Notebookcheck Logo

Ein Bild des Apple A16 Bionic zeigt die Neuerungen des SoC vom iPhone 14 Pro im Detail

Der Apple A16 Bionic hat im Vergleich zum A15 Bionic zahlreiche Anpassungen erhalten. (Bild: Apple)
Der Apple A16 Bionic hat im Vergleich zum A15 Bionic zahlreiche Anpassungen erhalten. (Bild: Apple)
Mit dem A16 Bionic hat Apple seinen bisher fortschrittlichsten Smartphone-SoC vorgestellt, der dem iPhone 14 Pro eine bessere Performance verschaffen soll. Ein Die-Shot zeigt nun die Neuerungen im Vergleich zum A15 Bionic im Detail, inklusive interessanter Anpassungen am Cache.

Das iPhone 14 Pro (ca. 1.299 Euro auf Amazon) ist mit einem brandneuen Apple A16 Bionic ausgestattet, der im Vergleich zum Apple A15 Bionic im iPhone 14 eine 8 Prozent bessere Single-Core-Performance, eine 14,8 Prozent höhere Multi-Core-Leistung und eine bis zu 28 Prozent bessere Grafik-Performance erzielt. Die Fertigung mit einer Strukturbreite von 4 nm (TSMC N4) verspricht darüber hinaus eine bessere Energieeffizienz.

Wie der unten eingebettete Die-Shot von TechanaLye mit Anmerkungen von Angstronomics zeigt, entspricht der Aufbau des A16 Bionic größtenteils seinem Vorgänger, Apple hat sich offenbar dazu entschlossen, vor allem im Detail Anpassungen vorzunehmen. Die vier Effizienz-Kerne mit dem Codenamen "Sawtooth" teilen sich 4 MB L2-Cache, genau wie die E-Kerne des A15 Bionic. Die beiden "Everest" Performance-Kerne haben dagegen Zugriff auf 16 MB L2-Cache, 4 MB mehr als beim älteren Chip. Alle Prozessorkerne sind etwas größer als beim Vorgängermodell, das Layout wurde angepasst.

Interessanterweise wurde der System Level Cache von 32 MB auf 24 MB reduziert. Angstronomics spekuliert, dass der 50 Prozent schnellere LPDDR5-6.400-Arbeitsspeicher ausreichend Speicherbandbreite bietet, um den verkleinerten Cache zu kompensieren. Angstronomics geht davon aus, dass der A16 Bionic trotz der moderneren N4-Fertigung und der nur um 6 Prozent gestiegenen Transistor-Anzahl eine etwas größere Chipfläche besitzt als noch der A15 Bionic, die exakten Maße sind aber noch nicht bekannt.

Der Apple A16 Bionic setzt endlich auf LPDDR5-6.400-RAM, nachdem Apple fünf Jahre bei LPDDR4X geblieben ist. (Bild: TechInsights / TechanaLye / Angstronomics)
Der Apple A16 Bionic setzt endlich auf LPDDR5-6.400-RAM, nachdem Apple fünf Jahre bei LPDDR4X geblieben ist. (Bild: TechInsights / TechanaLye / Angstronomics)
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
.170
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-09 > Ein Bild des Apple A16 Bionic zeigt die Neuerungen des SoC vom iPhone 14 Pro im Detail
Autor: Hannes Brecher, 26.09.2022 (Update: 26.09.2022)