Notebookcheck

Apple: Eigene Mac-Chips in der Entwicklung

Apple: Eigene Mac-Chips in der Entwicklung
Apple: Eigene Mac-Chips in der Entwicklung
Angeblich versucht Apple für die kommenden Mac-Laptops eigene Chips zu entwickeln. Bisher entstehen die Mac-Chips in Zusammenarbeit mit Intel. Die Eigenentwicklung soll Apple unabhängiger vom großen Chip-Hersteller machen.

Bloomberg vermeldet, dass Apple neue Chips für ihre zukünftigen Mac-Laptops designt. Der neue Chip wird seit letztem Jahr entwickelt und soll die noch bestehende, starke Abhängigkeit von Intel minimieren. Die Recheneinheit ist eine Weiterentwicklung eines Modells, das bereits im MacBook Pro von 2016 zum Einsatz kam und dort die Touch Bar Funktion der Tastatur gesteuert hat. Dort war sie ausschließlich für diese Funktion im Einsatz und agierte unabhängig von weiteren Systemkomponenten und Intels Haupt-Prozessor. In Zukunft soll der Chip jedoch mehr Funktionen übernehmen und dabei auf mehr Systemkomponenten, wie Speicher und Funkverbindung, zugreifen können.

Intern wird er unter dem Codenamen T310 geführt und soll später vor allem für den Low Power Modus des Laptops zuständig sein. Die „Power Nap“ genannte Funktion soll es erlauben bei geschlossenem Bildschirm auf den zweiten Chip zu wechseln und unter minimalem Stromverbrauch Basisfunktionen wie Updates und eMail-Empfang weiterhin auszuführen. Der Chip selbst basiert auf einer ARM-Technologie und wird parallel zu Intels Chip laufen.

Das Unternehmen nutzt die eigenen Prozessoren der A-Serie bereits erfolgreich in den iPhones und iPads seit 2010 und möchte diese Unabhängigkeit von weiteren Herstellern nun offensichtlich auch in die Mac-Sparte übertragen. Ein großer Teil des Investments fließt daher schon jetzt in die Chip-Entwicklung.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-02 > Apple: Eigene Mac-Chips in der Entwicklung
Autor: Christian Hintze,  2.02.2017 (Update:  2.02.2017)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).