Notebookcheck

Cherry: MX Board 5.0 setzt auf innovative Standfüße und Ergonomie

Cherry: MX Board 5.0 setzt auf innovative Standfüße und Ergonomie
Cherry: MX Board 5.0 setzt auf innovative Standfüße und Ergonomie
Die neue Tastatur aus dem Hause Cherry richtet sich eher an Bildschirmarbeiter denn an Videospieler, die hohen Wert auf Ergonomie legen.

Cherry ist insbesondere als Hersteller von mechanischen Tastern und damit eher als Zulieferer bekannt, stellt aber selbst auch Eingabeprodukte her, allerdings eher für klassische Büroarbeiter.

So verzichtet das neue Cherry MX Board 5.0 auf RGB-Beleuchtung und Makro-Tasten, sondern wirbt mit einem besonders hohen Bedienkomfort. So wird die extragroße Handballenauflage von vier speziell entwickelten Standfüßen ergänzt, so dass sich die Tastatur in insgesamt acht Positionen aufstellen lässt - andere Tastaturen bieten häufig nur eine plane und eine geneigte Position. 

Als Taster setzt Cherry mit den MX Silent Red auf gedämpfte, mechanische Exemplare. Diese sollen 50 Millionen Betätigungen aushalten. Die Taster benötigen eine Auslösekraft von 45 Zentinewton (45 g) und lösen nach 1,9 Millimeter aus. N-Key-Rollover erlaubt die Eingabe beliebig vieler Tastaturbefehle gleichzeitig.

Beleuchtet werden die Tasten einfarbig weiß, wobei eine speziell entwickelte Schriftart sowohl für eine optimale Ausleuchtung als auch einen futuristischen Look sorgen soll. Das aus Aluminium gefertigte Oberteil kommt der Haltbarkeit zugute - und auch der Optik.

Das Cherry MX Board 5.0 ist ab sofort für 159 Euro (UVP) erhältlich.

+ Pressemeldung: Bitte hier aufklappen
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-08 > Cherry: MX Board 5.0 setzt auf innovative Standfüße und Ergonomie
Autor: Silvio Werner, 23.08.2017 (Update: 15.05.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.