Notebookcheck Logo

Das Vertu Constellation X ULM startet als überteuertes Google Pixel 6 Pro mit neuem Design und NFT-Club mit Elon Musk

Das Vertu Constellation X Ulm ist technisch praktisch identisch mit dem Google Pixel 6 Pro. (Bild: Vertu)
Das Vertu Constellation X Ulm ist technisch praktisch identisch mit dem Google Pixel 6 Pro. (Bild: Vertu)
Vertu wurde vor 24 Jahren als Tochterunternehmen von Nokia gegründet, nun feiert der Luxus-Handy-Hersteller sein 22-jähriges Jubiläum. Jahre zu zählen ist offenbar nicht die Stärke des Konzerns, dafür will das Unternehmen nun fleißig üben und 10.555 NFTs abzählen, die auf Wunsch in ein Google Pixel 6 Pro mit neuem Design umgetauscht werden können.

Vertu hat verlautbart, dass das Unternehmen sein 22-jähriges Jubiläum feiern möchte, allerdings ist nicht so ganz klar, wie diese Zahl zustande kommt. Die Marke wurde 1998 gegründet, die erste Handy-Kollektion kam 2002 auf den Markt. Welches Jubiläum auch gefeiert wird, das rund 1.000 Mitarbeiter starke Unternehmen will das im Zeichen der Zeit machen, und zwar mit einer NFT-Kollektion, die in ein echtes Smartphone umgetauscht werden kann.

Dazu bietet Vertu 10.555 NFTs an, die alle identisch aussehen – Tokens mögen technisch gesehen einzigartig sein, für die Optik gilt dies in diesem Fall aber nicht. Diese NFTs werden für jeweils 5.175 US-Dollar angeboten. Käufer haben bis zum 23. September 2022 die Möglichkeit, dieses NFT in ein Vertu Constellation X Ulm Smartphone umzutauschen, solange der Preis von 14.890 US-Dollar bezahlt wird. Bei diesem Smartphone handelt es sich technisch gesehen um ein Google Pixel 6 Pro (ca. 749 Euro auf Amazon), samt Tensor-Chip mit zwei ARM Cortex-X1-Kernen bei 2,85 GHz, zwei Cortex-A76-Kernen bei 2,25 GHz und vier Cortex-A55-Kernen bei 1,8 GHz.

Dazu gibts die vom Pixel 6 Pro gewohnte Kamera-Ausstattung, inklusive einer 50 MP f/1.9 Hauptkamera, einer 48 MP f/3.5 Tele-Kamera und einer 12 MP f/2.2 Ultraweitwinkel-Kamera. Der Look des Kameramoduls wurde allerdings vom Xiaomi 12 (ca. 670 Euro auf Amazon) übernommen – man kann schließlich nicht alles vom selben Konkurrenten kopieren. Das 6,71 Zoll große, 120 Hz schnelle Display stammt ebenso vom Pixel 6 Pro wie der Fingerabdrucksensor, Vertu hat die Gelegenheit anscheinend nicht genutzt, um einen der größten Kritikpunkte des Smartphones zu korrigieren.

Wer sich für den Umtausch des NFT in das Smartphone entscheidet, der darf bis spätestens Februar 2023 mit der Lieferung rechnen. Wer das NFT dagegen behält, der wird Teil des neuen "Vertu 3.0 Business Club". Mitglieder dieses Clubs erhalten Zugang zu exklusiven, privaten Events, bei denen möglicherweise, vielleicht, irgendwann auch "Hall of Famers" wie Tesla-Gründer und Krypto-Priester Elon Musk oder American Express CEO Stephen Joseph Squeri erscheinen werden. 

Vertu verlost Krypto-Preise im Wert von bis zu 100.000 US-Dollar für alle 79 NFTs, die verkauft werden, während der Paris Fashion Week werden darüber hinaus vier Gewinner für Hauptpreise im Wert von insgesamt einer Millionen US-Dollar unter allen NFT-Käufern ermittelt. Nähere Details zu diesem Projekt werden in Kürze auf der Vertuverse-Webseite verfügbar sein.

Quelle(n)

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
.170
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-06 > Das Vertu Constellation X ULM startet als überteuertes Google Pixel 6 Pro mit neuem Design und NFT-Club mit Elon Musk
Autor: Hannes Brecher, 20.06.2022 (Update: 20.06.2022)