Notebookcheck Logo

Fact-Check: Nein, AMD Ryzen 7000 wird keine schwache iGPU mit nur 4 CUs erhalten

AMD Ryzen 7000 soll endlich eine iGPU auf Basis der modernen RDNA 2-Architektur erhalten. (Bild: AMD)
AMD Ryzen 7000 soll endlich eine iGPU auf Basis der modernen RDNA 2-Architektur erhalten. (Bild: AMD)
Im Netz verbreitet sich derzeit ein Gerücht wie ein Lauffeuer: AMDs Desktop-Prozessoren der nächsten Generation sollen mit einer leistungsschwachen iGPU mit nur 4 Compute Units (CUs) auf den Markt kommen. Dabei handelt es sich aber keineswegs um geleakte Insider-Informationen.

Gestern hat der bekannte Leaker @KOMACHI_ENSAKA in einem Tweet angegeben, dass AMD Ryzen 7000 "Raphael" eine iGPU auf Basis der RDNA 2-Architektur erhalten könnte, die nur 4 Compute Units mit Taktfrequenzen von 1.100 MHz besitzen sollte.

Daraufhin haben in der Regel vertrauenswürdige Publikationen wie VideoCardz und ComputerBase von diesem Gerücht berichtet und Berechnungen zur möglichen Performance angestellt, im Netz diskutieren Nutzer bereits darüber, dass die iGPU von Ryzen 7000 selbst für Gelegenheits-Spieler zu schwach sein könnte. Das wäre insbesondere schade, da AMD bei Ryzen 6000 Mobile bereits eine RDNA 2-iGPU mit bis zu 12 Compute Units verbaut, die bei 1.080p-Gaming eine durchaus brauchbare Performance erzielt.


Der Leaker hat aber nicht nur keine Quelle angegeben, sondern nur wenige Stunden später getweetet, dass es sich dabei lediglich um eine Vermutung handelt, man solle diesen Tweet nicht ernst nehmen. Die eingangs erwähnten Berichte von VideoCardz und ComputerBase haben diesen zweiten Tweet aber ignoriert, und stattdessen nur allgemein davor gewarnt, dass Gerüchte mit Vorsicht zu genießen sind.

In diesem Fall handelt es sich also weder um Insider-Informationen noch um einen Leak, sondern nur um pure Spekulation, die kaum aussagekräftig sind. Die einzige Information, die einen gewissen Wahrheitsgehalt haben dürfte, ist AMDs SMU-Treiber-Eintrag auf Freedesktop, laut dem die iGPU Taktraten von 1.100 MHz erreicht, allerdings könnte es sich dabei um eine Einsteiger-APU handeln. AMD Ryzen 7000 wird voraussichtlich im zweiten Halbjahr 2022 auf den Markt kommen, bis es konkretere Informationen zu den Chips gibt dürfte es also nicht mehr lange dauern.

Alle 13 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-02 > Fact-Check: Nein, AMD Ryzen 7000 wird keine schwache iGPU mit nur 4 CUs erhalten
Autor: Hannes Brecher, 25.02.2022 (Update: 25.02.2022)