Notebookcheck Logo

Der Apple M2 unterliegt Ryzen 6000U in Cinebench, zeigt massive Verbesserungen in GFXBench

Der Apple M2 übertrifft den M1 in Sachen GPU-Performance maßgeblich. (Bild: Apple)
Der Apple M2 übertrifft den M1 in Sachen GPU-Performance maßgeblich. (Bild: Apple)
Die Auslieferung des MacBook Pro auf Basis des brandneuen Apple M2 beginnt am Freitag. Weitere Benchmark-Ergebnisse zeigen nun, wie sich der Prozessor und der Grafikchip des fortschrittlichen ARM-SoC gegen seinen eigenen Vorgänger und gegen die Konkurrenz behaupten können.

Erst kürzlich konnte der Apple M2 auf Geekbench überzeugen, nun wurden auf Nanoreview auch die ersten Cinebench R23-Resultate veröffentlicht. Mit 1.701 Punkten (Single-Core) und 8.538 Punkten (Multi-Core) ist der neue Chip 12,4 Prozent respektive 9,5 Prozent schneller als der Apple M1.

Anders als bei Geekbench werden die von Apple versprochenen 18 Prozent Performance-Steigerung in Cinebench nicht erreicht. Das könnte unterschiedliche Gründe haben, beispielsweise könnte die passive Kühlung des neuen MacBook Air schlicht nicht ausreichend Wärme abführen, um die volle Performance des Chips unter Dauerlast aufrecht zu erhalten – sobald wir das Gerät in unserem Testlabor haben, werden wir uns das genauer ansehen.

Zumindest dieses erste Ergebnis reicht aber nicht, um den AMD Ryzen 7 6800U und den Intel Core i7-1260P im Multi-Core-Benchmark zu übertreffen. In der Tabelle sind die Durchschnittsergebnisse aus unseren Tests zu sehen, laut denen AMD ganze 20,6 Prozent in Führung liegt, Intel immerhin um 5,6 Prozent, wobei beide Prozessoren deutlich mehr Strom verbrauchen als der Apple M2. Wird nur ein Kern ausgelastet, so ist der Apple M2 schneller als die Konkurrenz.

Cinebench R23Apple M2Apple M1AMD Ryzen 7 6800UIntel Core i7-1260P
Single-Core1.7011.5141.4801.551
Multi-Core8.5387.80010.2979.021

 

Bei GFXBench 5.0 kann der Grafikchip des Apple M2 abermals zeigen, dass die von Apple versprochene Performance-Steigerung von 35 Prozent nicht übertrieben ist. In einigen der Benchmarks liegt der Apple M2 sogar rund 45 Prozent vor seinem Vorgänger. Im Hinblick auf diese Ergebnisse dürfte der Apple M2 bei GPU-beschleunigten Apps und bei Spielen eine deutlich bessere Leistung erzielen als der Apple M1, auch wenn die größeren GPUs des Apple M1 Pro und M1 Max noch schneller sind.

Quelle(n)

GFXBench (1 | 2) | Nanoreview

Alle 4 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-06 > Der Apple M2 unterliegt Ryzen 6000U in Cinebench, zeigt massive Verbesserungen in GFXBench
Autor: Hannes Brecher, 20.06.2022 (Update: 20.06.2022)