Notebookcheck

Amazon: Tippfehler-Werbetrick von Gericht verboten

Amazon: Tippfehler-Werbetrick von Gericht verboten
Amazon: Tippfehler-Werbetrick von Gericht verboten
Das Landgericht Düsseldorf verbietet Amazon in einem speziellen Fall, bei einem Tippfehler auf offenbar gefälschte Produkte umzuleiten.

Wie das Nachrichtenmagazin Der Spiegel berichtet, hat das Landgericht Düsseldorf dem Versandhändler Amazon verboten, Tippfehler-Werbung bei Google zu schalten, die sich um die Marke Birkenstock dreht.

Dem Gericht zufolge hat Amazon mehrere bezahlte Sucheinträge gebucht, die bei der Suche nach fehlerhaften Schreibweisen des Markennamens wie etwa „Birkenstok“ oder „Brikenstock“ auf Amazon-Angebote verlinkte - wobei auch gefälschte Produkte angeboten wurden.

Die noch nicht rechtsgültige Entscheidung des Landgerichts ist Teil eines größeren Konflikts zwischen Birkenstock und Amazon: Birkenstock bietet die eigenen Produkte seit Januar 2018 nicht mehr auf Amazon an und beklagt, dass der Versandhändler nicht entschieden genug gegen Fälschungen vorgehe.

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-01 > Amazon: Tippfehler-Werbetrick von Gericht verboten
Autor: Silvio Werner,  1.01.2018 (Update: 15.05.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.