Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Der Shadow Cloud-Computing-Service muss wegen "zu großen Erfolgs" Konkurs anmelden

Blade musste Konkurs anmelden, da die steigenden Spielerzahlen zu hohe Kosten verursacht haben. (Bild: Blade)
Blade musste Konkurs anmelden, da die steigenden Spielerzahlen zu hohe Kosten verursacht haben. (Bild: Blade)
Das Cloud-Computing-Unternehmen Blade, das vor allem für seinen Shadow Videospiel-Streaming-Dienst bekannt ist, musste kürzlich Konkurs anmelden. Der Grund: Zu großer Erfolg – so will es das Unternehmen zumindest formulieren. Der Streaming-Service soll vorerst weiterlaufen, zumindest wenn Blade einen Investor finden kann.
Hannes Brecher,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook- und Smartphone-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Einem Bericht von GamesIndustry.biz zufolge musste das französische Unternehmen Blade kürzlich Konkurs anmelden. In einem Blogeintrag behauptet das Unternehmen, ein Opfer des eigenen Erfolgs geworden zu sein – denn das Unternehmen habe mittlerweile "tausende" Kunden, welche die Server-Kosten in die Höhe getrieben hätten. Dass jeder dieser Kunden aber auch eine Abo-Gebühr von mindestens 12,99 Euro pro Monat bezahlt verschweigt der Blogeintrag. 

Für diesen Preis erhalten Nutzer einen "Cloud PC" mit einer Nvidia GeForce GTX 1080, einem Quad-Core-Prozessor, 12 GB Arbeitsspeicher und 256 GB SSD-Speicher. Nutzer mit einem gültigen Abonnement können anschließend jederzeit per Fernzugriff auf ihren Shadow-Computer zugreifen, und diesen nicht nur zum Zocken verwenden, sondern für alle Windows-Anwendungen. Das Geschäftskonzept ist bisher aber offenbar nicht sonderlich rentabel, denn Blade schuldet seinem Server-Betreiber 2CRSi 3,7 Millionen Euro, während Shadow-Server im Wert von 30,2 Millionen Euro noch im Eigentum von 2CRSi sind.

Der Server-Anbieter würde diese Server nun gerne anderen Kunden zur Verfügung stellen, denn durch die Grafikkarten-Knappheit ist es gar nicht so einfach, neue Gaming-Cloud-PCs zu kaufen. Blade will über die nächsten Wochen neue Investoren suchen, um das Unternehmen retten zu können, und offenbar gibt es bereits einen Interessenten. Shadow wird Abonnenten vorerst weiter zur Verfügung stehen, das Unternehmen hinter dem Dienst soll aber grundlegend neu organisiert werden.

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
Hannes Brecher
Hannes Brecher - Senior Tech Writer - 7421 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2018
Seit dem Jahr 2009 schreibe ich für unterschiedliche Publikationen im Technologiesektor, bis ich im Jahr 2018 zur News-Redaktion von Notebookcheck gestoßen bin. Seitdem verbinde ich meine langjährige Erfahrung im Bereich Notebooks und Smartphones mit meiner lebenslangen Leidenschaft für Technologie, um unsere Leser über neue Entwicklungen am Markt zu informieren. Mein Design-Hintergrund als Art Director einer Werbeagentur erlaubt mir darüber hinaus tiefe Einblicke in die Eigenheiten dieser Branche.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2021-03 > Der Shadow Cloud-Computing-Service muss wegen "zu großen Erfolgs" Konkurs anmelden
Autor: Hannes Brecher,  9.03.2021 (Update:  9.03.2021)