Notebookcheck Logo

Intel Alder Lake-U & Alder Lake-P starten mit bis zu 14 Kernen sowie massiven Effizienz- und Performance-Upgrades

Intel Alder Lake-P bietet bis zu 14 Kerne bei einer PBP von 28 Watt. (Bild: Intel)
Intel Alder Lake-P bietet bis zu 14 Kerne bei einer PBP von 28 Watt. (Bild: Intel)
Nachdem Alder Lake-H bereits eine erstklassige Performance beweisen konnte steht Intels Hybrid-Architektur mit Alder Lake-U & -P endlich auch für dünne und leichte Laptops zur Verfügung. Intel verspricht alle Features der H-Serie sowie eine mächtige Performance bei geringerem Stromverbrauch.

Intel hat die wichtigsten Spezifikationen von Alder Lake-U und -P bereits im Januar im Rahmen der CES enthüllt, heute hat der Konzern endlich nähere Details zur Technik, zur Performance und auch zur Effizienz der Prozessoren genannt.

Intel bietet drei Prozessor-Serien für vergleichsweise schlanke und leichte Laptops an. Den Anfang macht Alder Lake-P mit einer PBP (Processor Base Power) von 28 Watt. Dabei handelt es sich grundsätzlich um Prozessoren, die Alder Lake-H stark ähneln, die geringere PBP führt lediglich zu niedrigeren Taktraten.

Der Intel Core i7-1280P bietet als Topmodell 6 Performance-Kerne und 8 Effizienz-Kerne, Taktraten bis 4,8 GHz und eine Iris Xe iGPU mit 96 Execution Units (EUs), die mit einem Treiber-Update im Laufe des Jahres auch Xe Super Sampling (XeSS) unterstützen wird. Die maximale Taktfrequenz wird aber erst bei einem PL2-Verbrauch von 64 Watt erreicht.

Genau wie auch Alder Lake-U unterstützen die Prozessoren bis zu vier 4K-Monitore, zwei PCIe Gen 4-SSDs, viermal Thunderbolt 4 und eine breite Auswahl an Arbeitsspeicher, inklusive DDR5-4800, LPDDR5-5200, DDR4-3200 und LPDDR4x-4267.

CPUKerneThreadsTaktraten (P-Kerne)Taktraten (E-Kerne)L3-CacheiGPUGPU-TaktPBPPL2
Intel Core i7-1280P6P + 8E201,8 GHz – 4,8 GHz1,3 GHz – 3,6 GHz24 MB96 EU1,45 GHz28W64W
Intel Core i7-1270P4P + 8E162,2 GHz – 4,8 GHz1,6 GHz – 3,5 GHz18 MB96 EU1,4 GHz28W64W
Intel Core i7-1260P4P + 8E162,1 GHz – 4,7 GHz1,5 GHz – 3,4 GHz18 MB96 EU1,4 GHz28W64W
Intel Core i5-1250P4P + 8E161,7 GHz – 4,4 GHz1,2 GHz – 3,3 GHz12 MB80 EU1,4 GHz28W64W
Intel Core i5-1240P4P + 8E161,7 GHz – 4,4 GHz1,2 GHz – 3,3 GHz12 MB80 EU1,3 GHz28W64W
Intel Core i3-1220P2P + 8E121,5 GHz – 4,4 GHz1,1 GHz – 3,3 GHz12 MB64 EU1,1 GHz28W64W

 

Alder Lake-U teilt sich in zwei Serien. Intel bietet wahlweise Prozessoren mit einer PBP von 15 Watt an, die auf dem Mainboard eine Fläche von 50 x 25 mm einnehmen, oder aber als kleinere Chips mit einer PBP von 9 Watt und einer Package-Größe von 28,5 x 19 mm. Die kleineren Prozessoren verzichten auf ein paar Features.

Statt viermal Thunderbolt 4 werden nur zwei Ports unterstützt, statt zwei PCIe Gen 4 SSDs kann nur eine SSD mit dem neuen Standard angebunden werden, Support für SATA 3.0 fehlt komplett. Die Kombination von maximal 2 Performance- und 8 Effizienz-Kernen soll die bestmögliche Burst-Performance garantieren und zeitgleich eine bessere Effizienz bei Multitasking ermöglichen.

