Notebookcheck

Belkins neuer Lightning-zu-Ethernet-Adapter kostet 100 Euro

Noch mehr Dongles für den modernen Smartphone-Nutzer. (Bild: Belkin)
Noch mehr Dongles für den modernen Smartphone-Nutzer. (Bild: Belkin)
Belkin zeigt ein neues Dongle, welches das Leben für einige iPhone- und iPad-Nutzer angenehmer machen könnte: Der Ethernet- und Stromadapter mit Lightning-Anschluss erlaubt eine verkabelte Internetverbindung an iOS-Geräten, wobei diese auch gleichzeitig aufgeladen werden können.

Dazu bietet der Adapter sogar zwei Möglichkeiten: Unterstützt das verwendete Ethernet-Kabel PoE (Power over Ethernet), so reicht ein einzelnes Kabel, um das iPhone sowohl mit dem Internet zu verbinden als auch aufzuladen. Ansonsten kann zusätzlich ein Lightning-Ladekabel verbunden werden.

Jetzt, wo das iPad Pro auf USB-C setzt – und mit USB zu Ethernet-Adaptern kompatibel ist – dürfte die Zielgruppe allerdings etwas eingeschränkt sein. Wer den Adapter dennoch mit einem älteren iPad oder einem iPhone verwenden möchte, kann die Firmware dank einer passenden App immer auf dem neuesten Stand halten. 

Belkin gibt die maximale Geschwindigkeit mit 480 Mbit/s an, die Bandbreite beschränkt sich also auf den USB 2.0-Standard. Der Belkin Ethernet- und Stromadapter mit Lightning-Connector kann in Kürze über Belkins Webseite für 99,99 Euro bestellt werden.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-02 > Belkins neuer Lightning-zu-Ethernet-Adapter kostet 100 Euro
Autor: Hannes Brecher,  5.02.2019 (Update:  4.02.2019)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.