Notebookcheck

Acer Predator 15 G9-591-72L8

Ausstattung / Datenblatt

Acer Predator 15 G9-591-72L8
Acer Predator 15 G9-591-72L8 (Predator 15 Serie)
Hauptspeicher
16384 MB 
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 141 PPI, IPS, spiegelnd: nein
Massenspeicher
,  GB 
, 128 GB SSD + 1 TB HDD
Anschlüsse
4 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 HDMI, 1 DisplayPort, Card Reader: undefined
Netzwerk
802.11 a/b/g/n/ac (a/b/g/n/ac), Bluetooth 4.1
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 38.5 x 391 x 299.5
Betriebssystem
FreeDos
Sonstiges
Tastatur-Beleuchtung: ja
Gewicht
3.4 kg

 

Preisvergleich

Testberichte für das Acer Predator 15 G9-591-72L8

Acer Predator G9-591-72L8. Portátil 15,6" nVidia GTX 980M (1099 €)
Quelle: Ofertaman Spanisch ES→DE
Positive: Large screen; good price; decent hardware; nice connectivity; large battery capacity.
Einzeltest, online verfügbar, Sehr kurz, Datum: 22.01.2018

Kommentar

Serie: „The last Predator generation with GTX 9xx GPU was a great hit and this was the laptop which proved that Acer can build one of the best gaming notebooks on the market”, schreibt LaptopMedia. Letztes Jahr (2016) war die auf den Gaming-Bereich ausgerichtete Release des Predator 15 der deutlichste Beweis von Acer für die obige Aussage. Die Leistung wurde verbessert, der Preis jedoch verringert. In einem starken 15-Zoll Gehäuse beherbergt das Acer Predator 15 einen hochwertigen Intel Core i7 Prozessor und eine Nvidia GeForce Grafikkarte mit Pascal-Technologie. Möglicherweise handelt es sich trotz einiger kleinerer Schwächen um den beliebtesten Gaming-Laptop.

Design

TechRadar kritisiert das völlig unpraktische Design: „It’s awkward and clumsy to lug around, what with its ventilation system protruding from the rear”. Ebenso meint der Tester von NotebookCheck, dass bei der Aktualisierung das sehr aggressive Design mit roten Elementen und roter Beleuchtung beibehalten wurde. Laut dieser Seite unterscheidet sich nur die Lüfteröffnung an der Rückseite etwas vom Vorgänger. Allerdings muss man beide Geräte nebeneinander haben, um dieses Unterschied erkennen zu können. Dagegen schreibt PCWorld, “The 15-inch model, whose sleek, rubberized plastic shell looks cool and does a fantastic job of repelling fingerprints. It’s huge: 15 inches wide and 12 inches deep, and just a smidge over 8 pounds, not including its sizable power brick”. Auf ähnliche Weise meint DigitalTrends, das Predator 15 hätte ein Aussehen, das wir schon tausend Mal gesehen haben und das schön langsam in die Jahre kommt. Im Besonderen kommentiert ComputerShopper: „The formidable, edgy exterior is predominantly black, with red accents. The spiky silver Predator logo is positioned in the center of the lid, and repeated under the display. The logo on the back is lit in red, as are the two stripes flanking either side”. Dagegen schreibt LaptopMedia: „Except for the side, the laptop looks pretty much the same as its predecessor and that’s not bad at all - both of them have awesome looking and functional design”.

Display

Laut einem Testbericht von DigitalTrends verfügt das Predator über einen 15 Zoll großen Bildschirm mit einer 1080p-Auflösung und einer Pixeldichte von zirka 141 ppi, der satte, natürliche Farben mit einem lebendigen Kontrast liefert. Dieser könne mit viel größeren und teureren Modellen mithalten. Ähnlicher Meinung schreibt NotebookCheck: „Contrary to its larger sibling Acer Predator 17, the Predator 15 is only available with a Full HD IPS panel. 1920 x 1080 pixels results in a pixel density of a 141 PPI on the 15.6 inch screen, which is a decent compromise between sharpness and size”. Zudem unterstützt das neue Predator 15 laut PCMag Nvidias G-Sync-Technologie, welche die Frameraten des Bildschirms mit jenen des Games abstimmt, um Screen-Tearing zu reduzieren und für eine flüssigere Gaming-Erfahrung zu sorgen. ComputerShopper zeigt sich positiv über den Bildschirm: „We have zilch to complain about in terms of the display’s picture quality. The colors are vibrant, with excellent contrast. There’s plenty of brightness for most any situation, even limited outdoor use, and the display’s matte surface does a good job of keeping reflections at bay”. Laut LaptopMedia hat das Acer Predator 15 einen extrem guten Bildschirm, was normal wäre, denn sie haben ein High-End-Gerät im Test. Helligkeit, Kontrast und Blickwinkel wären ausgezeichnet. Die Full-HD-Auflösung ist ihrer Meinung nach ideal für einen 17-Zoll-Bildschirm.

