Notebookcheck

gamescom 2017 | Gaming-PC mit neuartiger Zweiphasenkühlung erhältlich

Gaming-PC mit Zweiphasenkühlung erhältlich Bild: Caseking
Gaming-PC mit Zweiphasenkühlung erhältlich Bild: Caseking
Beim Aqua Exhalare handelt es sich um den ersten PC mit Zweiphasen-Tauchkühlung für Endkunden. Das System ist ab sofort erhältlich, dürfte aufgrund des hohen Preises aber nur Enthusiasten ansprechen.

Die Nutzung von Verdampfungs- respektive Verdunstungswärme zur Kühlung ist ein überaus gebräuchlicher Mechanismus und sorgt etwa beim Schwitzen für die Abkühlung des Körpers. Technische Umsetzungen findet sich etwa in Nasskühltürmen oder (auch) im IT-Bereich in Heatpipes. Das Grundprinzip ist dabei gleich: Beim Übergang in den gasförmigen Aggregatzustand wird der Umgebung Wärme entzogen, beim Kondensieren wiederum wird diese an die Umgebung abgegeben.

Das vom bekannten Übertakter Roman Hartung realisierte Aqua Exhalare-Gehäuse benutzt eine solche Zweiphasen-Kühlung, allerdings ist die Kühlflüssigkeit innerhalb des Gehäuses frei, das Gehäuse ist hingegen abgedichtet. Als Kühlmittel kommt Novec 7100 von 3M zum Einsatz, welches bei 61°C verdampft und elektrisch nicht leitend, größtenteils inert und ungiftig ist und kein Ozonabbaupotential besitzt.

der8auer Aqua Exhalare Bild: Caseking
der8auer Aqua Exhalare Bild: Caseking
der8auer  Aqua Exhalare Bild: Caseking
der8auer Aqua Exhalare Bild: Caseking

Die Umsetzung der Kühlung ist dabei - abgesehen von der offensichtlich nicht trivialen Abdichtung des Gehäuses - recht simpel: Das Mainboard mit vertikal montierter Grafikkarte und CPU hängt in der flüssigen Kühllösung, welche an den heißen Bereichen verdampft. Das gasförmige Novec 7100 steigt auf, kondensiert an einem Wärmetauscher und regnet ab. Der Wärmetauscher wiederum wird durch einen weiteren, frontseitig angebrachten Radiator mit zwei 14-cm-Lüftern gekühlt. Für den Fall eines Ausfall der beiden Wärmetauscher und eines (potentiell gefährlichen) Druckanstiegs ist ein Überdruckventil integriert. 

Das nun von Caseking angebotene System ist mit einem i7-7800X-Prozessor, 32 GByte-RAM, einer GTX 1080 und einer Samsung 960 Evo NVMe-SSD ausgestattet, dazu kommt ein massiv angepasstes Lian Li-Gehäuse und ein 850-Watt-Netzteil. Als Preis werden 10.000 Euro aufgerufen.

Im Server-Bereich sind solche Tauchkühler inzwischen adaptiert, und auch im Desktop-Bereich bietet sich ein großer Vorteil: Auch sehr kleine, verbaute Komponenten wie etwa VRM werden optimal gekühlt, bei einem ungehinderten Aufstieg der Gasblasen überschreitet die Temperatur der Komponenten im Regelfall den Siedepunkt der Kühlflüssigkeit nicht signifikant. 

Quelle(n)

+ Pressemeldung: Bitte hier aufklappen
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-08 > Gaming-PC mit neuartiger Zweiphasenkühlung erhältlich
Autor: Silvio Werner, 23.08.2017 (Update: 15.05.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.