicht im Vergleich zu herkömmlichen WXGA Panels bietet.
Als Display wurde ein 14 Zoll WXGA+ Panel verbaut, das mit einer Auflösung von 1440x900 Pixel ein deutliches Plus an Übersicht im Vergleich zu herkömmlichen WXGA Panels bietet.
Schwachstellen des Displays sind die nur mäßige Blickwinkelstabilität des Panels sowie ein unterdurchschnittlicher Kontrastwert.
Schwachstellen des Displays sind die nur mäßige Blickwinkelstabilität des Panels sowie ein unterdurchschnittlicher Kontrastwert.
Mittels des Doppelhaken Verschlusssystems ist das Zepto 6324W auch fit für den mobilen Einsatz.
Mittels des Doppelhaken Verschlusssystems ist das Zepto 6324W auch fit für den mobilen Einsatz.
Mit Hilfe des Schiebetasters an der Displayoberkante kann die Verriegelung benutzerfreundlich gelöst werden.
Mit Hilfe des Schiebetasters an der Displayoberkante kann die Verriegelung benutzerfreundlich gelöst werden.
Die Hardware des Zepto Znote 6324W kann sich sehen lassen.
Die Hardware des Zepto Znote 6324W kann sich sehen lassen.
Eine Core 2 Duo CPU mit 2.5 GHz als auch eine Geforce 8600M GT Grafikkarte von nVIDIA sorgen für ordentlich Leistung im kompakten 14 Zoll Gerät.
Eine Core 2 Duo CPU mit 2.5 GHz als auch eine Geforce 8600M GT Grafikkarte von nVIDIA sorgen für ordentlich Leistung im kompakten 14 Zoll Gerät.
Hinsichtlich Harddisk, Prozessor und Arbeitsspeicher sind eine Reihe von Konfigurationsvarianten möglich.
Hinsichtlich Harddisk, Prozessor und Arbeitsspeicher sind eine Reihe von Konfigurationsvarianten möglich.
Trotz der erstklassigen Leistungsdaten bleibt das Lüftergeräusch stets erträglich.
Trotz der erstklassigen Leistungsdaten bleibt das Lüftergeräusch stets erträglich.
Dies gilt auch für die Oberflächentemperaturen, wenn diese auch unter Last an der Unterseite durchaus stolze Werte erreichen können.
Dies gilt auch für die Oberflächentemperaturen, wenn diese auch unter Last an der Unterseite durchaus stolze Werte erreichen können.
Der Sound der verbauten Stereo Lautsprecher reicht für anspruchslose Musikwiedergabe.
Der Sound der verbauten Stereo Lautsprecher reicht für anspruchslose Musikwiedergabe.
Bei genauerer Betrachtung des Tastaturlayouts fallen schnell einige Veränderungen auf.
Bei genauerer Betrachtung des Tastaturlayouts fallen schnell einige Veränderungen auf.
Die Tastatur fügt sich optisch sehr elegant in das weiße Gehäuse des Zepto ein.
Die Tastatur fügt sich optisch sehr elegant in das weiße Gehäuse des Zepto ein.
Unser Testsample war darüber hinaus mit einem Slot-In DVD Brenner ausgestattet.
Unser Testsample war darüber hinaus mit einem Slot-In DVD Brenner ausgestattet.
Das Znote 6324W steckt dabei grundsätzlich in dem selben Gehäuse wie das 6224W, unterscheidet sich optisch aber in seiner Farbgebung.
Das Znote 6324W steckt dabei grundsätzlich in dem selben Gehäuse wie das 6224W, unterscheidet sich optisch aber in seiner Farbgebung.
Beim Znote 6324W einigte man sich bei Zepto auf ein weißes Outfit welches eine gedankliche Nähe zu den eleganten MacBooks herstellt.
Beim Znote 6324W einigte man sich bei Zepto auf ein weißes Outfit welches eine gedankliche Nähe zu den eleganten MacBooks herstellt.
Das Naheverhältnis bleibt jedoch auf rein platonischer Ebene, weil beim Gehäusedesign und der Haptik kann das Znote 6324W nicht mit den Apple Kollegen mithalten.
Das Naheverhältnis bleibt jedoch auf rein platonischer Ebene, weil beim Gehäusedesign und der Haptik kann das Znote 6324W nicht mit den Apple Kollegen mithalten.
Die Gestaltung und Formgebung des Gehäuses fällt überaus schlicht aus. Design-Highlights sucht man vergebens.
Die Gestaltung und Formgebung des Gehäuses fällt überaus schlicht aus. Design-Highlights sucht man vergebens.
Nichts desto trotz macht sich die weiße Oberflächenbehandlung am Notebook ganz gut, und ist im Gegensatz zur schwarzen Lackierung beim Vorgänger auch sehr pflegeleicht.
Nichts desto trotz macht sich die weiße Oberflächenbehandlung am Notebook ganz gut, und ist im Gegensatz zur schwarzen Lackierung beim Vorgänger auch sehr pflegeleicht.
Hinsichtlich Stabilität schneidet das Znote 6324W ganz passabel ab, insbesondere im Bereich der Baseunit.
Hinsichtlich Stabilität schneidet das Znote 6324W ganz passabel ab, insbesondere im Bereich der Baseunit.
Schwierigkeiten gibt es vor allem beim Display welches eine nur unterdurchschnittliche Stabilität aufweist, und unter Druck deutlich nachgibt.
Schwierigkeiten gibt es vor allem beim Display welches eine nur unterdurchschnittliche Stabilität aufweist, und  unter Druck deutlich nachgibt.
Aus diesem Grund sollte man auf das Zepto Znote 6324W besonders beim Transport besonders Acht geben.
Aus diesem Grund sollte man auf das Zepto Znote 6324W besonders beim Transport besonders Acht geben.
Die Verarbeitung des Notebooks kann insgesamt als Gut bezeichnet werden.
Die Verarbeitung des Notebooks kann insgesamt als Gut bezeichnet werden.
Hin und wieder kann man etwas unregelmäßige Spaltmaße bei Bauteilstößen erkennen, abgesehen von optischen Aspekten ergibt sich dadurch aber keine weitere Beeinträchtigung.
Hin und wieder kann man etwas unregelmäßige Spaltmaße bei Bauteilstößen erkennen, abgesehen von optischen Aspekten ergibt sich dadurch aber keine weitere Beeinträchtigung.
Hinsichtlich Schnittstellen bietet das Zepto Znote 6324W eine Klassen übliche Basisausstattung.
Hinsichtlich Schnittstellen bietet das Zepto Znote 6324W eine Klassen übliche Basisausstattung.
Zwar kann der Laptop nicht mit einem digitalen Bildausgang wie etwa DVI oder HDMI begeistern, stattdessen bietet das 6324W aber einen optischen Soundausgang (S/PDIF).
Zwar kann der Laptop nicht mit einem digitalen Bildausgang wie etwa DVI oder HDMI begeistern, stattdessen bietet das 6324W aber einen optischen Soundausgang (S/PDIF).
Der Standard Akku bietet eine maximale Netzunabhängigkeit von etwas mehr als 2.5 Stunden. Optional ist auch ein doppelt so großer 12-Zellen Akku erhältlich.
Der Standard Akku bietet eine maximale Netzunabhängigkeit von etwas mehr als 2.5 Stunden. Optional ist auch ein doppelt so großer 12-Zellen Akku erhältlich.