Trackpad und Tastatur

PCWorld schreibt, dass Predator 15 hätte Platz für eine Tastatur in voller Größe mit einigen gamig-spezifischen Merkmalen wie LED-Streifen um das Trackpad, roten WASD-Tasten und Pfeiltasten und natürlich konfigurierbarem Hintergrundlicht. Zudem lässt es sich auf den Isolationstasten gut tippen, wobei diese Aussage ein Fan von mechanischen Tasten trifft. Die Eingabegeräte unterscheiden sich nicht vom Vorgänger, daher fasst NotebookCheck die wichtigsten Aspekte zusammen: „The illuminated chiclet keyboard is one of the better inputs on the market, and convinces with a comfortable typing experience thanks to the convenience key travel”. Trotzdem klagt TechRadar, dass die Membran-Tastatur und das Trackpad sich gut anfühlen würden, jedoch nichts Besonderes sind. Dagegen schreibt DigitalTrends: „This is a great keyboard, it’s a joy to use, and it even features a full-sized numpad. It won’t put a mechanical desktop keyboard to shame, but it feels snappy and responsive”. Laut Bewertung von NotebookCheck handelt es sich beim Mausersatz des Acer Predator 15 um ein klassiches Touchpad mit eigenständigen Maustasten: Die Oberfläche liefert gute Gleiteigenschaften und die Größe ist ausreichend. Nur ganz kleine Bewegungen des Zeigers werden nicht immer ganz perfekt ausgeführt. Dagegen sind Multi-Touch-Gesten für dieses Pad kein Problem. Laut DigitalTrends ist das Trackpad des Predator 15 gut: „It has rubberized coating that can feel a little weird, and it’s not as smooth as it could be. The trackpad is accompanied by two hardware buttons which feel a little flimsy, like you could pry them up without much trouble”.

Leistung

Acer bietet laut NotebookCheck verschiedene Konfigurationen des Predator 15: Alle Modelle sind mit einem Intel Core i7-6700HQ Quad-Core-Prozessor ausgestattet. User können zwischen zwei GPUs (GeForce GTX 1060 oder GTX 1070) und verschiedener Speicherkapazität wählen. „If you use GTX 1060 and if you’re expecting to play every new game that releases at 1080p 60 fps with the highest settings tickle, you’ll be saddened to know that this laptop just won’t cut it”, sagt TechRadar. Nach Experimenten mit dem Modell mit GTX 1060 GPU und 6 GB DDR5 RAM denkt der Tester von PCWorld: „A laptop this thick could accommodate GeForce GTX 1070, but one nice side effect of the under-sized GPU is noise. Under heavy graphics loads, the Predator 15’s fans are relatively quiet, and the keyboard is relatively cool”. DigitalTrends schreibt, dass der i7-6700HQ ein solider Prozessor wäre, der bei alltäglichen Aufgaben ohne Stottern oder merkbaren Verzögerungen ausgezeichnete Leistung liefert und in den meisten Games bewundernswert läuft. In den Leistungstests von PCMag fuhr das Predator 15 starke Ergebnisse in den Heaven und Valley Gaming-Tests ein: Bei einer Auflösung von 1366 x 768 und mittlerer Grafikqualität erreichte es durchschnittlich 196 fps in Heaven und 103 fps in Valley. Bei einer Auflösung von 1920 x 1080 und Grafikqualität auf Ultra schaffte es durchschnittlich 68 fps bzw. 73 fps in diesen Tests. LaptopMedia berichtet positiv über die GTX 1070 Variante: 203 fps bei Full-HD-Auflösung und maximalen Einstellungen in CS:GO, 52 fps bei Full-HD-Auflösung und maximalen Einstellungen in GTA V, 52 fps bei Full-HD-Auflösung und maximalen Settings in Rise of the Tomb Raider (2016).

Emissionen

LaptopMedia berichtet positiv, dass das Predator 15 auch an der heißesten Stelle im Idle-Betrieb kühl bliebe und die Temperatur bei Gaming normal wäre: „Its record is 36.3 Celsius degrees. When we put the notebook to 100% CPU + 100% GPU load, we measured 44.3 Celsius degrees at the hottest point which is a great result”. Gleicher Meinung mit LaptopMedia berichtet TechRadar, dass es wegen riesiger Abmessungen viel Platz für Lüfter gäbe und Acer alle Möglichkeiten ausschöpfte, um ein Überhitzen des Systems zu verhindern. Suchen Sie einen Gaming-Laptop mit kühler Temperatur anstatt coolem Design, ist das Predator laut TechRadar das Gerät der Wahl. NotebookCheck schreibt: „The fans will reach between 40-45 dB(A) while gaming, which is typical for this class. The murmur is audible, but we could not determine any annoying frequencies. Overall, we would still recommend headphones while gaming”. ComputerShopper bemerkt, dass die Temperaturen an der Außenseite des Notebooks beeindruckend niedrig sind: „The Predator 15’s chassis thickness is most certainly a help when it comes to cooling”.

