Notebookcheck

AMD: Preiswerte Ultrathins sollen Ultrabooks Konkurrenz machen

Auf Basis der kürzlich vorgestellten Trinity-Architektur plant AMD, in Konkurrenz zu Intels Ultrabooks zu treten. Kommende Ultrathins mit AMD-Technik sollen nicht mit einem attraktiven Preis, sondern auch starker Grafikleistung um Käufer werben.

Der US-amerikanische Chip-Hersteller AMD hat es sich nicht nehmen lassen, auf der Computex ein wenig gegen Intels Ultrabooks zu sticheln und gleichzeitig das eigene Konzept für Ultrathin-Notebooks anzupreisen.

Als Hauptkritikpunkt führt John Taylor, seines Zeichens Leiter des globalen Produkt-Marketings bei AMD, die zu scharfen Designvorschriften an. Diese schreiben unter anderem die maximale Dicke, erlaubte Prozessoren oder das zulässige Gewicht vor - all dies sorgt dafür, dass die Preise für Ultrabooks bislang nur sehr langsam fallen.

Ein AMD-basiertes Ultrathin soll lediglich 599 bis 899 US-Dollar kosten, dem gegenüber stehen 749 bis 1499 US-Dollar für ein entsprechendes Intel-Modell. Die Analysten von Digitimes halten gar Einstiegspreise ab 549 US-Dollar für denkbar. Trotz dieses finanziellen Vorteiles sollen Käufer aber nicht auf Quad-Core-Power, lange Akkulaufzeiten und eine starke GPU verzichten müssen.

An dieser Stelle wollen wir einhaken, um derlei Herstellerversprechen kritisch unter die Lupe zu nehmen. Einen "echten" Quad-Core-Prozessor gibt es von AMD im ULV-Bereich derzeit gar nicht, lediglich den A10-4655M mit 2 Modulen (4 Integer-Einheiten) und einer etwas höheren TDP von 25 Watt. Auch damit sollten sich flache Notebooks bauen lassen, doch der direkte Konkurrent zu Intels Ultrabook-CPUs ist vielmehr der schwächere A6-4455M.

In puncto Prozessorleistung werden beide Modelle nicht auf dem Niveau der aktuellen Ivy-Bridge-Generation liegen, allerdings lässt vor allem der A10 eine überaus konkurrenzfähige Grafiklösung erwarten. Sollten sich außerdem die Ankündigungen bezüglich Akkulaufzeit und Kaufpreis bewahrheiten, steht den Ultrabooks eine harte Zukunft bevor.

Quelle(n)

Alle 10 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2012-06 > AMD: Preiswerte Ultrathins sollen Ultrabooks Konkurrenz machen
Autor: Till Schönborn,  8.06.2012 (Update:  9.07.2012)
Till Schönborn
Till Schönborn - Managing Editor Business
Freude am Schreiben und die Faszination für (mobile) Technik brachten mich im Herbst 2011 zu Notebookcheck. Neben unzähligen Notebook-Tests und Newsmeldungen habe ich seitdem eine Reihe technischer Hintergrundartikel zu CPU- und GPU-Architekturen verfasst und betreue zudem unsere Hardware-Datenbank. Seit Anfang 2014 leite ich den Bereich der Premium-Business-Notebooks, fühle mich aber auch im Smartphone- oder Tablet-Segment zu Hause – das gespannte "Kribbeln" beim Testen neuer Hardware ist auch nach vielen Jahren noch nicht verflogen. Die schmale Freizeit zwischen Studium und Job wird zumeist fernab jeglicher Elektronik in der Natur verbracht.