Notebookcheck

Energizer Power Max P18K: Der Dickmann startet teuer auf Indiegogo

Das Energizer Power Max P18K, der Dickmann unter den Handys, kann nun auf Indiegogo unterstützt werden.
Das Energizer Power Max P18K, der Dickmann unter den Handys, kann nun auf Indiegogo unterstützt werden.
Ob das gut geht? Energizer will sein am MWC19 vorgestelltes Pop-Up-Kamera-Handy mit insgesamt fünf Sensoren und Riesenakku mit 18.000 mAh Kapazität via Indiegogo finanzieren. Obwohl die Kampagne bereits seit gestern online ist, hat sich aktuell noch niemand entschieden, den reduzierten Preis von umgerechnet 481 Euro zu bieten.

Schon ungewöhnlich - seit gestern ist die Indiegogo-Kampagne von Energizer online, noch wurde aber nicht mal ein einzelner US-Dollar eingespielt (21.03.2019 11:00 CET), selbst für das fehlgeschlagene Experiment Meizu Zero haben sich gleich zu Beginn ein paar Unterstützer gefunden. Aber möglicherweise liegt es ja nur daran, dass noch niemand davon weiß, dass die Batterie-Profis von Energizer mit ihrem am Mobile World Congress 2019 gestarteten Hybriden aus 18.000 mAh Akkupack und Randlos-Handy mit Pop-Up-Selfie-Cam eine Finanzierung via Crowdfunding anstreben.

Auslieferung im Oktober

Die ersten 200 Stück des Energizer Power Max P18K werden um 21 Prozent rabattiert angeboten, statt der geplanten 699 US-Dollar, die der Dickmann unter den Handys offenbar mal kosten soll, werden 549 US-Dollar (umgerechnet 481 Euro) verlangt, die Versandkosten in Europa sind mit 20 US-Dollar kalkuliert. Wer zu spät kommt, erhält den Langläufer immerhin noch um 599 US-Dollar (525 Euro). Die Auslieferung ist für Oktober 2019 geplant, und selbst dieser späte Termin muss bei Crowdfunding-Kampagnen nicht immer halten, womit wir bei unserer Einschätzung der Lage wären.

Akkulaufzeit über alles ...

Das P18K ist sicherlich ein Unikat - so dick und ausdauernd ist kein anderes Handy am Markt, auch wenn die Angaben wie 50 Tage im Standby oder 2 Tage durchgehend Videoschauen erst noch zu beweisen sind. Die Frage ist allerdings ob die Technik, abgesehen vom integrierten Akkupack, der auch andere Geräte mit Strom versorgen kann, den geplanten Verkaufspreis rechtfertigt und hier sehen wir schwarz für Energizer. Mit 700 US-Dollar Listenpreis bekommt man im Oktober 2019 fast schon den Nachfolger des iPhone Xr, bewegt sich also im unteren Spitzenfeld unter den anerkannten Herstellern. Klar, eine Powerbank muss man da noch mit einrechnen, aber die gibt's ja schon ab etwa 20 Euro, auch mit ähnlicher Kapazität.

... ansonsten aber viel zu teuer

Das Energizer-Handy ist dagegen, abgesehen von der Kreuzung mit einem Riesen-Akkupack, ein typisches China-Handy mit MediaTek Helio P70-Chipsatz. Sicher, aktuell ist das ein gut bestückter Randlos-Midranger mit viel RAM und Speicher, insgesamt fünf Kameras und dem innovativen Pop-Up-Mechanismus für die duale Selfie-Cam. Abgesehen von potentiellen Qualitätsproblemen, die man noch nicht ausschließen kann, ist die Preisvorstellung für einen derartigen Midranger, der noch dazu erst im Herbst des Jahres verfügbar sein soll unserer Meinung nach aber stark überzogen.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-03 > Energizer Power Max P18K: Der Dickmann startet teuer auf Indiegogo
Autor: Alexander Fagot, 21.03.2019 (Update: 21.03.2019)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.