Notebookcheck Logo

Boom für Musik-Streaming: 165 Milliarden Abrufe im Jahr 2021, 716 Millionen Streams an Heiligabend

Boom für Musik-Streaming: Noch nie wurde so viel Musik gestreamt wie 2021.
Boom für Musik-Streaming: Noch nie wurde so viel Musik gestreamt wie 2021.
Unterhaltung heißt für viele Bundesbürger auch Streaming. Besonders Musikstreams sind bei der Bevölkerung beliebt. Der BVMI und die GfK verzeichnen für das Streamen von Musik geradezu unglaubliche Zahlen. Musik-Streaming ist die mit Abstand beliebteste Form des Audiokonsums und verweist andere Unterhaltungsquellen aufs Abstellgleis.

Wer seine Lieblingsmusik wann und wo es passt anhören will, der nutzt gerne Musik-Streamingdienste wie Amazon Music, Apple Music, Deezer, Napster, Soundcloud, Spotify, Tidal oder YouTube Music. Wie eine Sonderauswertung von GfK Entertainment in Kooperation mit dem Bundesverband Musikindustrie (BVMI) jetzt untermauert, hält der Boom für Musik-Streaming in Deutschland nicht nur an, sondern legt im vergangenen Jahr nochmals kräftig zu.

Gemäß der Auswertung für das Streaming von Musik wurden im vergangenen Jahr hierzulande unglaubliche 165 Milliarden Streams gemessen. Das sind fast ein Fünftel mehr, konkret 138 Milliarden, als noch im Jahr 2020. Zieht man zum Vergleich die Jahre 2019 und 2018 hinzu, dann wurden 2021 über die Hälfte mehr Musik-Streams als 2019 (108 Milliarden) und doppelt so viele wie 2018 (80 Milliarden) von den Bundesbürgern angehört. Seit dem Start der Erfassung von Musik-Streaming im Jahr 2013 summiert sich die Zahl sämtlicher gestreamter Musikabrufe nun auf insgesamt 623 Milliarden.

Als einen der Gründe für den anhaltenden Musik-Streaming-Boom nennt Dr. Florian Drücke, Vorstandsvorsitzender des BVMI, unter anderem die hohe Verfügbarkeit der Streaming-Angebote, da diese über Auto, Smartphone, Smart Home und Co. praktisch immer und überall verfügbar sind. Bequeme und praktische Features der Musik-Services, um beispielsweise persönliche Soundtracks aus dem schier unerschöpflichen Musikrepertoire zusammenstellen zu können, passend zu jeder Aktivität und Stimmung, mache Musik-Streaming zusätzlich für viele Konsumenten attraktiv, so Drücke.

Dr. Mathias Giloth, Geschäftsführer GfK Entertainment, hat ergänzend hierzu noch ein paar sehr beeidnruckende Zahlen für das Phänomen Musik-Streaming parat. Heiligabend und Silvester stellten mit 716 Millionen respektive 674 Millionen Klicks neue Tagesrekorde auf. Und in der Kategorie "meistgestreamte Titel binnen 24 Stunden" liegen "Last Christmas" (Wham!, 5,0 Millionen Streams), "All I Want For Christmas Is You" (Mariah Carey, 4,8 Millionen Streams) und "Driving Home For Christmas" (Chris Rea, 4,5 Millionen Streams) vorne, die an Heiligabend 2021 rauf und runter gehört wurden, so Giloth.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-01 > Boom für Musik-Streaming: 165 Milliarden Abrufe im Jahr 2021, 716 Millionen Streams an Heiligabend
Autor: Ronald Matta, 12.01.2022 (Update: 12.01.2022)