Notebookcheck

Dell: Neue Business-Notebooks der Serie Latitude E5000 und E6000

Dell hat seine Business-Serie Latitude E enorm aufgewertet. Neben schicken und vor allem wertigen Gehäusen mit viel Metall lassen sich die Business-Notebooks mit vielen Optionen anpassen.

Dell hat in München seine neue Generation von Business-Notebooks der Serien Latitude E5000 und E6000 vorgestellt. Neben den neuesten Sandy-Bridge-Prozessoren von Intel kommen die neuen Latitude E mit komplett neu überarbeiteten Gehäusen daher. Dells neue Business-Flotte wirkt mit seiner flacheren Silhouette deutlich moderner als frühere Notebookmodelle.

Die Gehäuse der neuen Latitude E5000 und E6000 verdanken ihre solide Außenhülle einer „Tri-Metal“-Struktur mit gebürstetem Alu-Displaydeckel, einem Chassisrahmen aus einer Magnesiumlegierung, Stahlscharnieren und Riegeln aus Zinkguss. Gute Nachricht: Die Port-Replikatoren der Vorgänger aus der E5000- und E6000-Serie können auch an den neuen Notebooks weiterhin verwendet werden.

Dell unterteilt seine neuen Business-Profis in die 2 günstigeren Modelle der „Advanced Line“, das 14 Zoll Latitude E5420 und das 15,6 Zoll Latitude E5520, und in 2 Notebooks der „Premier Line“ - das Latitude E6420 mit 14 Zoll und das Latitude E6520 (15,6 Zoll). Alle Displays und Touchscreens der Latitude-E-Serie verfügen über eine Büro-kompatible matte Oberfläche.

Dell will die Latitude-E-Notebooks ohne fehlerbehaftete Chipsätze ausliefern. Das Latitude E5420 und das Latitude E5520 haben Intels „Sandy Bridge“ als Dual-Core-Prozessoren an Bord. Für die Grafik ist die integrierte Intel HD Graphics 3000 zuständig. Zur Stromversorgung unterwegs auf Reisen stehen folgende Batterien zur Wahl: Lithium-Ionen-Akkus mit 4 Zellen (40Wh), 6 Zellen (60 Wh) und 9 Zellen mit 87 Wh und 97 Wh.

Einen modularen Laufwerksschacht bietet hingegen nur die Premium-Serie. Der „E-Module Bay II“ kann optische Laufwerke wie Blu-ray oder DVD-Brenner, ein USB-3.0-Modul oder einen Zusatzakku aufnehmen. Als weitere Ausstattung kann der Kunde für sein Latitude E6420 oder Latitude E6520 Intels Quad-Core-CPUs, Nvidias NVS 4200M, Unterstützung für mehrere externe Monitore und optional auch Touchscreen-Funktionalität bestellen.

Die 4 Notebooks der Serie Latitude E sollen Anfang März verfügbar sein. Als weitere Modelle sollen in den kommenden Wochen das E6320, E6420 ATG, E6420 XFR sowie das E6520, 6420, 6420ATG mit Nvidia GPU kommen. Preise nennt Dell bisher nicht. Eine ausführliche Übersicht zum Launch von Dells Businesss-Serie Latitude E finden sie in der Rubrik „Sonstige Tests“ im Artikel „Dell Latitude E3 Refresh (E6420, E6520, E5420, E5520)“.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > Newsarchiv 2011 02 > Dell: Neue Business-Notebooks der Serie Latitude E5000 und E6000
Autor: Ronald Tiefenthäler,  8.02.2011 (Update:  9.07.2012)
Ronald Matta
Ronald Matta - Senior Editor News - @RonaldTi
Tech Journalist, Passionate Photographer, Fulltime Geek. Electronics + Gadgets Reviewer, Writing about Technology. FB, G+ and Twitter Aficionado. All Digital.