Notebookcheck

Gaming: Online-Petition gegen neuen Fifa 18-Patch

Gaming: Online-Petition gegen neuen Fifa 18-Patch
Gaming: Online-Petition gegen neuen Fifa 18-Patch
Seit Einführung des neuen Patches sind zahlreiche Fifa 18-Spieler frustriert und werfen EA vor, das Spiel verschlimmbessert zu haben. Jetzt haben sie eine Online-Petition gestartet.

Fifa 18 hat das Gameplay im Vergleich zum Vorgänger erheblich verlangsamt und neben der Fortführung des Storymodus wurden zahlreiche kleinere Verbesserungen eingefügt. Mit dem neuesten Patch 1.04 sind aber scheinbar viele Spieler extrem unzufrieden. Sie werfen dem Entwickler und Publisher EA vor, das Spiel nun in ein Fifa 17.2 verwandelt zu haben und fordern den Ursprungszustand mit kleineren Verbesserungen zurück.

Dafür wurde nun eine Online-Petition gestartet, deren gesamtes Forderungspaket im Reddit-Forum zusammengetragen wurde und dort eingesehen werden kann. Darin dringen die Kunden u.a. darauf, dass EA schnellere Server bereitstellt. Außerdem soll EA die Anzahl der zu absolvierenden Spiele für die Weekend League reduzieren. Aber vor allem sollen die Entwickler die ungeliebten Änderungen am Spiel, welche der Patch 1.04 mit sich brachte, rückgängig machen.

Die Aktion auf change.org verzeichnet mittlerweile mehr als 26.000 Unterschriften, Tendenz steigend. Seit gestern Abend sind mehr als 6.000 Unterzeichner hinzugekommen. Um den Druck auf EA zusätzlich zu erhöhen, rufen die Initiatoren zu einem Boykott sämtlicher Black Friday-Angebote rund um Fifa 18 auf. Spieler sollen an diesem Tag keine virtuellen Gegenstände in Fifa 18 kaufen. Der monetären Einbußen und die Petition sollen EA zum Einlenken bewegen.

Quelle(n)

Heise, change.org

Bild: EA

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-11 > Gaming: Online-Petition gegen neuen Fifa 18-Patch
Autor: Christian Hintze, 24.11.2017 (Update: 24.11.2017)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).