Notebookcheck

Amazon Echo Connect: Telefonieren per Festnetz und Sprachsteuerung

Mit dem Amazon Echo Connect lässt sich nun auch das Festnetz-Telefon per Alexa-Sprachsteuerung in Deutschland bedienen. Dieses Gerät ist auf Amazon für knapp 40 Euro zu haben.

Nachdem Amazon erst kürzlich quasi die komplette Echo-Produktlinie erneuert hat, kommt jetzt auch noch ein Update speziell für Deutschland. Und zwar kann man jetzt auch in Deutschland den Amazon Echo Connect kaufen, mit welchem sich auch das Festnetztelefon per Alexa-Sprachsteuerung bedienen lässt. Die Kopplung funktioniert mit sowohl klassischen analogen Anschlüssen, als auch mit VoIP-Telefonen.

Mit dem Amazon Echo Connect lassen sich Anrufe einfach per Sprachbefehl annehmen. Man kann aber auch einfach die Nummer diktieren oder einen Kontakt aus der eigenen Kontaktliste aufrufen, welche dann vom Amazon Echo Connect angerufen werden. Das Gerät ist mit sämtlichen anderen Echo-Produkten kompatibel, auch wenn diese noch aus einer alten Generation stammen. Das Gerät kostet auf Amazon aktuell knapp 40 Euro.

Bisher war es nur möglich jemanden über seine Echo-Geräte an zu rufen, wenn der Empfänger ebenfalls Echo-Geräte bei sich eingerichtet hat. Somit ist dieses Produkt eine kleine aber sinnvolle Ergänzung zum sowieso schon breit aufgestellten Portfolio an Amazon-Echo-Geräten.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-10 > Amazon Echo Connect: Telefonieren per Festnetz und Sprachsteuerung
Autor: Cornelius Wolff,  6.10.2018 (Update:  6.10.2018)
Cornelius Wolff
Cornelius Wolff - News Editor
Nachdem ich mit 8 meinen ersten PC geschenkt bekommen habe (damals noch mit einem AMD Athlon Single-Kern-Prozessor) und ich dieses Gerät auch gleich munter auseinander gebaut habe, hat mich die Technik nie wieder losgelassen. So kam es, dass ich schon mit jungen Jahren immer weiter in die Welt der Computer-Technik eingetaucht bin. Als ich dann 2015 zum ersten Mal auf die Seite Notebookcheck gestoßen bin, war ich begeistert von dem Umfang den diese Seite bietet. Nun arbeite ich seit meiner erfolgreichen Bewerbung im Jahr 2016 als freier Mitarbeiter bei Notebookcheck als News- und Hardware-Redakteur.