Notebookcheck Logo

DJI OM 6 und Osmo Mobile SE komplett mit Preisen geleakt: Zwei neue Smartphone-Gimbals am Horizont

Mit dem DJI Osmo Mobile SE und OM 6 wird der Drohnenprofi in Kürze zwei neue Gimbals für Smartphones vorstellen, wie ein umfassender Leak enthüllt. (Bild: Winfuture)
Mit dem DJI Osmo Mobile SE und OM 6 wird der Drohnenprofi in Kürze zwei neue Gimbals für Smartphones vorstellen, wie ein umfassender Leak enthüllt. (Bild: Winfuture)
DJI "hat noch lange nicht fertig" in diesem Jahr. Nach der DJI Osmo Action 3 und der DJI Avata-Drohne stehen schon die nächsten Produkte in der unmittelbaren Launch-Pipeline, wie nun ein umfassender Leak zu zwei neuen Smartphone-Gimbals zeigt. Das erwartete Osmo Mobile 6 aka OM 6 wird von einer "Lite-Version" namens OM SE begleitet.

Es geht ruck zuck bei DJI. Der Drohnenhersteller soll ja in diesem Jahr noch die Mavic 3 Classic und eine Non-Pro-Version der DJI Mini 3 planen doch auch für bodennahe filmische Aktivitäten mit dem Smartphone gibt es in Kürze neue Gadgets. Unter dem Namen Osmo Mobile bietet DJI seit Langem kompakte Drei-Achsen-Gimbals mit Fernsteuerung für Smartphones an, die Version 5, also das OM 5 (hier bei Amazon aktuell um 130 Euro erhältlich), machte das Gimbal auch zum ausfahrbaren Selfiestick.

Die Teleskopstange ist auch in der neuen Version 6 des Smartphone-Gimbals verfügbar, wie die von Winfuture-Redakteur Roland Quandt entdeckten, offiziellen Renderbilder des Osmo Mobile 6 (siehe unten) zeigen. Im Gegensatz zum Vorgänger gibt es die sechste Iteration des Handy-Gimbals offenbar nur mehr in dunkelgrau, zudem hat DJI an den zwei Gimbal-Armen gearbeitet, um sie noch etwas kompakter zu machen. Das 309 Gramm leichte 3-Achsen-Gimbal hat im Inneren einen 1.000 mAh Akku integriert, der 6,5 Stunden durchhalten soll - 1,5 Stunden dauert das vollständige laden.

Der magnetische Clip zum Befestigen des Smartphones wiegt 31 Gramm, insgesamt ist das Paket also 340 Gramm schwer, maximal 290 Gramm darf das Smartphone wiegen. Wie man an den Bildern sehen kann, hat der Hersteller an der linken Seite der Fernbedienung ein zusätzliches Drehrad integriert, das zum Zoomen und Fokussieren verwendet werden kann, die Bedienelemente wurden ebenfalls etwas verändert. Active Track 5.0 ist nach wie vor zum Verfolgen des Hauptmotivs an Bord. Laut Leak wird das OM 6 zum Start 179 Euro kosten.

 
 

DJI OM SE als langlaufende "Lite-Version"

Mehr Akku aber weniger Features für weniger Geld lautet die Devise beim "Osmo Mobile Lite" das offenbar ebenfalls in Kürze starten wird. OM SE nennt sich das Einsteiger-Gimbal laut Leaker, das in den Bildern unten in hellgrau zu sehen ist. Der Akku ist hier 2.600 mAh groß, was wohl das höhere Gewicht von 352 Gramm erklärt, mit der magnetischen Handy-Halterung sind es 383 Gramm. 

Eingespart hat DJI die ausziehbare Selfie-Stick-Funktion, auch das neue Drehrad des OM 6 fehlt hier. Dafür sind acht Stunden Stabilisierungszeit drin, zwei Stunden muss man anschließend auf das vollständige Laden warten. Die Osmo Mobile Special Edition wird offenbar um 109 Euro zu haben sein, zur Verfügbarkeit liegen aktuell noch keine Hinweise vor.

Quelle(n)

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
.170
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-09 > DJI OM 6 und Osmo Mobile SE komplett mit Preisen geleakt: Zwei neue Smartphone-Gimbals am Horizont
Autor: Alexander Fagot, 20.09.2022 (Update: 20.09.2022)