Notebookcheck

Acer: Entlassungen in Europa, Ultrabook im Herbst

Acer muss Lagerbestände in Höhe von 150 Millionen US-Dollar abschreiben und entlässt 300 Mitarbeiter in EMEA. Die neue Generation von Ultrabooks soll laut Acer wieder frischen Schwung in den Notebookmarkt bringen.

Acer muss Lagerbestände und zweifelhafte Forderungen in Höhe von 150 Millionen US-Dollar abschreiben und entlässt auch gleich 300 Mitarbeiter in Europa, dem Nahen Osten und Afrika (EMEA). Die Branchenbeobachter von Digitimes fürchten nun, dass die Nummer 2 im weltweiten PC-Markt zudem Europa in Kürze mit rund 3 Millionen verbilligter Notebooks überfluten wird.

Das treibt anderen Notebook-Herstellern wie Asus die Sorgenfalten auf die Stirn, denn mit einer solch gewaltigen Schwemme an Billignotebooks würde Acer den PC- und Retail-Markt in Europa gehörig durcheinander bringen. Verschärft wird die ohnehin gespannte Situation im europäischen PC-Markt zudem durch die jüngsten Übernahmepläne von Lenovo hinsichtlich Medion.

Acer wird laut Präsident Jim Wong, der zusammen mit Chairman und CEO, J.T. Wang den Acer-Konzern wieder auf Kurs bringen will, bereits im Herbst auch mit einem Modell der neuen Generation von Ultrabooks aufwarten können. „Die Ultrabooks könnten den Notebookmarkt wieder in Schwung bringen“, so Wong.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > Newsarchiv 2011 06 > Acer: Entlassungen in Europa, Ultrabook im Herbst
Autor: Ronald Tiefenthäler,  3.06.2011 (Update:  9.07.2012)
Ronald Matta
Ronald Matta - Senior Editor News - @RonaldTi
Tech Journalist, Passionate Photographer, Fulltime Geek. Electronics + Gadgets Reviewer, Writing about Technology. FB, G+ and Twitter Aficionado. All Digital.