Ähnliche Geräte

Geräte eines anderen Herstellers und/oder mit einer anderen CPU

Geräte mit der selben Grafikkarte

» Test Samsung R700 Aura T9300 Dillen Notebook
Core 2 Duo T9300, 17.0", 3.1 kg
» Test Apple MacBook Pro 15" V4.1 (2.5 GHz Penryn)
Core 2 Duo T9300, 15.4", 2.41 kg
» Test Zepto Znote 3415W Notebook
Core 2 Duo T9500, 15.4", 2.9 kg
» Test One C8510 Notebook
Core 2 Duo T8300, 15.4", 3.2 kg
» Test One C6537 Notebook
Core 2 Duo T8100, 15.4", 2.8 kg
» Test Zepto Znote 6625WD Notebook (T9500)
Core 2 Duo T9500, 15.4", 2.91 kg
» Test One C6535 Multimedia-Notebook
Core 2 Duo T7250, 15.4", 2.8 kg
» Test Dell XPS M1530 Notebook
Core 2 Duo T7250, 15.4", 2.63 kg
» Test MSI Megabook GX600 Notebook
Core 2 Duo T9300, 15.4", 2.71 kg
» Test Dell Vostro 1500 Notebook
Core 2 Duo T7100, 15.4", 3.26 kg
» Test MSI Megabook GX700 Extreme Gaming Notebook
Core 2 Duo T7500, 17.1", 3.538 kg

Links

Pro

+Kompakte Abmessungen
+Solides Gehäuse
+Bluetooth und Gigabit LAN
+Gute Leistungsdaten im Anwendungs- und Spielbetrieb
+Umfangreiche Konfigurationsmöglichkeiten
+Spiegelfreies Display mit WXGA+ Auflösung
+Outdoor Verwendung möglich
+Akzeptable Emissionen
 

Contra

-Kein digitaler Bildausgang (DVI, HDMI)
-Gewöhnungsbedürftiges Tastaturlayout
-Display mit mäßigem Kontrast und Blickwinkeln

Bewertung

Zepto Znote 6324W
11.02.2008
J. Simon Leitner

Gehäuse
83%
Tastatur
82%
Pointing Device
80%
Konnektivität
85%
Gewicht
82%
Akkulaufzeit
65%
Display
83%
Leistung Spiele
91%
Leistung Anwendungen
98%
Temperatur
80%
Lautstärke
83%
Auf- / Abwertung
94%
Durchschnitt
84%
85%
Multimedia *
gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.
> Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Notebook Testberichte > Test Zepto Znote 6324W Notebook
Autor: J. Simon Leitner (Update: 11.02.2014)