Akku

Laut TechRadar kämpft das Acer Predator 15 bei anspruchsvoller Verwendung ohne Stromanschluss. Laut PCWorld hält das Predator 15 vier Stunden und 1 Minute durch: „We could say that’s average for a high-power gaming machine and leave it at that, but there’s more to this result”. DigitalTrends schreibt, die Akkulauzeit wäre dreieinhalb oder vier Stunden beim Web-Surfen oder Arbeiten, doch der vom Tester durchgeführte Video-Loop-Test ergab vier Stunden und fünf Minuten.

Fazit

ComputerShopper fasst zusammen: „The Predator 15’s primary downside next to competitors is its weight and thickness, a far cry from machines like the slim Gigabyte P35X v6. However, we doubt the Predator 15 would have such an excellent cooling system or speakers if it were ultra slim”. Meiner Meinung nach hat das Acer Predator 15 viele Vorteile, beispielsweise: gute Gaming-Leistung, eine großartige RGB-Tastatur, ziemlich kühler und leiser Betrieb und Wahl der Grafikkarte durch den User (entweder die GeForce GTX 1060 oder die etwas stärkere GTX 1070). Die Nachteile dieses Notebooks sind dass es um einiges dicker und schwerer als sein Vorgänger ist. Trotzdem schließt TechRadar: „Ultimately, the Acer Predator 15 falls short of success, if only because it is far too ambitious to carry its own weight”.

Pressespiegel von Capuchino Saber

NVIDIA GeForce GTX 980M: Schnelle Notebook-Grafikkarte der High-End-Klasse aus der GeForce-GTX-900M-Baureihe. Basiert auf dem Maxwell-Chip GM204. Diese Grafikkarten sollten alle modernen Spiele flüssig darstellen können. Anspruchsvolle Spiele müssen jedoch in mittlerer Detailstufe gespielt werden. Ältere und weniger anspruchsvolle Spiele wie die Sims Serie können auch in hohen Detailsstufen flüssig dargestellt werden. » Weitere Informationen gibt es in unserem Notebook-Grafikkartenvergleich und der Benchmarkliste.
6700HQ: Auf der Skylake-Architektur basierender Quad-Core-Prozessor für Notebooks. Integriert neben den vier CPU-Kernen (inkl. Hyper-Threading) auch eine HD Graphics 530 Grafikeinheit und wird in 14-Nanometer-Technik gefertigt.» Weitere Infos gibt es in unserem Prozessorvergleich Vergleich mobiler Prozessoren und der Prozessoren Benchmarkliste .
15.6":
15-16 Zoll ist die Standard-Displaygröße für Notebooks und bietet die größte Produktvielfalt.  Große Bildschirmgrößen ermöglichen höhere Auflösungen und/oder man Details besser erkennen (zB größere Schrift). Kleinere Display-Diagonalen dagegen verbrauchen weniger Energie, sind oft billiger und ermöglichen handlichere, leichtere Geräte.
» Prüfen Sie in unserer DPI Liste, welche Displays wie fein aufgelöst sind.
3.4 kg:
Ein solches Gewicht ist für Notebooks mit 17-Zoll Display normal. Für 15 Zoll-Notebooks ist das schon etwas zu schwer. Das Gewicht ist akzeptabel für Geräte, die eher auf stationären Betrieb als Mobilität ausgerichtet sind.

Acer: 1976 wurde das Unternehmen unter dem Namen Multitech in Taiwan gegründet und 1987 in Acer unbenannt bzw. Acer Group. Zur Produktpalette gehören beispielsweise Laptops, Tablets, Smartphones, Desktops, Monitore und Fernseher. Der Konzern ist seit 2007 mit Gateway Inc. und Packard Bell zusammengeschlossen, die ebenfalls eigene Laptop-Produktlinien vermarkten. 2008 hatte Acer noch den drittgrößten globalen Marktanteil bei Notebooks. 2016 dagegen liegt Acer in diesem Segment aufgrund kontinuierlicher Marktanteil-Verluste auf Rang 6 mit 9% Marktanteil. Es gibt dutzende Acer-Laptop-Testberichte pro Monat, die Bewertungen sind durchschnittlich (Stand 2016). 
» Lesen Sie auch unsere Notebook-Kaufberatung.

