Notebookcheck

Gaming: PlayerUnknown's Battleground wird zum Mobil-Spiel in China

Gaming: PlayerUnknown's Battleground wird zum Mobil-Spiel in China
Gaming: PlayerUnknown's Battleground wird zum Mobil-Spiel in China
Der Entwickler Tencent plant eine Umsetzung seines Spiels PlayerUnknown's Battleground (PUBG) für Mobilgeräte. Die PC-Version soll dabei möglichst genau abgebildet werden, zunächst kommt das Spiel aber nur nach China.

Erst vor einer Woche haben die Entwickler verkündet, eine lokalisierte Variante ihres extrem erfolgreichen Survivalspiels nach China zu bringen. Heute hat Tencent zusätzlich angekündigt, den PC-Titel auf mobile Plattformen bringen zu wollen.

Die geplante Mobilumsetzung ist dabei gar nicht so abwägig, immerhin gibt es bereits zahlreiche chinesische PUBG-Klone, sogar der bekannte Hersteller Xiaomi hat einen im Aufgebot. Da ist es naheliegend, dass die Entwickler mit ihrem Original mitmischen wollen.

Die Umsetzung des Titels soll gewissenhaft erfolgen und die Kernkompetenzen des Spiels rund um das Gameplay gleichwertig abbilden. Einen geplanten Erscheinungstermin für den neuen Ableger konnte oder wollte Tencent noch nicht vermelden, allerdings befinde sich die Entwicklung bereits in einem fortgeschrittenem Stadium, so der Entwickler.

Außerdem sollen chinesische Spieler die ersten sein, welche den neuen Mobiltitel ausprobieren können, bei ihnen soll das Spiel zunächst exklusiv erscheinen. Zwar gab es keine difinitive Aussage darüber, für welche Märkte der Titel sonst noch erscheint, bei dem derzeitigen Erfolg von über 21 Millionen verkaufter Exemplare wäre es aber unsinnig den Mobilableger nicht auch in anderen Ländern zu veröffentlichen.

Quelle(n)

Engadget

Bild: Tencent

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-11 > Gaming: PlayerUnknown's Battleground wird zum Mobil-Spiel in China
Autor: Christian Hintze, 28.11.2017 (Update: 28.11.2017)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).