CPUKerneThreadsTaktraten (P-Kerne)Taktraten (E-Kerne)L3-CacheiGPUGPU-TaktPBPPL2
Intel Core i7-1265U2P + 8E121,8 GHz – 4,8 GHz1,3 GHz – 3,6 GHz12 MB96 EU1,25 GHz15W55W
Intel Core i7-1255U2P + 8E121,7 GHz – 4,7 GHz1,2 GHz – 3,5 GHz12 MB96 EU1,25 GHz15W55W
Intel Core i5-1245U2P + 8E121,6 GHz – 4,4 GHz1,2 GHz – 3,3 GHz12 MB80 EU1,2 GHz15W55W
Intel Core i5-1235U2P + 8E121,3 GHz – 4,4 GHz0,9 GHz – 3,3 GHz12 MB80 EU1,2 GHz15W55W
Intel Core i3-1215U2P + 4E81,2 GHz – 4,4 GHz0,9 GHz – 3,3 GHz10 MB64 EU1,1 GHz15W55W
Intel Pentium 85051P + 4E61,2 GHz – 4,4 GHz0,9 GHz – 3,3 GHz8 MB48 EU1,1 GHz15W55W
Intel Celeron 73051P + 4E61,1 GHz0,9 GHz8 MB48 EU1,1 GHz15W55W


CPUKerneThreadsTaktraten (P-Kerne)Taktraten (E-Kerne)L3-CacheiGPUGPU-TaktPBPPL2
Intel Core i7-1260U2P + 8E121,1 GHz – 4,7 GHz0,8 GHz – 3,5 GHz12 MB96 EU0,95 GHz9W29W
Intel Core i7-1250U2P + 8E121,1 GHz – 4,7 GHz0,8 GHz – 3,5 GHz12 MB96 EU0,95 GHz9W29W
Intel Core i5-1240U2P + 8E121,1 GHz – 4,4 GHz0,8 GHz – 3,3 GHz12 MB80 EU0,9 GHz9W29W
Intel Core i5-1230U2P + 8E121,0 GHz – 4,4 GHz0,7 GHz – 3,3 GHz12 MB80 EU0,85 GHz9W29W
Intel Core i3-1210U2P + 4E81,0 GHz – 4,4 GHz0,7 GHz – 3,3 GHz10 MB64 EU0,85 GHz9W29W
Intel Pentium 85001P + 4E61,0 GHz – 4,4 GHz0,7 GHz – 3,3 GHz8 MB48 EU0,8 GHz9W29W
Intel Celeron 73001P + 4E61,0 GHz0,7 GHz8 MB48 EU0,8 GHz9W29W

 


Nachdem AMD Ryzen 6000 Mobile vor allem eine bessere Effizienz im Vergleich zu Intel bieten sollte ist der unten eingebettete Benchmark-Vergleich besonders spannend. Demnach arbeitet der Core i7-1280P mit seiner PBP von 28 Watt und den zusätzlichen Performance-Kernen deutlich effizienter als der Core i7-1265U, bei einem tatsächlichen Verbrauch von 35 Watt soll der Prozessor eine deutlich bessere Performance als der AMD Ryzen 7 5800U und der Apple M1 Pro erzielen.

Andererseits erzielt der Ryzen 7 5800U bei einem Stromverbrauch von 15 Watt eine bessere Performance als der neue Core i7-1265U, sodass Ryzen 6000 Mobile bei den dünnsten und leichtesten Notebooks am Markt Vorteile in Sachen Performance und Effizienz haben dürfte.


Mithilfe von Blender 3.0 will Intel zeigen, dass der Core i7-1280P doppelt so schnell arbeitet wie der Core i7-1195G7, beide Chips wurden dabei mit 35 Watt betrieben. Der Apple M1 Pro ist in diesem Benchmark aber schneller als der Flaggschiff-Prozessor der Alder Lake-P-Serie, der Ryzen 7 5800U kann nur knapp übertroffen werden.

Immerhin verspricht Intel bei PugetBench und CrossMark einen deutlichen Vorsprung von teils über 30 Prozent gegen den Apple M1 Pro und den Ryzen 7 5800U, da Intel allerdings nur Balken zeigt und keine konkreten Daten nennt sind diese Benchmarks nur begrenzt aussagekräftig.


Intel verbaut dieselbe Iris Xe Graphics G7 iGPU, die man bereits von Tiger Lake kennt, der Konzern verspricht aber eine bis zu 50 Prozent bessere Gaming-Performance durch Treiber-Updates. Wie die unten eingebetteten Benchmarks zeigen können mäßig anspruchsvolle Titel wie Strange Brigade, F1 2020 oder auch The Riftbreaker bei 1.080p-Auflösung mit mittleren Details flüssig dargestellt werden, die Radeon 680M iGPU von Ryzen 6000 Mobile ist aber nochmals deutlich schneller.


Die ersten Notebooks auf Basis von Intel Alder Lake-P und Alder Lake-U werden voraussichtlich im März ausgeliefert. Laut Intel verzichten die meisten dieser Notebooks auf einen dedizierten Grafikchip – Gaming-Notebooks setzen in der Regel auf Alder Lake-H.

Quelle(n)

Intel

Alle 4 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-02 > Intel Alder Lake-U & Alder Lake-P starten mit bis zu 14 Kernen sowie massiven Effizienz- und Performance-Upgrades
Autor: Hannes Brecher, 23.02.2022 (Update:  4.05.2022)