Geräte mit der selben Grafikkarte

MSI GT72S-6QF-012BE
GeForce GTX 980M, Core i7 6820HK, 17.3", 3.8 kg
Asus G752VY-GC174T
GeForce GTX 980M, Core i7 6700HQ, 17.3", 4.3 kg

Geräte mit der selben Bildschirmgröße und/oder ähnlichem Gewicht

Acer Predator Helios 500 PH517-51-960K
GeForce GTX 1070 (Laptop), Core i9 8950HK, 17.3", 4 kg
Acer Predator Triton 500 PT515-51-557V
GeForce RTX 2060 (Laptop), Core i5 8300H, 15.6", 2.1 kg
Acer Predator Helios 500 517-51-59BH
GeForce GTX 1070 (Laptop), Core i7 8750H, 17.3", 4 kg
Acer Aspire 7 A717-72G-534E
GeForce GTX 1050 (Laptop), Core i5 8300H, 17.3", 2.9 kg
Acer Predator Triton 500
GeForce RTX 2080 Max-Q, Core i7 8750H, 15.6", 2.144 kg
Acer Nitro 5 AN515-42-R4W7
Radeon Pro 560X, Ryzen 7 2700U, 15.6", 2.7 kg
Acer Predator Helios 500 PH517-51-98Y7
GeForce GTX 1070 (Laptop), Core i9 8950HK, 17.3", 4 kg
Acer Nitro 5 AN515-42-R12A
Radeon RX 560 (Laptop), Ryzen 7 2700U, 15.6", 2.7 kg
Acer Aspire Nitro 5 AN515-42-R1GF
Radeon RX 560X (Laptop), Ryzen 5 2500U, 15.6", 2.7 kg
Acer Predator Helios 300 PH315-51-762W
GeForce GTX 1060 (Laptop), Core i7 8750H, 15.6", 2.7 kg
Acer Predator Helios 300 Special Edition PH315-51-78UA
GeForce GTX 1060 (Laptop), Core i7 8750H, 15.6", 2.7 kg
Acer Predator Helios 500 PH517-51-90BK
GeForce GTX 1070 (Laptop), Core i9 8950HK, 17.3", 3.8 kg
Acer Predator Helios 300 PH315-51-78NP
GeForce GTX 1060 (Laptop), Core i7 8750H, 15.6", 2.7 kg
Acer Predator Helios 300 PH315-51-757A
GeForce GTX 1060 (Laptop), Core i7 8750H, 15.6", 2.7 kg
Acer Predator Helios 300 PH315-51-76VB
GeForce GTX 1060 (Laptop), Core i7 8750H, 15.6", 2.7 kg
Acer Predator Helios 300 PH315-51-7581
GeForce GTX 1060 (Laptop), Core i7 8750H, 15.6", 2.7 kg
Acer Nitro 5 AN515-52-5336
GeForce GTX 1050 (Laptop), Core i5 8300H, 15.6", 2.7 kg
Acer Nitro 5 AN515-52-73Y8
GeForce GTX 1060 (Laptop), Core i7 8750H, 15.6", 2.7 kg
Acer Nitro 5 AN515-51-76BD
GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), Core i7 7700HQ, 15.6", 2.7 kg
Acer Predator Helios 500 PH517-61-R1DQ
Pro Vega 56, Ryzen 7 2700, 17.3", 4 kg
Acer Aspire 7 A715-72G-56E9
GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), Core i5 8300H, 15.6", 2.4 kg
Acer Predator Helios 300 PH317-52-78X3
GeForce GTX 1050 Ti (Laptop), Core i7 8750H, 17.3", 3 kg
Acer Predator Helios 300 PH315-51-50Y7
GeForce GTX 1060 (Laptop), Core i5 8300H, 15.6", 2.7 kg
Acer Aspire Nitro 5 AN515-52-51T2
GeForce GTX 1050 (Laptop), Core i5 8300H, 15.6", 2.7 kg
Acer Aspire 7 A715-72G-75AN
GeForce GTX 1050 (Laptop), Core i7 8750H, 15.6", 2.4 kg
Acer Predator Helios 300 PH317-52-571B
GeForce GTX 1060 (Laptop), Core i5 8300H, 17.3", 3 kg
Acer Aspire 7 A715-72G-57R2
GeForce GTX 1050 (Laptop), Core i5 8300H, 15.6", 2.4 kg
Preisvergleich
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Externe Tests > Acer > Acer Predator 15 G9-591-72L8
Autor: Stefan Hinum,  9.03.2018 (Update:  9.03.2018)