Notebookcheck Logo

Intel Evo 3rd Edition verspricht leistungsstärkere Ultrabooks mit längerer Laufzeit und spannenden Features

Intel Evo-Notebooks werden künftig mit einem neuen Logo versehen, um die dritte Edition erkennbar zu machen. (Bild: Intel)
Intel Evo-Notebooks werden künftig mit einem neuen Logo versehen, um die dritte Edition erkennbar zu machen. (Bild: Intel)
Intel Evo soll garantieren, dass Notebooks eine ganze Reihe von Kriterien erfüllen, die zu einem erstklassige Benutzererlebnis beitragen. In der dritten Edition verschärft Intel die Anforderungen an Performance und Akkulaufzeit, während spannende neue Features ermöglicht werden.

Mit dem Launch von Alder Lake-U und Alder Lake-P geht Intel Evo in die dritte Generation. Notebooks, welche die strengen Kriterien der Intel Evo 3rd Edition erfüllen, werden künftig mit einem neuen Logo versehen.

Geräte, welche dieses Logo tragen, müssen zwangsläufig mit einem Alder Lake-Prozessor ausgestattet sein, in weniger als einer Sekunde aus dem Standby-Modus aufwachen, 9 Stunden Akkulaufzeit unter realitätsnahen Bedingungen erreichen und in 30 Minuten so weit aufgeladen werden können, dass das Ultrabook 4 Stunden lang genutzt werden kann.


Ein integriertes 5G-Modem ist optional, laut Intel kommen im Jahr 2022 aber mehr als 15 unterschiedliche Evo-Notebooks mit 5G-Modem auf den Markt. Mindestens ebenso spannend ist der neue Intel Visual Sensing Controller, der im Jahr 2022 in zumindest acht Evo-Notebooks verbaut wird. Dabei handelt es sich um einen kleinen Chip, der es in Kombination mit einem Sensor ermöglicht, ein Notebook aus dem Standby-Modus zu wecken, wenn sich der Nutzer nähert, oder aber den Standby-Modus zu aktivieren, wenn der Nutzer den Schreibtisch verlässt.

Gegen Ende des Jahres verspricht Intel neue Multi-Device-Features, sodass Dateien drahtlos vom Ultrabook zu einem Tablet oder Notebook übertragen werden können, während Anrufe und Nachrichten vom Smartphone direkt auf das Notebook weitergeleitet werden können.

Intel erweitert Evo auch um einen speziellen Foldable-Standard, bei dem Notebooks zusätzlich zu den übrigen Evo-Anforderungen auch ein faltbares Display mit einer Diagonale von mindestens 16 Zoll und mindestens QHD-Auflösung bieten müssen. Auch eine dedizierte Bluetooth-Tastatur wird zwangsläufig vorausgesetzt.


Intel hat die wichtigsten Anforderungen für Evo 3rd Edition auf der unten eingebetteten Grafik zusammengefasst. Wichtig zu erwähnen ist, dass 1.080p-Webcams optional sind, auch wenn diese laut der Grafik vorausgesetzt werden – wenn besonders schmale Bildschirmränder oder andere nachvollziehbare Gründe den Einsatz einer hochwertigen Webcam unmöglich machen ist eine Evo-Zertifizierung auch mit einer 720p-Kamera möglich.

Quelle(n)

Intel

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-02 > Intel Evo 3rd Edition verspricht leistungsstärkere Ultrabooks mit längerer Laufzeit und spannenden Features
Autor: Hannes Brecher, 23.02.2022 (Update: 23.02.2022)